Lydya – Der Anbieter gibt sich auf seiner Webpräsenz https://www.lydyafinancial.com/ als Dienstleister im Bereich Finanzen aus, der in den Bereichen verschiedener Wertanlagen aktiv sei. Entsprechend könne man als Anleger auf vorteilhafte Investmentchancen hoffen.

Wenn Sie beim Broker Lydya investiert haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Rückführung kommt, hilft Ihnen die Kanzlei Herfurtner verlässlich und umfassend.

Lydya – Erfahrungen zum Anbieter

Aktuell gibt es eine enorm hohe Zahl an Anbietern wie beispielsweise Lydya. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es etliche Möglichkeiten gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitintensiv und entmutigend sein. Im Besonderen dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionsbedürfnissen entsprechen soll.

Sie überlegen, bei Lydya Geld zu investieren? In diesem Fall sind die folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Im Bereich Trading im www können Sie eine Vielzahl von Auftragsarten benutzen.
  • Regulierte Online-Broker, seriöse Internetseiten, Kosten und Vermittlungsprovisionen, Angebots-Optionen und Kunden-Feedbacks sind nur ein paar der Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer finalen Entscheidung einbeziehen sollten.
  • Eine geeignete Anlaufstelle für Investoren, die sich über Aktien, Futures, Optionen und Kryptowährungen schlau machen möchten, ist eine Internetseite wie diese.

Die folgenden Aussagen sind generelle Vorschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Checkliste Lydya: Überprüfen Sie Online Trading Anbieter im Vorfeld

Die nachfolgende Aufzählung dient Ihnen zur Absicherung vor Anbietern mit unseriösen Absichten.

  • Fragen Sie sich: Wie lautet der Name des Ansprechpartners, mit dem ich in Kontakt treten soll?
  • Ist der Trading-Anbieter Lydya ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder in einem anderen EU-Land lizenziertes Unternehmen?
  • Ist in der Firmendatenbank der spezifischen EU-Aufsichtsbehörde ein Unternehmen wie XYY gelistet?
  • Benutzen Sie keine Fernwartungssoftware, die sich Zutritt auf Ihre Endgeräte verschafft.
  • In welcher Stadt ist der offizielle Firmensitz des Anbieters?
  • Existiert auf der Netzpräsenz ein lückenloses Impressum?
  • Lassen Sie sich nicht von Versprechungen über äußerst hohe Geldgewinne ohne das Risiko, Kapital zu verlieren, täuschen.
  • Identitätsdiebstahl ist ein Problem: Bitte überlassen Sie keine Kopie Ihres Personalausweises. Verbrecher fordern Sie nicht selten hierzu auf.
  • Erkundigen Sie sich so gründlich wie möglich über das Unternehmen und die Ware, die Sie kaufen möchten (Google, Foren, Online-Kartendienste).
  • Nehmen Sie keine unerwünschten Investment-Tipps von Unbekannten über Werbung am Telefon oder E-Mails an.

Hat Lydya im Ausland ansässige Konten und fordert Banküberweisungen?

Ist es für Sie von Vorteil, Vermögen nach außerhalb Europas zu überweisen? Schauen Sie genau darauf, was Sie tun. Zahllose Kapitalanleger haben in diesem Zusammenhang bereits schon Vermögen verloren. Es ist denkbar, dass Sie den Überblick darüber einbüßen, wohin Ihr Geld fließt und wie es investiert wird.

Wenn einem Anbieter Geld bereit gestellt wurde, kam es vor, dass der Anbieter den überwiesenen Betrag nicht wie vereinbart oder auch gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch einfach nicht nicht existent war, wenngleich es sich vergleichbar wie Lydya darstellte.

In Fortsetzung des Trends der ehemaligen „Nigeria Connection“ kursieren immer noch eine Vielzahl E-Mail-Nachrichten aus Afrika (in englischer Sprache, sogenannte „Scams“). Diese haben es auf Institutionen und private Investoren abgesehen.

Gleichermaßen werden aus vielen anderen afrikanischen Regionen dubiose Anfragen gemeldet. Vormalig haben die Kriminellen lediglich von fragwürdigen Standorten aus operiert. Jetzt sind sie von komplett verschiedenen Orten wie dem Vereinigten Königreich (samt London), den Niederlanden, Kanada, dem Königreich Spanien, Dubai und vielen anderen aus tätig.

Für viele Leute ist es aufwändig, trickreiche Maschen zu durchschauen. Firmen erhalten oft E-Mail-Orderungen mit riesigen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den gewöhnlichen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu ködern, wird mit riesigen Gewinnversprechen gearbeitet.

Das enorme Auftragsvolumen fungiert allerdings ausschließlich als Druckmittel in der Kommunikation mit dem Erzeuger, um entsprechend erhöhte Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht jederzeit ist verständlich, ob der Empfänger dieser Zahlung auch der Besteller der Ware ist. Ungeachtet alledem kann man davon ausgehen, dass Firmen, die im Ausland aktiv sind, bis auf Weiteres keine regionalen steuerliche Abgaben auf Lieferungen in andere Staaten entrichten müssen. Das betrifft im Regelfall auch Investments bei Lydya.

