Max Global FX ist gemäß Selbstauskunft ein Anbieter aus der Finanzbranche, der seit einem Dutzend Jahren im Aktienmarkt tätig sei. Zudem könne man bei Max Global FX Dienste im Bereich der Vermögensverwaltung in Anspruch nehmen. Außerdem sei es bei Max Global FX möglich, ein Konto für Online-Trading zu eröffnen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Max Global Erfahrungen
  2. Max Global FX Internetseite
  3. Kontakt zu Max Global FX
  4. Max Global FX Zulassung
  5. Warnmeldung von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Max Global FX
  6. Online-Trading Tipps
  7. Wie reagieren bei Verlusten?

Parallel zur Frage, ob Max Global FX ein passendes Angebot bietet, ist es bedeutsam, sich mit den Grundsätzen für ein aussichtsreiches Handeln zu befassen.

Unsere Rechtsanwälte werden darüber hinaus dazu Stellung beziehen, wie der Anbieter Max Global FX verglichen mit anderen Finanzprodukten einzuordnen ist.

Des Weiteren stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Unklarheiten und Rechtsstreitereien im Zusammenhang mit Max Global FX.

Max Global FX Erfahrungen

Über Max Global FX liest man auf der Website des Anbieters, dass das Unternehmen seit seiner Gründung viele Broker habe kommen und gehen sehen. Zudem sei Max Global FX seit den Anfängen der Branche dabei und habe daran gearbeitet, ein herausragendes Handelsumfeld aufzubauen und seinen Kunden einen außergewöhnlichen Service zu bieten.

Überdies habe Max Global FX im Laufe der Zeit eine Fülle an Wissen angehäuft und ein großartiges Mitarbeiterteam aufgebaut. Entsprechend mache Max Global FX diese Erfahrung, vor allem im Bereich Personal und Technologie, den Unterschied im Vergleich zu anderen Anbietern.

Des Weiteren sei es eine Maxima von Max Global FX, jedem Kunden ein Höchstmaß an Service zu bieten. Denn Max Global FX wolle sicherstellen, dass die Kunden einen lebenslangen Partner für ihre Handelsbedürfnisse bekämen.

Darüber hinaus verfüge man bei Max Global FX über langjährige Erfahrung mit der Trading-Software Metatrader. Entsprechend sei die Kerntechnologie von Max Global FX darauf zugeschnitten, eine stabile und schnelle MT4-Umgebung zu bieten.

Max Global FX Internetpräsenz

Aussagen zum vorgeblichen Online-Broker Max Global FX gibt es auf der deutschsprachigen Website des Unternehmens unter der URL maxglobalfx.com.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn diese Informationen sollen den Besucher einer Webseite darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt in diesem Zusammenhang die ladungsfähige Postadresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Kontext ist im Übrigen der Umstand, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Anbieter gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit im Inland entfalten.

Auf der Webseite von Max Global FX war im Februar 2022 kein Impressum ausfindig zu machen.

Hintergründe zur Domain

Diverse Dienstleister werfen ihre langjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Authentizität zu vermitteln. Jedoch steht derartigen Erklärungen regelmäßig das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demnach ist zu hinterfragen, wer die Domain registriert hat und in welchem Jahr die Domain registriert wurde.

Unsere Anwälte haben am 10. Februar 2022 die Informationen zum Anbieter mit folgendem Resultat abgerufen:

Domain name: maxglobalfx.com
Registry Domain ID: 2314388354_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2021-02-20T00:35:36.43Z
Creation Date: 2018-09-26T03:24:31.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2023-09-26T03:24:31.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht zwingend ist die Bezeichnung der Webseite beziehungsweise der Handelsplattform oder des Angebotes deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es häufig vorgekommen, dass Betreiber zeitgleich mit zahlreichen Handelsmarken am Markt auftreten.

Darüber hinaus ist es gängige Praxis bestimmter Anbieter, die Internetseiten von „verbrannten“ Handelsmarken zu entfernen und zeitnah unter Verwendung einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Ebendarum tut man gut daran, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Daten zu einem Dienstleister neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die jeweiligen Angaben finden sich entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Website.

Auf der Webseite von Max Global FX konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma ermittelt werden.

Geschäftsführung

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzuzeigen. Meistens ist dies einen Angehörigen der Geschäftsleitung des Unternehmens.

Die verantwortlichen Personen namentlich bekanntzugeben, ist nicht nur vorgeschrieben, sondern gleichermaßen ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Webpräsenz von Max Global FX ließen sich im Februar 2022 keine Angaben zu verantwortlichen Personen finden.

Max Global FX Kontaktinformationen

Auf der Internetpräsenz von Max Global FX waren im Moment der Texterstellung die folgenden Daten zu finden:

  • Telefonnummer von Max Global FX: 001 6613102107
  • Postadresse von Max Global FX: Suite 305, Gtiffith Corporate Centre, P.O. Box 1510, Beachmont Kingstown; ST. Vincent and Grenadines
  • E-Mail-Adresse von Max Global FX: admin[a]maxglobal.com

Max Global FX Lizenzierung

Die Existenz einer gültigen Autorisierung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Finanzanbieter handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz bedarf es eines hohen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Anbieters.

Allerdings muss es sich nicht zwangsläufig um Anlagebetrug handeln, falls ein Broker auf Angaben zu seiner Autorisierung oder zum eigenen Status der Regulierung verzichtet.

Die nachstehenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Genehmigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern zuständig:

  • Commissione Nazionale per le Società e la Borsa (CONSOB, Italien)
  • Autorité des marchés financiers (AMF, Frankreich)
  • Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF, Luxemburg)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)

Auf der Webseite von Max Global FX ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung im Februar 2022 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können interessierte Anleger im Gespräch mit einem Rechtsbeistand unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zu Max Global FX

Warnmeldungen von europäischen Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Max Global FX lagen den Anwälten unserer Kanzlei im Februar 2022 nicht vor.

Bevor man mit dem Trading bei Max Global FX und anderen anfängt – Trading Ratschläge

Online-Trading ist die Erweiterung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Investoren mit der Prämisse, durch den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Profite zu generieren.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Aktien limitiert. De facto stehen Tradern zum Beispiel auch die nachfolgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

Das Online-Trading wird über Mittler wie Broker oder Bankhäuser erledigt, die ihren Kunden eine professionelle Trading-Anwendung anbieten.

Es ist absehbar, dass es auch in Zukunft immer mehr private Trader geben wird, die das Online-Trading für sich entdecken. Denn man benötigt lediglich einen Internetanschluss und einen Computer oder ein Smartphone beziehungsweise Tablet.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt große Auswirkungen, insbesondere wenn es um das Trading geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading signifikant an Tempo gewonnen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders einst noch per Telefonat, Telefax oder Briefpost abschließen, ist dies mittlerweile per Klick und zu einem Bruchteil des Aufwands ausführbar.

Aspekte wie Länge und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Eckdaten zum Konto müssen heute nicht mehr zwischen dem Anbieter und dessen Kunden persönlich definiert werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Ausbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge werden vielerorts standardmäßig bereitgestellt.
  • Online-Trader können auf zahlreiche Werkzeuge zurückgreifen und unterschiedlichste Indikatoren nutzen.
  • Das Tempo zur Ausführung von Transaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht nur einen Internetanschluss.
  • Gewinne sind auch mit einem geringen Einsatz erzielbar.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Das Sortiment an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Eine Menge an Werkzeuge lassen sich automatisch und unverzüglich nutzen.

Doch das Online-Trading verschafft Anlegern nicht nur Annehmlichkeiten hinsichtlich der unkomplizierten Nutzung der Handelsplattform. Gerade durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Tools hat der Investor merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder mühselig eigene Kalkulationen anstellte, sind passé.
Handelsplattformen bieten ihren Kunden heutzutage eine große Vielfalt an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Anbieter seiner Wahl selbst ausführen kann.

Hype-Thema Kryptowährungen – neue Optionen für Geldanleger?

Doch nicht nur das Trading an sich hat die Digitalisierung massiv verändert. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Betätigungsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den bekanntesten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die erste Kryptowährung überhaupt, weshalb man sämtliche weitere digitale Währungen als sogenannte „Altcoins“ betitelt, also als alternative Münzen.

Heute gibt es Tausende von handelbaren Krypto-Assets und die Landschaft ist ausgesprochen volatil. Das führt dazu, dass regelmäßig frische Coins auf den Markt treten und zahlreiche genauso schnell wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Investoren birgt das gleichermaßen Chancen wie Risiken, die sich auf Grund der fehlenden Konstanz allerdings im Vergleich mit konventionellen Geldanlagen deutlich potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Anleger im Prinzip wie ein Glücksspiel am Roulette-Tisch. Mit etwas Glück kann man den Einsatz merklich vervielfachen. Gleichwohl ist auch die Eventualität, das gesamte Geld zu verlieren, immens hoch.

Deshalb könnte es für vorsichtige Trader eine bessere Wahl sein, sich auf die nach Marktwert stärksten Kryptowerte zu fokussieren, die bereits seit einiger Zeit getradet werden und eine relativ große Marktkapitalisierung haben.

Next Generation Crypto: Alternativen zu Bitcoin und Ethereum gewinnen an Interesse

Nebst Bitcoin und Ethereum sind hier beispielsweise der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Insbesondere Cardano und Solana können verglichen mit Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsgerichtet angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten besonders infolge ihres energieintensiven „Proof of Work“-Mechanismus in der Diskussion stehen, setzen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Des Weiteren ermöglichen die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana den Einsatz sogenannter Smart Contracts. Ferner ergeben sich im jeweiligen Ökosystem zusätzliche Projekte wie zum Beispiel Solanart, ein Marktplatz für sogenannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Selbige können z. B. im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“, decentralized finance) zum Einsatz kommen. Hier helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Originalität von Transaktionen und die Korrektheit jedes eingereichten Auftrags versichern.

Investoren finden schlussendlich bei Kryptowährungen eine enorm breite Auswahl, in welche sie investieren können. Zu empfehlen ist Crypto-Trading jedoch in erster Linie für solche Investoren, die ausgesprochen risikoaffin sind.

Ferner gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Achtung bei der Auswahl des Dienstleisters. Denn leider gibt es viele dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei denen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine maßgebliche Rolle eingenommen haben.

Schwächen beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese allgemeine Regel gilt auch für das Online-Trading. Dementsprechend sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die geneigte Privatanleger in ihre Abwägungen einbeziehen sollten:

  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu großen Verlustrisiken geführt.
  • Privatanleger sollten die Kursverläufe permanent im Blick haben.
  • Kapitalanleger sollten schon bewandert im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.
  • Verglichen mit klassischem Trading geht es eher hektisch zu.
  • Kommt es zu Fehlentscheidungen, sind hohe Defizite zu erwarten.

Insbesondere das riskante Daytrading ist nicht für Investoren zweckdienlich, die sich erstmalig mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen nicht richtig zu prognostizieren, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Korrekturen vornehmen. Folglich empfiehlt sich diese Form des Tradings tendenziell für ausgesprochen routinierte oder ausgesprochen risikoaffine Investoren.

Zählt man zu dieser Gruppe, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zeitnah Resultate zu erzielen. Weiterhin profitiert man zum Beispiel vom Wegfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich sollten auch solche Kosten in die übergeordnete Betrachtung eines Investments einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von nachteiligen Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, sobald man am Ende eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Außerdem ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der verschiedenen Online-Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es angeraten sein, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entschließen. Das macht sich bezahlt, falls man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Gewinn deutlich schmälern würden.

Bedrohungen erkennen – Kanzlei Herfurtner rät zu Risikoüberprüfung

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, wird es empfohlen, zu überprüfen, über welchen Unternehmen man an den Märkten tätig werden will.

Aus den Erfahrungen unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man eventuelle Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Max Global FX, sähen diese wie folgt aus:

  • Ist Max Global FX von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt das Unternehmen einer offiziellen Überwachung?
  • Gibt es Warnungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit Max Global FX geschädigte Mandanten vertreten?
  • Resultiert der Kontakt mit dem Unternehmen aus einem unaufgeforderten Telefongespräch?
  • Gibt es Erfahrungsberichte anderer Investoren, welches Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Findet man behördliche Warnmeldungen zu diesem Anbieter?
  • Existiert auf der Internetpräsenz von Max Global FX ein Impressum und kann man glaubwürdige Aussagen zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Garantiert Max Global FX ungewöhnlich hohe Gewinne und verschweigt die Gefahren oder spielt diese herunter?

Was unternehmen bei Verlusten?

Falls man befürchtet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, augenblicklich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt besonders für den Umstand, dass der Online-Broker Nachzahlungen anrät, um Verluste zu kompensieren.

Zudem sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir prüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Ein Privatanleger, der im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Viele Geldanleger lassen sich von dem fachmännischen Verhalten der Anbieter täuschen und registrieren erst zu spät, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist meist größer, als die geschädigten Kapitalanleger es annehmen.

Wollen Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Themengebiet Max Global FX unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.