MarketsOcta – Die Website https://www.marketsocta.com/ bewirbt sich selbst als Online-Trader. Auf dessen Webseite seien gewinnbringende Investitionen im Bereich Aktien, Forex, CFDs, Kryptowährungen und Rohstoffe
möglich.

Wenn Sie beim Investment-Dienstleister MarketsOcta Geld angelegt haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Rückzahlung kommt, beraten Sie unsere Rechtsanwälte im gesamten deutschsprachigen Raum.

MarketsOcta – Broker Übersicht

Derzeitig existiert eine sehr hohe Zahl an Anbietern wie etwa MarketsOcta. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es eine große Anzahl Chancen gibt, kann die Auswahl eines Brokers zeitintensiv und einschüchternd sein. Speziell dann, falls diese Ihren persönlichen Investitionsvorstellungen entsprechen soll.

Sie erwägen, bei MarketsOcta Kapital zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Anleger wichtig.

  • Der Eintritt zu den weltweiten Börsenmärkten wird für Investoren durch Online-Investitionen einfacher und interessanter.
  • Eine geeignete Adresse für Kapitalanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder informieren möchten, ist eine Internetseite wie diese.
  • Im Bereich Online Trading können Sie zahlreiche Auftragsarten nutzen.

Die nachfolgenden Aussagen sind generelle Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Ist MarketsOcta sicher? Seriöse Trading Plattformen erkennen

Die nachstehenden Überlegungen sollten Sie einkalkulieren, wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihr Geld online zu investieren:

  1. Finanzdienstleister wie MarketsOcta müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  2. Das Impressum muss in Bundesrepublik eine Postanschrift, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von MarketsOcta und eine Telefonnummer beinhalten.
  3. Gütesiegel werden häufig von Fake-Shops verwendet, um zu vortäuschen, dass sie seriös sind. Um zu sehen, ob ein Hyperlink zur Webseite des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch erwähnt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Anbieter der Internetpräsenz das Qualitätsiegel nur von einer anderen Internetseite kopiert und ohne die richtige Zertifizierung auf seine eigene WWW-Seite übertragen hat.
  4. Achten Sie auf ein Impressum auf der Internetpräsenz des Anbieters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Bedenken Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.

Übt MarketsOcta Kontaktaufnahme via Fax aus?

Haben Sie bereits einmal Aktienvorschläge per E-Mail von einem Anbieter wie MarketsOcta erhalten, die Ihnen nicht bekannt sind? Erhalten Sie Faxe von der Aktienbörse, die Sie nicht angefordert haben? Oder haben Sie einen angeblichen „Geheimtipp“ erhalten?

Investoren sollten sich vor derartigen Vorschlägen in Acht nehmen, denn sie werden oftmals von nicht vertrauenswürdigen Menschen bzw. Anbietern verbreitet, die mit dem Verkauf von Aktien aus einer fiktiven Erfolgsgeschichte Profit schlagen möchten.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Käufer von einer vermeintlichen Börsenaufsichtsbehörde kontaktiert werden.

Es wird fälschlicherweise erzählt, dass die angeschriebenen Menschen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die persönlichen Daten von der vermeintlichen Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergegeben worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Online-Formulars erwartet.

Es handelt sich dabei um einen klaren Betrugsversuch. Wir empfehlen, auf keinen Fall, mit jener Person in Verbindung zu treten oder persönliche Angaben, wie z.B Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder sonstige identifizierende Informationen wie z.B. Ihre Accountdaten bei MarketsOcta, zu teilen.

Pump and Dump: Was ist das?

Der Begriff Pump and Dump wird benutzt, um eine Situation darzustellen, in dieser der Preis einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Darauffolgend wird selbige Aktie mit Verlust an die sonstigen Kapitalanleger wieder abgestoßen.

Es handelt sich folglich um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unwissenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Strategie ist aus diesem Grund auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Anbieter wie MarketsOcta untersagt. Der Kryptomarkt jedoch ist, was ebendiese Taktiken betrifft, noch größtenteils „Wilder Westen“. Darum ist äußerste Achtsamkeit notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Kontext mit den so bezeichneten Altcoins häufiger vorzufinden. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Betrügern benutzt, um den Marktpreis einer unbekannten oder sogar selbst geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im Online oder in den sozialen Medien Falschinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter MarketsOcta wenn gewünscht alle erforderlichen Fakten zu dem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Cybertrading: Was Sie im Vorfeld wissen sollten

Der übliche Investmentbetrug wird mit bekannten Methoden wie Werbung, unerbetenen Telefonanrufen oder Börsenbriefen umgesetzt.

Wenn es um die Durchführung von Betrug geht, wird die altmodische Vorgehensweise im Online-Zeitalter schnell obsolet. Die aktuelle Art des Finanzbetrugs könnte man mit dem Begriff „Cybertrading“ beschreiben. Finanzprodukte werden hier in unlauterer Absicht über das World Wide Web gehandelt.

Zu den betrügerischen Investments gehören Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und virtuelle Währungen. Selbst die Angebote von MarketsOcta wurden von anderweitigen Dienstleistern in ähnlicher Art benutzt, um Anleger hinters Licht zu führen.

Die Investoren erkundigen sich zunehmend selbst Online über Investitionsmöglichkeiten. So vertrauen die Menschen bei ihren Entscheidungen auf ihr eigenes Wissen oder auf die Empfehlungen anderer in Blogs, Foren und weiteren Online-Plattformen.

Der Wechsel zu immer anderen Finanzprodukten hat keinen langfristigen Einfluss auf die gesetzeswidrigen Aktivitäten in Bezug auf die Bandenstruktur. Da sich die kriminellen Gruppierungen auf schon vorhandene und weitläufig akzeptierte Infrastrukturen verlassen, erübrigt sich die Anpassung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Unabhängig davon, was für ein Finanzprodukt gehandelt wird, der Prozess des Cybertradings ist annähernd deckungsgleich.

Für diese Investitionsprodukte wird penetrant in den sozialen Medien oder mit bezahlten Anzeigen geworben. Hierbei geht es fast ausschließlich um die Abbildung astronomisch hoher Gewinne. Ermitteln Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei MarketsOcta zu erzielen, ehe Sie investieren.

Plötzliche Hilfsangebote zur Rückholung von Geldern?

Jeder, der schon einmal Vermögen durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verheerend das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-System stecken, in sehr kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Verbindung zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Broker von MarketsOcta aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Vorausbezahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Vermögens Hilfe zu leisten. Viele Betrüger scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder engagiert worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten gestohlen haben, geben sich die Betrüger nicht selten als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie MarketsOcta Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen gestohlen werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist meistens verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Menschen aus, indem sie sich als Firmen für die Rückholung von Geldern ausgeben. Ihre Services bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihre finanziellen Mittel zurückzukriegen. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Weise, dass sie das verlorene Vermögen zurückerhalten.

Einzahlungen von MarketsOcta zurückerhalten: Anwalt hilft

Im Falle, dass Sie schon Investments bei MarketsOcta durchgeführt haben und diese nun zurückfordern wollen, gibt es verschiedene Vorgehensweisen.

  1. Sollte es zu Festnahmen der Hintermänner kommen, können Ansprüche der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Hierzu bringen wir unsere Mandanten durch das sog. Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise sind wir in der Lage, für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die vermeintlichen Dienstleister zu erkämpfen. Meist können diese dann geradewegs in das konfiszierte Vermögen der Täter vollstreckt werden.
  2. Würde eine Analyse unserer Rechtsanwälte ergeben, dass der Anbieter vermutlich unlauter gehandelt hat, erstatten wir für unsere Mandanten Strafanzeige bei den verantwortlichen Behörden. Unsere Anwaltskanzlei steht im stetigen Dialog mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungen lenken. Meistens gibt es hunderte oder auch tausende zu Schaden gekommene in diesen Strafverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederholend auch auf das EU-Ausland. In der Vergangenheit kam es in mehreren Fällen zu bedeutenden Fahndungserfolgen der Staatsanwaltschaften.
  3. Für den Fall, dass Überweisungen auf ausländische Konten erfolgt sind, sollten auch in diesem Fall die ausländischen Aufsichtsbehörden und Bankinstitute benachrichtigt werden. Diese leiten als Folge in der Regel zusätzlich eigene Untersuchungen ein. Auch dies verfolgt die Absicht, Geldbeträge auf den Konten sicherzustellen und dann an unsere Mandanten zurückzutransferieren.
  4. Steht der Verdacht im Raum, dass die Bankkonten, auf die unsere Klienten Gelder überwiesen haben, Bestandteil eines Geldwäschesystems sind, können diese Geldkonten gesperrt werden. Zahlungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückgefordert werden.
  5. Falls keine Problemlösung mit dem Anbieter vorstellbar ist, sollte eine Beschwerde bei der verantwortlichen Finanzbehörde eingereicht werden. Selbige prüft den Tatbestand und darf den Investment-Dienstleister zur Zahlung einer Entschädigung bestimmen. Diesen Betrag erhält unser Klient dann vom Dienstleister zurücküberwiesen. Beschwerdestellen, können unter anderem Finanzaufsichtsbehörden oder auch Ombudsleute für Finanzen sein.