MarketRobo ist laut Angaben auf der Unternehmenswebsite ein Unternehmen aus der Finanzbranche, das auf Arbitrage-Geschäfte mit Kryptowährungen spezialisiert sei. Die Homepage des Unternehmens liegt lediglich auf Deutsch vor und ist unter der URL https://www.marketrobo.net/?lang=de abrufbar.

Auf der eigenen Website wirbt MarketRobo mit der Aussicht, bis zu 1 % Rendite pro Tag zu erwirtschaften. Hierfür benötige der Anleger keinerlei Vorwissen. Einsteigen könne man schon mit einem Betrag von 150 Euro. Das Unternehmen bezeichnet sich als Fintech-Startup, das Gewinne für mehr als 3.500 Anleger erziele.

Eine Meldung lässt den Dienstleister MarketRobo nun allerdings in einem trügerischen Licht erscheinen: Die spanische Finanzaufsichtsbehörde warnt die Öffentlichkeit im Zusammenhang mit MarketRobo vor einer unautorisierten Firma.

Mehrere wohl geschädigte Investoren haben bereits die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte angerufen und sich über ihre Vorgehensmöglichkeiten informiert.

Von Investments im Zusammenhang mit MarketRobo wird aus diesem Grund ohne genaue Prüfung abgeraten. Denn Kunden geben sich unter Umständen einem großen finanziellen Risiko preis.

MarketRobo – Rechtsberater hinzuziehen

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, mit Sitz in München, Frankfurt am Main und Hamburg, sind Kontaktpersonen für Investoren, die Anlegerschutz suchen. Die Kanzlei wird zudem im Kapitalmarktrecht, im Bankrecht, im IT-Recht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsberater wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

MarketRobo – Vorhandene Angaben

Unseren Anwälten liegen folgende Daten zum Finanzunternehmen MarketRobo vor:

Name des Unternehmens: MarketRobo Ltd.
Postadresse: Kemp House, 160 City Road, London EC1V 2NX, Großbritannien
Rufnummer: 00442038563153
E-Mail-Kontakt: support[a]marketrobo.net
Webseite: www.marketrobo.net

Behördenwarnung im Zusammenhang mit MarketRobo

Die Finanzmarktaufsichtsbehörde von Spanien publizierte am 30.03.2020 eine Warnung im Zusammenhang mit MarketRobo. Dieser ist zu entnehmen, dass dem Anbieter MarketRobo nicht dazu autorisiert sei, Investment-Dienstleistungen anzubieten.

Regulation und Genehmigung

Angaben zu einer Zulassung und Beaufsichtigung von MarketRobo durch andere staatliche Kontrollorgane sind auf der Website des Anbieters nicht zu finden. Es sollte daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen die obligatorischen Genehmigungen besitzt, die es für eine Wirtschaftstätigkeit in Europa braucht.

Worauf Firmen wie MarketRobo hinarbeiten

Angesichts der niedrigen Zinsen für klassische Investmentprodukte wie etwa Schatzbriefe oder Tagesgeld recherchieren Investoren nach Wegen, ihr Vermögen in Produkte mit höheren Margen zu investieren, so wie sie MarketRobo mutmaßlich anbietet. Doch nicht alles, was glänzt, ist Gold.

Deshalb steigt die Bedrohung, sich von fraglichen Finanzprodukten unseriöser Unternehmen anlocken zu lassen. Das böse Ende kommt oftmals erst hinterher, falls man sich dessen gewahr wird, dass die zugesagte Traumrendite doch nicht erreicht wird.

MarketRobo ist ein ausländischer Dienstleister – was heißt das für den Anleger?

Viele Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung beeinflusst. Im Bereich der Finanzanlagen führt dies dazu, dass in aller Welt eine erhebliche Zahl von Anbietern mit ihren Produkten auf den Markt tritt.

Auch wo ausländische Broker mit mutmaßlich verlockenden Profitaussichten werben, sollte man auf der Hut sein. Denn sollte es einmal zu Schwierigkeiten kommen, ist es – anders als bei der eigenen Hausbank – erheblich schwieriger, den Sachverhalt im direkten Gespräch zu klären.

Wo Gefahren liegen und wie sich Privatanleger schützen können

Die Internetpräsenzen der Firmen, welche die Finanzanlage anbieten, liefern weitere Hinweise zu den Offerten des Unternehmens. Hier könnten Investoren infolge eines qualifiziert und seriös wirkenden Aussehens faktisch den Eindruck gewinnen, dass es sich um einen untadelhaften Provider handelt.

Kunden sollten es nicht unterlassen, sich ausführlich über Anbieter zu informieren, bevor sie ihr Kapital einem Dritten wie MarketRobo anvertrauen. In vielen Fällen kann man Warnungen von Behörden und Anwälten finden, die einem die Risiken bestimmter Investments aufzeigen.

In nicht wenigen Fällen werden Anlageprodukte und Anlagemöglichkeiten angeboten, die es in der Realität überhaupt nicht gibt. Hierbei planen die Plattformen ihre Handlungen mit viel Vorlaufzeit. Obwohl gesetzlich verboten, knüpfen manche Anbieter oft erste Kundenkontakte per Telefon. Oftmals werden Kunden dabei zum sofortigen Investment gedrängt.

Trifft einer oder mehrere der folgenden Punkte zu, sollte man das Angebot genau prüfen:

  • Die Firmen werben mit außergewöhnlich hohen Zinsen.
  • Der Mitarbeiter erhält bei Vertragsabschluss eine hohe Tantieme.
  • Es wird zu einem raschen Abschluss des Deals gedrängt, um sich vermeintliche Vorzüge zu sichern.
  • Die Verbindung zum Berater existiert ausschließlich telefonisch.
  • Der Sitz des Geschäftspartners liegt im Ausland.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie ein Opfer unseriöser Deals geworden sein könnten, ist schnelles Handeln ratsam. Je früher Sie Ihre Ansprüche geltend machen und einen Rechtsberater einbeziehen, desto besser stehen die Chancen, dass Sie Ihr eingesetztes Kapital wiederbekommen.

Was sollten Privatanleger bei Schwierigkeiten mit MarketRobo tun?

Haben Sie mit einer Investition Geld verloren? In diesem Fall sollten Sie zunächst auf zusätzliche Einzahlungen verzichten, auch für den Fall, dass diese vom Anbieter angeregt werden. Weiterhin sollten Sie ermitteln, aus welchem Grund es zum Verlustgeschäft kam und welche Handlungsmöglichkeiten existieren, das verlorene Kapital wiederzubeschaffen.

Kommen Sie bei der Ansprache Ihres Anbieters nicht weiter, können Sie sich Rechtsbeistand suchen und mit einem Anwalt reden.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit MarketRobo

Anleger, die ihr Kapital MarketRobo anvertraut haben und vor Schwierigkeiten stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wenden und sich unverbindlich über ihre Handlungsmöglichkeiten bezüglich MarketRobo ins Bild setzen lassen.

Die Konsultation erfolgt in allen europäischen Ländern. Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.