Lifetime Investments – das Unternehmen beschrieb sich auf der eigenen Homepage https://www.lifetimeinvestments.co/ als Finanzdienstleister. Dabei habe Lifetime Investments seinen Klienten diverse Services angeboten. Die WWW-Seite des Anbieters ist aktuell nicht mehr abrufbar.

Sie haben bei Lifetime Investments investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Kanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Problemen.

Lifetime Investments – Broker Übersicht

Derzeit existiert eine enorm hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie u.a. Lifetime Investments. Hierdurch war es noch nie so leicht aber auch risikoreich wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es zahlreiche Chancen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitintensiv und herausfordernd sein. Speziell dann, falls diese Ihren individuellen Investment-Vorhaben genügen soll.

Sie haben bereits bei Lifetime Investments angelegt? In diesem Fall sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Regulierte Broker im Internet, sichere Anbieter Websiten, Kosten und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Kundenbewertungen sind nur ein paar der Merkmale, die Sie bei Ihrer finalen Wahl einbeziehen müssen.
  • Im Bereich Trading im Web lässt sich eine Vielzahl von Auftragsarten anwenden.
  • Eine geeignete Adresse für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder schlau machen möchten, ist eine Homepage wie diese.
  • Der Eintritt zu den globalen Börsenmärkten wird für Investoren durch Online-Investitionen einfacher und vielseitiger.

Die folgenden Informationen sind generelle Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Lifetime Investments – seriöse Investitions-Angebote erkennen

Den Geldanlagern steht eine breite Auswahl an Investmentmöglichkeiten zur Auswahl, wobei seriöse und fragwürdige Finanzdienstleister um ihre Aufmerksamkeit wetteifern.

Es gibt viele Anhaltspunkte dafür, dass eine Leistung sowie ein Angebot nicht verlässlich ist, und es ist wichtig, ein Auge darauf zu haben. An dieser Stelle erfahren Sie, worauf Sie gucken müssen, angenommen, dass Sie Ihr anstrengend verdientes Vermögen investieren.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie Lifetime Investments dürfen in Deutschland lediglich mit staatlicher Befugnis agieren. Die Unternehmen haben zwar eine Zulassung erhalten, doch das heißt keinesfalls, dass die angebotenen Dienstleistungen von hervorragender Qualität sind.

Gesetzt den Fall, dass im Voraus ein von der deutschen Finanzbehörde gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt veröffentlicht wurde, können Anteilsscheine und Anlagen gleichfalls dem allgemeinen Publikum zugänglich gemacht werden.

Die BaFin stellt ausschließlich sicher, dass die Prospekte vollständig, verstehbar und schlüssig sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Lifetime Investments ist keinesfalls in jedem Umstand erforderlich.

Ehe Sie anlegen, empfiehlt es sich sich Überlegungen über Ihre nachhaltigen Zielsetzungen machen und prüfen, ob Sie die monetären Mittel haben, diese zu erreichen. Übereilen Sie den Prozess nicht. Ehe Sie Ihr Kapital in eine Einlage anlegen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile anzuschauen. Treffen Sie nicht auf der Stelle eine Entscheidung, selbst wenn Sie sich mit anderen beratschlagt haben.

Gewinnversprechen

Überprüfen Sie, wie vertrauenswürdig das Angebot von Lifetime Investments ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen bereitgestellt wurde, äußerst hoch? Kann man mit ein paar EURO eine Menge Geld machen?

Diese Offerten sind mehrheitlich nichts weiter als eine Illusion. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass sich hinter diesen verlockenden Angeboten sehr oft Kriminelle verstecken. Bei diesen Investitions-Angeboten wird in der Regel überhaupt nichts investiert. Kontrollieren Sie demgemäß wie vertrauenswürdig das Angebot von Lifetime Investments ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern des Öfteren auf fast gleichartige Art vollzogen. Im Netz werden an markanter Position Finanzprodukte beworben, die angeblich lukrativ sein sollen. Die Verbrecher beteuern, sie würden viel Kapital erzielen. Zu Anfang sind die Investitionsbeträge vergleichsweise marginal.

