Online Casino Verluste – Rechtsanwalt beauftragen – Viele Leute leisten weiter hohe Einzahlungen bei Online Casinos, obwohl das Angebot seit Anfang 2019 illegal ist.

Haben Sie Verluste im Online Casino erlitten? Haben Sie alles oder einen Teil Ihrer Einzahlungen verloren? Gerne setzen wir uns dafür ein, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen.

Dabei besteht bei Rückforderungen unter Umständen auch die Möglichkeit gegen Banken sowie Bezahldienste wie Paypal vorzugehen.

Geld zurückfordern: Weshalb Sie das auf Online Casino Plattformen verlorene Geld wieder zurückfordern können und wie wir Ihnen dabei helfen, lesen Sie in diesem Beitrag. Lassen Sie sich durch unsere kompetenten Rechtsanwälte beraten.

Online Casino Verluste – Rechtsanwalt kann bei Glücksspiel helfen

Reform des Glücksspielstaatsvertrages

Im Oktober 2020 berichten Nachrichtenportale wie die Tagesschau oder die Süddeutsche Zeitung vermehrt über Neuregelungen Online Glücksspiel. Ab 01 Juli 2021 tritt ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Bestimmte Angebote von Online Casinos sollen hierdurch weitgehend liberalisiert werden. Die Anbieter der Online Casinos sollen jedoch auch nach der neuen vertraglichen Regelung strikten Auflagen unterliegen.

Dies steht jedoch der Rückforderung Ihrer Verluste nicht entgegen.

Einige der neuen Auflagen für die Anbieter von Online Casinos werden sein:

  • Das Angebot von Blackjack sowie Roulette soll insgesamt illegal sein.
  • Spieler müssen von den Online Casinos regelmäßig einen Hinweis erhalten, wie viel Geld sie gewonnen oder verloren haben.
  • Es wird ein maximales monatliches Einzahlungslimit geben, welche die Online Casinos überwachen müssen.
  • Anbieter, welche das Glücksspiel mit virtuellen Automaten bewerben, müssen zudem an ein bundesweites Spielsperrsystem angeschlossen werden.
  • Zudem muss den Spielern in Zukunft ein „Panik-Knopf“ zur Verfügung gestellt werden, mit welchem sich der Spieler selbst für 24 Stunden sperren kann.

Das erklärte Ziel Nr. 1 der Glücksspielaufsicht und des Glücksspielstaatsvertrags ist das Entstehen von Glücksspielsucht und Wettsucht zu verhindern. Außerdem soll eine wirksame Suchtbekämpfung ermöglicht werden. Vor diesem Hintergrund klingt bereits das Bestreben, die Legalisierung des Online Glücksspiels voranzutreiben wie blanker Hohn und ist wohl nur schwer nachvollziehbar.

Ebenfalls kaum nachvollziehbar ist die Tatsache, dass eine einheitliche Online-Aufsichtsbehörde noch nicht existiert. Es ist daher völlig unklar, wie die Einhaltung der Auflagen kontrolliert werden soll.

Die Aufsichtsbehörden für Glücksspiel wurden nun jüngst dazu angewiesen, bis zum Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags nicht weiter gegen die illegalen Angebote der Online Casinos vorzugehen, sofern diese bereits die Auflagen umsetzen. Selbst einige Aufsichtsbehörden haben hierbei hohe rechtliche Bedenken und befürchten sich sogar der Strafvereitelung im Amt strafbar zu machen.

Bedeutung der geplanten Änderung für Spieler und Rechtslage

Trotz der geplanten Änderung, haben Spieler ggfs. Anspruch auf Rückzahlung der eingezahlten Gelder. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte verraten Ihnen weshalb.

Was bedeutet diese Reform und Duldungsanweisung nun für Spieler, welche Verluste aufgrund des Angebots von Online Casinos erlitten haben? Den Anspruch auf Rückzahlung der Verluste für Spieler, welche schlechte Erfahrungen gemacht haben besteht weiterhin.

Das Angebot von Glücksspiel im Internet ist in Deutschland nach wie vor verboten, § 4 Abs. 4 GlüStV.

