Monolux Trade Group richtet sich mit seinem Angebot an Kapitalanleger, die sich für die Disziplin Online-Trading begeistern. Denn bei Monolux Trade Group könne man in Differenzkontrakte investieren und mit Devisen handeln (Forex Trading). Zudem biete Monolux Trade Group laut eigenen Angaben ein sicheres Trading aufgrund von Verschlüsselungstechnologien an.

Wenn man sich mit dem Gedanken trägt, ein Investment bei dem Anbieter Monolux Trade Group zu tätigen oder falls man schon Kunde von Monolux Trade Group ist und Online-Trading betreibt, sind die nachfolgenden Überlegungen sicher gewichtig:

Welche Anhaltspunkte gibt es, um einschätzen zu können, ob es sich bei Monolux Trade Group um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt? Existieren Erfahrungswerte von anderen Investoren mit Monolux Trade Group? Existieren Tipps für Kunden von Monolux Trade Group, die sich mit Einbußen konfrontiert sehen? Verfügt der Anbieter Monolux Trade Group über eine Lizenz einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde aus Europa?

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner haben sich besagten Punkten gewidmet und die Antworten in diesem Artikel zu Monolux Trade Group zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Monolux Trade Group Erfahrungen
  2. Monolux Trade Group Website
  3. Kontaktdaten von Monolux Trade Group
  4. Monolux Trade Group Zulassung
  5. Behördliche Warnung von Aufsichtsbehörden zum Thema Monolux Trade Group
  6. Online-Handel Tipps
  7. Was tun bei Verlusten?

Parallel zur Frage, inwiefern Monolux Trade Group ein seriöses Angebot bietet, ist es elementar, sich mit den Basics für ein gewinnbringendes Trading zu beschäftigen.

Unsere Rechtsanwälte werden zudem dazu Stellung beziehen, wie die Plattform Monolux Trade Group gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten einzuordnen ist.

Ferner stehen wir Anlegern zur Seite und unterstützen Sie bei Unklarheiten und Streitfällen im Zusammenhang mit Monolux Trade Group.

Monolux Trade Group Erfahrungen

Laut Angaben auf der Unternehmenswebsite wolle Monolux Trade Group seinen Kunden ein überdurchschnittliches Trading-Erlebnis bieten. Deshalb profitiere man als Kunde von Monolux Trade Group von transparenten Konditionen, einem permanent ansprechbaren Kundendienst oder Ausbildungs- und Lehrmaterialien.

Zudem bezeichnet sich Monolux Trade Group als Anbieter für Multi-Asset-Trading, der Auszeichnungen erhalten habe. Überdies operiere Monolux Trade Group von verschiedenen Standorten aus, die sich über die ganze Welt verteilten. Dabei biete das Unternehmen seinen Kunden vielfältige Kenntnisse und Erfahrungen in der Branche.

Des Weiteren sei Monolux Trade Group ein autorisierter Anbieter einer Handelsplattform, auf der man mit Differenzkontrakten (CFD Trading) und Devisen (Forex Trading) handeln könne. Dabei verwahre Monolux Trade Group die von Anlegern eingezahlten Gelder separat von eigenem Vermögen.

Überdies sei es bei Monolux Trade Group möglich, über verschiedene Wege einen Zugang zur Handelsplattform zu erlangen. Denn Monolux Trade Group biete seinen Kunden einen Zugriff über eine Android App, über Microsoft sowie über einen Web Trader an.

Monolux Trade Group Internetauftritt

Der Dienstleister Monolux Trade Group präsentiert sich im Internet mit einem deutschsprachigen Internetauftritt unter der URL luxtradegroup.de.

Betreiber und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist die Bezeichnung der Website bzw. der Handelsplattform oder des Angebots identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es häufig vorgekommen, dass Unternehmen zeitgleich mit vielen verschiedenen Handelsmarken am Markt auftreten.

Überdies ist es eine verbreitete Praxis bestimmter Betreiber, die Webseiten von „angeschlagenen“ Handelsmarken zu entfernen und zeitnah unter Anwendung einer neuen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Angesichts dessen ist man gut beraten, bei Recherchen zu Nachrichten und Informationen zu einem Dienstleister neben der Handelsmarke auch generell die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die diesbezüglichen Angaben findet man entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Webpräsenz.

Der Fußzeile der Internetpräsenz ist zu entnehmen, dass Monolux Trade Group im Besitz einer Tristan Invest LLC sei.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Pflicht zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn diese Informationen sollen den Besucher einer Webpräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Nicht zuletzt spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist außerdem der Umstand, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit hierzulande entfalten.

Auf der Webpräsenz von Monolux Trade Group war im Januar 2022 kein rechtsverbindliches Impressum vorzufinden.

Management Board

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzuzeigen. Meistens handelt es sich hierbei um ein Mitglied des Management Boards des Unternehmens.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich bekanntzugeben, ist nicht nur eine Pflicht, sondern auch ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Internetseite von Monolux Trade Group ließen sich im Januar 2022 keine Informationen zu verantwortlichen Personen finden.

