Neofinanzen ist oder war eine Firma, die sich auf Geschäfte und Investments am Finanzmarkt spezialisiert hat. So lauten jedenfalls die Informationen, die man im Rahmen einer Web-Recherche findet. Die Internetseite des Unternehmens war unter der URL https://neofinanzen.com/ zum Zeitpunkt der Texterstellung (18. Mai 2020) nicht mehr erreichbar.

Gemäß Information der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA könnte es sich bei Neofinanzen um ein Unternehmen handeln, dass möglicherweise eine Tätigkeit ausgeübt hat, die bewilligungspflichtig war, ohne dafür die behördliche Genehmigung zu besitzen.

Regulierungsbehörden und Rechtsanwälte warnen vor möglicherweise problematischen Investments bei Neofinanzen ohne zusätzliche Rechtsberatung. Verschiedene möglicherweise geschädigte Investoren haben bereits die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte kontaktiert und sich über ihre Möglichkeiten informiert.

Investoren wird nicht geraten, sich auf Geschäfte mit der Firma Neofinanzen ohne weitere Rechtsberatung einzulassen.

Neofinanzen – Rechtsberater sind behilflich

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte, niedergelassen in Hamburg, Frankfurt am Main und München, sind Kontaktpersonen für Betroffene, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei wird zudem im Wirtschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht, im Markenrecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten im Zusammenhang mit Neofinanzen informieren? Dann können Sie sich an einen Anwalt wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

Neofinanzen – Vorhandene Informationen

Unseren Rechtsanwälten liegen folgende Angaben zum Finanzunternehmen Neofinanzen vor:

Name des Unternehmens: Neofinanzen
Sitz: Schweiz
Webseite: www.neofinanzen.com (offline)

Finanzaufsichtsbehörden warnen zum Thema Neofinanzen

Am 28.06.2019 setzte die FINMA (Finanzmarktaufsicht Schweiz) das Unternehmen Neofinanzen auf ihre Warnliste. Zusätzlich warnte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 27. September 2019 im Zusammenhang mit Neofinanzen.

Unter dem Thema „Unerlaubte Geschäfte“ heißt es dort, dass das Unternehmen Neofinanzen keine Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften oder zur Erbringung von Finanzdienstleistungen habe. Es unterstehe nicht der Aufsicht der Behörde.

Regulation und Autorisierung von Neofinanzen

Angaben zu einer Genehmigung und Beaufsichtigung von Neofinanzen durch irgendein staatliches Kontrollorgan sind im WWW nicht zu finden. Es sollte daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen Neofinanzen über die für seine Wirtschaftstätigkeit benötigten Befugnisse verfügt oder verfügte.

Worauf Firmen wie Neofinanzen abzielen

Wer Renditen über dem Durchschnitt wie bei Neofinanzen erwirtschaften möchte, muss zu diesem Zweck meist auf spekulative Dienstleistungen zurückgreifen.

Daher steigt die Gefahr, sich von übertriebenen Renditeversprechen nicht zugelassener Unternehmen locken zu lassen. Das böse Erwachen kommt oftmals erst später, wenn man sich dessen gewahr wird, dass die zugesagte Fabelrendite doch nicht erzielt wird.

Neofinanzen ist ein ausländischer Händler – was heißt das für den Anleger?

Die Liberalisierung des Welthandels hat klar erkennbare Folgen für die Finanzbranche. Globale Märkte sind leicht zugänglich, darüber hinaus vereinfacht die Digitalisierung den Zugriff. Dies führt dazu, dass mehr und mehr Broker – auch aus dem Ausland – auf den Markt treten, um Anleger für ihre Angebote zu begeistern.

Auch wenn fremdländische Händler mit vermeintlich lohnenswerten Gewinnchancen locken, sollte man achtsam sein. Denn sollte es zu Schwierigkeiten kommen, ist es – anders als bei der eigenen Hausbank – erheblich schwieriger, die Umstände im persönlichen Gespräch zu besprechen.

