Lion Brokers – Das Investment-Unternehmen Lion Brokers stellt sich auf seiner Website https://www.libkrsgroup.com/ als Trading Anbieter für unter anderem CFD dar. Grundsätzlich sei es möglich mit mehr als 1.000 Finanzprodukten zu handeln.

Sie haben bei Lion Brokers investiert und möchten sich zum Anbieter austauschen? Die Kanzlei Herfurtner berät Sie gerne.

Lion Brokers – allgemeine Hinweise

Gegenwärtig existiert eine sehr hohe Anzahl an Investment-Dienstleistern wie etwa Lion Brokers. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es eine große Anzahl Optionen gibt, kann die Auswahl eines Brokers zeitraubend und einschüchternd sein. Im Besonderen dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionsvorstellungen genügen soll.

Sie haben schon bei Lion Brokers investiert? Dann sind die folgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger relevant.

  • Der Zutritt zu den globalen Börsen wird für Anleger durch Online-Investitionen vereinfacht und lukrativer.
  • Beim Trading im World Wide Web können Sie eine große Menge von Auftragsarten wählen.
  • Lizenzierte Online-Broker, sichere Anbieter Websites, Gebühren und Provisionen, Angebots-Optionen und Feedback von Kunden sind nur ein paar der Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung beachten müssten.
  • Eine ideale Anlaufstelle für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Optionen und Kryptowährungen schlau machen wollen, ist eine Webpräsenz wie diese.

Insbesondere die Lizenzierung durch eine Finanzaufsichtsbehörde ist ein wichtiges Indiz für für die Seriosität eines Anbieters. Hierzu finden sich bei Lion Brokers die folgenden Angaben:

  • Lion Brokers LTD
  • CIMA NO:1455005
  • Monetary Authority of Singapore(CMS)NO:101140

Die kommenden Angaben sind allgemeine Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren. Es handelt sich um keine Angaben, die sich auch Lion Brokers beziehen. und sollen Ihnen bei der Auswahl des Dienstleisters helfen.

Merkmale seriöser Trading Anbieter

Die folgenden Gedanken sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Optionen suchen, Ihr Vermögen im Internet anzulegen:

  1. Es kann sehr hilfreich sein, herauszufinden, was andere Kunden über einen potenziellen Dienstleister sagen, auch wenn es nur im Internet ist.
  2. Das Impressum muss in Deutschland eine Adresse, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten und eine Telefonnummer enthalten.
  3. Achten Sie auf ein Impressum auf der Website des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Bedenken Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  4. Finanzdienstleister wie Lion Brokers müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  5. Gütesiegel werden häufig von Fake-Shops verwendet, um zu suggerieren, dass sie seriös sind. Um festzustellen, ob ein Link zur Website des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch aufgeführt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Betreiber der Website das Siegel lediglich von einer anderen Website kopiert und ohne die entsprechende Zertifizierung auf seine eigene Website übertragen hat.

Der Anbieter ruft ohne Warnung an?

Haben Sie je einen Telefonanruf von einem Unbekannten bekommen, der Ihnen ein Angebot gemacht hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Unerwünschte Anrufe sind unzulässig. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und anderen Firmen wie Lion Brokers eindeutig verboten.

Es gibt auch Leute, die vorgeben, für vertrauenswürdige Internet-Handelsplattformen zu arbeiten. Damit möchten sie Personen dazu zu bewegen, ihnen ihre personenbezogenen Daten zu übermitteln. Mehrheitlich werden Sie nach Ihrer anfänglichen Einzahlung angewiesen, mehr Kapital einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Möglichkeiten einfallen, um Investoren um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und übrige Wertgegenstände zu bringen. Eine übliche Methode der Verbrecher ist es, den Personen, denen sie schaden möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist z.B. sehr früh am Morgen oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am unkonzentriertesten sind.

Darüber hinaus geben die Täter zu Anfang des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden sich kennen. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer freundlich. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon sprechen, ein Gefühl von Wohlwollen und Vertrauen. Überprüfen Sie, ob Sie es tatsächlich mit der Firma Lion Brokers zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Ponzi-Schema Definition

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Kapitalbetrug. Bei dem wird Geld von neuen Geldanlegern gebündelt und danach zur Auszahlung von Kapital an die vormaligen geschädigten Personen angewandt.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen postulieren in der Regel, dass sie Ihr Geld investieren und riesige Renditen erwirken würden, ohne Ihr Vermögen zu riskieren. Ungeachtet alledem investieren die Betrüger in vielen Schneeballsystemen das Vermögen, das sie bekommen, nicht wirklich.

Statt dessen wird es herangezogen, um Personen, die früher eingezahlt haben, abzufinden. Dadurch können die Täter einen Teil des Vermögens für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei sämtlichen Investments – auch bei Lion Brokers – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme brauchen einen ständigen Zufluss an neuem Vermögen, um weiterlaufen zu können, da sie nur geringe oder gar keine eigentlichen Gewinne haben. Viele dieser Strukturen scheitern, wenn es schwer wird, neue Geldanleger zu gewinnen, oder wenn eine beachtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Wenn Sie bei einem Anbieter wie Lion Brokers Kapital investieren, sollten Sie ausnahmslos mit Bedacht handeln.

Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Risikofreie Gewinne mit geringer oder keiner Volatilität. Jede Geldanlage enthält ein gewisses Wagnis, und je riskanter ein Investment ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Verkaufen ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Anlehnung an den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den häufigsten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Menschen oder Anbieter beteiligt.
  • Die Auszahlung von Profiten funktioniert nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen empfangen oder sich nur schwer ausschütten lassen können, sollten Sie vorsichtig sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen versuchen möglicherweise, die Beteiligten mit dem Garantieren noch höherer Gewinne zum Verbleiben zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Taktiken, die nicht einfach zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht ausreichend darüber wissen.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Geldanlagen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investment, die unabhängig von den Marktbedingungen ohne Unterbrechung hohe Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Misstrauen bewertet werden.
  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den meisten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht angemeldete Geldanlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin überwacht werden.

Anlagebetrug: Dies sind die Hinweise

Sie möchten Geld anlegen? In diesem Fall sollten Sie alle benötigten Infos über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Form des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Leuten eine lukrative Anlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird gemäß § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen nachfolgende Produkte und Taktiken infrage kommen:

  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Anruf Investoren gesucht werden
  • Nicht gewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat oftmals viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die fehlerhaft beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Geld zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in mehreren Fällen durch eine Einschaltung einer Rechtsanwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses oftmals per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Kriminalpolizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Juristen einbeziehen: Gegen besondere betrügerische Unternehmen bestehen in der Bundesrepublik Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Konten der Betrüger sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Zudem wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
  4. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können besagten bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.

Plötzliche Hilfsangebote zur Rückholung von Investments?

Jeder, der schon einmal Vermögen durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-System stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Finanzberater des Anbieters  aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes Hilfe zu leisten. Viele Kriminelle scheinen sogar von seriösen Unternehmen wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder betraut worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten entwendet haben, geben sich die Abzocker des Öfteren als gute Samariter aus. Sie versprechen, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Lion Brokers Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Daten entwendet werden.

Wer einen hohen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Menschen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Scheingrund an, ihnen beizustehen, ihre finanziellen Mittel zurückzuerhalten. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Weise, dass sie das verloren gegangene Vermögen zurückbekommen.

Sie möchten Ihr Geld wiederbekommen? Unsere Rechtsanwälte helfen

Sie haben bei einem Anbieter Geld angelegt? Nun gibt es Schwierigkeiten bei der Rückzahlung?

Dann empfiehlt es sich, unverzüglich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt besonders dann, wenn der Händler Nachzahlungen einfordert, um Verluste zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankhäuser.

„Ein privater Kapitalanleger, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Zahlreiche Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Unternehmen in die Irre führen und erfassen erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht zu verzweifeln, sondern zügig und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Anleger es meinen.

Wollen Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenkreis Online-Trading austauschen? Dann gelangen Sie hier direkt auf unsere Kontaktseite.