MAG Markets – Der angebliche Online-Broker MAG Markets ist gemäß eigener Aussagen ein Anbieter für den Handel mit Finanzinstrumenten wie Rohstoffen, Währungspaaren oder Indizes. Zudem könne man laut Angaben von MAG Markets bei diesem Anbieter mit einem Hebel von bis zu 1:400 handeln.

Gehören Sie zurzeit zum Kundenkreis von MAG Markets und betätigen Sie sich im Online-Trading? Oder erwägen Sie, in Kürze Kapital anzulegen? Dann sind die nachfolgenden Überlegungen für Sie ohne Zweifel wesentlich:

  1. Was können Kunden von MAG Markets bei Verlusten gegebenenfalls tun?
  2. Welche Praxiserfahrungen haben andere Anleger bislang mit MAG Markets gemacht?
  3. Ist das Unternehmen MAG Markets als vertrauenswürdig einzuordnen?
  4. Verfügt das Unternehmen MAG Markets über eine Lizenz einer staatlichen Aufsichtsbehörde aus Europa?

Diese Fragen werden im vorliegenden Beitrag zu MAG Markets von den Rechtsanwälten der Anwaltskanzlei Herfurtner beantwortet.

Inhaltsverzeichnis

  1. MAG Markets Erfahrungen
  2. MAG Markets Webseite
  3. Kontaktdaten von MAG Markets
  4. MAG Markets Autorisierung
  5. Warnmeldung von Aufsichtsbehörden zu MAG Markets
  6. Online-Handel Ratgeber
  7. Rechtsanwälte beraten bei Schwierigkeiten

Neben der Frage, ob MAG Markets ein vertrauenswürdiges Angebot offeriert, ist es essenziell, sich mit den Grundsätzen für ein gewinnbringendes Online-Handeln auseinanderzusetzen.

Unsere Rechtsanwälte werden ebenfalls erklären, wie der Anbieter MAG Markets im Vergleich zu anderen Finanzdienstleistungen einzustufen ist.

Zudem stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Detailfragen und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit MAG Markets.

MAG Markets Erfahrungen

Auf der eigenen Website beschreibt sich MAG Markets als DMA-FinTech-Broker mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Marktzugang, Produktportfolio und Ausbildung. Zudem verfüge das Management von MAG Markets über viel Erfahrung in den Bereichen Brokerage, Bildung und institutioneller Handel sowie Analysesysteme.

Ferner verfolge man bei MAG Markets den Ansatz, vom Trader für den Trader zu handeln. Entsprechend habe man bei MAG Markets ein Ökosystem geschaffen, das den hohen Ansprüchen von Händlern und Anlegern gerecht werde und ein hohes Maß an Sicherheit für Einlagen garantiere.

Außerdem setze man bei MAG Markets auf Transparenz, Professionalität, Kundennähe und Flexibilität. Zudem sei es das oberste Ziel von MAG Markets, seinen Kunden die bestmöglichen Dienstleistungen, Produkte und Marktzugänge zu bieten.

Des Weiteren habe MAG Markets seine Dienstleistungen so entwickelt, dass sich das Angebot sowohl für Anfänger als auch für Profis mit spezialisierten Handelsstrategien eigne. Überdies nutze MAG Markets Liquidität mit direktem Marktzugang, um die Qualität und Geschwindigkeit der Umsetzung kontinuierlich zu verbessern.

Zudem findet sich auf der Homepage von MAG Markets eine Übersicht zu den unterschiedlichen Kontoarten, die der Anbieter seinen Kunden für das Online-Trading zur Verfügung stelle:

  • Klassik: Mindesteinzahlung 100 US-Dollar, Hebel bis zu 1:400
  • Raw: Mindesteinzahlung 1.000 US-Dollar, Hebel bis zu 1:400
  • VIP: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar, Hebel bis zu 1:400

MAG Markets Webseite

Der Anbieter MAG Markets ist über die englischsprachige Website www.magmarkets.com erreichbar.

