Multibank FX – Der angebliche Finanzdienstleister Multibank FX stellt sich auf der eigenen Onlinepräsenz https://multibankfx.com/ als Online Broker dar.

Wenn Sie beim Anbieter Multibank FX investiert haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Auszahlung kommt, hilft Ihnen die Kanzlei Herfurtner zuverlässig und umfassend.

Multibank FX – Erfahrungen

Derzeit gibt es eine enorm hohe Zahl an Online Trading Plattformen wie zum Beispiel Multibank FX. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es etliche Optionen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitaufwendig und frustrierend sein. Vor allen Dingen dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionswünschen entsprechen soll.

Sie denken darüber nach, bei Multibank FX anzulegen? Dann sind die folgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Beim Trading im Netz lässt sich eine breite Palette von Auftragsarten benutzen.
  • Der Zutritt zu den weltweiten Börsen wird für Investoren durch Online-Investitionen einfacher und lukrativer.
  • Behördlich lizenzierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Plattformen, Gebühren und Provisionen, Produktoptionen und Bewertungen von Kunden sind nur beispielhafte Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung einkalkulieren müssten.

Die folgenden Angaben sind generelle Ratschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Behördliche Finanzaufsichten: Lizenzierung von Brokern wie Multibank FX

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Anlegerschutz ziehen Nutzen aus Verhaltensregeln und organisatorischen Verantwortlichkeiten. Anleihendienstleistungsunternehmen und Anbieter wie Multibank FX müssen eine Vielzahl von Vorschriften befolgen. Das Gleiche gilt für deren Beschäftigten. Mit dieser Vorgabe sollen Konflikte und damit verbundene Nachteile für Kapitalanleger vermieden werden.

Hierzu gehört die Verantwortung des Unternehmens, dessen Firmenkunden vor Abschluss eines Wertpapiergeschäfts über die bedeutendsten Merkmale des Geschäfts zu informieren. Dies zählt sowohl für den speziellen Investoren als auch für die Wertanlage selbst. Ebendiesem Gedanken gemäß sind zusätzliche Infos für Klienten unerlässlich, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Firmenkunden haben die Firmen wie Multibank FX eine Fürsorgepflicht. Diese geht weit über die Verfügbarmachung eines Angebots oder einer Serviceleistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Berechtigung für den Vertrieb von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt ermitteln. In diesem Zusammenhang können Sie die Broker-Check-Liste einer Finanzbehörde zu Rate ziehen und den Namen des Finanzdienstleisters in das Suchfeld eingeben.

Temporäres Angebot bei Multibank FX?

Fühlen Sie den Druck einer knappen Frist? Der Broker lockt unter Einsatz von einem außergewöhnlichem Angebot, aber Sie stehen unter dem Druck, schnell eine Entscheidung treffen zu müssen?

Das ist keine optimale Idee, denn es handelt sich nicht selten um eine Finte. Überstürzen Sie nichts! Sie können nicht nur jetzt hervorragende Offerten erhalten, sondern auch in Zukunft bei Multibank FX Geld investieren.

Um ihr Ziel zu erlangen, wissen Verbrecher umfassend, was sie machen müssen. Sie bemühen sich, durch gut formulierte Nachfragen zahlreiche Informationen wie möglich über ihre ins Visier genommene Person zu erhalten. Zudem fragen sie nach den Gegebenheiten des Gesprächspartners, beispielsweise ob es allein Zuhause ist oder ob es Ersparnisse zu Hause aufbewahrt.

Des Weiteren verwenden Sie eine Taktik des „Abwartens“, um den Betroffenen zu ermüden. Sie können ihr Gegenüber so lange am Telefon halten, bis es sich bereit erklärt, zur Bank zu gehen und den Betrügern Bargeld und anderweitige Wertgegenstände zu überreichen.

Bei solch einem dieser Betrügereien wird dem Geschädigten ein zeitlicher Druck auferlegt. Mit ebenjener Taktik wird der Geschädigte dazu gedrängt, seine eigene Vorsicht beiseite zu lassen.

Moderne Support-Betrügereien gebrauchen die gleiche Formel. Da der Rechner der kontaktierten Person angeblich von einem außergewöhnlich komplizierten Computervirus angegriffen ist, fordern die Anrufer, die mutmaßlich auf Geheiß von Microsoft oder einem Finanzdienstleister wie Multibank FX agieren, in englischer Sprache mit indischem Akzent die dringende Zahlung eines Wartungsvertrags.

