Loyalcoins ist eine Investmentgesellschaft des Unternehmens Kleinwort Consulting, die sich mit dem Schürfen von Kryptowährungen befasst.

Wenn Sie Kunde bei Loyalcoins sind und über Ihre Erfahrungen sprechen möchten, kann die Beratung bei einem Anwalt von Vorteil sein.

Das Team der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner informiert Sie gern ausführlich über diesen und weitere Anbieter. Gemeinsam können wir zudem Chancen und Risiken beim Schürfen von Kryptowährungen sowie Ihre rechtlichen Möglichkeiten im Verlustfall erörtern.

Loyalcoins Erfahrungen

Loyalcoins bezeichnet sich selbst als Brüsseler Investmentgesellschaft, die ihr Angebot um das Mining (Schürfen) der Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum erweitert hat. Seit 2016 will das Unternehmen mit den nach Eigenaussage lohnendsten Algorithmen sogenanntes „Smart Mining“ betreiben.

Zum Angebot gehören Krypto-Anleihen mit vom Unternehmen garantierten Zinssätzen. Bei seiner Starteranleihe etwa verspricht der Anbieter seinen Kunden eine Verzinsung von 3,2 Prozent pro Monat über 15 Monate Laufzeit.

Mit seiner „Find Grow Keep“-Methode will Loyalcoins Kunden dabei helfen, sich einen Überblick zu verschaffen, Vermögen zu vermehren – und anschließend möglichst viel davon zu behalten. Dies impliziert natürlich, dass Vermögen auch verloren gehen kann.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden drei verschiedene Konto-Typen bzw. Accounts an:

  • Starter, Mindesteinzahlung 2.000 Euro, 3,2 % effektive Verzinsung bei 15 Monaten Laufzeit
  • Premium, Mindesteinzahlung 5.000 Euro, 4,3 % effektive Verzinsung bei 12 Monaten Laufzeit
  • Enterprise Elite, Mindesteinzahlung 50.000 Euro, 5,4–6,2 % effektive Verzinsung bei 9 Monaten Laufzeit

Damit gibt Loyalcoins in Zeiten extremer Niedrigzinsen ein recht hohes Renditeversprechen. Die Auszahlung etwaiger Gewinne will der Anbieter in Euro vornehmen, Enterprise Elite-Kunden sollen sich auch Bitcoin auszahlen lassen können.

Für seine Mining-Farm auf Island wirbt der Anbieter mit günstiger Stromerzeugung aus regenerativen Energien sowie der einfachen Kühlung durch das arktische Klima. Damit will Loyalcoins die hohen Renditen erklären.

Als Gründer und Direktor des Unternehmens gibt Loyalcoins einen David Murdock an, der überraschenderweise ein Namensvetter des weltweit bekannten Milliardärs David H. Murdock ist. Beim auf der Website präsentierten Porträt handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Stockfoto von Getty-Images, das bereits auf zahlreichen anderen Websites Verwendung gefunden hat.

Loyalcoins: Wer bietet die Leistungen an?

Bei Loyalcoins handelt es sich um ein Angebot des belgischen Finanzdienstleisters Kleinwort Consulting. Zwar gibt der Betreiber die Unternehmensdaten auf https://www.loyalcoins.de/ nicht im Rahmen eines Impressums an, wohl aber in seinen Datenschutzbedingungen.

Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie hier:

Die Angaben zum Firmensitz lauten: Avenue Fonsnylaan 46 Bus 59, 1060 Brüssel. Per E-Mail will das Unternehmen an info@loyalcoins.de erreichbar sein. Eine Telefonnummer wird nicht genannt.

Loyalcoins will zudem unter der Register-Nummer 0652 640 645 in einem Handelsregister registriert sein. Um welches Register es sich dabei exakt handelt, bleibt auf den ersten Blick offen – allerdings gleicht die Nummer der auf der Website von Kleinwort Consulting angegebenen Nummer, unter der das Unternehmen beim privaten Anbieter Companyweb registriert ist.

Als Gründungsjahr nennt Loyalcoins 2008, 2010 will man mit dem Bitcoin-Mining begonnen haben, 2014 mit dem Ethereum Cloud-Mining. Zwar stellt das Unternehmen zwei weitere Gründer namentlich und bildlich vor, dabei handelt es sich aber mit aller Wahrscheinlichkeit ebenfalls um einer Fotodatenbank entnommenes Stockmaterial, das bereits vielfach in anderen Internetauftritten verwendet wird.

Wie seriös ist Loyalcoins.de?

Im Internet gibt es bereits Rezensionen zu Loyalcoins, die vom Kauf der Anleihen abraten. Die zumindest fragwürdigen Angaben zu den Gründern sowie das fehlende Impressum nach deutscher Vorgabe sollten Interessenten zudem vorsichtig machen.

„Bei Kryptowährungen handelt es sich grundsätzlich um ein hochspekulatives Investment, das darüber hinaus nicht immer leicht zu verstehen ist“, sagt Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner. „Wer sich dafür interessiert, sollte den Markt genau prüfen und sich umfassend über das System informieren.“

Mehr über Chancen und Risiken sowie die Marktentwicklung erfahren Sie in diesen beiden Artikeln

Selbst erfahrene Anleger sind nicht selten mit der Komplexität des Themas Crypto Trading rund um Bitcoin, Ethereum und viele andere Kryptowährungen überfordert. Es kann deshalb hilfreich sein, sich vor der Investition mit einem Experten zu unterhalten.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner stellen Ihnen ihr Fachwissen gern zur Verfügung und sprechen mit Ihnen über Ihre Erfahrungen mit diesem oder einem anderen Anbieter. Haben Sie bereits Geld verloren? Dann können sie auf Ihren Wunsch überprüfen, ob Sie unter Umständen Ansprüche geltend machen können.