NEXO Group ist eine Online Trading-Plattform, die unterschiedliche Produkte wie Kryptowährungen, CFDs oder Forex Trading anbietet. Die Internetpräsenz kann in englischer Sprache unter der URL https://www.nexo-group.com/ abgerufen werden. Zum Thema NEXO Group existieren Warnmeldungen der deutschen BaFin und der österreichischen FMA.

Hatten Sie mit einer Investition auf NEXO Group Probleme? Oder wollen Sie sich generell zu diesem Unternehmen oder über den Themenbereich Online Trading informieren? Ein Rechtsanwalt steht Ihnen für Ihre Anliegen zur Verfügung.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte wird von Anlegern angerufen, die Anlegerschutz suchen. Ferner sind die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei im Gesellschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht oder im Wirtschaftsrecht tätig. Aus den Büros in Norddeutschland (Hamburg) und Süddeutschland (München) heraus werden betroffene Anleger aus dem DACH-Gebiet betreut.

Wollen Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns wenden? Dann kommen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.

NEXO Group Erfahrungen

Anleger, die erwägen, ihr Kapital einem Online Broker anzuvertrauen, sollten sich vorab die Mühe machen, möglichst viele Hinweise über den Provider zusammenzutragen. Hierfür kann das Internet genutzt werden, zum Beispiel um eine Suchanfrage nach „NEXO Group Erfahrungen“ auszulösen.

Vielerorts tauschen sich Anleger in speziellen Blogs und Foren über die von ihnen gemachten Erfahrungen aus. Dort findet man auch Bewertungen der einzelnen Trading Plattformen. Sucht man nach dem Broker NEXO Group, ist das Meinungsbild nicht durchweg positiv.

Prinzipiell tut man gut daran sich anzuschauen, welcher Quelle die Texte entstammen, die sich mit einer bestimmten Handelsplattform beschäftigen. Denn nicht immer sind die Beiträge aus einer objektiven Sichtweise heraus verfasst. Wer entsprechendes Online Marketing-Wissen besitzt, kann bewusst Einfluss auf die Meinungsbildung nehmen.

Online Broker selbst oder die ihnen angeschlossenen Werbepartner werden sich den Umständen entsprechend positiv über das eigene respektive das beworbene Angebot äußern. Gleichsam ist es denkbar, dass Beiträge veröffentlicht werden, deren Tenor Anleger davon abbringen soll, sich bei einem Marktbegleiter zu engagieren.

Warnmeldungen

Mit Datum vom 10. Dezember 2019 hat die FMA, die Finanzmarktaufsichtsbehörde für Österreich, eine Warnmeldung zu NEXO Group veröffentlicht. Dem Anbieter sei der gewerbliche Handel nicht gestattet, da er nicht dazu berechtigt sei, in Österreich zustimmungspflichtige Bankgeschäfte zu erbringen.

Am 14. Februar 2020 lässt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) verlauten, dass NEXO Group kein zugelassenes Unternehmen nach § 32 KWG sei. NEXO Group habe keine Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen in Deutschland. Zudem sei das Unternehmen unter der auf der Website angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln.

Unternehmenssitz, Regulierungsstatus

Auch auf der eigenen Onlinepräsenz einer Trading-Plattform finden sich brauchbare Hinweise für den interessierten Investor. Hier gilt es darauf zu achten, welche Aussagen man zum Geschäftssitz und zum Regulierungsstatus findet.

NEXO Group behauptet auf seiner Website, einen Geschäftssitz in Berlin-Mitte zu unterhalten. Die BaFin konnte den Anbieter unter dieser Anschrift hingegen nicht ermitteln. Ein rechtsverbindliches Impressum gibt es auf der Website von NEXO Group nicht. Kontakt könne man über eine Berliner Telefonnummer oder per E-Mail aufnehmen.

Ob der Anbieter von NEXO Group überhaupt von einem staatlichen Kontrollorgan in Europa zugelassen ist und überwacht wird, kann nicht belegt werden. Denn es gibt keinen Anhaltspunkt auf die Autorisierung von NEXO Group durch beispielsweise die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority).

Es kann folglich nicht ohne Vorbehalte davon ausgegangen werden, dass der Anbieter von NEXO Group über die für einen Geschäftsbetrieb in Europa erforderlichen Lizenzen verfügt.

NEXO Group Webseite

Auf der Homepage beschreibt NEXO Group das eigene Angebot als einen modernen Weg zu investieren. Man habe Zugang zu globalen Märkten, könne gemeinsam mit professionellen Brokern handeln und agiere schnell, intuitiv und sicher. Neben Bitcoins könne man bei NEXO Group in den S&P 500, das Dollar/Euro-Währungspaar, Gold sowie mehr als 30 andere Assets investieren.

Drei Argumente hebt NEXO Group für das eigene Angebot hervor:

  • Bonusangebote: Kunden erhielten Vorteile über Boni, nachdem sie den geeigneten Kontotyp gewählt hätten.
  • Kundenbereich: Durch moderne Technologien sei ein effizientes Management des eigenen Accounts möglich.
  • Flexibilität: Aufgrund verschiedener Einzahlungsgmethoden könne man ohne Verzögerungen investieren.

Im Abschnitt „Über uns“ auf der Website von NEXO Group beschreibt sich das Unternehmen als Finanzdienstleister, der eine Auswahl von über 1.000 Handelsinstrumenten anbiete. Darunter befänden sich Devisen (Forex Trading), Rohstoffe, Indizes, Aktien oder Kryptowährungen. Außerdem spricht NEXO Group an dieser Stelle von Contracts for Difference (CFDs).

Anmeldung und angebotene Konten

Angemeldete Kunden könnten bei NEXO Group zwischen drei verschiedenen Kontotypen wählen. Diese sind auf einer entsprechenden Unterseite nebeneinander gestellt, um sie vergleichen zu können:

  • Bronze: Mindesteinzahlung 1.000 EUR
  • Silber: Mindesteinzahlung 5.000 EUR
  • Gold: Mindesteinzahlung 10.000 EUR

In welcher Form sich Einzahlungen und Auszahlungen auf NEXO Group abwickeln lassen, erfährt man in diesem Abschnitt nicht.

Verwendete Technologien

Wer im Web handeln möchte, braucht hierfür eine Tradingsoftware, die typischerweise von der Trading-Plattform bereitgestellt wird. Hier kann es sich um eine eigenhändig entwickelte Technologie handeln, aber auch um ein Softwaresystem von Drittanbietern.

Bei NEXO Group ist nicht zu erfahren, welche Technologie genau zum Einsatz kommt. Diese wird lediglich als sicher und führend im Bereich der Verschlüsselung beschrieben.

Bildungsangebot von NEXO Group

Auf der Website von NEXO Group gibt es unter der Bezeichnung „Ausbildung“ eine separate Unterseite. Hier finden sich insgesamt neun Texte zu verschiedenen Themen wie Fundamentalanalyse, Forex Trading, technische Analyse oder Handelstipps. Schulungsmaßnahmen wie Video-Tutorials oder E-Books sind in diesem Bereich nicht zu finden.

Beim Online Trading auf die Risiken achten

Wer Geld investieren möchte und sich dabei die Konditionen der konventionellen Produkte wie beispielsweise Tagesgeld anschaut, wird in Bezug auf der Renditeaussichten vielfach enttäuscht sein. Aus diesem Grund erkundigen sich viele Privatanleger im Internet und machen sich auf die Suche nach profitträchtigen Optionen.

Die Liberalisierung des Welthandels hat klar erkennbare Folgen für die Finanzbranche. Globale Märkte sind unkompliziert zugänglich, zudem vereinfacht die Digitalisierung den Zugriff. Dies führt dazu, dass immer mehr Unternehmen – auch aus dem Ausland – auf den Markt drängen, um Privatanleger für ihre Dienstleistungen zu gewinnen.

Kommt es zu Problemen, stehen Investoren bei Online Trading-Plattformen vor der Herausforderung, diese mit dem Anbieter zu klären. Denn wenn ein Anbieter im Ausland niedergelassen ist, erschwert dies in aller Regel den direkten Austausch, hinzu kommen womöglich Sprachbarrieren.

Im Regelfall geht es in diesem Zusammenhang um schwer verständliche Produkte wie Kryptowährungen, CFD Trading oder Forex Trading (Devisenhandel). Diese sind von einer starken Volatilität und großen Risiken charakterisiert, weshalb sie sich keinesfalls für jeden Anlegertyp eignen.

Online Trading mag unkompliziert sein, weil es auf dem heimischen Personal Computer funktioniert. Zugleich ist es allerdings auch meistens anonym und der Privatanleger auf sich allein gestellt. Umso essenzieller ist die gründliche Abwägung der Risiken, ehe man sein Vermögen investiert.

Ohne gründliche und umfassende Beratung steigt die Gefahr, dass Risiken nicht identifiziert oder fehlerhaft eingeschätzt werden, was für den Privatanleger unangenehme Konsequenzen haben kann. Nicht nur, dass in zahlreichen Fällen die gesteckten Ziele nicht erreicht werden; häufig geht auch das investierte Kapital verloren.

Verlustgeschäfte beim Online Trading?

Haben Sie auf einer Online Handels-Plattform Geld verloren? Dann sollten Sie zunächst auf weitere Investitionen verzichten, auch für den Fall, dass der Online Broker diese anregt. Darüber hinaus sollte untersucht werden, aus welchem Grund es zum Verlust kam und welche Handlungsmöglichkeiten vorhanden sind, das verlorene Geld wiederzubeschaffen.

Wird das Thema vom Anbieter nicht zufriedenstellend gelöst, kann man sich an einen Rechtsbeistand wenden und Anlegerschutz suchen. Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte ermittelt, inwieweit Ihnen Ansprüche gegen die Tradingplattform zustehen und setzt diese auf Wunsch direkt beim Anbieter durch.

Für die Vereinbarung eines ersten Gesprächs mit unseren Rechtsanwälten nutzen Sie bitte unseren Kontaktbereich.

Texterstellung: Stand 20. Februar 2020