Daran ändert die aktuell geplante Umsetzung der Reform des Glücksspielstaatsvertrags – jedenfalls für Spieler – zunächst nichts. Die Tatsache, dass die Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder derzeit – wie oben beschrieben unter regem Widerstand – zur Duldung der illegalen Glücksspielangebote von Online Casinos angehalten werden, ändert nichts an deren Rechtswidrigkeit.

Das Angebot von Glücksspiel durch Online Casinos in Deutschland bleibt demnach bis zum Inkrafttreten der Neuregelung im Juli 2020 gem. § 4 Abs. 4 GlüStV illegal.

Online Casinos sind in ganz Deutschland trotzdem weiter frei verfügbar. Durch aggressive Werbung werden Spieler angelockt und getäuscht.

Wer sich bei einem Online Casino anmeldet, dessen Website auf Deutsch verfügbar ist, denkt leicht, dass das Angebot und die Nutzung erlaubt ist. Oft befinden sich dort Gütesiegel wie „Made in Germany“ oder „Lizenziert in Europa“. Oft schon auf der ersten Seite werden groß Kommentare von Kunden mit Top Bewertungen eingeblendet, um Spieler anzuwerben.

Gerne bewerben sich auch die Anbieter selbst, z.B. als „Bestes Online Casino Deutschlands“. Solche Aussagen machen die Einzahlungen auf die Konten der Online Casinos nicht legal. Das Bundesverwaltungsgericht spricht in einer Pressemitteilung in diesem Zusammenhang von einem „Internetverbot“.

Einzahlungen, die an ein Online Casino ohne Lizenz gehen, verstoßen damit gegen ein gesetzliches Verbot. Daraus ergeben sich verschiedene Ansprüche gegen die Betreiber des Internet – Glücksspiels und die Firmen, welche die Zahlungen durchführen.

Wer also im Online Casino Geld verliert, kann seine Einzahlungen grundsätzlich zurückfordern. Wir empfehlen die Beratung durch einen Rechtsanwalt, der mit dem Thema vertraut ist.

Wer ist bei Verlust im Online Casino erstattungspflichtig?

Wenn Sie Geld im Online Casino verloren haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Entscheidung des LG Ulm

Das Landgericht Ulm hat den Zahlungsdienstleister PayPal zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt (Urteil nicht durch die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner erstritten). Der Kläger soll nun das bei mehreren Online Casinos verlorene Geld wieder von PayPal zurück bekommen. Das Urteil untermauert dabei die schon immer von den Rechtsanwälten der Kanzlei Herfurtner vertretene Rechtsauffassung.

Insbesondere für Geschädigte, die beim Online Casino Gelder über Paypal eingezahlt haben, besteht nun neue Hoffnung. Unserer Auffassung nach ist das Urteil zudem auf andere Zahlungsdienstleister wie VISA oder MasterCard übertragbar.

Aktuelle Entscheidung des LG Traunstein

Das LG Traunstein hat erst jüngst mit Urteil vom 08.10.2020 einen der größten Online Casino Anbieter zur Rückzahlung von über 25.000,00 € nebst Verzugszinsen, Anwaltskosten und Gerichtskosten verurteilt. Auch das LG Traunstein vertrat dabei die Auffassung der Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner, dass der Vertrag über die Ausübung des Glücksspiels bei dem Online Casino der Beklagten nach § 134 BGB nichtig sei, da die Veranstaltung eines öffentlichen Glücksspiels im Internet nach § 4 Abs. 4 des 1. Glücksspieländerungsstaatsvertrages verboten ist.

Den AGB der Plattformen steht in Deutschland die eindeutige Rechtslage entgegen. Sind Banken oder Zahlungsdienste an den Transaktionen beteiligt, sind sie gegebenenfalls mit verantwortlich.

Wie auch der NDR im April 2020 berichtet hat jüngst auch das Niedersächsische Innenministerium einem Zahlungsdienstleister untersagt, Zahlungen für illegale Online Casinos abzuwickeln, weil sie damit gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen.

Entsprechend prüfen wir für Sie das Bestehen von Ansprüchen auch gegen solche Unternehmen. Viele Online Casino bieten unter anderem die Einzahlung von Geld über Bezahldienste wie PayPal oder Sofortüberweisung an.

