Nuri –News 09.08.2022: Die Krypto Plattform Nuri https://nuri.com/de/ hat Insolvenz angemeldet. Was dies für Anleger bedeutet und ob deren Gelder in Gefahr sind, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner stehen besorgten Investoren zur Seite und unterstützen Sie bei Fragen zum Thema Crypto-Trading und Investments bei der insolventen Nuri Kryptobank.

Wir beraten Sie bundesweit zu den Fragen:

  • Welche Chancen können wir für Sie ergreifen, um Ihr Geld zurückzuerhalten?
  • Welche Fristen müssen hierfür eingehalten werden?
  • Wie stellt sich Ihr Einzelfall dar und welche Möglichkeiten und Rechte haben Sie?

Nuri – Berliner Kryptobank meldet Insolvenz an

Am Dienstag, 09. August 2022 gab die Berliner Krypto Plattform Nuri  bekannt, dass das 2015 unter dem Namen Bitwala gegründete Unternehmen Insolvenz anmelden musste. Derzeit wird der Insolvenzantrag noch vom Berliner Amtsgericht Charlottenburg geprüft.

Aktuell hat die Firma einen Kundenstamm von etwa 500.000. Laut eigener Angaben verwaltete die Bank Ende April dieses Jahres ein Vermögen in Höhe von etwa 500 Millionen Euro.

  • Was müssen die Anleger jetzt beachten?
  • Was bedeutet die Firmenpleite für die Kunden?
  • Sind Guthaben gefährdet?

Insolvenz Nuri: das müssen Kunden jetzt wissen

  • Nuri arbeitet mit der Berliner Solaris Bank zusammen – der Grund: Nuri besitzt keine Banklizenz.
  • Das FinTech Unternehmen verspricht seinen Kunden den weiteren problemlosen Zugang zu Einlagen und negierte einen Stopp der Auszahlungen.
  • Auch die App und alle Finanzdienstleistungen sollen laut Nuri vorerst wie gewohnt angeboten werden.
  • Das bedeutet für die Kunden und Kundinnen der Krypto Bank, dass ihre Werte vorerst über die Solaris Bank gesichert sind.

Aber: Es besteht dennoch das Risiko, dass während des Insolvenzverfahrens für die Bankkunden Schwierigkeiten auftreten, auf ihre Gelder zuzugreifen.

Eine besondere Herausforderung sowie die Möglichkeit auf Schadensersatz und Rückabwicklung könnten sich beim Krypto Ertragskonto ergeben. Nuri fungierte hier als vertraglich gebundener Vermittler der Solaris Bank und garantierte seinen Kunden einen konstanten Zugriff auf Kryptowerte.

Dieses Versprechen konnte Nuri nun nicht halten. Es muss demnach überprüft werden, ob die Nuri Bank als Vermittler haftet, oder der Whitelabel Partner Solaris Bank.

Nuri Insolvenzantrag – was ist geschehen? Eine Zusammenfassung

  1. Nuri gab folgende Gründe an, die zur Insolvenz geführt haben sollen: Auswirkungen der Coronapandemie und des Kriegs in der Ukraine sowie nachteilige Entwicklungen der Kryptomärkte und die Insolvenzen verschiedener Krypto-Fonds.
  2. Nuri sagt aus, an einem soliden Sanierungskonzept arbeiten zu wollen.
  3. Dem Insolvenzantrag gingen scheinbar erfolgslose Gespräche mit potenziellen Geldgebern voraus, unter anderem mit Pavillon Capital.
  4. Die rechtlichen Risiken sollen den Investoren zu hoch gewesen sein.
  5. Nuri arbeitet mit dem US-amerikanischen Partner Celsius Network zusammen, der bereits im Juni ebenfalls Insolvenz anmelden musste.

Die Insolvenz von Celsius hatte Nuri scheinbar endgültig das Genick gebrochen. Das US-Unternehmen war hauptsächlich darauf spezialisiert, Kryptogelder zu verleihen und Kredite, die mit Cyberdevisen besichert waren, zu vergeben. Auch managte Celsisus Crypto-Sparprodukte.

Berichten zufolge habe sich das Unternehmen Nuri eine Finanzspritze in Höhe von 30 bis 40 Millionen Euro erhofft.

Was sagen die Verantwortlichen der Nuri Bank?

Als Reaktion auf die Insolvenz gab die CEO Walcker-Mayer an, dass keine Einlagen von der Insolvenz betroffen sein. Auch einen Stopp von Auszahlungen sollen Kunden demnach nicht zu befürchten haben.

In der Mitteilung zur Nuri Insolvenz ist zu lesen, dass alle Einlagen in Euro und Kryotowährungen durch die Solaris Digital Assets GmbH und die Solarisbank AG geschützt seien.

Derweil möchte Nuri an einem Sanierungsplan arbeiten und seine Leistungen weiter anbieten.

Nicht alle Kunden haben Zugriff auf ihr Guthaben

Am Dienstag, 09.08.2022 war den Kunden der Zugriff auf ihr Geld verwährt, da die Banking App funktionsuntüchtig war. Es soll sich lediglich um einen technischen Fehler gehandelt haben, der mittlerweile behoben sei, ließ Nuri verlauten. Dennoch sorgte der Vorfall für Verunsicherung bei einigen Nuri-Kunden.

Während die Bankkonten, Wallets und Nuri-Pot-Investments derzeit frei verfügbar zu sein scheinen, haben Kunden von Bitcoin Ertragskonten keinen Zugriff auf ihre Einlagen. Dies hängt mit der Insolvenz der Plattform Celsius zusammen.

Eingezahlte Bitcoins hatte die Solaris Bank an das Unternehmen aus den USA weitergezahlt. Seitdem die amerikanische Firma Celsius im Juli ihre Insolvenz verkündet hatte, sind auch Auszahlungen der Einlagen nicht mehr möglich. Es ist fraglich, wie es für die betroffenen Kunden weitergeht.

Es ist durchaus möglich, dass Kunden nun Wochen oder Monate warten müssen, ehe sie wieder Zugang zu ihrem Konto haben und ihr Geld zurückerhalten. Unter Umständen gehen sie sogar leer aus.

Ratsam ist es demnach, bereits jetzt alle Möglichkeiten zu prüfen und Maßnahmen fristgerecht zu ergreifen.

Nuri Erfahrungen von Kunden

Auf der eigenen Website beschrieb Nuri – vormals unter dem Namen Bitwala – sein Dienstleistungsangebot als Banking der neuen Realität. Entsprechend könne man bei Nuri eine App nutzen, um sein Vermögen zu verwalten. Außerdem sei es möglich, über die App von Nuri in Sparpläne zu investieren und beispielsweise mit Bitcoins eine jährliche Rendite von bis zu fünf Prozent zu erzielen.

Zudem profitiere man als Kunde von Nuri von einem Konto, das dieselben Eigenschaften aufweise wie ein Girokonto. Denn man erhalte bei Nuri eine deutsche IBAN sowie zusätzlich einen ununterbrochenen Zugang zum Handel mit Kryptowährungen. Darüber hinaus könne man für Zahlungen eine physische Debitkarte von Nuri nutzen.

Die nun insolvente Kryptobank Nuri verfolgte das Geschäftsmodell, Kryptogelder über ein Bitcoin-Konto zu verleihen. Die Kunden sollten Renditen von bis zu drei Prozent pro Jahr erreichen. Zusätzlich konnten Anleger auf der Crypto Plattform mit Kryptowährungen traden. Registrierte Kunden erhielten ein Konto, das sie mit einer Kontokarte verwalten konnten.

Nuri und andere Anbieter: Risiken beim Crypto- und Online-Trading

Nicht nur eine Insolvenz, wie im Fall der Krypto-Bank Nuri, stellt ein Risiko für Kunden von Online Trading Anbietern dar. Der volatile Finanzmarkt hält auch weitere Gefahren bereit.

Aus den Erfahrungen unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragestellungen herauskristallisiert, anhand derer man potenzielle Risiken erkennt:

  • Garantiert der Anbieter ungewöhnlich hohe Profite und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Existieren behördliche Warnungen zu dem Anbieter?
  • Gibt es auf der Webpräsenz des Anbietes ein Impressum und kann man glaubhafte Aussagen zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Gibt es Warnungen von Rechtsanwälten oder Rechtsanwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit dem Anbieter geschädigte Mandanten betreuen?
  • Ist der Austausch mit dem Anbieter aufgrund eines unaufgeforderten Telefonats zustande gekommen?
  • Ist der Anbieter von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Beaufsichtigung?
  • Welche Erfahrungen haben andere Kapitalanleger zuvor mit dem Anbieter gemacht, welche Meinung kommt in Foren zum Ausdruck?

Sie haben Gelder bei Nuri oder einem anderen Anbieter angelegt und stoßen nun auf Probleme bei der Auszahlung? Kontaktieren Sie unsere Rechtsanwälte für eine kostenlose Erstberatung.

Nuri Krypto Bank Insolvenzantrag: Anwalt unterstützt Anleger

Wie bereits beschrieben, sichert die Nuri Bank derzeit ihren Kunden zu, dass sie jederzeit Zugriff auf ihre Gelder haben werden. Diese Garantie steht jedoch aus unserer anwaltlichen Sicht auf wackeligen Füßen. Erst im Verlauf des Insolvenzverfahrens wird sich herauskristallisieren, inwiweit die Kunden von der Nuri Insolvenz betroffen sein werden.

Darum ist es wichtig, sich frühzeitig über Fristen und Möglichkeiten zu informieren, Ansprüche geltend zu machen.

In diesem Zusammenhang können betroffene Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unser Rat lautet, schnell und tatkräftig zu handeln.

Wollen Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zur Nuri Pleite und der Frage, wie Sie Ihr Geld zurückerhalten, unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktbereich.