Meridian Interstate Europe SL scheint wohl ein Anbieter aus der Finanz- und Investmentbranche gewesen zu sein. Die Inhalte der Website des Unternehmens konnten am 16. März 2020 unter der URL http://mib-europe.com nicht mehr aufgerufen werden.

Gemäß Mitteilungen von Aufsichtsbehörden scheint es sich bei den Geschäften von Meridian Interstate Europe SL womöglich um nicht geprüfte Finanzprodukte gehandelt zu haben. Sowohl die österreichische FMA als auch die deutsch BaFin haben Meridian Interstate Europe SL zum Gegenstand von Mitteilungen gemacht.

Verschiedene wohl geschädigte Investoren haben bereits die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte angerufen und sich über ihre Vorgehensmöglichkeiten beraten lassen. Investoren wird nicht geraten, sich auf Trades mit dem Unternehmen Meridian Interstate Europe SL ohne weitere Prüfung einzulassen.

Wollen Sie sich mit einem Rechtsanwalt besprechen und feststellen, welche rechtlichen Maßnahmen Sie ergreifen können? Dann wenden Sie sich an die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte. Sie betreut Investoren, die Anlegerschutz suchen und wird darüber hinaus im Gesellschaftsrecht, im Wirtschaftsrecht, Kapitalmarktrecht oder im Kapitalanlagerecht tätig.

Die Rechtsanwälte sind Ansprechpartner für Privatanleger mit Sitz in allen europäischen Ländern. Möchten Sie einen Termin mit uns vereinbaren? Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.

Meridian Interstate Europe SL – Informationen

Unserer Kanzlei liegen folgende Informationen zum Broker Meridian Interstate Europe SL vor:

Name des Unternehmens: Meridian Interstate Europe SL
Postanschriften: D. I. Simon Ballester n 9A Pb E-07011 Palma de Mallorca, Spanien sowie Maximilianstraße 13, 80539 München
Telefonnummern: 0034 900 649 662, 0034 900 649 663, 0034 971 003 245, 0049 89 20 300 6490, 0041 43 550 16 28

Am 21.06.2019 veröffentlichte die FMA eine Warnmeldung zum Thema Meridian Interstate Europe SL. Dieser ist zu entnehmen, dass der Anbieter nicht dazu berechtigt sei, zustimmungspflichtige Wertpapierdienstleistungen oder Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen.

Folglich sei Meridian Interstate Europe SL die Entgegennahme fremder Gelder als Einlage sowie die gewerbliche Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente nicht gestattet. Von der BaFin heißt es am 06.06.2019, dass die Behörde im Mai 2019 die Einstellung und Abwicklung des grenzüberschreitenden Einlagengeschäfts angeordnet habe.

Aussagen zu einer Zulassung und Überwachung durch eine andere europäische Aufsichtsbehörde finden sich im Rahmen von Online-Abfragen nicht. Es kann daher nicht zweifelsfrei davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen über die für seine Wirtschaftstätigkeit obligatorischen Genehmigungen verfügte oder verfügt.

Wo die allgemeinen Risiken für Privatanleger liegen

In der derzeitigen Niedrigzinsphase kommt es immer häufiger vor, dass Investoren angestrengt auf der Suche nach attraktiven Produkten sind. Anleger recherchieren deshalb nach lukrativen Alternativen und stoßen hierbei häufig auf vorgeblich sichere Produkte mit vermeintlich optimalen Renditen. Des Öfteren erleiden Anleger allerdings schließlich einen vollständigen Verlust ihrer Investition.

Man liest auf der Onlinepräsenz des jeweiligen Unternehmens von bedeutsamen Begriffen der Finanzwelt, die Erfahrung suggerieren. Das Unternehmen sei weiterhin bedacht auf das wirtschaftliche Wohl seiner Investoren, biete professionelle Beratung und könne auf ein internationales Investment-Netzwerk zurückgreifen.

Allerdings wird bei näherer Auswertung der Webseite sehr wohl deutlich, dass es sich um einen eher unpersönlichen Auftritt mit belanglosen Fotografien aus bekannten Bilddatenbanken handelt. Nach konkreten Beratern oder Referenzen sucht man erfolglos. Dies sind starke Indizien, die Kunden zur Besonnenheit auffordern sollten.

Bevor man bei einer Firma wie Meridian Interstate Europe SL investiert, sollte man unbedingt prüfen, ob der Anbieter einer behördlichen Finanzaufsicht unterliegt, z. B. der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Würde man etwa eine Probe aufs Exempel bei der BaFin vornehmen, würde man feststellen, dass die Firma möglicherweise über keine Genehmigung verfügt.

Besondere Wachsamkeit ist auch dann notwendig, wenn die Mitarbeiter außergewöhnlich hohe Renditen in Aussicht stellen.

Die Chancen werden dabei als außerordentlich dargestellt und die möglichen Fallstricke fast nie oder gar nicht thematisiert. Hellhörig sollte man auch beim Kontakt mit ausländischen Firmen sein. Ist man nicht sicher bezüglich der Vorgehensweise eines Anbieters, sollte man am besten schnell einen spezialisierten Rechtsanwalt kontaktieren.

Worauf Privatanleger achten sollten

Vor diesem Hintergrund sollten Investoren einfache Hinweise befolgen, um zumindest gewisse Risiken zu vermeiden:

  • Lassen Sie sich nicht von unrealistischen Renditeversprechen blenden! Wer Zinsen weit über dem Marktniveau erzielen möchte, muss dafür meist auf hoch spekulative Anlageformen zurückgreifen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Vermittler über dessen Vergütung aufklären! Hierzu sind Vermittler in der Regel ohnehin von sich aus verpflichtet. Ist die Vergütung hoch, bedenken Sie, dass der Vermittler ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie bestimmte Verträge abschließen.
  • Lassen Sie sich Zeit! Unterzeichnen Sie Verträge erst, nachdem Sie eingehend zu der Anlage recherchiert haben. Vergleichen Sie das Angebot auch mit anderen Anlageklassen. Fällen Sie Ihre Entscheidung erst, wenn Sie alle Unwägbarkeiten selbst (und nicht Ihr Broker!) ausgeräumt haben.
  • Bestehen Sie auf eine persönliche Beratung vor Ort! Vertrauen Sie Ihr Geld nicht jemandem an, dem Sie nie zuvor in die Augen geschaut haben. Seriöse Broker werden Sie in ihrer Filiale beraten oder auch einen Termin bei Ihnen zuhause abmachen.
  • Präferieren Sie Firmen mit Sitz im Inland! Ihre Ansprüche können Sie so im Streitfall viel leichter durchsetzen.

Die potenziellen Unternehmen, in welche sodann investiert werden soll, haben in der Regel einen eigenen Auftritt im Web. Aber auch hier ist Achtung geboten. Denn auch diese Websites können manipuliert sein.

Hegen Sie also die Vermutung, dass Sie ein Opfer zweifelhafter Geschäfte geworden sein könnten, ist rasches Handeln Pflicht. Je eher Sie Ihre Ansprüche geltend machen und einen Anwalt hinzuziehen, desto besser stehen die Chancen, dass Sie Ihr investiertes Kapital zurückbekommen.

Was sollten Investoren bei Schwierigkeiten mit Meridian Interstate Europe SL tun?

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte vertritt Anleger in rechtlichen Fachgebieten wie Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Anlegerschutz. Den ersten Schritt einer rechtlichen Beratung stellt immer das direkte Gespräch mit einem Rechtsberater dar.

Hierbei lassen sich die maßgeblichen Fragen klären und im Anschluss eventuelle Maßnahmen im Zusammenhang mit Meridian Interstate Europe SL erörtern.

Unsere Anwaltskanzlei vertritt betroffene Anleger aus ganz Europa. Möchten Sie über Ihre Erlebnisse mit Meridian Interstate Europe SL sprechen? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Verabredung eines Termins mit uns gelangen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.