Mining666 – Das Unternehmen https://mining666.net/ bewirbt sich selbst als Online-Trading-Plattform. Auf dessen Internetpräsenz seien gewinnbringende Geldanlagen im Bereich des Minings möglich.

Sie treffen auf Schwierigkeiten bei der Ausschüttung Ihrer Investition? Unsere Rechtsanwälte helfen Ihnen bei Forderungen gegen Mining666.

Mining666 Betrug

Bei der Webseite https://mining666.net/ handelt es sich um eine nicht lizenzierte Online Handelsplattform, auf der registrierte Kunden an einem Mining-Pool teilnehmen und so Renditen erwirtschaften sollen.

Ein rechtsgültiges Impressum fehlt der Webseite. Hinweise auf den Betreiber sind der Webseite nicht zu entnehmen.

Zwischenzeitlich haben die Herfurtner Rechtsanwälte Berichte zum Betrugsschema erreicht:

Die Kontaktaufnahme erfolgt per Telefon und weist Parallelen zum sogenannten „Love Scam“ auf. Die meist „versehentlichen“ Anrufe erfolgen durch Frauen, die angeblich aus Hong Kong stammen. Eine dieser Frauen nennt sich Alice Rose (Chinesischer Name: Cheng Aili).

Nach anfänglichem Smalltalk, berichten die Personen von vermeintlichen Erfolgen im Bereich Crypto-Trading und motivierte die Geschädigten dazu ebenfalls bei Mining666 einzusteigen.

Zudem werden Wallets bei Binance und BitKeep eröffnet über die die anschließenden Zahlungen abgewickelt werden sollen.

Folgende Ziel-Wallets sind bekannt:

TQvRVkRAhM6rGYuD7ZdXeGXhcPPpg1jDce

TEF8T6ZWU6RCVnfciC5qMcLmR7y9vqAjLZ

Mining666 – kundenorientierter Online Broker?

Aktuell gibt es eine außerordentlich hohe Zahl an Online Trading Plattformen wie unter anderem Mining666. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch riskant wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es zahllose Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitintensiv und abschreckend sein. Speziell dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionsbedürfnissen entsprechen soll.

Sie haben schon bei Mining666 angelegt? Dann sind die nachstehenden Aspekte für Sie als Anleger relevant.

  • Beim Trading im Web lässt sich eine große Menge von Auftragsarten verwenden.
  • Eine gute Adresse für Geldanleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder erkundigen möchten, ist eine Webpräsenz wie diese.
  • Der Eintritt zu den länderübergreifenden Börsen wird für Anleger durch Online-Investitionen praktischer und erschwinglicher.

Die nachfolgenden Angaben sind grundsätzliche Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Wie riskant ist Online Trading bei Anbietern wie Mining666?

So wie die Börse und andere Finanzmärkte speziellen Gefährdungen gegenübergestellt sind, so ist auch das Online Trading anfällig.

Sie als Anleger sollten also Mining666 im Hinblick auf die nachfolgenden Themengebiete überprüfen:

  • Die Risiken und Gefahren der Online-Sicherheit
  • Dienstleister, die unzuverlässig sind
  • Gefahren, die sich aus nachlässigem oder unfähigem Trading ergeben
  • Nicht ausreichende Sachkenntnis über das Produkt
  • Gefahren, die mit entsprechendem Angebot verbunden sind, beispielsweise eventuelle Verluste

Verringern sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Auswahl eines Handelsdienstes auf eine verifizierte Erfolgsbilanz achten. In diesem Kontext ist es außerdem wichtig, dass Ihnen eine verlässliche Geldverwaltung garantiert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena einigermaßen sicher bewegen.

Trader, die ein geschicktes Händchen haben, können durchaus davon leben, und ihre Profite sind gegebenenfalls hoch.

Solange sie die richtige Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem klar sein, der mit dem Trading anfängt: Das Risiko, beim Handel an der Wertpapierbörse mehr Anlagen einzubüßen, als auf das Bankkonto des Anbieters Mining666 eingezahlt wurde, existiert immerzu.

Bietet Mining666 den Trading-Einstieg mit Investments auf Probe?

Verleitet Mining666 Sie dazu, Investitionen mit einem kleineren Betrag auszuprobieren? Sie können keine Daten über das Unternehmen finden, weil es sich angeblich um ein neu gegründetes Unternehmen mit hochinteressanten Geschäftsideen handelt?