Abfrage Domain-Informationen

Einige Finanzanbieter werfen ihre mehrjährige Erfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit zu vermitteln. Jedoch steht derartigen Äußerungen sehr oft das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Folglich ist zu prüfen, wer die Domain registriert hat und zu welchem Zeitpunkt die Domain registriert wurde.

Wir haben am 13. Januar 2022 die Informationen zu MAG Markets mit folgendem Resultat abgerufen:

Domain Name: magmarkets.com
Registry Domain ID: 2580002495_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar Whois Server: whois.cronon.net
Registrar URL: http://www.cronon.net
Updated Date: 2020-12-21T00:00:00Z
Creation Date: 2020-12-21T00:00:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2021-12-21T00:00:00Z
Registrar: Cronon AG

Betreiber und Handelsmarke

Nicht immer ist die Bezeichnung der Onlinepräsenz bzw. der Plattform oder des Angebotes deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Anbieter zeitgleich mit vielen unterschiedlichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Darüber hinaus ist es gängige Praxis bestimmter Betreiber, die Webseiten von „verbrannten“ Handelsmarken abzuschalten und kurz darauf unter Anwendung einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Daher empfiehlt es sich, bei Recherchen zu Nachrichten und Daten über einen Anbieter neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma zu beachten. Die jeweiligen Angaben findet man entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Webpräsenz.

Der Fußzeile der Website ist zu entnehmen, dass MAG Markets im Besitz einer Geomatrix Ltd mit Sitz auf St. Vincent und den Grenadinen sei.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Somit gilt diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetpräsenzen.

Denn die Daten sollen den User einer Webpräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Darüber hinaus spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Zusammenhang ist zudem der Umstand, dass das Führen eines Impressums genauso für ausländische Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der Website von MAG Markets war im Januar 2022 kein rechtsverbindliches Impressum existent.

CEO

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. Meist ist dies ein Mitglied des Management Boards des Unternehmens.

Die verantwortlichen Personen namentlich zu nennen, ist nicht nur vorgeschrieben, sondern darüber hinaus ein Zeichen von Transparenz.

Auf der Internetseite von MAG Markets ließen sich im Januar 2022 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

MAG Markets Kontaktinformationen

Auf der Website von MAG Markets ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Daten ermitteln:

  • E-Mail-Kontakt zu MAG Markets: clientservice[a]magmarkets.com
  • Rufnummer von MAG Markets: 0049 3222 9990315
  • Postanschrift von MAG Markets:  First Floor, First St. Vincent Bank Ltd Building, James Street, Kingstown, St Vincent and the Grenadines

MAG Markets Zulassung

Die Existenz einer gültigen Zulassung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz bedarf es eines beträchtlichen finanziellen Aufwands seitens des Anbieters.

Jedoch muss es sich nicht zwangsläufig um einen Betrug handeln, falls ein Online-Broker auf Informationen zu dessen Genehmigung oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die hier aufgeführten Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Autorisierungen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie MAG Markets verantwortlich:

  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • ASIC, Australien (Australian Securities & Investments Commission)
  • SFC, Hongkong (Securities and Futures Commission)

Auf der Webseite von MAG Markets gab es im Januar 2022 keine Hinweise auf eine behördliche Autorisierung durch eine europäische Aufsichtsbehörde. Was dieser Umstand mit sich bringt, können Kapitalanleger im Gespräch mit einem Anwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Warnmeldungen von Aufsichtsbehörden zu MAG Markets

Im Januar 2022 lag den Anwälten unserer Kanzlei von europäischen Finanzaufsichtsbehörden keine offizielle Warnmeldung zum Thema MAG Markets vor.