Auch VISA oder MasterCard werden häufig als Zahlungsmittel akzeptiert. Es handelt sich hierbei in der Regel um Unternehmen, die bei Streitigkeiten auch in Deutschland in Anspruch genommen werden können.

Dabei ist zu beachten, dass die AGB der beteiligten Firmen eine Rolle spielen können. Die Beratung durch einen Rechtsanwalt kann helfen, Ihre Ansprüche gegen das Online Casino und Dritte bestmöglich durchzusetzen – Online Casino verklagen.

Online Casino – Geld verloren: wie lang ist die Rückforderung möglich?

Wer im Online Casino um Echtgeld spielt, kann seine Einzahlungen unserer Ansicht nach zurück bekommen.

Ansprüche können die Geschädigten grundsätzlich innerhalb von drei Jahren zum Jahresende gem. § 195 BGB durchsetzen.

Haben Sie z.B. Anfang 2017 Geld bei einem Glücksspielanbieter im Internet eingezahlt, können Sie bis Ende 2020 tätig werden. Hierbei unterstützen Sie die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner.

Ob eine Erstattung auch bei Zahlungen, die weiter zurückliegen, möglich ist, wird von uns im Einzelfall geprüft. Stichwort hierzu: Chargeback Kreditkartenzahlung zurück buchen.

Geld zurück von Banken und Bezahldiensten?

Wird zum Einzahlen von Guthaben bei einem Online Casino eine SEPA-Überweisung verwendet, kann regelmäßig acht Wochen lang zurückgebucht werden.

Unrechtmäßig sind solche Zahlungen, wenn sie gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen. Derzeit gibt es in Deutschland keine Erlaubnis für den Betrieb von Glücksspiel – Angeboten im Internet. Der Betreiber eines Online Casinos verstößt gegen die Strafrechtsnorm des § 284 StGB.

Wir gehen davon aus, dass auch die Banken und Zahlungsdienstleister die Gelder aus demselben Grund nicht legal verarbeiten dürfen. Bis zu 13 Monate sind Rückbuchungen bei Überweisungen möglich, wenn begründet wird, dass die Zahlungen ohne Genehmigung des Kontoinhabers erfolgt.

Unserer Auffassung nach fallen auch Leistungen an ein Online Casino hierunter. Hierfür muss die Rückforderung besonders begründet werden.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner verfügen über die entsprechende Erfahrung, um Sie bestmöglich zu unterstützen.

Online Casino im Ausland –Auswirkung auf deutsche Nutzer?

Häufig haben Anbieter von Glücksspielen im Internet ihren Sitz im Ausland, z.B. auf Malta.

Das macht die Rückforderungen in Deutschland nur auf den ersten Blick schwierig. Bietet ein Online Casino seine Dienstleistung für den deutschen Markt an, ist auch ein Gerichtsstand im Inland begründet.

Entscheidet man sich dafür, direkt gegen den Betreiber des Online Casinos vorzugehen, kann man dies auch in Deutschland tun. Der Bundesgerichtshof bestätigte, dass deutsche Verbraucher nach EU–Recht auch an Ihrem Wohnsitz klagen können

Werbung für Online Casinos in Deutschland und was dahinter steckt

Die Rechtslage ist komplex. Viele der Anbieter von Online Casinos werben mit ihrer Lizenz. Die Erlaubnis wird häufig in Malta oder Großbritannien erteilt. Verfügt ein Glückspielanbieter über eine solche Lizenz, stellt er sich gern als seriös dar.

Zusätzlich wird auf vielen angeblich neutralen Test – Websites versteckt für Anbieter von Glücksspielen geworben: Trotzdem ist die Werbung für Glücksspiel in Deutschland nicht erlaubt.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie sich an einem legalen Angebot beteiligt haben oder nicht, geben die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Ihnen in einer kostenfreien Erstberatung Auskunft.

Online Casino – ein Milliardengeschäft weltweit

Im Internet ist das Geschäft mit dem Glücksspiel ein Markt im Wert mehrerer Milliarden. Auch wenn die Glücksspielanbieter im Internet ein deutschsprachiges Angebot haben, werden sie zumeist aus dem Ausland betrieben.

Die Faszination für das Reichwerden durch eine Anmeldung im Online Casino steigt weiter. Laut einer Pressemitteilung der Europäischen Kommission gab es im Jahr 2014 allein in Europa bereits mehr als 7 Mio Nutzer.

Gewinn erzielen im Online Casino – Zahlen und Wahrscheinlichkeiten

Laut Angaben der Website statista.com betrugen die Brutto-Gewinne im weltweiten Online Glücksspielmarkt im Jahr 2017 bereits rund 42 Milliarden Euro, Tendenz steigend. Bis 2023 sollen die Bruttospielerträge auf 64,5 Milliarden Euro steigen.

Wer sich im Internet auf einer Plattform für Glücksspiele anmeldet, setzt auf eine real existierende Wahrscheinlichkeit.

Erhöhte Betrugsgefahr im Online Casino?

Wird nicht mehr an herkömmlichen Automaten, sondern nur virtuell gespielt, erhöht sich die Gefahr, einem Betrug zum Opfer zu fallen. Obwohl die Bestimmungen der Spielverordnung für alle Angebote gelten, die in Deutschland abrufbar sind, gibt es die folgenden besonderen Risiken beim Spielen im Online Casino:

  • Die Spiele sind weniger rentabel, als es auf der Website behauptet wird. Liegt die Chance auf Gewinn damit niedriger, als es dem Kunden versprochen wird, handelt es sich um ein sogenanntes unfaires Spiel.
  • Einige der Anbieter sorgen dafür, dass die Auszahlung des Online Casinos unnötig lange dauert oder machen sie von überflüssigen Verifizierungsmaßnahmen abhängig.
  • Intransparente Bonusgewährungen können dazu führen, dass Kunden mehr Geld investieren als ursprünglich gewollt.
  • Nicht berechtigte Sperrungen des Spiele-Kontos können dazu führen, dass die Betreiber der Online Casinos mit dem Geld der Kunden unberechtigterweise anderweitig wirtschaften.
  • Die Werbeaussagen des jeweiligen Glücksspielanbieters im Internet können bei den Nutzern falsche Erwartungen wecken. Wenn bestimmte Konditionen infolge einer Werbeaktion nicht so vorteilhaft sind, wie dem Nutzer dargestellt, ist das verdächtig

Legale Online Glücksspiele durch Lizenz aus Schleswig-Holstein?

Was viele, die auf Webseiten von Online Casinos um Geld spielen nicht wissen: derzeit gibt es in Deutschland – mit Ausnahme von Schleswig-Holstein – keine Möglichkeit, legal im Online Casino um Echtgeld zu spielen.

Als einziges Bundesland hatte Schleswig-Holstein Lizenzen für das Anbieten von Online Casinos probehalber erteilt. Diese Lizenzen waren zwar ursrpünglich auf 6 Jahre befristet, sind jedoch nochmals bis längstens 30.06.2021 verlängert worden.

Zwar ist das Angebot der Online Casinos damit für Spieler mit festem Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Schleswig-Holstein legal. Fest steht, dass mit den Angeboten nach wie vor im gesamten Bundesgebiet geworben wird und verfügbar sind.

Die rechtliche Lage ist komplex. Auf den Websites der Anbieter und verschiedenster Affiliate Partner ist nach wie vor zu lesen, dass Online Casinos auch in Deutschland legal sind.

Gewinn beim Online Casino – kann man in Deutschland seriös Geld verdienen?

Trotz der unklaren Rechtslage spielen täglich Tausende in Deutschland auf Casino Plattformen.

Als einziges Bundesland vergab Schleswig-Holstein Lizenzen für einzelne Plattformen. Viele Plattformen bieten dennoch Ihre Dienste nicht auf der Grundlage von Lizenzen an.

Auch wer sich bei einem unlizenzierten Online Casino angemeldet hat, steht nicht schutzlos da. Durch die Gewinnversprechen, die an deutsche Verbraucher gerichtet waren, fanden auch bei Online Casinos ohne Lizenz hohe Einzahlungen statt.

Das Versprechen, dass die Gewinne die Spieler schnell reich machen, ist für alle Teilnehmer verlockend. Über die unterschiedlichen rechtlichen Ausgangslagen klären wir Sie gern in einer unverbindlichen Erstberatung auf, sollten Sie Verluste erlitten haben.

Online Casino – Hilfe bei Verlusten trotz Verbot des Glücksspiels?