All jene, die sich anmelden, werden von einem fiktiven Online Broker oder Wertpapiermakler konsultiert. Die Betrugsopfer erhalten dann nach Einzahlung des Geldes Zugriff zu einer vermeintlichen Investitionssoftware.

Zweifelhafte Angebote lassen sich auch an Renditeversprechen ermitteln, die auffällig über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Wagnis eines Anlegers, finanzielle Mittel zu einzubüßen, steigt auch bei Lifetime Investments in direktem Verhältnis zur erwarteten Gewinnmarge. Eine Chance, sich über die mittelwertige Marktrendite zu informieren, sind die Wirtschaftsteile der Zeitungen oder die Netzpräsenz der Deutschen Bundesbank.

Ebenso sollten Sie Ratschläge für Firmen mit außergewöhnlichem Potenzial für Wachstum mit Vorsicht behandeln. Niedrige Kosten und sehr geringe Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks ausgesprochen empfänglich für Spekulationen und Manipulationen.

Haben Sie Erfahrungen mit unerlaubten Orders gesammelt?

Die Vergabe von Orders für Wertpapiertransaktionen ohne das Einverständnis des Kontoinhabers kann im Einzelfall zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Speziell betrifft dies Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Wertpapieren (Freiverkehr). Seien Sie daher skeptisch, wenn Sie unter Berufung auf scheinbar gewinn bringende Geschäfte oder Gewinnankündigungen angewiesen werden, persönliche Daten über die Kapitalanlage bei Lifetime Investments ohne Ihr Einverständnis zu verraten.

Ihre Internationale Bank Account Number, BIC und weitere Bankleitzahlen sollten Sie auf keinen Fall an einen anderen weitergeben, den Sie nicht kennen. Genauso wenig sollten Sie Ihre Bankkonto- oder Depotnummern sowie Passwörter offenbaren.

Überreichen Sie keine Depotunterlagen oder Wertpapierabrechnungen von Lifetime Investments an einen Dritten, der Ihnen fremd ist. Auch Anrufer, die sich als Anlageberater, Broker oder Beschäftigter einer Finanzaufsicht darstellen, sind unberechenbar.

Probleme bei der Ausschüttung – anwaltliche Hilfe einholen

Kunden werden sehr oft von einem „Online Broker“ beziehungsweise einem Call-Center-Mitarbeiter umworben, nachdem sie sich auf der angeblichen Handelsplattform registriert haben. Ziel ist es, den Geldanleger dazu zu bewegen, seine dauerhaften Investments zu erhöhen, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Dies ist auch ein erst einmal rechtmäßiges Ziel des Finanzdienstleisters Lifetime Investments.

Unmittelbar nachdem der Investor sein Kapital transferiert hat, werden eventuell erste Gewinnentwicklungen auf seinem Konto angezeigt. Das soll den Kapitalanleger dazu animieren, fortlaufend in das Finanzinstrument zu investieren.

Die Betreiber der Handelsplattform jedoch können mit Hilfe von Betrugssoftware falsche Kontobewegungen und Gewinne vorgaukeln, ohne dass der Verbraucher davon etwas mitbekommt.

Kontrollieren Sie, dass die Konten gleichermaßen bei Lifetime Investments autorisiert werden können.

In Wahrheit findet auf mehreren Online Trading Plattformen überhaupt kein Handel statt. Vielmehr wird das eingezahlte Kapital von den betrügerischen Brokern auf Konten außerhalb Deutschlands Grenzen transfertiert. Dies wird von den Kapitalanlegern erst einmal nicht bemerkt.

