No1Options – Auf dem deutschsprachigem Markt des Binären-Options-Tradings konnte sich No1Options bereits einen Namen machen – doch auf seriösen Wege?

Laut freizugänglichen Quellen befindet sich No1Options im Besitz der S.O Marketing Limited. Der Unternehmenssitz von No1Options befindet sich somit in London.

Wer im Internet nach Informationen und Erfahrungsberichten zum Thema binäre Optionen sucht wird nicht so schnell auf verlässliche Quellen stoßen. Denn vieles was auf dem ersten Blick wie Schilderungen zufriedener Kunden wirkt, verrät sich durch übertrieben überschwängliche Formulierungen als getarnte Reklame.

In vielen Fällen können Mandanten Ihre eingezahlten Gelder vom jeweiligen Broker zurückfordern.

Die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner bieten Ihnen rechtlichen Beistand bei Verlusten im Zusammenhang mit dem Unternehmen No1Options.

In den meisten uns bekannten Anfragen sind Anleger von Anbietern von binary Options getäuscht worden. Diesen Anlegern steht deshalb ein Anspruch auf Zahlung der geleisteten Summen zu.

No1Options – Was sind binäre Optionen?

Binäre Optionen, auch binary options, binary trades oder binary trading genannt, sind kurzlaufende Optionen, mit denen innerhalb eines kurzen Zeitraums grundsätzlich hohe Gewinne erzielt werden können. Liegt man mit seiner Wette richtig, gewinnt man in der Regel zwischen 60 und 90 Prozent des Einsatzes. Wettet man dagegen falsch, verliert man den ganzen Einsatz. Da das Trading relativ einfach gestaltet ist und auch mit einfach zu bedienenden Apps getrieben werden kann, sind binäre Trades besonders bei Einsteigern sehr beliebt.

Viele übersehen, dass Handel mit binären Optionen mit erheblichen Risiken verbunden ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist keine Ausnahme.

Viele Kunden haben Schwierigkeiten mit Erstattungen von ihren Konten. Zum einen sind Auszahlungen oftmals kostenpflichtig. Zum anderen werden Auszahlungen in den Geschäftsbedingungen an besondere Voraussetzungen geknüpft, die beim Geschäftsabschluss übersehen wurden oder schwer zu erfüllen sind. Oftmals werden Auszahlungen auch schlicht und einfach grundlos verweigert.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner kennen viele Fälle, in denen Anleger auf Versprechen der Berater vertraut und dadurch erhebliche Verluste erlitten haben.

No1Options – Fälle von Abzocke?

Das Trading mit binären Optionen kann nicht pauschal als Abzocke bezeichnet werden. Viele Anbieter von binary Options haben allerdings betrügerische Absichten. Es ist nicht einfach die Vertrauenswürdigkeit von Brokern sofort zu erkennen. Binäre Optionen sind meist komplex konstruiert und daher für Anleger nicht leicht zu verstehen. Oft sind AGBs der Unternehmen nicht klar formuliert und inkludieren nur wenig Hinweise auf die hohen Verlust-Risiken.

Binäre Optionen werden mit übertriebenen Gewinn-Chancen beworben. In der Realität enden nach den Erlebnissen der Mandanten der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte die meisten Trades mit einem Kompletten Verlust. Bei binären Optionen handelt es sich um hochriskante Wetten, die bei einem langfristigen Trading rein statistisch zu Verlusten führen. Die Gewinne landen bei den Anbietern. Teilweise werden Anleger aber auch einfach nur abgezockt. In einigen Einzelfällen wurden Kunden dazu überredet Zugangsdaten Ihrer Online-Banking-Software preiszugeben. In der Folge wurden privaten Bankkonten einfach abgeräumt.

Viele Anbieter bieten auch eine App für Smartphones an. Man findet dort viele schlechte Rezensionen. Oft wird von Trickserei berichtet. Manche Anwender beschweren sich, dass ihr Guthaben unvermittelt verschwunden war, nachdem sie vorübergehend nicht aktiv gehandelt haben. Manchmal seien erzielte Profite trotz Nachfrage nicht erstattet worden. Viele User berichten von schlechten Erlebnissen, die der Ursprünglichen Darstellung der Broker widersprechen.

No1Options – Was sollte man beachten?

Häufig wird in Web-Foren von hohen Gewinnen innerhalb kürzester Zeit berichtet. Diese Darstellungen positiver Erlebnisse machen jedoch keinen glaubwürdigen Eindruck. Nicht selten werden diese Schilderungen von angeblichen Nutzern geteilt, die unter anderem auch sog. Stockfotos einsetzen. Dabei handelt es sich um vorproduzierte Fotos, die meist über Bildagenturen verkauft werden und somit mit Sicherheit nicht den hinter dem Account stehenden Forum-User zeigen.

Gerade die überschwänglich positiven Darstellungen sind immer wieder von den Anbietern selbst oder sog. Affiliate-Partnern online gestellt worden. Affiliate Marketing kommt aus Amerika und wird hierzulande auch als Partnerprogramm bezeichnet. Es ist ein webbasiertes Provisionssystem. Firmen, die online Dienstleistungen bieten, bezahlen Provisionen an Website-Betreiber, die Besucher zum ihrem Shop „schicken“, welche dann dort Kunde werden.

