NorthState ist ein Anbieter, der sich auf Dienstleistungen und Investments am Kapitalmarkt spezialisiert hat. So lauten zumindest die Informationen, die man auf der Webseite des Unternehmens findet. Diese liegt in verschiedenen Sprachen vor und kann unter der URL https://northstate.io/ aufgerufen werden.

Auf der Website von NorthState ist zu lesen, dass sich Stolz und Leidenschaft mit Erfolg treffen würden. Man könne bei NorthState mit einer Vielzahl von Finanzinstrumenten handeln, darunter Devisen, Rohstoffe, Aktien oder Indizes. Zudem gebe es mit dem NorthState Webtrader eine stabile Handelssoftware.

Laut Mitteilungen von Finanzaufsichtsbehörden scheint es sich bei den Geschäften von NorthState eventuell um nicht zugelassene Finanzprodukte zu handeln.

Betroffene Kunden, die von Angestellten des Brokers NorthState telefonisch kontaktiert wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Kontakt getreten.

Investoren wird davon abgeraten, sich auf Deals mit dem Unternehmen NorthState ohne weitere Beratung einzulassen.

NorthState – Anwälte sind behilflich

Die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, niedergelassen in Hamburg, Frankfurt am Main, München und Grünwald, sind Vertrauenspersonen für Privatanleger, die Anlegerschutz suchen. Die Kanzlei wird zudem im Arbeitsrecht, im Wirtschaftsrecht, im Wettbewerbsrecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten in Verbindung mit NorthState informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden und Ihr Anliegen persönlich besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

NorthState – Verfügbare Informationen

Unseren Anwälten liegen folgende Informationen zum Finanzunternehmen NorthState vor:

Webseite: northstate.io
E-Mail-Adresse: support[a]northstate.io
Postalische Anschriften: 2nd FLR, Eversleigh House, Cnr Hanover street & Hodges, Roseau, Commonwealth of Dominica / Claudia Moesch Lutz, Badenerstrasse 67, 8004 Zürich, Schweiz
Rufnummern: 0041 445 087 408 / 0043 720 072 744 / 0044 204 542 3184
Firma: Long Creek Partners LTD (Inhaberin und Betreiberin der Website NorthState)

Behördliche Warnungen zum Thema NorthState

Am 18. Januar 2021 veröffentlichte die Bafin eine Warnmeldung zum Thema NorthState. Aus dieser geht hervor, dass die Firma hinter NorthState kein nach Kreditwesengesetz zugelassenes Unternehmen sei. Zudem behaupte NorthState fälschlicherweise, von der Bafin beaufsichtigt zu werden.

Das von NorthState veröffentlichte Zertifikat sei jedoch unzutreffend.

Darüber hinaus setzte die FINMA, die Finanzaufsicht der Schweiz, den Anbieter NorthState am 29. Januar 2021 auf eine Warnliste. Das Unternehmen NorthState sei in Zürich niedergelassen, jedoch gebe es keinen Handelsregistereintrag.

Regulierung und Zulassung von NorthState

Aussagen zu einer Zulassung und Überwachung von NorthState durch eine staatliche europäische Aufsichtsbehörde sind auf der Webseite des Unternehmens nicht vorhanden. Es sollte daher nicht ohne Vorbehalte angenommen werden, dass NorthState die benötigten Berechtigungen besitzt, die es für eine Geschäftstätigkeit in der EU braucht.

Worauf Firmen wie NorthState hinarbeiten

In der aktuellen Niedrigzinsphase kommt es immer häufiger vor, dass Investoren angestrengt auf der Suche nach lukrativen Finanzprodukten sind.

Viele Broker garantieren darum sagenhafte Auszahlungen und Sicherheit, die gleichwohl in der Praxis zumeist keiner Prüfung standhalten. Nicht immer wird offenkundig, dass man es mit unrealistischen Profitversprechen zu tun hat. Umso bedeutender ist eine umfangreiche Prüfung. Und im Zweifel gilt immer: Lieber die Finger davon lassen!

NorthState hat einen Unternehmenssitz im Ausland – was bedeutet das für den Investor?

Heute gibt es eine große Zahl von Firmen, die global agieren und mit ihren Produkten weltweit um die Gunst des Anlegers buhlen. Oftmals stehen vor allem potenzielle Kunden aus Deutschland, Österreich und die Schweiz hierbei im Vordergrund.