Wo Gefahren liegen und wie sich Investoren schützen können

Ein angeblicher Berater nimmt fernmündlich mit Ihnen Kontakt auf? Er bietet Ihnen den Kauf von Investmentprodukten zum Vorzugspreis an oder will Sie über einen neuen Fonds in Kenntnis setzen? Eine persönliche Begegnung mit dem Berater kommt aber zu keiner Zeit zustande? Ein solches Verhalten sollte Anlegern zu denken geben.

Solide Firmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen notwendigen Genehmigungen. Warnhinweise von Finanzaufsichtsbehörden bedeuten nicht, dass das Angebot mit Gewissheit auf Manipulation beruht. Dies ließe sich erst nach einer Gerichtsentscheidung bestimmen.

Dennoch sollten Privatanleger Warnungen stets berücksichtigen und sorgfältig abwägen, ob sie dennoch bei derartigen Unternehmen investieren möchten – und wie sie beispielsweise Neofinanzen einschätzen.

Des Öfteren drängen fragwürdige Anbieter Privatanleger zum sofortigen Vertragsabschluss. Um potenzielle Anleger zu ködern, schütten manche Unternehmen nach einem ersten Kontakt mit niedrigem Kapitaleinsatz ansehnliche Gewinne aus. Haben Sie vergleichbare Erfahrungen gesammelt?

Das Versprechen überdurchschnittlich hoher Gewinne kann ein Hinweis darauf sein, dass mit Ihrem Kapital nicht wirklich zuverlässig gewirtschaftet werden soll. Es handelt sich aber ohne Zweifel um eine überaus riskante Kapitalanlage. Die theoretische Wahrscheinlichkeit, hohe Gewinne zu realisieren, existiert zwar. Gleichwohl existiert ein beträchtliches Risiko des Totalverlustes der Anlage.

Die Unternehmen, in welche daraufhin investiert werden soll, haben mehrheitlich eine eigene Präsenz im Web. Allerdings können diese Webseiten eventuell manipuliert sein. Haben Sie also den Verdacht, dass Sie ein Opfer zweifelhafter Deals geworden sein könnten, ist rasches Handeln ratsam.

Je schneller Sie Ihre Ansprüche geltend machen und einen Rechtsvertreter einbeziehen, desto besser stehen die Chancen, dass Sie Ihr eingesetztes Geld zurückbekommen.

Wie sich Kunden bei Problemen mit Neofinanzen verhalten sollten

Haben Sie im Kontext einer Investition Geld verloren? In diesem Fall sollten Sie zunächst von weiteren Einzahlungen Abstand nehmen, auch für den Fall, dass diese vom Dienstleister eingefordert werden. Darüber hinaus sollten Sie eruieren, weshalb es zu Defiziten kam und welche Handlungsmöglichkeiten es gibt, das verlorene Geld wiederzubeschaffen.

Nicht ohne Ausnahme verläuft das Gespräch mit dem Anbieter produktiv, falls es zu Herausforderungen kommt. Wenn Sie mit Ihrem Anliegen nicht vorwärtskommen, kann es angebracht sein, einen Rechtsanwalt zu involvieren.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen

Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte vertritt Kunden in rechtlichen Fachgebieten wie Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Anlegerschutz. Den ersten Schritt einer rechtlichen Beratung stellt immer das direkte Gespräch mit einem Rechtsanwalt dar.

Hierbei lassen sich die maßgeblichen Fragen klären und anschließend eventuelle Maßnahmen im Zusammenhang mit Neofinanzen erörtern.

Unsere Anwaltskanzlei vertritt geschädigte Anleger aus allen europäischen Ländern. Möchten Sie über Ihre Erfahrungen mit Neofinanzen berichten? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Verabredung eines Termins mit uns gelangen Sie hier zur Kontaktaufnahme.