Maxitrade bezeichnet sich selbst als Handelsplattform, auf der man Kryptowährungen handeln könne. Das deutschsprachige Angebot findet sich unter der URL https://maxitrade.com/de/. Wer über die Plattform Geld investiere, so steht es im Header-Bereich der Website, bekomme einen Bonus in Höhe von 100 % gutgeschrieben.

Haben Sie bei Maxitrader investiert und dabei schlechte Erfahrungen gemacht? Oder interessieren Sie sich generell für Kryptowährungen und Plattformen für den Online Handel? Dann können Sie das Gespräch mit einem Rechtsanwalt suchen und sich beraten lassen.

Die Kanzlei Herfurtner berät Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Fragen im Online Trading. Für ein Gespräch mit einem unserer Rechtsanwälte können Sie einen Termin vereinbaren. Hier gelangen Sie zum Kontaktformular.

Maxitrade Erfahrungen

Bevor man sein Geld einem Online Broker anvertraut, ist es ratsam, Erkundigungen über den Anbieter einzuholen. Das Internet ist hierfür eine gute Anlaufstelle. Viele Blogs und Foren dienen Anlegern dazu, sich auszutauschen und die Qualität der einzelnen Plattformen zu beurteilen.

Recherchiert man online, stellt man fest, dass die Erfahrungen mit Maxi Trade nicht durchweg positiv sind. Insbesondere tauchen immer wieder Fragen bezüglich der Regulierung auf. Viele Anleger stellen zudem die Frage, ob man Maxitrade Betrug vorwerfen kann oder ob es sich um ein seriöses Angebot handelt.

Unabhängig vom Inhalt der Bewertungen sollte man sich anschauen, wer der Verfasser des jeweiligen Posts ist. Wettbewerber könnten sich abfällig über die Konkurrenz äußern, Werbepartner hingegen dürften ein Interesse daran haben, die Plattform in einem positiven Licht erscheinen zu lassen.

Maxitrade Website

Auf der Startseite von Maxitrade fällt zuerst eine Tabelle auf, anhand derer man die Erfolge anderer Kunden nachvollziehen könne. Hier werden Gewinne im vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich abgebildet. Direkt neben der Tabelle ist eine Grafik platziert, aus der aktuelle Trading-Trends hervorgingen.

Maxitrade wirbt im weiteren Verlauf der Homepage mit vier Merkmalen, die für das eigene Angebot sprächen:

  • gute Usability auf der Plattform
  • zeitnahe Auszahlungen
  • auf Einzelpersonen zugeschnittenes Training
  • breites Angebot an Webinaren

Der Anbieter Maxitrade sei laut eigenen Angaben seit einem halben Jahrzehnt am Markt. Man zähle weltweit 150.000 Trader zu seinen Kunden und habe mehr als 150.000 Trades mit Erfolg abgewickelt.

Über ein in die Startseite integriertes Kontaktformular könne man sich auf der Plattform Maxitrade anmelden.

Herkunft und Regulierung

Ein rechtsverbindliches Impressum, aus dem der Sitz des Unternehmens und Angaben zur Geschäftsführung hervorgehen, findet man auf der Website von Maxitrade nicht.

Im Footer-Bereich von Maxitrade sind zwei verschiedene Firmen genannt, ohne detaillierter auszuführen, wer die Website betreibt. Es handelt sich hierbei um eine Market Solutions LTD mit Sitz auf St. Vincent und den Grenadinen und um eine Marlay Corp LTD, nach eigenen Angaben zuständig für Zahlungsdienstleistungen und ansässig in Aserbaidschan.

Hinweise auf die Regulierung von Maxitrade durch eine staatliche Finanzdienstleistungsaufsicht (z. B. BaFin oder FCA) finden sich keine. Dennoch sei Maxitrade reguliert, durch die IFMRRC („International Financial Market Relations Regulation Centre“), eine russische, nicht-kommerzielle Organisation für die Überprüfung von Maklern.

Für die Kontaktaufnahme mit Maxitrade wird auf der Website eine Telefonnummer mit einer österreichischen Telefonnummer angegeben. Zudem gibt es bei Maxitrade ein Kontaktformular und eine E-Mail-Adresse, wenn man sich schriftlich an die Maxitrade Zentrale wenden möchte.

