Obermarkets – Das vermeintliche Finanzunternehmen Obermarkets stellt sich auf seiner Internetpräsenz https://obermarkets.com/de/ als Online-Broker dar. Hier seien Investments im Bereich Forex, Krypto, Rohstoffe und Aktien möglich.

Wenn Sie bei Obermarkets investiert haben und es Probleme bei der Auszahlung gibt, stehen Ihnen die Juristen der Anwaltskanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Obermarkets – Bewertungen

Derzeitig existiert eine extrem hohe Zahl an Online Trading Plattformen wie z.B. Obermarkets. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es viele Chancen gibt, kann die Wahl eines Online Brokers zeitaufwendig und herausfordernd sein. Speziell dann, falls diese Ihren jeweiligen Investment-Vorhaben entsprechen soll.

Sie haben schon bei Obermarkets angelegt? In diesem Fall sind die nachstehenden Punkte für Sie als Kapitalanleger wichtig.

  • Eine geeignete Adresse für Kapitalanleger, die sich über Aktien, Futures, Optionen und Kryptogelder informieren möchten, ist eine Website wie diese.
  • Der Eintritt zu den weltweiten Finanzmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und erschwinglicher.
  • Im Bereich Online Trading können Sie eine Vielzahl von Auftragsarten wählen.

Die folgenden Informationen sind allgemeine Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Welche Risiken kann es beim Online Trading bei Anbietern wie Obermarkets geben?

So wie die Börse und sonstige Finanzmärkte gewissen Risiken gegenübergestellt sind, so ist ebenso der Online-Handel anfällig.

Sie als Geldanleger sollten folglich Obermarkets hinsichtlich folgender Themen begutachten:

  • Online Trading Plattformen, welche unseriös sind
  • Gefahren, die mit dem Angebot verbunden sind, zum Beispiel denkbare Verluste
  • Nachteile, welche sich aus inkorrektem oder inkompetentem Trading herausbilden
  • Ungenügende Sachkenntnis über das Produkt

Minimieren sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Auswahl eines Finanzdienstleisters auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz schauen. In diesem Kontext ist es gleichfalls wichtig, dass Ihnen eine sichere Geldverwaltung zugesichert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena einigermaßen sicher bewegen.

Investoren, die ein geschicktes Händchen haben, können sehr wohl hiervon leben, und ihre Gewinne sind gegebenenfalls hoch.

Sofern sie die optimale Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem klar sein, der mit dem Handel startet: Das Risiko, beim Trading an der Aktienbörse mehr Anlagen zu verlieren, als auf das Konto des Anbieters Obermarkets eingezahlt wurde, existiert immer.

Unaufgefordert und unerwünscht – Kontaktanfrage über E-Mail oder Fax von Obermarkets?

Haben Sie bereits schon einmal Aktienvorschläge per E-Mail von einem Anbieter wie Obermarkets empfangen, die Sie nicht kennen? Erhalten Sie Faxnachrichten von der Börse, die Sie keinesfalls erbeten haben? Oder haben Sie einen angeblichen „Geheimtipp“ erhalten?

Anleger sollten sich vor solchen Tipps in Acht nehmen, denn sie werden oftmals von dubiosen Gruppen oder Brokern verbreitet, die mit dem Vertrieb von Wertpapiere aus einer ausgeschmückten Erfolgsstory Gewinn schlagen wollen.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Investoren von einer scheinbaren Börsenaufsichtsbehörde kontaktiert werden.

Es wird fälschlich behauptet, dass die angeschriebenen Personen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die jeweiligen Daten von der angeblichen Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergegeben worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Web-Formulars verlangt.

Es handelt sich dabei um einen eindeutigen Betrugsversuch. Wir empfehlen, auf keinen Fall, mit so einer Person in Verbindung zu treten oder persönliche Angaben, wie z.B Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder andere identifizierende Angaben wie beispielsweise Ihre Accountdaten bei Obermarkets, anzugeben.

Pump & Dump: Wie funktioniert die Betrugsmethode?

Der Ausdruck Pump & Dump wird angewendet, um ein Vorgehen zu umschreiben, in jener der Preis einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Darauffolgend wird diese Aktie mit Verlust an die sonstigen Kapitalanleger wieder abgestoßen.

Es handelt sich also um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unerfahrenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Taktik ist deshalb auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Unternehmen wie Obermarkets verboten. Der Kryptomarkt wiederum ist, was jene Taktiken betrifft, noch weitgehend „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist äußerste Achtsamkeit unentbehrlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den allgemein so bezeichneten Altcoins des Öfteren anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Kriminellen genutzt, um den Marktpreis einer unbekannten oder sogar eigenständig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im World Wide Web oder in den sozialen Medien Desinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Obermarkets wenn gewünscht alle wesentlichen Infos zu diesem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Kapitalanlagebetrug auf einen Blick

Sie wollen bei Obermarkets Geld investieren? In diesem Fall sollten Sie alle benötigten Informationen über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Leuten eine lukrative Wertanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Haftstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter nachfolgende Produkte und Taktiken infrage kommen:

  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Betrüger nutzen den Brandnamen des Dienstleisters Obermarkets und klonen die Firma
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Anruf Kapitalanleger gesucht werden
  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat meist viel Vermögen investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können diesen bei Anlagebetrug widerrufen oder anfechten.
  2. Vermögen zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte abgewickelt worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Beauftragung einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses meist per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Kriminalpolizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtssachverständigen einschalten: Gegen bestimmte betrügerische Unternehmen bestehen in Deutschland und auch in anderen Ländern polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld zu beschlagnahmen. Außerdem wird die Staatsanwaltschaft aktiv.
  4. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die unsachgemäß beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.

In welcher Höhe liegen die Kosten die ein Broker fordern kann?

Informieren Sie sich im Vorfeld eines Investments bei Obermarkets, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die von den Anbietern bereit gestellten Angaben ausführlich zu überprüfen!

Anleger müssen über alle kalkulierten Kosten und deren Einfluss auf die Gewinnspanne von Finanzdienstleistern benachrichtigt werden. Außerdem müssen die Vergütungen einzeln dargestellt werden.

Falls Sie eine Aufschlüsselung der einzelnen Kosten verlangen, sind die Finanzdienstleister in der Verpflichtung, Ihnen diese Infos zu geben.

Ein Broker wie Obermarkets ist aus nachvollziehbaren Gründen im Normalfall an möglichst vielen Handelstransaktionen interessiert. Meist sind die Gebühren so enorm, dass es schwer ist, einen Gewinn zu erwirken. Die Kosten können das investierte Vermögen in sehr kurzer Zeit sogar auffressen.

Berücksichtigen Sie daher unbedingt die Kosten! Die Provisionsgebühren des Brokers müssen öffentlich einsehbar sein. Die Transparenz der Kostenstruktur ist ebenfalls in den gesetzlichen Vorgaben und Regulierungen festgesetzt.

Bei einem vorliegenden Verstoß kann dem Anbieter die Lizenz entzogen werden.

Anwälte beraten zu Obermarkets

Sie haben bei Obermarkets, oder einem ähnlichen Anbieter, Geld angelegt? Jetzt registrieren Sie Schwierigkeiten bei der Rückzahlung?

Dann ist es empfehlenswert, umgehend zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt insbesondere dann, wenn der Händler Nachzahlungen einfordert, um Defizite auszugleichen.

Außerdem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Ein Privatanleger, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Zahlreiche Anleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Unternehmen täuschen und merken erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zügig und engagiert zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist meist größer, als die geschädigten Anleger es meinen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Thema Obermarkets austauschen? Dann kommen Sie hier direkt zu unserem Kontaktformular.