Die Abzocker maximieren den Stress, indem sie den ins Visier genommenen Personen androhen, sie zur Kasse zu bitten, wenn ihr PC infiziert ist und die Infektionen überträgt.

Schneeballsystem – schnell erklärt

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Betrug. Bei dem wird Kapital von neuen Kapitalanlegern gebündelt und anschließend zur Auszahlung von Kapital an die ehemaligen geschädigten Personen eingesetzt.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen betonen häufig, dass sie Ihr Vermögen investieren und riesige Gewinne erwirken würden, ohne Ihr Vermögen zu gefährden. Gleichwohl investieren die Ganoven in vielen Schneeballsystemen das Vermögen, das sie erhalten, nicht wirklich.

Statt dessen wird es eingesetzt, um Menschen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. Auf diese Weise können die Kriminellen einen Teil des Vermögens für sich selbst behalten. Achten Sie also bei sämtlichen Investitionen – auch bei Multibank FX – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme erfordern einen ständigen Zufluss an frischem Vermögen, um weiterlaufen zu können, da sie nur niedrige oder gar keine eigentlichen Einkünfte haben. Viele dieser Systeme schlagen fehl, wenn es kompliziert wird, neue Investoren zu generieren, oder wenn eine beträchtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Falls Sie bei einem Broker wie Multibank FX Geld investieren wollen, sollten Sie stets mit Vorsicht agieren.

Zu den Anhaltspunkten, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Strategien, die nicht einfach zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Vermögen vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinlänglich darüber wissen.
  • Veräußern ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Anlehnung an den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den häufigsten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Personen oder Firmen beteiligt.
  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Geldanlagen, die nicht von staatlichen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Einlagen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investment, die losgelöst von den Marktbedingungen ohne Unterbrechung gute Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Zweifel angesehen werden.
  • Risikofreie Gewinne mit kleiner oder keiner Volatilität. Jede Investition enthält ein bestimmtes Wagnis, und je riskanter eine Einlage ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Fehler zu Tage treten, kann das ein Anhaltspunkt darauf sein, dass Ihr Geld nicht planmäßig investiert wird.

Kontaktaufnahme und Vorgehen bei dubiosen Online-Plattformen

Auf dubiosen Anbieter-Websiten gibt es eine Vielzahl von Investitionsgütern, die in Blogs und sozialen Medien unnachgiebig beworben werden, um Kapitalanleger zu ködern.

Zusätzlich wird mit „Network-Marketing“ um neue Kapitalanleger geworben. In der Werbung wird insbesondere die Zusicherung auf sofortige Rentabilität herausstellt.

Um mit dem Investment zu beginnen, muss ein interessierter Geldanleger zunächst ein Benutzerkonto bei der Online Trading Plattform – so wie bei Multibank FX – anlegen. Danach setzen sich die Täter über ein Call-Center mit dem Geldanleger in Verbindung und probieren diesen zu überreden, große Geldbeträge zu investieren.

Die optimistische Einstellung der Geldanleger zum Cybertrading wird teilweise durch den Wunsch nach zukünftigen Profiten bestärkt.

Die Kunden sind schneller willens, in die Zukunft zu investieren, wenn sie genau die Art von Resultaten sehen, die sie sich erwarten. Zu diesem Zeitpunkt werden die Geldanleger von einem manipulierten Handelsalgorithmus über die wahre Entwicklung der Börsendaten und -kurse hinters Licht geführt. Multibank FX muss nicht zwangsläufig in diese Kategorie fallen.

Die Täter benutzen ihre eigenen, einseitig definierten Preiswerte für die Berechnung der Gewinne. Das hat zur Folge, dass der Dienstleister die komplette Kontrolle darüber hat, ob ein Profit erwirkt wird oder nicht.

Bis zur Ausschüttung der vermeintlichen Renditen wird diese Abzocke weitergehen. Kommt der Zeitpunkt der Auszahlung, haben die Käufer überraschend keinen Zugriff mehr auf ihre Kundenkonten und die damit verbundenen individuellen Ansprechpartner. Die Mehrheit der Anleger verlieren ihr ganzes in solch illegalen Handel investiertes Geld, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Anwalt einzuschalten.

Vertrauenswürdige Dienstleister zeigen Ausstiegsmöglichkeiten auf

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wann und wie viel Geld Sie zurückbezahlt bekommen. Meiden Sie bestenfalls langfristige Verträge, die nicht verfrüht beendet werden können oder bei denen Sie beträchtliche geldliche Verluste erfahren würden.