Maxitrade Login

Wer auf der Plattform Maxitrade mit dem Trading von Kryptowährungen beginnen möchte, muss sich zunächst als Kunde registrieren und sich für eines der angebotenen Kontomodelle von Maxitrade entscheiden. Diese sind:

  • Start: Mindesteinlage von 250 bis 3.000 US-Dollar, Willkommensbonus bis 50 %
  • Silber: Mindesteinlage von 3.001 bis 10.000 US-Dollar, Willkommensbonus bis 100 %
  • Gold: Mindesteinlage von 10.001 bis 50.000 US-Dollar, Willkommensbonus bis 120 %
  • Platin: Mindesteinlage von 50.001 bis 100.000 US-Dollar, Willkommensbonus bis 120 %
  • VIP: Mindesteinlage von ab 101.000 US-Dollar, Willkommensbonus bis 150 %

Zu den Ein- und Auszahlungsmodalitäten auf Maxitrade gibt es keine näheren Informationen, jedoch sind die Symbole von Kreditkartenanbietern und Online-Zahlungsdienstleistern wie VISA oder WebMoney eingeblendet. Auch das Logo von Bitcoin ist zu sehen, was darauf schließen lässt, dass Einzahlungen von Maxitrade auch mit Kryptowährungen akzeptiert werden.

Um sein Maxitrade Konto löschen zu lassen, sollte man sich an den Kundenservice wenden. Denn wie hierbei zu verfahren ist, lässt sich anhand der Website-Informationen von Maxitrade nicht näher erläutern.

Technologie

Auf der Homepage von Maxitrade ist ein Screenshot zu sehen, der eine „Maxitrade-Plattform“ zeige. Im Navigationsmenü finden sich zudem Links zum Metatrader4 und einer „XCritical App“ – Letztere solle mobiles Trading mit der Maxitrade App ermöglichen.

Der Zugang zu Metatrader4 lässt darauf schließen, dass neben dem Handel mit Kryptowährungen auch Forex Trading, CFD Trading und der Handel mit Futures Bestandteil des Angebots von Maxitrade sind.

Partnerprogramm

Maxitrade betreibt ein eigenes Partnerprogramm, das Kunden für ihre Vermittlungstätigkeit vergütet. Hierfür stelle Maxitrade drei verschiedene Arten der Vergütung zur Verfügung:

  • Bezahlung auf Basis einer Umsatzbeteiligung in Höhe von 30 bis 45 %
  • Vergütung auf CPA-Basis („Cost-per-action”): fester Betrag für jeden neuen Kunden, der eine Einzahlung getätigt hat
  • Entlohnung auf Umsatzbeteiligung plus CPA: Mischform aus den vorgenannten Varianten

Crypto Trading und Risiken

Kryptowährungen erfreuen sich aufgrund der Erfolgsgeschichte des Bitcoin zunehmender Beliebtheit. Gleichzeitig hat das Beispiel Bitcoin gezeigt, wie volatil Crypto Currencys sein können. Das Trading empfiehlt sich demnach nur Anlegern, die sich der Risiken bewusst sind und Verluste hinnehmen können.

Generell sollte man beim Online Trading – egal, ob man sich für Forex Handel, CFD Trading oder Kryptowährungen interessiert – erhöhte Vorsicht walten lassen. Die Anbieter sitzen meistens im Ausland uns sind entsprechend nicht persönlich bekannt.

Eine gründliche Beratung ist in den meisten Fällen nicht Bestandteil des Service-Angebots, sodass Anlegern bei der Beurteilung von Risiken keine neutrale Meinung zur Verfügung steht.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass eine Investition auf einer Online-Plattform nicht die gewünschte Rendite abwirft. Zudem kommt es vor, dass man einen Teil seiner Einlage abschreiben oder Verluste bis hin zum Komplettverlust hinnehmen muss.

Haben Sie beim Online Trading Geld verloren? Dann sollten Sie sich bei Ihrem Anbieter um Klärung bemühen. Verläuft die Kontaktaufnahme unbefriedigend, können Sie einen Rechtsanwalt zur Klärung des Falls hinzuziehen.

Die Kanzlei Herfurtner vertritt Mandanten, die Schwierigkeiten beim Online Trading haben und auf der Suche nach Anlegerschutz sind. Die Anwälte prüfen, inwiefern dem Anleger Ansprüche zustehen und setzen diese direkt beim Online Broker durch. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Trading Plattform ihren Sitz in Deutschland oder im Ausland hat. Hier können Sie sich mit uns in Verbindung setzen.