LPLFinances News: Es verdichten sich aktuell die Hinweise von Anlegern darauf, dass der Anbieter LPLFinances nun unter dem Namen LPL Invest agiert.

LPL Invest, beziehungsweise vormals LPLFinances ist nach Eigenauskunft ein Anbieter aus der Finanzbranche. Folglich könne man bei LPLFinances mit Kryptowährungen handeln und Mining betreiben. Außerdem biete LPLFinances seinen Kunden laut Selbstauskunft die Möglichkeit zum automatisierten Online-Trading an.

Wenn man mit dem Gedanken spielt, ein Investment bei dem Anbieter LPLFinances zu tätigen oder für den Fall, dass man bereits Kunde von LPLFinances ist und Online-Trading betreibt, sind nachfolgende Fragen sicher zentral:

Existieren Ratschläge für Verbraucher, die das Angebot von LPLFinances nutzen und Verluste hinnehmen mussten? Ist das Unternehmen LPLFinances als seriös zu bewerten? Was ist über Erfahrungswerte von anderen Investoren mit LPLFinances bekannt? Verfügt der Anbieter LPLFinances über eine Zulassung einer offiziellen Aufsichtsbehörde aus Europa?

Diese Fragen werden im vorliegenden Beitrag zum Thema LPLFinances von den Rechtsanwälten der Anwaltskanzlei Herfurtner beantwortet.

Inhaltsverzeichnis

  1. LPLFinances Erfahrungen
  2. LPLFinances Internetauftritt
  3. Kontaktinformationen von LPLFinances
  4. LPLFinances Lizenzierung
  5. Warnung von Aufsichtsbehörden zu LPLFinances
  6. Online-Trading Ratschläge
  7. Was unternehmen bei Verlusten?

Neben der Frage, inwieweit LPLFinances ein adäquates Angebot offeriert, ist es entscheidend, sich mit den Grundlagen für ein gewinnbringendes Trading zu befassen.

Unsere Rechtsanwälte werden außerdem erklären, wie die Plattform LPLFinances gegenüber anderen Angeboten einzuordnen ist.

Darüber hinaus stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Fragen und Streitigkeiten im Zusammenhang mit LPLFinances.

LPLFinances Erfahrungen

Laut Einschätzung von LPLFinances sei es inzwischen bekannt, dass man mit dem Daytrading von Kryptowährungen gutes Geld verdienen könne. Entsprechend könne man bei LPLFinances eine breite Palette von Kryptowährungen handeln, ohne dass man den Basiswert besitzen müsse. Dabei sei es laut LPLFinances möglich, mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple zu handeln, ohne dass man Wallets oder Börsen benötige.

Überdies stammten laut Angaben von LPLFinances mehr als 75 % der an Börsen gehandelten Aktien von Aufträgen automatischer Handelssysteme. Dafür gebe es laut LPLFinances verschiedene Bezeichnungen, wie mechanische Handelssysteme, algorithmischer Handel, Systemhandel oder Expert Advisors (EAs).

Diese funktionierten laut LPLFinances, indem Daytrader spezifische Regeln für Handelsein- und -ausstiege eingeben könnten. Entsprechend führe eine automatisierte Daytrading-Software, einmal programmiert, die Trades aus, sodass man sich zurücklehnen und abwarten könne, während sich das Geld vermehre. Entsprechend könne man mit  den Auto Trading-Algorithmen von LPLFinances rund um die Uhr Geld verdienen.

Zudem könne man bei LPLFinances den Prozess der Verifizierung von Krypto-Transaktionen starten, ohne teure Mining-Hardware anschaffen zu müssen. Denn LPLFinances biete Cloud-Mining-Computer-Rechenleistung zur Aufrechterhaltung der Blockchain und zur Verifizierung von E-Münzen an, die weltweit von Wallet zu Wallet transferiert würden.

Des Weiteren liest man auf der Website von LPLFinances, dass man als Kunde Crypto Trading mit über 800 verschiedenen Kryptowährungen durchführen könne. Dabei sei es laut Angaben von LPLFinances möglich, durch einen Hebel mit einem Vierfachen des Einsatzes zu handeln. Überdies habe man als Kunde von LPLFinances die Wahl zwischen verschiedenen Kontoarten:

  • Mikrokonto: Mindesteinzahlung 250 US-Dollar/Startup, bis zu 10 %
  • Klassikkonto: Mindesteinzahlung 1.500 US-Dollar/Startup, bis zu 40 % Bonus
  • Silberkonto: Mindesteinzahlung 25.000 US-Dollar/Startup, bis zu 75 % Bonus

Die Webseite von LPLFinances

Die Website des Dienstleisters LPLFinances liegt in englischer Sprache vor und kann unter https://lplfinances.eu aufgerufen werden.

Management Board

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzugeben. Meist handelt es sich hierbei um ein Mitglied des Management Boards des Unternehmens.

Die verantwortlichen Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern gleichermaßen ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Internetseite von LPLFinances ließen sich im Oktober 2021 keine Informationen zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Impressumsangaben

In Deutschland bestehen gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Somit besteht diese Pflicht zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetpräsenzen.

Denn diese Daten sollen den Besucher einer Onlinepräsenz darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt hierbei die ladungsfähige Adresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Zusammenhang ist ferner die Tatsache, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der WWW-Seite von LPLFinances war zum Zeitpunkt Oktober 2021 kein rechtsverbindliches Impressum hinterlegt.

Betreiber und Trademark

Nicht zwingend ist die Bezeichnung der Webseite beziehungsweise der Trading-Plattform oder des Angebotes deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Firmen zur gleichen Zeit mit vielen verschiedenen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Ebenso ist es eine verbreitete Praxis bestimmter Anbieter, die Internetpräsenzen von kompromittierten Handelsmarken abzuschalten und kurze Zeit später unter Verwendung einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Fakten zu einem Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch stets die Betreiberfirma einzubeziehen. Die diesbezüglichen Informationen finden sich entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Internetpräsenz.

Auf der Webseite von LPLFinances konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma ermittelt werden.

LPLFinances Kontaktdaten

Auf der Internetpräsenz von LPLFinances ließen sich im Moment der Texterstellung die nachfolgenden Angaben ermitteln:

  • E-Mail-Kontakt zu LPLFinances: support[a]lplfinances.eu
  • Postadresse von LPLFinances: Kemp House, 160 City Road, London, EC1V 2NX, Vereinigtes Königreich
  • Rufnummern von LPLFinances:
    • 0049 30 30019458
    • 0044 1617687727

LPLFinances Lizenzierung

Die Existenz einer gültigen Autorisierung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen seriösen Finanzanbieter handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz muss ein Anbieter einen großen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Gleichwohl muss es sich nicht zwingend um Betrug handeln, falls ein Online-Broker auf Informationen zu seiner Autorisierung oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Erteilung von Zulassungen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie LPLFinances zuständig:

  • AMF, Frankreich (Autorité des marchés financiers)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • MFSA, Malta (Malta Financial Services Authority)
  • ASIC, Australien (Australian Securities & Investments Commission)

Auf der Internetpräsenz von LPLFinances gab es im Oktober 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Autorisation. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können Privatanleger im Gespräch mit einem Rechtsanwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Warnungen von Aufsichtsbehörden zu LPLFinances

Im Oktober 2021 lag unserer Kanzlei zum Theme LPLFinances keine öffentliche Warnmeldung einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde vor.

Vor dem Trading bei LPLFinances und anderen – Online-Trading Ratschläge

Online-Trading wie bei LPLFinances ist die Ausdehnung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Kapitalanleger mit dem Vorhaben, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Überschüsse zu generieren.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere beschränkt. De facto stehen Anlegern zum Beispiel auch die nachfolgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie beispielsweise LPLFinances) oder Bankinstitute realisiert, die ihren Klienten eine spezielle Handels-Computersoftware bereitstellen.

Es ist absehbar, dass es auch zukünftig mehr und mehr private Geldanleger geben wird, die das Online-Trading für sich in Betracht ziehen. Denn man benötigt nur einen Internetanschluss und einen PC oder ein Smartphone beziehungsweise Tablet.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt beträchtliche Auswirkungen, insbesondere wenn es um das Trading wie bei LPLFinances geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading besonders massiv an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders seinerzeit noch per Telefonat, Telefax oder Post abschließen, ist dies heutzutage per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands durchführbar.

Kriterien wie Laufzeit und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Details zum Konto lassen sich inzwischen ohne eine persönliche Absprache zwischen einem Anbieter wie LPLFinances und dessen Auftraggeber klären.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading zahlreiche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Gewinne sind auch mit einem niedrigen Einsatz realisierbar.
  • Eine Vielzahl von Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort anwenden.
  • Online-Tradern stehen jede Menge Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Die Kosten der Transaktion sind merklich gesunken, da die individuelle Beratung am Telefon entfällt.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Schulungen werden häufig standardmäßig angeboten.
  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht bloß einen Internetanschluss.

Darüber hinaus gibt es beim Online-Trading nicht nur Annehmlichkeiten hinsichtlich der unkomplizierten Verwendung der Plattform. Gerade durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Tools hat der Investor signifikant mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Charts zeichnete oder mühselig eigene Berechnungen anstellte, sind passé. Heutzutage finden Online-Trader in ihrem System eine umfangreiche Range an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem favorisierten Online-Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Ein individueller Tradingplan

Weil es etliche Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan individuell auf ihre Erfordernisse zuschneiden und dabei verschiedenste Konfigurationen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Der Kauf erfolgt über dem gegenwärtigen Marktpreis (Buy Stop Orders)
  • Kauf unter augenblicklichem Marktpreis (Buy Limit Orders)
  • Man kauft zu dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Market Orders)

Sell-Einstiege:

  • Sell Limit Orders: Verkauf unter aktuellem Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Man verkauft über dem gegenwärtigen Marktpreis
  • Sell Market Orders: Verkauf zu gegenwärtigem Marktpreis

Exit Orders:

  • Take Profit: Ausstieg mit Gewinn bei Erreichen des vorab festgelegten Kurses
  • Trailing Stop Orders: Stop-Loss-Verschiebung, abhängig von der Kursentwicklung
  • Stop Loss: Ausstieg mit Verlust bei Erreichen des im Voraus festgesetzten Kurses

Ein anderer Vorzug beim Online-Trading aus Sicht des Geldanlegers ist der Wegfall von Restriktionen. Somit ist man frei in der Auswahl der passenden Trading-Strategie und macht sich seinen eigenen Trading-Stil zu eigen. An diesem Punkt gibt es unterschiedliche Ansätze:

  • Langfristiges Trading
  • Swing Trading – hochriskantes Nutzen von Kursschwankungen
  • Automatisiertes Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Scalping: aggressives, kurzfristiges Trading in knappen Zeitabständen
  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen innerhalb eines Handelstags

Eine Vielzahl dieser Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den zuvor obligatorischen telefonischen Austausch mit dem Anbieter eliminierte. Entsprechend kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen unzähligen Privatanlegern auf der ganzen Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Investoren sollten sehr präzise prüfen, inwiefern der Finanzanbieter LPLFinances diese Pluspunkte bietet.

Schwächen beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese generelle Regel betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen zu sehen, die interessierte Geldanleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Privatanleger sollten bereits erfahren im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Kapitalanleger sollten die Verläufe von Kursen ständig im Blick haben.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Anbieter hat zu großen Verlustrisiken geführt.
  • Verglichen mit konventionellem Trading geht es eher hastig vonstatten.
  • Kommt es zu falschen Entscheidungen, muss man mit großen Einbußen rechnen.

Insbesondere das spekulative Daytrading ist nicht für Kapitalanleger geeignet, die sich zum ersten Mal mit dem Themenbereich Trading auseinandersetzen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen verkehrt vorherzusagen, ist immens, und wegen des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Korrekturen vornehmen. Entsprechend eignet sich diese Ausrichtung des Tradings tendenziell für besonders versierte oder sehr risikofreudige Geldanleger.

Fällt jemand in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zügig Resultate zu erzielen. Ferner profitiert man z. B. vom Wegfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich sollten auch solche Finanzierungskosten in die übergeordnete Betrachtung einer Geldanlage einfließen.

Überdies erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu unmittelbaren und einschneidenden Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entwickeln sich schnell durch eine ungünstige Berichterstattung über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, für den Fall, dass man am Ende eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der einzelnen Broker gegenüberzustellen. An diesem Punkt kann es sich empfehlen, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer Flatrate zu entschließen. Das lohnt sich gerade dann, sobald man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Gewinn signifikant herabsetzen würden.

Gefahren erkennen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu steigern, sollte man prüfen, mit welchem Dienstleister man an den Märkten traden will.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragestellungen herauskristallisiert, anhand derer man eventuelle Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel LPLFinances, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Existieren Warnungen von Anwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit LPLFinances geschädigte Mandanten vertreten?
  • Welche Erfahrungen haben andere Privatanleger schon mit LPLFinances gemacht, welche Meinung herrscht in Foren vor?
  • Kam der Kontakt mit LPLFinances aufgrund eines unaufgeforderten Telefonanrufs zustande?
  • Stellt LPLFinances besonders hohe Überschüsse oder eine sichere Rendite in Aussicht und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Ist LPLFinances von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und unterliegt das Unternehmen einer staatlichen Überwachung?
  • Findet man auf der Webseite von LPLFinances ein Impressum und kann man glaubwürdige Angaben zum Unternehmenssitz finden?
  • Kann man behördliche Warnungen zu LPLFinances ausfindig machen?

Was tun bei Verlusten?

Sobald man vermutet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, unverzüglich weitere Zahlungen zu blockieren. Das gilt insbesondere für den Fall, dass der Broker Nachzahlungen anrät, um Defizite zu kompensieren.

Ferner sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann längst nicht mehr von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein Privatanleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Etliche Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Unternehmen blenden und registrieren erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deswegen, nicht zu verzweifeln, sondern zügig und tatkräftig zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Privatanleger es ahnen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenkreis LPLFinances unterhalten? Dann kommen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.

Dieser Blogbeitrag wird Ihnen von der Anwaltskanzlei Herfurtner zur Verfügung gestellt. Deren Anwälte unterstützen ihre Mandantschaft aus Deutschland und ganz Europa, unabhängig von deren Wohn- oder Geschäftsort. Neben den Themengebieten Online-Trading und Internetbetrug vertreten und beraten sie Privatleute, Firmen und Organisationen auf weiteren Rechtsgebieten, zum Beispiel im Wirtschaftsrecht, im IT-Recht oder im Gesellschaftsrecht.

kostenfreie Anfrage