McGregor Trade ist eine Online Handels-Plattform mit Schwerpunkten auf Aktienhandel, Rohstoffe, Indizes und Rohöl. Die Onlinepräsenz des Providers liegt in einer deutschen Fassung vor und lässt sich unter https://www.mcgregortrade.com/de/ abrufen.

Wurden Sie von McGregor Trade kontaktiert und möchten Sie sich über den Anbieter austauschen? Oder interessieren Sie sich im Vorfeld eines angedachten Investments für diesen Anbieter oder die Charakteristiken des Online Tradings im Allgemeinen? Dann steht Ihnen ein Anwalt für einen Dialog zur Verfügung.

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte ist mit Büros in Hamburg, Frankfurt am Main und München niedergelassen. Sie wird in Fragen zum Anlegerschutz konsultiert und ist zudem beispielsweise im Markenrecht, im Gesellschaftsrecht oder im Kapitalmarktrecht tätig.

Wenn Sie den Austausch mit einem unserer Anwälte suchen möchten, kommen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.

McGregor Trade Erfahrungen

Wer sich mit der Idee trägt, sein Geld auf einer Online Trading-Plattform zu investieren, sollte sich vorab über den Anbieter in Kenntnis setzen. Hilfreich ist es, wenn man in diesem Fall auf McGregor Trade Praxisberichte zurückgreifen kann.

Wenn man bei Google & Co. nach McGregor Trade sucht, findet man allerdings kaum Treffer. Daher gibt es keine Möglichkeit, sich in Blogs oder Foren, wo Erfahrungen ausgetauscht werden oder wo man auf Feedback zu Trading-Anbietern stößt, über McGregor Trade zu informieren.

Generell ist es in der Regel zudem schwierig, abzuwägen, welchen Wahrheitsgehalt eventuell veröffentlichte Erfahrungen mit McGregor Trade aufweisen. Denn nicht immer sind die Texte, die sich im Web finden, aus einer objektiven Perspektive heraus verfasst.

Unternehmenssitz und staatliche Autorisierung von McGregor Trade

Zwar wird auch die eigene Unternehmenswebseite dafür verwendet, dem Leser einen positiven Eindruck zu vermitteln. Nichtsdestotrotz finden sich hier auch für den interessierten Geldgeber nützliche Informationen zum Sitz des Unternehmens und zu dessen Regulierungsstatus.

Auf der Website von McGregor Trade gibt es kein rechtsverbindliches Impressum. Aus diesem Grund lassen sich keine Angaben zur Geschäftsführung oder zur Rechtsform des Unternehmens machen. In der Fußzeile der Onlinepräsenz ist zu lesen, dass McGregor Trade seinen Sitz auf den Marshall Inseln habe.

Die Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst sei telefonisch über einen Anschluss möglich, der nach Großbritannien führt (Vorwahl 0044). Zudem könne man sich mit schriftlichen Anliegen per E-Mail an McGregor Trade wenden.

Ob der Anbieter von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde beaufsichtigt wird, lässt sich nicht ohne Vorbehalte beantworten. Denn Anzeichen für eine Registration bei der bundesdeutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder der britischen Financial Conduct Authority (FCA) sind nicht zu finden.

Eine Aussage über einen legalen Geschäftsbetrieb von McGregor Trade in der EU, der den Besitz der benötigten Lizenzen bedingt, lässt sich daher nicht zweifelsfrei treffen.

McGregor Trade Website

Im oberen Bereich seiner Homepage bezeichnet sich McGregor Trade als Tor zu den Märkten der Welt. Man könne auf der Plattform mit über 150 verschiedenen Finanzinstrumenten handeln, darunter Assets wie:

Das Unternehmen McGregor Trade sei im Jahr 2016 gegründet worden. Das Angebot richte sich an Investoren, die beabsichtigten, mit Differenzkontrakten (CFD Trading) auf verschiedene Basiswerte oder mit Währungspaaren (Forex Trading) zu handeln.

Eigenen Angaben zufolge sei McGregor Trade ein Onlinebroker, der internationale Anerkennung genieße. Das Team des Unternehmens setze sich aus mehreren hundert Experten zusammen, die als Finanzexperten und im technischen Support tätig seien.

McGregor Trade sei bestrebt, technische Innovationen zu implementieren und seinen Kunden ein zuverlässiges Handelsumfeld zu bieten.

Bildungsmöglichkeiten bei McGregor Trade

Für das Thema Aus- und Weiterbildung hat McGregor Trade auf der eigenen Webpräsenz einen separaten Abschnitt unter der Bezeichnung „Ressourcen“ eingerichtet. Hier sind verschiedene Themenkreise angesiedelt, zum Beispiel eine Akademie, Marktnachrichten oder ein Wirtschaftskalender.

Von McGregor Trade bereitgestellte Technologien

Für ihre Trading-Aktivitäten brauchen Investoren Zugang zu einer Tradingsoftware. Onlinebroker stellen ihren Anlegern diese Anwendungen üblicherweise gebührenfrei zur Verfügung. Bei den Anwendungen handelt es sich entweder um Eigenentwicklungen oder um von Dritten entwickelte Applikationen.

Bei McGregor Trade könnten Anleger über die Software Metatrader in der Version 4 handeln. Diese sei für die Anwendung auf Windows-Rechnern erhältlich. Ob es zudem weitere Varianten, beispielsweise für mobiles Trading gibt, ist nicht Bestandteil der Informationen, die das Unternehmen in diesem Abschnitt seiner Webseite bereitstellt.

Registrierung und unterschiedliche Kontomodelle

Möchte man auf der Plattform von McGregor Trade mit dem Online-Trading starten, ist eine vorausgehende Registrierung als Kunde die Voraussetzung. Nachdem man den Account eingerichtet habe, biete sich Kunden eine Range von vier Live-Handelskonten, aus denen man wählen könne:

  • Minikonto: Mindesteinzahlung in Höhe von 500 US-Dollar
  • Bronzekonto: Mindesteinzahlung in Höhe von 15.000 US-Dollar
  • Silberkonto: Mindesteinzahlung in Höhe von 50.000 US-Dollar
  • Goldkonto: Mindesteinzahlung in Höhe von 75.000 US-Dollar

Geldtransfers ließen sich laut Angaben des Unternehmens mittels unterschiedlicher Methoden bewerkstelligen. So stünden etwa die Banküberweisung oder die Abwicklung über verschiedene Kreditkarten zur Auswahl.

Online Trading und damit verbundene Risiken

Nach wie vor sind die Zinsen an den Kapitalmärkten auf einem Tiefstand, suchen Anleger nach margenstarken Optionen zu Sparbuch und Festgeld. Hierbei kommt die Digitalisierung ins Spiel, die es zahlreichen Firmen ermöglicht, ihre Online Trading-Plattformen global anzubieten.

Auch wenn ausländische Broker mit vorgeblich einträglichen Renditechancen locken, sollte man wachsam sein. Denn sollte es einmal zu Problemen kommen, ist es – im Gegensatz zur eigenen Hausbank – beträchtlich fordernder, den Fall im persönlichen Gespräch zu besprechen.

Das Internet ermöglicht es vielen Firmen aus der ganzen Welt, ihre Dienstleistungen auch in Deutschland bzw. Europa anzubieten. Immer häufiger finden sich unter ihnen auch Online Trading-Anbieter, die Investitionen in Währungen, in Kryptowährungen oder Contracts for Difference (CFDs) offerieren.

Ohne externe Unterstützung kann es vorkommen, dass gerade kaum erfahrene Anleger die Risiken nicht lückenlos erfassen oder verkehrt einschätzen. Entwickelt sich die Geldanlage dann in die falsche Richtung, schlagen Anbieter von Trading Plattformen häufig vor, zusätzliches Kapital nachzuschießen, um die Fehlbeträge auszugleichen.

Nicht selten bleibt an diesem Punkt der Erfolg aus und der Geldgeber muss das angelegte Kapital abschreiben, möglicherweise sogar bis hin zum Totalverlust.

Verluste beim Online Trading?

Wenn Sie beim Trading auf einer Online-Plattform Geld verloren haben, sollten Sie aktiv handeln. Zuallererst sollten Sie auf weitere Ein- bzw. Nachzahlungen verzichten. Ferner ist es angeraten, beim Onlinebroker die Ursachen für die Verluste zu erfragen und zu eruieren, welche Aussichten es gibt, die Einlage wiederzubekommen.

Wird das Anliegen vom Anbieter nicht zufriedenstellend gelöst, kann man sich an einen Anwalt wenden und Anlegerschutz suchen. Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte prüft, inwieweit Ihnen Ansprüche gegen die Handelsplattform zustehen und setzt diese auf Wunsch direkt beim Anbieter durch.

Für die Terminvereinbarung eines ersten Gesprächs mit unseren Rechtsanwälten nutzen Sie bitte den Kontaktbereich.