Schneeballsystem: Wie schütze ich mich davor?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Finanzbetrug. Bei diesem werden finanzielle Mittel von neuen Investoren gesammelt und dann zur Ausschüttung von Geld an die ehemaligen geschädigten Personen genutzt.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen behaupten meistens, dass sie Ihr Geld anlegen und riesige Gewinne erlangen würden, ohne Ihr Vermögen aufs Spiel setzen. Dessen ungeachtet investieren die Kriminellen in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie empfangen, nicht wirklich.

Vielmehr wird es verwendet, um Menschen, die früher eingezahlt haben, abzufinden. Dadurch können die Kriminellen einen Teil des Kapitals für sich selbst behalten. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei Lydya – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme brauchen einen stetigen Zufluss an frischem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur sehr geringe oder gar keine echten Gewinne haben. Viele dieser Strukturen scheitern, wenn es beschwerlich wird, frische Geldgeber zu generieren, oder wenn eine beträchtliche Zahl von Anlegern aussteigt.

Für den Fall, dass Sie bei einem Anbieter wie Lydya anlegen möchten, sollten Sie immer mit Bedacht agieren.

Zu den Hinweisen, auf die Sie acht geben sollten, zählen:

  • Die Ausschüttung von Gewinnen funktioniert nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen erhalten oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie auf der Hut sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen versuchen gegebenenfalls, die Teilnehmer mit dem Garantieren noch höherer Geldgewinne zum Verbleiben zu ermutigen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Taktiken, die schwierig zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Geld vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht ausreichend hiervon wissen.
  • Risikofreie Renditen mit minimaler oder keiner Volatilität. Jede Einlage enthält ein gewisses Risiko, und je riskanter ein Investment ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Fehler vorkommen, kann das ein Anzeichen darauf sein, dass Ihr Vermögen nicht ordentlich investiert wird.
  • Verkaufen ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Übereinstimmung mit den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Leute oder Unternehmen beteiligt.

Kapitalanlagebetrug auf einen Blick

Sie möchten bei Lydya investieren? In diesem Fall sollten Sie alle wesentlichen Infos über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Personen eine lukrative Anlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen die nachfolgenden Dienstleistungen und Strategien infrage kommen:

  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Kriminielle nutzen den Markennamen des Dienstleisters Lydya und klonen das Unternehmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonanruf Geldgeber gesucht werden
  • Beteiligungen an Unternehmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat in vielen Fällen viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Menschen, die unsachgemäß beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Finanzielle Mittel zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in zahlreichen Fällen durch eine Inanspruchnahme einer Rechtsanwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses meist per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können besagten bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  4. Polizeibehörde und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtssachverständigen einschalten: Gegen bestimmte betrügerische Unternehmen existieren in Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Darüber hinaus wird die Anklagebehörde eingeschaltet.

Seriöse Anbieter zeigen Ausstiegsmöglichkeiten auf

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Sie ausgezahlt kriegen. Meiden Sie am besten langfristige Verträge, die nicht verfrüht aufgehoben werden können oder bei denen Sie immense wirtschaftliche Verluste erleiden würden.

Schließen Sie langjährige Verträge ohne frühzeitige Möglichkeit der Kündigung nur mit Anbietern wie Lydya ab, an deren Zuverlässigkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Chance haben, zu jeder Zeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen abgemachten Zeitraum zu kündigen, sollten Sie kritisch sein. Auch wenn diese Möglichkeiten doch bestehen, bleiben Sie immer noch anfällig für wirtschaftliche Verluste. Stellen Sie sicher, dass Sie exakt wissen, wie viel Kapital Sie zurückerhalten, wenn das Investment schiefgeht.

Für Geschäfte mit Aktien gilt die nachfolgende Regelung:

Erkundigen Sie sich vor Beendigung der Laufzeit, welche Möglichkeiten Sie haben, Aktien loszuwerden.

Oft ist es ausschlaggebend zu wissen, ob es für Produkte – wie von Lydya angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Aktien über einen Online Broker beziehungsweise ein Finanzinstitut zu verkaufen. Alle 3 Varianten sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags legitim. Der wirkliche Verkaufsvorgang wird dann über eine Aktienbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) vollzogen (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an kontrolliert werden. Der Verkauf der Anteilsscheine vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Rückzahlung von Anlagen bei Lydya: Verbessern Sie Ihre Chancen

Investoren, die bei einem Unternehmen wie Lydya von Verlusten betroffen sind, oder die Schwierigkeiten haben , sich ihre Gewinne auszahlen zu lassen, sollten zunächst zusätzliche Zahlungen unterbinden. Danach ist es in jedem Fall ratsam, sich einen Rechtsberater zur Seite zu stellen und von diesem jedwede Möglichkeit zur Zurückerstattung Ihres Geldes zu beleuchten.

Wichtig ist:

  • rasches Handeln
  • juristische Unterstützung beanspruchen
  • auf keinen Fall die Hoffnung verlieren

Haben Sie Fragen zum Dienstleister Lydya? In diesem Fall stehen unsere Anwälte zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns gern, um sich zu Lydya auszutauschen.