Das Betreiben von Glücksspielen im Internet ohne Lizenz ist offiziell oft verboten.

Dadurch bietet sich jedoch eine Chance, Verluste zurückzufordern. Hierbei kommt den Geschädigten ein Argument aus der Rechtsprechung zugute.

Man will vermeiden, dass die Betreiber der verbotenen Online Casinos ungehindert Geld verdienen können. Die Ansicht ergibt sich aus der Auslegung des Begriffs der sogenannten Sittenwidrigkeit.

Wer sich fragt, ob er durch die Anmeldung bei einem Online Casino selbst gegen ein Verbot verstoßen hat, sollte sich rechtlich beraten lassen.

Weitere rechtliche Maßnahmen im Fall von Verlusten im Online Casino

Wenn deutsche Gerichte zuständig sind, lassen sich bestehende Ansprüche auf Rückzahlungen durchsetzen.

Wer die Plattform zu Recht in Anspruch nimmt, hat auch die Möglichkeit, einen Mahnbescheid zu beantragen. Letztlich bleibt der Weg der Zivilklage, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen.

Insbesondere bei Auslandsbezug – Hilfe durch Rechtsanwälte

Wenn Sie Ihre an ein Online Casino geleisteten Zahlungen zurückfordern wollen, bieten die Anwälte der Kanzlei Herfurtner ihre Unterstützung an.

Vielfach hat es sich gezeigt, dass ein nachdrückliches Vorgehen auch in Fällen, in denen die Verantwortlichen außerhalb von Deutschland agieren, erfolgversprechend ist.

Wir treten für Sie an die Banken, Zahlungsdienstleister und die Anbieter der Online Casinos selbst heran.

Da es für die Rückforderungen auf das Einhalten von Fristen ankommen kann, sollten Sie sich rasch beraten lassen.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner prüfen Ihre Angelegenheit und besprechen mit Ihnen, was Sie im Einzelfall unternehmen können.

KONTAKTFORMULAR

Unsere Rechtsanwälte beraten bei Verlusten insbesondere bei diesen Anbietern:

777, 10Bet, 7 Sultans, 888 Casino, Alf, All Slots, Bally Wulff, bet365, bet-at-home, Betfair, Betsafe, bettson, BetVictor, Betway, Blitzino, Blueprint Gaming, bwin, Cabaret Club, Cashmio, Casimba, Casino Club, Casino Cruise, Casino Heroes, Casino Room, Casino Tropez, casino.com, CasinoBernie, CasinoEuro, Casinoland, CasinoLasVegas, CasinoMGA, Casumo, Cherry, City Club Casino, City Tower Casino, ComeOn, DasistCasino, DrueckGlueck, Dunder, energy casino, Euro Palace, EuroGrand, Fantasia, Fast Slots, Fiesta, Futuriti, GamingClub, Gate 777, Gate777, Genesis, Grand Ivy, Guts, Herr Casino, Hopa, Hyper, Ikibu, Inter-Casino, Intertops, Interwetten, Jackpot, JackpotCity, Jackpots in a flash, Karamba, Ladbrokes, Lapalingo, LeoVegas, Leuckycon, Lottoland, LuckLand, Lucky Nugget, Lucky247, LVBet, MagicRed, MegaCasino, Merkur Gaming, Merkur24, Miami Dice, Microgaming, Mobilbet, Monte Carlo, Mr Green, Mr Play, Mummys Gold, MundiGames, N1 Casino, NetBet, Nordicasino, Novoline, Novomatic, Omnislots, OnlineCasino, OVO, PartyCasino, PlatinCasino, Platinum Play, Playmillion, Playojo, Pokerstars, Quasar Gaming, redbet, River Belle, Rizk, Roxy Palace, Royal Panda, RoyalVegas, Ruby Fortune, Scasino, SG Interactive, Slotsmillion, Sloty, Spin Palace, Spin Station, Spinia, Spinit, Sportingbet, stake7, Stakers, StarGames, sunmaker, Sunnyplayer, Sunplayer, Supergaminator, Thrills, Tipico, Unibet, Unique Casino, Vegas Hero, Vegas Palms, Vera & John, VideoSlots, Viks, William Hill, Winner, WinTingo, Wixstars, Wunderino, Zamsino