Meist haben Benutzer von Anbietern für binäre Optionen den Eindruck, dass die Deals manipuliert werden. Das zu beweisen, ist nicht ohne weiteres möglich. Broker nutzen komplexe Software. Nur eine tiefergehende Auswertung der Daten führt zu belastbaren Beweisen.

Anbieter von binären Optionen haben zahlreiche Tricks auf Lager, um mehr Geld zu verdienen. Viele Anbieter werben z. B. mit Lockangeboten. Diese sind oft nicht mit gesetzlichen Vorschriften zu vereinbaren. Heikel sind etwa Angebote eines Bonus, den man vom Händler erhält.

No1Options – Blendung oder zügig verdientes Vermögen?

No1Options beschreibt sich selbst als Premium-Plattform und führender Anbieter für Optionsgeschäfte. Bietet der Broker reelle Gewinnchancen und ist so sicher wie die Werbung suggeriert? Oder handelt es sich um einen weiteren Fall von Gaunerei?

Das angegebene Ziel von No1Options ist es, ein intuitives Angebot für Neueinsteiger und Experten zu schaffen. Der Anbieter will eine einfache webbasierte Bedienung ermöglichen.

Wie bei jeder Investition sollte man sich zuerst umfassend über den Anbieter und die verschiedenen Risiken informieren. Im Netz sind allerdings kaum vertrauenswürdige und neutrale Informationen über die Plattformen von binären Optionen zu finden. Der Grund dafür ist ganz einfach – die Unternehmen geben viel Geld für Online-Marketing aus. Die allermeisten Artikel in Medien sowie Forum-Beiträge mit positiven Schilderungen stellen bezahlte Werbung dar.

No1Options – Gesetzliche Vorschriften

Einige Broker und Anbieter haben keine Börsenzulassung. Viele Anbieter werden allerdings von den zuständigen Finanzaufsichtsbehörden überwacht. In Europa sind die allermeisten Makler in Zypern oder England zugelassen. Die dortigen Aufsichtsbehörden des EU-Mitgliedsstaates sorgen dafür, dass vorgegebene Regelungen respektiert werden müssen.

In Belgien wurde der Handel mit binary Options eingeschränkt.

Online-Anbieter von binären Optionen sind größtenteils nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz beheimatet wie auch Wallstreet Online berichtet.

Der Anbieter Anyoption stellt in den Geschäftsbedingungen klar, dass die Nutzung der Webseite den Gesetzen Zyperns unterliegen soll und für sämtliche Angelegenheiten die Gerichte in Larnaca, Zypern, zuständig seien. Auf der Internetseite des Unternehmens ist auch eine deutsche Version der Geschäftsbedingungen abrufbereit. Innerhalb der deutschen Version der AGB sind allerdings wichtige Abschnitte nur auf Englisch zu finden. Eine solche „sprachengemischte“ Gestaltung von allgemeinen Geschäftsbedingungen ist bei seriösen Firmen kaum zu beobachten.

Begrüßenswert wäre es, wenn binäre Optionen zuverlässig staatlich überwacht werden würden. Die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2004/39/EG), auch MiFID oder Finanzmarktrichtlinie genannt, ist eine Richtlinie der Europäischen Union (EU). Sie soll die Harmonisierung der Finanzmärkte in Europa ermöglichen.

Was bedeutet die staatliche Regulierung für deutsche, österreichische und schweizer Kunden? Ist das eine Art „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ oder ist trotz der staatlichen Vorschriften eine gewisse Vorsicht geboten.

Diese Frage lässt sich wohl am besten anhand eines Beispiels aus der Praxis beantworten: Der Broker Banc de Binary ist ein bekannter Online-Broker, der sich insbesondere mit dem Handel von binary Options beschäftigt. Die Firma Banc de Binary Ltd. ist in Zypern ansässig und unterliegt bereits seit dem 07.01.2013 der staatlichen Aufsicht Zyperns. Sie hat die Lizenznummer 188/13. Dennoch hat die Aufsichtsbehörde in Kanada bereits am 08.08.2013 gewarnt, dass Geschäfte mit Banc de Binary mit erheblichen Risiken verbunden sind. Auch die Aufsichtsbehörde in den USA – The Securities and Exchange Commission – hat vor Geschäften mit Banc de Binary gewarnt und auf die hohen Risiken verwiesen. Außerdem empfiehlt die Behörde interessierten Anlegern sich sehr genau über Broker für binäre Optionen zu informieren bevor sie dort Geld investieren.

No1Options -Welche Optionen haben Kunden?

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner vertreten zahlreiche von Anlegern, die mit binary Options gehandelt haben und teilweise erhebliche Verluste erlitten haben.

Viele Plattformen haben durch für Kunden unfaire Bedingungen und Manipulationen der Kursanzeige, die Nutzer der Plattform getäuscht. Dadurch kommt es zum Wegfall der Geschäftsgrundlage. Investoren können sich vom Vertrag lösen und Rückzahlung der geleisteten verlangen.

Gerät man an einen der unseriösen Broker, bleibt danach nur noch der Weg zum Anwalt.

Unsere Anwälte besprechen mit Ihnen gerne das weitere Vorgehen. Dazu gehört neben der direkten Durchsetzung der Ansprüche unter anderem die Kontaktaufnahme mit Regulierungsbehörden, Ombudsmännern und Strafverfolgungsbehörden.

Kontaktieren Sie uns jetzt falls Sie Verluste durch den Anbieter No1Options erlitten haben.

Tags:

Bildbeschreibung: No1Options