Ein Investment bei einem Unternehmen außerhalb der Landesgrenzen kann sich nachteilig entwickeln, sobald es zu Schwierigkeiten mit der Anlage kommt. Dies liegt auf der einen Seite an etwaigen Sprachbarrieren, auf der anderen Seite an der Distanz, welche das persönliche Gespräch erschwert.

Wo liegen mögliche Risiken? Wie können sich Anleger absichern?

Man findet auf der Website des anbietenden Brokers zahlreiche bedeutende Phrasen aus der Finanzwelt, die Kompetenz vortäuschen. Weiterhin ist zu lesen, dass das Unternehmen auf das finanzielle Wohl seiner Anleger bedacht sei, eine persönliche Kundenbetreuung anbiete und auf ein internationales Kapitalanlage-Netzwerk zugreifen könne.

Bei genauerer Prüfung der Webpräsenz wird allerdings deutlich, dass man es mit einem vergleichsweise standardisierten Internet-Auftritt mit Standard-Fotografien aus bekannten Bilddatenbanken zu tun hat. Nach real existierenden Beratern oder Referenzen sucht man vergeblich.

Dies sind auffällige Warnhinweise, die Anleger zur Vorsicht auffordern sollten.

Potenzielle Kunden sollten nicht darauf verzichten, sich ausführlich über den oder die Anbieter zu informieren, bevor sie Ihr Geld bei einem Dienstleister wie NorthState investieren. Häufig kann man Warnungen von Finanzbehörden und Anwälten finden, welche die Risiken bestimmter Finanzanlagen aufzeigen.

Oft melden sich angebliche Finanzberater oder Aktienhändler auch telefonisch bei Privatanlegern oder Firmen. Diese versuchen sie von besonders interessanten Aktien und anderen Investmentchancen zu überzeugen. Immer wieder werden die Zielkunden psychisch unter Druck gesetzt, rasch zu agieren. Denn die avisierten Deals seien nur für kurze Zeit erhältlich.

Wenn Sie diese Tipps unserer Anwälte befolgen, begrenzen Sie Ihr Risiko deutlich.

Anleger sollten sich einer bedeutenden Grundregel klar sein – hohe Ertragszusagen sind üblicherweise auch mit hohen Verlustmöglichkeiten verbunden. Besonnenheit ist auch angesagt, wenn der Dienstleister in einem „exotischen“ Land niedergelassen ist. Mit einem Telefonanruf startet häufig die Kontaktanbahnung.

Was für Risiken spricht

  • Es werden ausgesprochen hohe Auszahlungen in Aussicht gestellt oder sogar garantiert.
  • Es wird keine persönliche Besprechung vor Ort angeboten.
  • Die Unternehmen sitzen im Ausland und besitzen keine Genehmigung.
  • Es gibt keine Geschäftsstelle in Deutschland oder in der Europäischen Union.

Ein Anzeichen für bedenkliche Geschäfte könnte vorliegen, wenn Ihr Broker für den Abschluss eines Geschäfts eine hohe Provision bekommt. Hier sollten Sie bedenken, dass der Anlageberater ein starkes Eigeninteresse daran hat, dass Sie Ihr Kapital in bestimmte Produkte investieren. Die Beratung durch Vermittler erfolgt daher nicht unbedingt objektiv.

Einige Vermittler werden alles daran setzen, Sie von einer Kapitalanlage zu überzeugen, auch wenn diese nicht auf Ihren persönlichen Bedarf abgestimmt ist. Die Gefahr besteht, dass man Ihnen Risiken vorenthält und die Renditeaussichten der Anlage zu aussichtsreich darstellt.

Probleme mit NorthState? Was Investoren unternehmen können:

Haben Sie mit einer Geldanlage bei NorthState negative Erfahrungen gemacht? Sowie Sie Verluste auf sich nehmen mussten, sollten Sie in erster Linie weitere Investitionen bleiben lassen und sich beim Vertragspartner nach den Ursachen erkundigen.

Nicht ohne Ausnahme verläuft das Gespräch mit dem Vertragspartner produktiv, falls es zu Schwierigkeiten kommt. Falls Sie mit Ihrem Anliegen nicht weiterkommen, kann es ratsam sein, einen Rechtsberater hinzuzuziehen.

Kanzlei – Unterstützung für betroffene Anleger

Die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern, die durch Investitionen im Ausland teilweise erhebliche Verluste erlitten haben.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten im Zusammenhang mit NorthState informieren? Dann kommen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.