MOBOPTION – Auf dem Markt der binären Optionen erlangte MOBOPTION bereits eine gewisse Bekanntheit -doch wird hier wirklich seriös gearbeitet?

MOBOPTION wird von der SPOT CAPITAL MARKETS LIMITED betrieben. Dieses Unternehmen ist in Limassol – Zypern ansässig.

Zum Handel mit Optionen und MOBOPTION findet man im Internet viele Informationen und Berichte. Positive Erlebnissen mit Anbietern von binary Options werden geschildert. In zahlreichen Forum-Beiträgen kann man von erfolgreichen Geschäften und schnellen Profiten lesen. Doch des Öfteren sind diese Schilderungen schlicht und einfach falsch.

In den meisten Fällen können Investoren Ihre eingezahlten Gelder vom jeweiligen Broker zurückfordern.

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner bieten Ihnen rechtlichen Beistand bei Verlusten im Zusammenhang mit dem Unternehmen MOBOPTION.

In fast allen uns bekannten Anfragen sind Privatpersonen von Anbietern von binary Options getäuscht worden. Diesen Kunden steht deshalb ein Anspruch auf Zahlung der geleisteten Beträge zu.

Gerne stehen wir Ihnen als betroffenen Anleger daher für die Prüfung und Durchsetzung Ihrer Forderungen zur Verfügung. Im Folgenden haben wir wichtige Hinweise für Sie aufgelistet.

MOBOPTION – Betrug oder rasch verdientes Bares?

Fester Bestandteil der Landschaft der Options-Anbieter ist MOBOPTION. Private Kunden können sich bei MOBOPTION anmelden und erhalten mutmaßlich Auszahlungen von bis zu 75% für geglückte Deals. Arbeitet der Broker MOBOPTION ernsthaft oder handelt es sich um Manipulation?

Das genannte Ziel von MOBOPTION ist es, ein intuitives Angebot für Neueinsteiger und Fachleute zu bieten. Der Anbieter will eine simple internetbasierte Handhabung anbieten.

Wie bei jeder Investition sollte man sich zu Beginn umfassend über den Anbieter und die verschiedenen möglichen Fallstricke informieren. Im Internet sind allerdings kaum vertrauenswürdige und objektive Informationen über die Anbieter von von binären Optionen zu finden. Der Hintergrund ist ganz einfach – die Firmen geben viel Geld für Online-Marketing aus. Die meisten Darstellungen in Medien sowie Forum-Beiträge mit positiven Schilderungen stellen bezahlte Werbung dar.

MOBOPTION – Was sind binäre Optionen?

Binäre Optionen, auch von binary options, binary trades oder binary trading genannt, sind kurzlaufende Optionen, mit denen innerhalb eines kurzen Zeitraums grundsätzlich hohe Gewinne erzielt werden können. Trader müssen vorhersagen, ob die Kurse am Ende des jeweiligen Handelszeitraums höher oder tiefer stehen als zum Zeitpunkt der Abgabe ihrer Option. Da der Handel relativ einfach funktioniert und mittlerweile auch mit nutzerfreundlichen Apps getrieben werden kann, sind von binäre Optionen besonders bei Einsteigern sehr gefragt.

Anleger übersehen, dass binäre Optionen mit erheblichen Risiken verbunden ist. Ein kompletter Verlust des eingesetzten Kapitals ist keine Seltenheit.

Der Handel mit von binary Options war bis vor wenigen Jahren nur Finanzinstituten und professionellen Tradern vorbehalten und wurde ausschließlich am OTC Markt betrieben. Verlockend für Privatanleger ist insbesondere, dass sie auch mit relativ kleinen Investitionen beginnen können. Das gilt auch für den Anbieter MOBOPTION.

Viele Plattformen für binary Options werben damit, dass die bei ihnen angestellten Trader dank spezieller Kenntnisse überdurchschnittlich hohe Gewinne erreichen können. Doch die „Unterstützung durch erfahrene Berater“ bewirkt oft nur, dass das Geld des Kunden sich noch schneller in Luft auflöst.

MOBOPTION – Fälle von Manipulation?

Das Trading mit von binary Options kann nicht pauschal als Täuschung bezeichnet werden. Dennoch gibt es viele dubiose Broker auf dem Markt, so dass besondere Wachsamkeit geboten ist. Es ist nicht einfach die Seriosität von Anbietern auf Anhieb zu erkennen. Binary Options sind größtenteils kompliziert angelegt und daher für Privatanleger nicht leicht zu erfassen. Meist sind AGBs der Broker nicht eindeutig formuliert und inkludieren nur vereinzelt Hinweise auf die hohen Risiken.

Binary Options werden oft mit sehr positiv dargestellten Gewinn-Chancen beworben. In der Realität enden nach den Erfahrungen der Mandanten der Unsere Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte die meisten Trades mit einem Vollständigen Verlust. Bei binären Optionen handelt es sich um spekulative Geschäfte, die bei einem langfristigen Handeln fast zwangsläufig zu Verlusten führen. Die Profite landen bei den Plattformen. Teilweise werden Kunden aber auch einfach nur um Ihr Erspartes gebracht.

Viele Anbieter bieten auch eine App für Smartphones an. Man findet dort viele negative Rezensionen. Oft wird von Abzocke berichtet. Manche Kunden beschweren sich, dass ihr Guthaben plötzlich verschwunden war, nachdem sie einige Zeit nicht aktiv gehandelt haben. Manchmal seien erzielte Gewinne trotz mehrfacher Aufforderungen nicht erstattet worden. Manche Nutzer berichten von schlechten Erfahrungen, die der Ursprünglichen Darstellung der Anbieter zuwiderlaufen.

MOBOPTION – Was sollte man beachten?

Oftmals wird in Web-Foren von hohen Profiten innerhalb kürzester Zeit geschrieben. Diese Berichte positiver Erlebnisse machen jedoch keinen seriösen Eindruck. Meistens werden diese Schilderungen von angeblichen Nutzern geteilt, die unter anderem auch sog. Stockfotos einsetzen. Dabei handelt es sich um vorproduzierte Fotos, die meist über Bildagenturen angeboten werden und somit mit Gewissheit nicht den hinter dem Profil stehenden Forum-Nutzer zeigen.

Insbesondere die überschwänglich positiven Darstellungen sind oft von den Anbietern selbst oder sog. Affiliate-Partnern ins Web gestellt worden. Affiliate Marketing kommt aus den USA und wird in Deutschland auch als Partnerprogramm bezeichnet. Es ist ein internetbasiertes Provisionssystem. Firmen, die online Dienstleistungen bieten, bezahlen Provisionen an Website-Betreiber, die Besucher zum ihrem Shop „senden“, welche dann dort Kunde werden.

In vielen Fällen haben Benutzer von Plattformen für binäre Optionen den Eindruck, dass die Deals manipuliert werden. Das zu beweisen, ist nicht ohne weiteres möglich. Anbieter nutzen komplexe Software. Nur eine tiefergehende Begutachtung der Daten führt zu belastbaren Erkenntnissen.

Anbieter von von binären Optionen haben zahlreiche Tricks auf Lager, um mehr Geld zu verdienen. Viele Händler werben beispielsweise mit Lockangeboten. Diese sind oft nicht mit gesetzlichen Regelungen zu vereinbaren. Problembehaftet sind etwa Angebote eines Bonus, den man vom Händler erhält.

MOBOPTION – Gesetzliche Regelungen

Einige Broker und Anbieter haben keine Börsenzulassung. Viele Broker werden allerdings von den zuständigen Behörden überwacht. In Europa sind die allermeisten Makler in Zypern oder England beheimatet. Die dortigen Aufsichtsbehörden des EU-Mitgliedsstaates sorgen dafür, dass vorgegebene Richtlinien eingehalten werden müssen.

Manche Plattformen verstoßen gegen EU-Regeln oder Regulierungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA – European Securities and Markets Authorities) warnt generell und europaweit vor binären Optionen und ähnlichen Produkten.

Online-Broker von binary Options sind meist nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ansässig wie auch Wallstreet Online berichtet.

Wünschenswert wäre es, wenn von binäre Optionen zuverlässig staatlich reguliert werden würden. Die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2004/39/EG), auch MiFID oder Finanzmarktrichtlinie genannt, ist eine Richtlinie der Europäischen Union (EU). Sie soll die Harmonisierung der Finanzmärkte in Europa verbessern.

Ombudsmann entscheidet zugunsten eines Mandanten der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner

Der für Finanzdienstleistungen zuständige zypriotische Ombudsmann hat am 14.10.2016 entschieden, dass ein Mandant der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner ihr Investment in Höhe von 125.000 Euro zurückbekommen soll. Hintergrund dieser Entscheidung ist die festgestellte Nichtbeachtung mehrerer gesetzlicher Richtlinien durch einen bekannten und Anbieter von binären Optionen.

MOBOPTION -Welche Optionen haben Geschädigte?

In den meisten Fällen gibt es unterschiedliche Wege das Investment zurückzuholen. Das gilt sowohl für geleistete Investitionen als auch für nicht ausgezahlte Gewinne.

Viele Händler haben durch für Kunden unfaire Bedingungen und Verfälschung der Kursanzeige, die Nutzer der Plattform getäuscht. Dadurch kommt es zum Wegfall der Geschäftsgrundlage. Kunden können sich vom Vertrag lösen und Rückzahlung der geleisteten verlangen.

Gerät man an einen der unseriösen Broker, bleibt danach nur noch der Weg zum Rechtsanwalt.

Wir haben Erfahrung mit vielen hundert Fällen von Unregelmäßigkeiten beim Handel mit von binary Options und konnten Erstattungen der Einzahlungen, Auszahlungen von Gewinnen und Übernahme der Rechtsanwaltskosten erreichen.

Kontaktieren Sie uns jetzt falls Sie Verluste durch den Anbieter MOBOPTION erlitten haben.