Die Möglichkeit ist groß, dass der „Insider“-Ratschlag eine Täuschung ist. Nach sehr kurzer Zeit wird Ihnen der Dienstleister erzählen, dass Ihre Kapitalanlage ein enormer Erfolg war, und Sie dazu auffordern, Ihr Investment aufzustocken.

Der Erfolg Ihrer Investition auf Probe kann Sie dazu bringen, weitere Investitionen durchzuführen.

Hier sind einige Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

  • „Möchten Sie 1000 Euro in 250.00,00 € umwandeln?“
  • “5-Sterne-Aktie mit einem Gewinnanteil von 47,88 Prozent“
  • „Mit nur fünf Minuten Ihrer Zeit können Sie zum Börsenmilliardär werden.“
  • „Mit der vollautomatischen Aktiengewinn-Methode machen Sie 3500,00 Euro im Kalendermonat!“

Wer zu viel garantiert, und das auch noch unerbeten, ist in den seltensten Fällen vertrauenswürdig! Überprüfen Sie also auch, welche Angebote und Versprechen Ihnen vom Broker Mining666 dargelegt werden.

Schneeballsystem – schnell erklärt

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Geldbetrug. Bei diesem wird Kapital von neuen Investoren gebündelt und dann zur Auszahlung von Geld an die ehemaligen geschädigten Personen verwendet.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen beteuern in der Regel, dass sie Ihr Kapital investieren und große Renditen erwirken würden, ohne Ihr Geld aufs Spiel setzen. Trotzdem investieren die Verbrecher in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie empfangen, nicht tatsächlich.

Statt dessen wird es eingesetzt, um Menschen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. So können die Täter einen Teil des Geldes für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei sämtlichen Investitionen – auch bei Mining666 – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme verlangen einen beständigen Zufluss an frischem Vermögen, um weiterlaufen zu können, da sie nur geringe oder gar keine eigentlichen Gewinne haben. Viele dieser Strukturen scheitern, wenn es mühsam wird, frische Geldgeber zu gewinnen, oder wenn eine beträchtliche Vielzahl von Anlegern aussteigt.

Angenommen, dass Sie bei einem Broker wie Mining666 anlegen möchten, sollten Sie immer mit Vorsicht agieren.

Zu den Indikatoren, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Investitionen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Anlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Fehler zu Tage treten, kann das ein Anhaltspunkt darauf sein, dass Ihr Geld nicht ordentlich investiert wird.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investments dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Kapitalanlage, die losgelöst von den Marktbedingungen konstant gute Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Skepsis begutachtet werden.
  • Taktiken, die sehr schwer zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Vermögen vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht genügend darüber wissen.
  • Verkaufen ohne Zulassung: Anlageexperten und -unternehmen müssen gemäß den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Menschen oder Firmen beteiligt.
  • Risikofreie Gewinne mit geringer oder keiner Volatilität. Jede Investition birgt ein bestimmtes Risiko, und je riskanter eine Kapitalanlage ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.

Aggressive Werbung und Schwierigkeiten bei der Rückzahlung – kennen Sie das?

Auf dubiosen Internetplattformen gibt es eine Vielzahl von Investitionsgütern, welche in Foren und sozialen Medien hartnäckig beworben werden, um Kapitalanleger zu überzeugen.

Darüber hinaus wird mit „Multi-Level-Marketing“ um neue Investoren geworben. In der Werbung wird hauptsächlich die Garantie auf kurzfristige Rentabilität betont.

Um mit der Investition zu starten, muss ein interessierter Käufer zunächst ein Konto bei der Handelsplattform – so wie bei Mining666 – erstellen. Anschließend treten die Täter über ein Callcenter mit dem potenziellen Neukunden in Verbindung und versuchen ihn zu überreden, große Geldbeträge zu zahlen.

Die positive Einstellung der Geldanleger zum Cybertrading wird teilweise durch den Wunsch nach zukünftigen Profiten verstärkt.

Die Käufer sind eher bereit, in die Zukunft zu investieren, wenn sie exakt die Art von Resultaten sehen, die sie sich wünschen. In dieser Phase werden die Anleger von einem korrumpierten Trading-Algorithmus bezüglich der wahren Entwicklung der Börsendaten und -kurse getäuscht. Mining666 muss nicht zwangsläufig in diese Kategorie fallen.

Die Kriminellen benutzen ihre eigenen, einseitig festgelegten Preiswerte bei der Berechnung der Profite. Das hat zur Folge, dass der Dienstleister die vollständige Kontrolle darüber hat, ob ein Gewinn erzielt wird oder nicht.

Bis zur Ausschüttung der vermeintlichen Profite wird diese Manipulation fortgeführt. Wünscht der Anleger die Ausschüttung, haben die Kunden auf einmal keinen Zugriff mehr auf ihre Accounts und die damit verbundenen individuellen Kontaktpersonen. Die allermeisten Anleger verlieren ihr vollständig in diesen illegalen Handel investiertes Vermögen, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren.

Recovery Scam: Erhöhte Aufmerksamkeit ist notwendig!

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Modell stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Finanzberater von Mining666 aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Kapitals behilflich zu sein. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Unternehmen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten geklaut haben, geben sich die Täter in der Regel als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Mining666 Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Daten gestohlen werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist häufig verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Leute aus, indem sie sich als Firmen für die Rückholung von Geldern bezeichnen. Ihre Dienste bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihr Vermögen wiederzuerhalten. Das bedeutet, sie verbriefen in unseriöser Weise, dass sie das verlorene Geld zurückerlangen.

Sie möchten Ihre Investitionen von Mining666 zurückholen? Unsere Rechtsanwälte helfen

Um einschätzen zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Online Broker Mining666 haben, bedarf es immer der Überprüfung Ihres Falles im Einzelnen. Diese nehmen die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung für Sie vor.

Grundlage dieser Auswertung ist immer der von Ihnen erläuterte Sachverhalt. Darüber hinaus können oft Gemeinsamkeiten zu vergleichbar gelagerten Fällen verzeichnet werden. Sie profitieren also von den umfangreichen Erfahrungen unserer Anwälte.

Nach der vollständigen Prüfung aller Dokumente und der rechtlichen Einordnung, orientiert sich die Vorgehensweise zuerst gegen den Dienstleister Mining666 selbst, sollten entsprechende Pflichtverletzungen überprüfbar sein. Um solche Pflichtverletzungen beweisen zu können, sollten die Vertragsunterlagen, die E-Mail-Kommunikation und möglicherweise auch weitere Schriftstücke ausgewertet werden.

Zudem sind regulierte Online-Trading-Anbieter gleichermaßen dazu verpflichtet, Telefonaufzeichnungen zu den Konversationen mit den Anlegern anzufertigen und aufzubewahren. Die Aufforderung zur Aushändigung jener Aufzeichnungen und die anschließende Auswertung ist genauso ein ratsamer und notwendiger Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mittels dieser Beweise können Anforderungen der Anleger sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Bankinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind in diesem Zusammenhang in den Blickpunkt zu nehmen. Aufgrund dessen, dass es sich häufig um Geldsummen in in beachtlicher Höhe handelt, kommt immer wieder die Frage auf, ob die Institutionen ihren Informationspflichten und den Pflichten nach dem Geldwäschegesetz nachgegangen sind. Eine allgemeine Äußerung lässt sich hierbei nicht treffen, vielmehr ist der Falle des Einzelnen zu überprüfen.

Dasselbe gilt für den Begünstigten auf Empfängerseite, der oftmals nicht äquivalent mit dem Finanzdienstleister selbst ist. Unter Umständen ist auch ebendieser in Anspruch zu nehmen, sofern Pflichtverletzungen nachweisbar sein sollten.

Nach der Ausschöpfung zivilrechtlicher Optionen, verbleibt das Vorgehen auf strafrechtlicher Ebene, sollte sich der der anfängliche Verdacht einer Straftat erhärten. Dazu bedarf es der Kontaktaufnahme mit Ermittlungsbehörden im In- und Ausland und die Abstimmung zusätzlicher Schritte.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Einheiten für die Themenfelder Betrugsfälle im Zusammenhang mit Online und Krypto-Handel errichtet. Mit diesen stehen die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner wiederkehrend in Kontakt.

Unsere Rechtsanwälte wissen, dass auch Webhoster dienliche Informationen zu dem Domaininhaber bieten. Mit den, häufig außerhalb der EU ansässigen Internet Providern, Verbindung herzustellen, ist für den Laien jedoch besonders schwierig.

Genauso sind Finanzaufsichten im In- und Ausland praktische Informationsquellen für zu Schaden gekommene Anleger.

Zusätzlich zu der Beschwerde gegen den bestimmten Online Trading Anbieter, die noch weitere potentielle Anleger vor Investments bewahren soll, können durch die Finanzaufsichten als Informationsgeber gegebenenfalls weitere Hinweise in Erfahrung gebracht werden.

Diese Informationen ermöglichen in vielen Fällen eine Verknüpfung von Ermittlungsverfahren in der BRD, Österreich und der Schweiz.