Monolux Trade Group Kontaktdaten

Auf der Internetseite des Anbieters waren im Moment der Texterstellung die nachfolgenden Aussagen zu finden:

  • E-Mail-Kontakt zu Monolux Trade Group: support[a]luxtradegroup.de
  • Telefonnummer von Monolux Trade Group: 0043 720881999
  • Postanschrift von Monolux Trade Group: First Floor, First St Vincent Bank LTD Building, James Street, Kingstown, St. Vincent and the Grenadines

Monolux Trade Group Zulassung

Die Existenz einer gültigen Berechtigung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz bedarf es eines hohen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Unternehmens.

Gleichwohl muss es sich nicht zwangsweise um einen Anlagebetrug handeln, falls ein Broker auf Aussagen über seine Autorisation oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Vergabe von Lizenzen und die Überwachung von Finanzdienstleistern zuständig:

  • Comisión Nacional de Mercado de Valores (CNMV, Spanien)
  • Finansinspektionen (FI, Schweden)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Financial Services and Markets Authority (FSMA, Belgien)

Auf der Internetseite von Monolux Trade Group ließen sich im Januar 2022 keine Auskünfte über eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Umstand mit sich bringt, können Kapitalanleger im Gespräch mit einem Anwalt unserer Rechtsanwaltskanzlei erörtern.

Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zu Monolux Trade Group

Von europäischen Finanzaufsichtsbehörden lag den Rechtsanwälten unserer Kanzlei im Januar 2022 zum Thema Monolux Trade Group keine offizielle Hinweismeldung vor.

Bevor man mit dem Trading bei Monolux Trade Group und anderen beginnt – Online-Trading Hinweise

Das Trading über Online-Plattformen ist die Ausdehnung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit der Absicht, über den Ankauf und den Verkauf von Vermögenswerten Überschüsse zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. De facto stehen Anlegern beispielsweise auch folgende Alternativen zur Auswahl:

  • Geldmarktfonds
  • Bankeinlagen
  • ETFs
  • Anleihen
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, beispielsweise Tether
  • Fonds
  • Gold
  • Rohstoffe

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker oder Bankhäuser ausgeführt, die ihren Auftraggebern eine spezifische Trading-Lösung zur Verfügung stellen.

In erster Linie die rasanten technischen Fortschritte haben dazu geführt, dass Online-Trading heute zeitsparend und komfortabel und folglich genauso anerkannt wie beliebt ist.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung prägt auch die Finanzwelt erheblich, vor allem wenn es um das Trading geht.

Denn durch die technologischen Möglichkeiten hat das Trading besonders massiv an Leistungsfähigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders früher noch per Telefonat, Faxnachricht oder Briefpost abschließen, ist dies heutzutage per Mausklick und mit deutlich weniger Anstrengung ausführbar.

Faktoren wie Laufzeit und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto lassen sich mittlerweile ohne eine persönliche Absprache zwischen einem Anbieter und dessen Kunden klären.

Letzten Endes sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading zahlreiche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Fortbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge werden vielerorts von Haus aus angeboten.
  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Zahlreiche Tools lassen sich automatisch und direkt nutzen.
  • Das Produktangebot an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Die Schnelligkeit zur Ausführung von Handelstransaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Online-Trader können auf zahlreiche Werkzeuge zugreifen und unterschiedliche Indikatoren nutzen.
  • Die Handelsplattform führt die gebuchten Orders aus, man braucht nur einen Internetanschluss.

Außerdem bringt das Online-Trading nicht nur Vorteile hinsichtlich der einfachen Nutzung der Plattform. Vor allem aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die unterschiedlichen Werkzeuge hat der Geldanleger spürbar mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder mühselig eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei. Inzwischen finden Online-Trader in ihrem System eine breite Auswahl an Orderarten, die man im Rahmen von Daytrading mit dem favorisierten Broker seiner Wahl eigenhändig ausführt.

Bitcoin & Co. – Kryptowährungen rücken auf den Radar von Investoren

Doch nicht nur das Trading an sich hat die Digitalisierung stark beeinflusst. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Betätigungsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den populärsten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die erste Kryptowährung überhaupt, weswegen man sämtliche weitere digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ bezeichnet, also als alternative Münzen.

Mittlerweile gibt es Scharen von handelbaren Krypto-Assets und die Landschaft ist ausgesprochen volatil. Das führt dazu, dass immer wieder frische Coins auf den Markt treten und viele genauso schnell wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Online-Trader beinhaltet das ebenso Chancen wie Risiken, die sich angesichts des stetigen Auf und Abs jedoch im Vergleich zu herkömmlichen Geldanlagen deutlich potenzieren.