Die „Online Broker“ verzögern die Auszahlung der ausgewiesenen Gewinne, dadurch, dass sie von den Anlegern die Zahlung von scheinbar anfallenden Steuern und Bearbeitungskosten einfordern. Die Täuschungsmanöver nutzen nur dem Zweck, die Profite zu erhöhen.

Ab einem gewissen Zeitpunkt reißt der Kontakt vollends ab. Das investierte Kapital ist nicht mehr da. Ab diesem Zeitpunkt bleibt nur noch der Gang zum Rechtsanwalt, um nötige Schritte einzuleiten.

Vorsicht vor Vereinbarungen die keinerlei Ausstiegsalternativen lassen

Überprüfen Sie, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld zurückgezahlt. Vermeiden Sie am besten längerfristige Verträge, die nicht frühzeitig aufgehoben werden können oder bei denen Sie große geldliche Verluste erfahren würden.

Schließen Sie langjährige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit der Kündigung einzig und alleine mit Finanzdienstleistern wie Lifetime Investments ab, an deren Seriosität Sie keinerlei Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten oder ihn über einen festgesetzten Zeitraum zu beenden, sollten Sie misstrauisch sein. Auch wenn diese Möglichkeiten doch bestehen, sein können Sie immer noch anfällig für monetäre Verluste. Stellen Sie sicher, dass Sie exakt wissen, wie viel Geld Sie zurückerlangen, wenn das Investment schiefgeht.

Für Wertpapiergeschäfte zählt die folgende Bestimmung:

Informieren Sie sich vor Ablauf der Laufzeit, welche Optionen Sie haben, einen Anteilschein abzustoßen.

Meistens ist es bedeutend herauszufinden, ob es für Dienstleistungen – wie von Lifetime Investments bereitgestellt – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Aktien über einen Makler oder ein Finanzinstitut zu veräußern. Alle drei Varianten sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags zulässig. Der tatsächliche Verkaufsvorgang wird dann über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) abgewickelt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order im Vorfeld geführt werden. Der Verkauf der Aktien erfolgt zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Verluste mit Lifetime Investments – Handlungsempfehlungen vom Anwalt

Es müssen so bald wie möglich Vorkehrungen getroffen werden, sobald sich der Verdacht bestätigt, dass ein Finanzdienstleister nicht korrekt agiert und die Gefahr existiert, dass der Online Broker seine Rückzahlungen hinauszögert. Abgesehen von einer Anzeige und einer Meldung an die Finanzaufsichtsbehörde sollte der Anbieter eventuell auch rechtlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Dabei werden die im Vertrag vereinbarten Ansprüche gegen den Finanzdienstleister sowie eventuelle Chancen auf Entschädigung geprüft.

Bei Geldtransaktionen ist es ebenfalls wichtig zu prüfen, ob Finanzinstitute bei vorliegen eines Fehlers haftbar gemacht werden können. Ansprüche auf Schadensersatz gegen Geldinstitute können beispielsweise bei Geldwäsche oder anderen kriminellen Aktivitäten entstehen. Dies muss jedoch abhängig vom jeweiligen Sachverhalt überprüft werden.

Falls Ihr Online Broker die Ausschüttung verweigert,sollten Sie sich demnach unmittelbar an eine erfahrene Rechtsanwaltskanzlei wenden:

  1. Schildern Sie unserer Kanzlei in einer E-Mail die von Ihnen mit dem Anbieter gemachten Erfahrungen
  2. Setzen Sie uns davon in Kenntnis, wie lange der Anbieter nicht gezahlt hat
  3. Nennen Sie uns die Namen und Kontaktdaten jeglicher Personen, mit denen Sie in Kontakt standen

Die Kanzlei Herfurtner werden eine gebührenfreie Ersteinschätzung im Zusammenhang mit Lifetime Investments für Sie vornehmen. Auch teilen wir Ihnen zeitnah mit, ob wir glauben, dass Sie realistische Aussichten haben, Ihre Verluste zurückzuerhalten.