Vor dem Trading bei MAG Markets und anderen – Online-Trading Ratschläge

Das Trading über Online-Plattformen wie bei MAG Markets ist die Ausweitung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Geldgeber mit dem Vorhaben, über den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Erträge zu erzielen.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Wertpapiere limitiert. Tatsächlich stehen Kunden zum Beispiel auch folgende Optionen zur Verfügung:

  • Rohstoffe
  • Handel mit Differenzkontrakten
  • börsennotierte Indexfonds
  • Geldmarktfonds
  • Unternehmensanleihen
  • Immobilien
  • Silber
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, zum Beispiel Binance Coin

Das Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker (wie beispielsweise MAG Markets) oder Bankinstitute erledigt, die ihren Kunden eine spezielle Trading-Anwendung bereitstellen.

Insbesondere die umfänglichen technologischen Errungenschaften der letzten Jahre haben dazu geführt, dass das Online-Trading mittlerweile schnell und bequem und demnach genauso akzeptiert wie beliebt ist.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung verändert auch die Finanzwelt außerordentlich, insbesondere wenn es um das Trading wie bei MAG Markets geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading deutlich an Geschwindigkeit zugenommen. Musste man als Anleger oder Trader seine Orders seinerzeit noch per Telefonat, Telefax oder Briefpost abschließen, ist dies inzwischen per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands durchführbar.

Faktoren wie Laufzeit und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Details zum Konto lassen sich heute ohne ein persönliches Gespräch zwischen einem Broker wie MAG Markets und dessen Kunden klären.

Mithin sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Die Geschwindigkeit zur Ausführung von Handelstransaktionen hat merklich zugenommen.
  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Eine Menge an Werkzeuge lassen sich automatisch und direkt nutzen.
  • Der Bestand an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Online-Trader können auf jede Menge Werkzeuge zugreifen und unterschiedliche Indikatoren nutzen.
  • Die Transaktionskosten sind merklich nach unten gegangen, da ja die persönliche telefonische Betreuung entfällt.
  • Fortbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge sind häufig standardmäßig im Angebot.

Schließlich bringt das Online-Trading nicht nur Vorteile bezüglich der unkomplizierten Verwendung der Handelsplattform. Insbesondere durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die zahlreichen Werkzeuge genießt der Anleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder umständlich eigene Kalkulationen anstellte, sind passé.
Trading-Plattformen bieten ihren Kunden inzwischen eine große Vielfalt an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Präferenz eigenständig ausführen kann.

Hype-Thema Kryptowährungen – neue Chancen für Geldanleger?

Doch nicht nur das Trading an sich hat die Digitalisierung stark geprägt. Denn die fortschreitende Technologisierung hat Online-Börsianern ein neues Betätigungsfeld verschafft: das Trading mit digitalen Assets.

Zu den bekanntesten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die allererste Kryptowährung überhaupt, weshalb man sämtliche anderen digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ bezeichnet, also als alternative Münzen.

Gegenwärtig gibt es eine enorme Vielzahl von handelbaren Krypto-Assets und die Landschaft ist ungemein unbeständig. Das führt dazu, dass immer wieder frische Coins auf den Markt treten und viele genauso rasch wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Investoren birgt das gleichermaßen Chancen wie Risiken, die sich aufgrund der fehlenden Konstanz jedoch im Vergleich mit traditionellen Investitionen spürbar potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Kapitalanleger im Grunde wie ein Spiel am Roulette-Tisch. Mit etwas Glück kann man den Einsatz deutlich vervielfachen. Jedoch ist auch die Wahrscheinlichkeit, das gesamte Kapital einzubüßen, außerordentlich hoch.

Aus diesem Grund könnte es für vorsichtige Trader eine bessere Entscheidung sein, sich auf die Top 10 der Kryptowerte zu fokussieren, die bereits seit einiger Zeit gehandelt werden und eine verhältnismäßig große Marktkapitalisierung haben.

Next Generation Crypto: Alternativen zu Bitcoin und Ethereum gewinnen an Faszination

Abgesehen von Bitcoin und Ethereum sind in diesem Zusammenhang beispielsweise der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Vornehmlich Cardano und Solana können im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsorientiert angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten besonders angesichts ihres energieintensiven „Proof of Work“-Verfahrens in der Kritik stehen, setzen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Zusätzlich gestatten die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana die Verwendung sogenannter Smart Contracts. Ferner ergeben sich im jeweiligen Ökosystem weitere Projekte wie z. B. Solanart, ein Marktplatz für sogenannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Diese können zum Beispiel im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“) eingesetzt werden. Dort helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Echtheit von Transaktionen und die Richtigkeit jedes eingereichten Auftrags sicherstellen.

