Lionsbit ist eine Plattform für Online-Trading, die sich auf den Handel mit Kryptowährungen fokussiert, darüber hinaus aber auch Forex-Trading (Devisenhandel) und CFD-Trading (Contracts for Difference) anbietet.

Die deutschsprachige Website des Anbieters ist unter der Domain https://www.lionsbit.com/de zu erreichen.

Haben Sie beim Trading auf Lionsbit Geld verloren oder interessieren Sie sich für ein Investment bei diesem Anbieter? Dann können Sie mit einem Rechtsanwalt sprechen. Die Kanzlei Herfurtner, mit Sitz in München und Hamburg, ist bei Themen rund um das Online-Trading für Sie da.

Hier können Sie direkt Kontakt aufnehmen.

Lionsbit Erfahrungen

Auf der Website von Lionsbit steht das Trading mit Kryptowährungen im Vordergrund. Dieses wird auf der Homepage prominent im Rahmen einer Slider-Galerie beworben. Der Anbieter lädt dazu ein, mit dem „weltweit beliebtesten Broker für Kryptowährungen“ zu arbeiten.

Als Vorteile führt Lionsbit die „patentierte Copy Trader“-Technologie sowie den zeitlich und örtlich unbeschränkten Zugang zur Plattform an.

Im Abschnitt der Selbstbeschreibung wird die jahrelange Erfahrung hervorgehoben, die Lionsbit für seine Kunden einsetze, um diesen das Trading zu erleichtern. Wann und von wem die Plattform Lionsbit gegründet wurde, ist der Website jedoch nicht zu entnehmen.

Auch der Hinweis auf eine Regulierung, beispielsweise durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority), fehlt.

Zum Zweck der Kontaktaufnahme gibt es eine spezielle E-Mail-Adresse für deutsche Kunden sowie Telefonnummern in Großbritannien, Spanien und Deutschland.

Allerdings hat der Anbieter keinen Sitz in Deutschland oder Europa. Vielmehr sei die Marke „Lionsbit“ Eigentum einer T.W capital LTD, die ihren Sitz auf den Marschall Inseln hat.

Lionsbit Broker

Der Fokus von Lionsbit liegt auf dem Handel mit Kryptowährungen. Die folgenden Crypto Currencys sind auf der Website im Produktbereich gelistet:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Monero
  • Ripple
  • ZCash
  • Steem
  • Namecoin
  • Radium
  • Pascal Coin
  • Omni
  • Navcoin
  • Peercoin

Auf weitere handelbare Assets wird im Produktbereich nicht eingegangen. Allerdings finden sich in der Übersicht der Kontenmodelle und in den Informationen zu den Handelsplattformen Hinweise, die darauf schließen lassen, dass Lionsbit auch Forex-Handel, CFD Trading sowie den Handel mit Rohstoffen und Indizes anbietet.

Folgt man dem Verlauf der Homepage von Lionsbit, findet man nur wenige inhaltliche Informationen. Einzelne Themenpunkte wie „Academy“ oder „Sicherheit“ sind zwar benannt und mit Piktogrammen bebildert, weiterführende Erläuterungen nach Klick auf die Symbole gibt es jedoch kaum bis gar nicht.

Kontomodelle, Mindesteinlage

Für das Trading auf Lionsbit ist die Eröffnung eines Kontos obligatorisch. Der Anbieter unterscheidet hierbei zwischen einem Demokonto und einem Livekonto. Allerdings finden sich keinerlei Hinweise darauf, inwiefern ein Lionsbit Demokonto den Funktionen eines echten Kontos entspricht oder wie lang man diese Möglichkeit zum Ausprobieren nutzen kann.

Bei den Live-Konten stellt Lionsbit drei verschiedene Optionen zur Verfügung. Diese werden mit Silber, Gold und Platin bezeichnet. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihres Leistungsumfangs, vor allem in Bezug auf den maximalen Hebel und die möglichen Bonuserträge.

Über die Höhe der Mindesteinlage finden sich widersprüchliche Angaben: Im Bereich der Gegenüberstellung der Kontomodelle variiert diese von 2.500 bis 9.999 USD (Silber) über 10.000 bis 24.000 USD (Gold) bis 25.000 USD (Platin), während in den FAQ von 200 EUR bzw. 250 USD die Rede ist.

Die Einzahlung des Handelsguthabens sei in Form von US Dollar oder Euro über drei verschiedene Zahlungsarten möglich: VISA, Mastercard oder MegaTransfer. Die entsprechenden Logos der Anbieter sind auf der Website von Lionsbit eingebunden.

Für Auszahlungen liege der Mindestbetrag bei 100 USD bzw. 100 EUR. Eine Auszahlung würde laut Angaben von Lionsbit drei bis fünf Werktage dauern, bei Überweisungen bis zu zehn Werktage.

Technologie und Bewerbung

Hinsichtlich der angebotenen Trading-Plattformen sind die Auskünfte von Lionsbit nicht eindeutig: Während auf der Homepage und auf der Unterseite „Plattformen“ vom Sirix Webtrader (für Desktop und mobile Geräte) die Rede ist, nehmen die FAQ (häufig gestellte Fragen) Bezug auf die Software Metatrader 4.

Darüber hinaus spricht Lionsbit auf der Startseite auch von einer „patentierten Copy Trader-Technologie“. Diese taucht jedoch im weiteren Verlauf der Website nicht mehr auf. Ohne eine Registrierung erfährt man also nicht eindeutig, welche Technologien tatsächlich für das Trading auf Lionsbit zur Verfügung gestellt werden.

Empfehlungsprogramme

Es gibt mittlerweile unzählige Anbieter für Online Trading, und gerade im Bereich der Crypto Currencys kommen fast täglich neue hinzu. Aufgrund des starken Wettbewerbs müssen die Anbieter Mittel und Wege finden, auf sich aufmerksam zu machen und neue Kunden zu akquirieren.

Lionsbit verfolgt hier zwei Strategien: Zum einen gibt es für fremde Websites die Möglichkeit, sich als sogenannter Affiliate-Partner zu betätigen und Werbemittel des Brokers in den eigenen Content einzubinden.

Sobald ein User auf einen Banner klickt, auf die Website von Lionsbit weitergeleitet und dort zahlender Kunde wird, erhält der Affiliate-Partner eine Vermittlungsprovision.

Ebenfalls per Provision oder mit Rabatten werden Privatpersonen und Firmen vergütet, die dem Unternehmen Lionsbit durch ihre Empfehlung neue Kunden zuführen.

Augen auf bei Kryptowährungen

Kryptowährungen, allen voran der Bitcoin, sind ein vieldiskutiertes Thema, wenn es um attraktive Anlageformen geht. In Zeiten niedriger Zinsen auf Tagesgeld und Sparkonten suchen viele Anleger eine renditestärkere Alternative. Wie man am Beispiel Bitcoin nachvollziehen kann, sind Kryptowährungen schon allein aufgrund ihrer enormen Volatilität nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

Hinzu kommt, dass viele Plattformen, auf denen man Kryptowährungen handeln kann, ihren Sitz nicht in Deutschland haben und nicht von staatlichen Aufsichtsbehörden reguliert werden.

Beim Online Trading – unabhängig ob es um Kryptowährungen, Forex Trading oder auch CFD Trading geht – sollte man daher immer genau hinschauen, welchem Anbieter man sein Geld anvertraut. Erste Auskünfte findet man in Foren und Blogs im Internet, zu denen man beispielsweise über die Ergebnisliste einer Suche nach Lionsbit Review gelangt.

Ausbleibende Beratung ist ein Risiko

Häufig nimmt man beim Online Trading in Kauf, dass man auf eine gründliche Beratung im Vorfeld einer Investition verzichtet. Denn anders als beispielsweise bei der Hausbank steht online oft kein fester Ansprechpartner zur Verfügung.

Ohne gründliche Beratung steigen jedoch die Chancen, dass man Risiken ausblendet, falsch einschätzt oder schlicht nicht kennt. In der Folge können Investments getätigt werden, die nicht nur ohne Rendite bleiben, sondern dem Anleger Verluste bis hin zum Totalverlust der Einlage bescheren.

Investoren, die beim Online Trading Geld verloren haben oder sich bei Auszahlungsmodalitäten mit Schwierigkeiten konfrontiert sehen, können das Gespräch mit einem Rechtsanwalt suchen. Hier kann man prüfen lassen, ob es Möglichkeiten gibt, das verlorene Geld zurückzuholen.

Möchte man sich nicht selbst mit der Online Trading Plattform in Verbindung setzen oder verläuft der Versuch der Kontaktaufnahme ergebnislos, kann die Kanzlei Herfurtner mandatiert werden. Unsere Rechtsanwälte im Wirtschaftsrecht wenden sich direkt an den Anbieter und können eventuell bestehende Ansprüche geltend machen.