Frisch emittierte Kryptowährungen sind für Anleger gewissermaßen wie ein Spiel am Roulette-Tisch. Mit ein wenig Glück lässt sich der Einsatz in großem Umfang vervielfachen. Gleichwohl ist auch die Eventualität, das gesamte Kapital einzubüßen, außerordentlich hoch.

Aus diesem Grund könnte es für vorsichtige Händler eine gute Entscheidung sein, sich auf die Top 10 der Kryptowerte zu fokussieren, die schon seit Längerem getradet werden und eine verhältnismäßig große Marktkapitalisierung haben.

Was können die neuen Alt-Coins?

Nebst Bitcoin und Ethereum sind hier z. B. der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Vornehmlich Cardano und Solana können verglichen mit Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsgerichtet eingestuft werden.

Denn während die Erstgenannten insbesondere infolge ihres energieintensiven „Proof of Work“-Verfahrens in der Diskussion stehen, vertrauen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Außerdem gestatten die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana die Nutzung sogenannter Smart Contracts. Zudem ergeben sich im jeweiligen Ökosystem zusätzliche Projekte wie beispielsweise Solanart, ein Marktplatz für so genannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Diese können etwa im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“) zum Einsatz kommen. Hier helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu implementieren, welche die Einmaligkeit von Transaktionen und die Korrektheit jedes eingereichten Auftrags versichern.

Geldanleger haben unterm Strich bei Kryptowährungen eine enorm breite Auswahl, in die sie investieren können. Zu empfehlen ist Crypto-Trading jedoch in erster Linie für solche Investoren, die besonders risikoaffin sind.

Darüber hinaus gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Achtung bei der Auswahl des Dienstleisters. Denn leider findet man etliche dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei welchen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine maßgebliche Rolle gespielt haben.

Die Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese grundsätzliche Regel gilt auch für das Online-Trading. Dementsprechend sind neben den Vorteilen auch eine Anzahl von Nachteilen erkennbar, die geneigte Kapitalanleger in ihre Abwägungen einbeziehen sollten:

  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Anbieter hat zu großen Verlustrisiken geführt.
  • Im Vergleich zum konventionellen Trading geht es eher hektisch zu.
  • Bei falschen Entscheidungen muss man mit beträchtlichen Defiziten rechnen.
  • Privatanleger sollten bereits routiniert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Investoren sollten die Verläufe von Kursen andauernd im Blick behalten.

Vor allem das riskante Daytrading eignet sich nicht für Investoren, die sich zum ersten Mal mit dem Themenbereich Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, Kursentwicklungen falsch zu prognostizieren, ist immens, und wegen des Zeitdrucks sind Anpassungen schwierig. Deshalb lohnt sich diese Form des Tradings tendenziell für ausgesprochen routinierte oder sehr risikofreudige Investoren.

Gehört jemand in diese Gruppe, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um schnell Resultate zu generieren. Darüber hinaus profitiert man zum Beispiel vom Entfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch solche Finanzierungskosten müssen in die übergeordnete Betrachtung eines Investments einfließen.

Überdies erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und einschneidenden Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell den Erfolg, falls man am Ende eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Weiterhin ist es wichtig für Daytrader, die Handelsgebühren der verschiedenen Online-Broker gegenüberzustellen. An diesem Punkt kann es sich auszahlen, sich für einen Pauschalbetrag in Form einer fixen Rate zu entscheiden. Das rechnet sich gerade dann, wenn man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Profit spürbar schmälern würden.

Risiken verstehen – Anwälte raten zu gründlicher Prüfung

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu verstärken, sollte man hinterfragen, über was für einen Unternehmen man an den Märkten tätig werden möchte.

Aus der Erfahrung unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, anhand derer man mögliche Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Monolux Trade Group, sähen diese wie folgt aus:

  • Welche Erfahrungen haben andere Investoren schon mit Monolux Trade Group gemacht, welches Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Ist der Kontakt mit dem Dienstleister aufgrund eines unaufgeforderten Telefonanrufs zustande gekommen?
  • Gibt es Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit Monolux Trade Group geschädigte Mandanten vertreten?
  • Findet man auf der Internetseite von Monolux Trade Group ein Impressum und kann man glaubwürdige Angaben zum Unternehmensstandort finden?
  • Wird das Unternehmen von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Aufsicht?
  • Gibt es behördliche Warnungen zu Monolux Trade Group?
  • Garantiert der Anbieter ungewöhnlich hohe Erträge und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?

Was tun bei Verlusten?

Wenn man vermutet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, augenblicklich zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Dies gilt im Besonderen für den Umstand, dass der Händler Nachzahlungen nahelegt, um Verluste auszugleichen.

Im Übrigen sollte man versuchen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Hierbei können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

Ein privater Geldanleger, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Etliche Anleger lassen sich von dem fachkundigen Verhalten der Finanzanbieter täuschen und registrieren nicht früh genug, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht zu verzagen, sondern schnell und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oftmals größer, als die geschädigten Geldanleger es vermuten.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Themengebiet Monolux Trade Group unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.