Anleger haben schlussendlich bei Kryptowährungen eine außerordentlich breite Auswahl, in welche sie investieren können. Zu empfehlen ist Crypto-Trading allerdings insbesondere für solche Kapitalanleger, die ausgesprochen risikoaffin sind.

Im Übrigen gilt auch beim Themenkreis Crypto-Trading: Vorsicht bei der Wahl des Anbieters. Denn bedauerlicherweise gibt es zahlreiche dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei welchen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine tragende Rolle gespielt haben.

Die Schwächen beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese generelle Regel gilt auch für das Online-Trading. Folglich sind abseits der Vorteile auch eine Anzahl von Nachteilen ersichtlich, die geneigte Kapitalanleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Im Vergleich zum traditionellen Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Anleger sollten die Kursverläufe ständig im Blick behalten.
  • Geldanleger sollten schon versiert im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.
  • Im Fall von falschen Entscheidungen muss man mit beträchtlichen Einbußen rechnen.

Vor allem das spekulative Daytrading ist nicht für Investoren geeignet, die sich erstmalig mit dem Thema Trading auseinandersetzen. Denn die Gefahr, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt zu prognostizieren, ist immens, und wegen des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Korrekturen vornehmen. Deshalb eignet sich diese Ausrichtung des Tradings eher für ausgesprochen versierte oder sehr risikofreudige Geldanleger.

Fällt man in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zügig Ergebnisse zu erreichen. Ferner profitiert man zum Beispiel vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich müssen auch solche Finanzierungskosten in die ganzheitliche Prüfung einer Investition einfließen.

Des Weiteren erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und drastischen Kursänderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell durch eine nachteilige Berichterstattung über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, wenn man zum Schluss eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Weiterhin ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der verschiedenen Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es angeraten sein, sich für eine Pauschale in Form einer fixen Rate zu entscheiden. Dies lohnt sich vor allem dann, sobald man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Profit spürbar verringern würden.

Gefahren verstehen – Anwälte empfehlen umfangreiche Risikoprüfung

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, wird es empfohlen, zu überprüfen, über was für einen Anbieter man an den Handelsplätzen handeln möchte.

Aus der Erfahrung unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man eventuelle Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel MAG Markets, sähen diese wie folgt aus:

  • Gibt es behördliche Warnmeldungen zu MAG Markets?
  • Ist der Kontakt mit MAG Markets anhand eines unaufgeforderten Telefonats zustande gekommen?
  • Existieren Erfahrungsberichte anderer Privatanleger, welches Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Stellt MAG Markets besonders hohe Gewinne oder eine sichere Rendite in Aussicht und verschweigt die Gefahren oder spielt diese herunter?
  • Existiert auf der Internetseite von MAG Markets ein Impressum und kann man glaubwürdige Angaben zum Firmensitz finden?
  • Gibt es Warnungen von Anwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit MAG Markets geschädigte Mandanten betreuen?
  • Ist MAG Markets von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Aufsicht?

Verhaltensweisen für den Fall von Verlusten

Für den Fall, dass man befürchtet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, umgehend weitere Zahlungen zu blockieren. Dies gilt insbesondere für den Umstand, dass der Broker Nachzahlungen nahelegt, um Defizite auszugleichen.

Darüber hinaus sollte man versuchen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Dabei können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein privater Investor, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Viele Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Dienstleister blenden und registrieren nicht rechtzeitig, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deshalb, nicht zu verzweifeln, sondern zügig und tatkräftig zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist häufig größer, als die geschädigten Kapitalanleger es meinen.

Wollen Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Thema MAG Markets austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktbereich.