Mintos – das Unternehmen bezeichnet sich auf der Unternehmenswebsite als führende Online-Plattform für Investitionen in Kredite. Dabei biete Mintos seinen Klienten an, ein passives Einkommen zu erzielen, wobei die Rendite im Durchschnitt über 9 % liege. Allerdings hat die spanische CNMV den Anbieter von Mintos auf eine öffentliche Warnliste gesetzt.

Wenn man sich mit dem Gedanken trägt, ein Investment bei dem Anbieter Mintos zu tätigen oder für den Fall, dass man bereits zum Kundenkreis von Mintos gehört, sind die nachfolgenden Fragen ohne Zweifel wesentlich:

  • Gibt es Ratschläge für Verbraucher, die das Angebot des Anbieters nutzen und sich mit Verlusten konfrontiert sehen?
  • Ist die Firma von einer staatlichen europäischen Aufsichtsbehörde lizenziert?
  • Welche Praxiserfahrungen haben andere Anleger bislang mit dem Anbieter gemacht?

Diese Aspekte werden im vorliegenden Beitrag von den Rechtsberatern der Kanzlei Herfurtner, die ihre Mandanten unter anderem auf dem Rechtsgebiet Bank- und Kapitalmarktrecht beraten, beantwortet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Mintos Erfahrungen
  2. Internetauftritt
  3. Kontaktangaben
  4. Lizenz
  5. Anlegerwarnung
  6. Exkurs – allgemeine Hinweise
  7. Was tun bei Verlusten mit Mintos?

Falls Sie unsicher sind, inwiefern Mintos ein geeignetes Angebot bereithält, stehen wir Ihnen zur Verfügung und beraten Sie bei Ihren Fragen und darüber hinaus bei Problemen.

Bitte senden Sie uns Ihre Nachricht über unser Onlineformular. Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen für eine gebührenfreie Erstberatung gerne zur Verfügung.

Mintos Erfahrungen

Mintos beschreibt sich auf der Firmen-Website als globale Plattform für Investitionen in Kredite. Entsprechend handle es sich bei Mintos um eine Anlageplattform, auf der Kleinanleger in Vermögenswerte investieren könnten, um langfristig Vermögen aufzubauen.

Überdies ermögliche Mintos einen grenzüberschreitenden Geldfluss zwischen Kreditnehmern und Geldgebern. Dabei revolutioniere Mintos eigenen Angaben zufolge die Finanzdienstleistungen und trage zur finanziellen Integration auf globaler Ebene bei.

Überdies sei das Unternehmen Mintos im Jahr 2015 in Lettland gegründet worden. Außerdem liest man auf der Anbieter-Website, dass Mintos die führende Plattform für Darlehensinvestitionen betreibe. Dabei habe Mintos ein hohes Verantwortungsbewusstsein gegenüber Anlegern und Kunden, der Gesellschaft sowie der Umwelt.

Zudem könne man als Anleger bereits ab einem Betrag von 50 Euro bei Mintos investieren. Dabei hätten alle Investoren von Mintos laut Unternehmensangaben seit dem Jahr 2015 im Durchschnitt eine Rendite von mehr als 10 % pro Jahr erzielt.

Überdies habe man als Anleger bei Mintos die Möglichkeit, für seine Investition auf automatisierte Algorithmen zurückzugreifen, die ein aktives Handeln obsolet machten und sich für jedes Einkommen und jedes Portfolio eigneten. Des Weiteren erziele man bei Mintos nachweislich eine Rendite, unabhängig von der Höhe des Investments.

Mintos Webpräsenz

Details zu den Dienstleistungen von Mintos kann man auf der deutschen Website des Dienstleisters unter der URL www.mintos.com/de abfragen.

Verantwortliche Personen

Die verantwortlich handelnden Akteure namentlich zu benennen, ist ein Merkmal für Transparenz. Auf der Webseite von Mintos finden sich zum Zeitpunkt der Texterstellung Informationen zu den inhaltlich verantwortlichen Personen.

Existiert ein Impressum?

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) generelle Informationspflichten für das Impressum. Diese Pflicht zur „Kennzeichnung“ betrifft alle geschäftsmäßig betriebenen WWW-Seiten.

Denn die Angaben sollen den Besucher einer Internetseite dahin gehend unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Nicht zuletzt spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Webseiten-Betreibers eine Rolle, falls juristische Ansprüche gegen selbigen durchgesetzt werden sollen.

Relevant hierbei ist außerdem der Fakt, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Finanzanbieter gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit im Inland entfalten.

Auf der Webseite von Mintos war im Februar 2022 ein Impressum aufzufinden.

Webadresse

Bei einer Domain handelt es sich um einen international einzigartigen, speziellen Namen für einen logisch abgegrenzten Teilbereich des Internets – etwa eine Webseite.

Unsere Rechtsanwälte haben am 21. Februar 2022 die Informationen für den Anbieter Mintos mit folgendem Resultat abgerufen:

Domain Name: MINTOS.COM
Registry Domain ID: 114238761_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.godaddy.com
Registrar URL: https://www.godaddy.com
Updated Date: 2021-03-17T12:05:55Z
Creation Date: 2004-03-16T02:04:18Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-03-16T01:04:18Z
Registrar: GoDaddy.com, LLC

Informationen zur Erreichbarkeit

Einzelheiten zum Kontakt und zur Erreichbarkeit von Mintos:

  • Postanschrift: Skanstes iela 50, Riga, LV-1013, Lettland
  • Anbieter: AS Mintos Marketplace
  • Telefon: 0049 30 255 585268
  • E-Mail-Adresse: k. A.

Für den Fall, dass es einmal zu Problemen kommt, kann die weite Distanz zwischen Anbieter und Anleger deren Abklärung erschweren.

Generell genießen Kapitalanleger innerhalb der EU etwas mehr Sicherheit und mehr Chancen, ihre Rechte – auch und insbesondere bei Verlusten – gegebenenfalls unter Zuhilfenahme von anwaltlicher Hilfe durchzusetzen.

Ist der Dienstleister in der EU von einer Aufsichtsbehörde zugelassen?

Im Februar 2022 findet man auf der Website von Mintos die Aussage, dass das Unternehmen von der Finanzaufsichtsbehörde von Lettland reguliert werde.

Mintos – Warnmeldung der spanischen Finanzaufsicht CNMV

Von Behörden und Rechtsanwaltskanzleien gibt es periodisch Hinweise. In nicht allen Fällen ist aufgrund dessen jedoch davon auszugehen, dass es sich dabei um einen Betrug dreht. Jedoch existiert von der spanischen Finanzaufsichtsbehörde (CNMV) eine öffentliche Warnliste, die unter dem Oberbegriff „Andere Einrichtungen“ geführt wird.

Auf der Liste führe die Behörde Einrichtungen, die über keinerlei Zulassung verfügten und für keinen Zweck bei der CNMV registriert seien, aber möglicherweise eine Art von Fundraising-Aktivität ausübten oder eine Finanzdienstleistung erbrächten. Darunter findet sich im Februar 2022 auch der Name des Betreibers von Mintos.

Exkurs: Verbraucherschutzvereine rufen zur Vorsicht auf

Etliche Internetseiten unseriöser Händler weisen kein rechtsgültiges Impressum auf. Außerdem kann man bei der Kontrolle der Domain oftmals herausfinden, dass hinter verschiedenen Portalen die gleichen Organisationen stecken.

Ist das Geld erst einmal beim Online-Broker eingegangen, wird es so schnell wie möglich über viele verschiedene Kanäle ins Ausland verbracht. Obendrein stellen einige Plattformen den Betrieb ein, wenn sie zu sehr im Scheinwerferlicht stehen, nur um nach kurzer Zeit als neue Handelsmarke erneut aufzutauchen.

Ausgesprochen oft wird als Unternehmenssitz eine Offshore-Anschrift verwendet, bei der es sich um eine Strohfirma handelt. Dies macht es für Verbraucher so mühsam, im Falle eines Betrugs ihr Vermögen wiederzubekommen.

Die Berichte der Verbraucher sind kongruent mit den Erkenntnissen der Polizei und der Finanzaufsichten. Sobald man bei einer zweifelhaften Plattform einen Account angelegt hat, setzt sich das Rad in Bewegung und der Telefonbetrug nimmt seinen Lauf. Anrufer stellen sich als Mitarbeiter eines Online-Brokers vor und versichern dem Angerufenen ihre enorme Erfahrung.

Hierdurch versuchen sie, das Vertrauen von möglichen Neukunden zu erschleichen. Überdies berichten Ermittler von fingierten Handelsplattformen, auf welchen Privatanleger online ihr angebliches Guthaben überprüfen könnten.

Was tun bei Verlusten mit Mintos?

Haben Sie im Rahmen von Investment-Geschäften nachteilige Erfahrungen gemacht? Falls Sie Einbußen hinnehmen mussten, sollten Sie zuallererst weitere Einzahlungen bleiben lassen und sich beim Geschäftspartner nach den Gründen erkundigen.

Benötigen Sie Beistand beim Thema Mintos? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.