Schließen Sie langjährige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit der Kündigung nur mit Finanzdienstleistern wie Multibank FX ab, an deren Glaubwürdigkeit Sie keine Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Option haben, zu jeder Zeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen definierten Zeitraum zu kündigen, sollten Sie kritisch sein. Sogar dann, wenn diese Punkte gegeben sind, bleiben Sie immer noch anfällig für wirtschaftliche Verluste. Vergewissern Sie sich, dass Sie im Detail wissen, wie viel Kapital Sie zurückerhalten, wenn das Geldgeschäft schiefgeht.

Für Aktiengeschäfte gilt die nachfolgende Bestimmung:

Informieren Sie sich vor Ablauf der Laufzeit, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen, ein Wertpapier loszuwerden.

Häufig ist es entscheidend sich darüber im Klaren zu sein, ob es für Dienstleistungen – wie von Multibank FX angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Anteilsscheine über einen Broker beziehungsweise ein Finanzinstitut zu verkaufen. Alle drei Methoden sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags zulässig. Der wirkliche Verkaufsvorgang wird dann über eine Aktienbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) ausgeführt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an gesteuert werden. Der Verkauf der Aktien vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Verluste mit Multibank FX – Was man unternehmen kann

Um bewerten zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Anbieter Multibank FX haben, bedarf es ausnahmslos der Beurteilung des Einzelfalles. Selbige nehmen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner im Zusammenhang einer kostenfreien Erstberatung für Sie vor.

Ausgangspunkt dieser Auswertung ist immer der von Ihnen geschilderte Sachverhalt. Zudem können meistens Ähnlichkeiten zu ähnlich gelagerten Fällen gezogen werden. Sie profitieren also von den weitreichenden Erfahrungswerten unserer Anwälte.

Nach der vollständigen Auswertung aller Unterlagen und der juristischen Einordnung, orientiert sich das Vorgehen erst einmal gegen den Anbieter Multibank FX selbst, sollten gewisse Pflichtverletzungen feststellbar sein. Um ebendiese Pflichtverletzungen bestätigen zu können, sollten die Vertragspapiere, der E-Mail-Nachrichtenverlauf und eventuell auch noch weitere Papiere untersucht werden.

Außerdem sind regulierte Online-Trading-Anbieter auch in der Pflicht, Telefonaufzeichnungen zu den Konversationen mit den Investoren anzufertigen und zu archivieren. Die Forderung nach Herausgabe selbiger Dokumentationen und die nachfolgende Überprüfung ist ebenfalls ein ratsamer und notwendiger Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mit Hilfe dieser Beweismaterialien können Ansprüche der Investoren sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Finanzinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind in diesem Zusammenhang in den Blickpunkt zu nehmen. Weil es sich oftmals um Geldbeträge in in beachtlicher Höhe handelt, kommt wiederholt die Frage auf, ob die Institutionen ihren Informationspflichten und den Pflichten entsprechend dem Geldwäschegesetz nachgekommen sind. Eine allgemeine Äußerung lässt sich dazu nicht treffen, vielmehr ist der Einzelfall zu untersuchen.

Selbiges betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der sehr oft nicht äquivalent mit dem Dienstleister selbst ist. Unter Umständen ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, sollten Pflichtverletzungen nachweisbar sein.

Nach der Ausschöpfung zivilrechtlicher Optionen, bleibt noch das Vorgehen auf der strafrechtlichen Ebene, sollte sich der Anfangsverdacht einer strafbaren Handlung erhärten. Dazu bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsbehörden im In- und Ausland und die Koordinierung weiterer Schritte.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Abteilungen für die Themenfelder Betrug im Bereich Online und Krypto-Handel gegründet. Mit selbigen stehen die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner fortwährend in Kontakt.

Nicht zuletzt können auch Hosting Provider wertvolle Angaben zu den Domaininhabern liefern. Mit den, häufig außerhalb der EU ansässigen Providern, Kontakt herzustellen, stellt sich für den Laien allerdings als ausgesprochen schwierig dar.

Gleichfalls sind Finanzaufsichtsbehörden im In- und Ausland hilfreiche Anlaufstellen für Geschädigte.

Neben der Beschwerde gegen den bestimmten Dienstleister, die andere potentielle Verbraucher vor Investments bewahren soll, können durch die Finanzaufsichtsbehörden als Informationsgeber wahrscheinlich sonstige Details in Erfahrung gebracht werden.

Diese Angaben gestatten in vielen Fällen eine Vernetzung von Ermittlungsverfahren in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz.