Pepperstone – Durch das Handeln mit CFD kann man hohe Gewinne erreichen, jedoch ist das Risiko eines Totalverlustes auch dementsprechend hoch. Dazu kommt noch die steigende Anzahl von unseriösen Anbietern. Gehört Pepperstone auch zu diesen Brokern?

Pepperstone gibt an im Besitz einer australischen Lizenz für Finanzdienstleistungen von der Australian Securities and Investment Commission (ASIC) zu sein. Laut Informationen auf ihrer Webseite hat das Unternehmen Pepperstone Büros an folgenden Orten:

  • London
  • Melbourne
  • Shanghai
  • Dallas
  • Bangkok

Pepperstone bietet unter anderen den Handel mit CFD und Forex an.

Pepperstone Forex Broker

Unter „Forex Trading“ versteht man das Kaufen und Verkaufen verschiedener Währungen. Neben dieser Anlageform bietet Pepperstone noch andere Handelsformen an. Beim Forex-Trading kann ein Händler zwischen einzelnen Handelsorten und Währungspaare, in denen er handeln möchte, wählen.

Ein Kunde des Anbieters hat die Möglichkeit, an diesem Handel teilzunehmen. Pepperstone stellt hierfür eine Software zur Verfügung, die eine schnelle und komfortable Teilnahme an den Geschäften ermöglichen soll.

Pepperstone Broker Erfahrungen

Mit CFDs wird hauptsächlich außerbörslich gehandelt. Früher wurden CFDs hauptsächlich dafür genutzt, damit professionellen Händlern bei größeren Geschäften ihren möglichen Verlust kompensieren können.

Immer mehr Privatanleger interessieren sich für das Handeln von CFDs. Und damit auch für Handelsplattformen wie Pepperstone. Dies liegt an den einfachen und transparenten Regeln, mit denen der Handel funktioniert. Was dabei aber nicht aus den Augen verloren werden darf: Das Trading mit CFDs birgt auch hohe Risiken in sich – unter anderen den Totalverlust der Einlage.

Dem Trend mit den Differenzkontrakten folgen auch immer mehr Anbieter. Immer mehr ehemaligen Handelsplattform für binäre Optionen stellen ihr Angebot auf CFD und Forex um. Da sich unter diesen, viele Anbieter mit wenig seriösen Absichten befinden, sollte man die Seriosität genau prüfen.

Sollten Sie bereits Verluste durch Abzocke beim CFD-Trading erlitten haben, dann wenden Sie sich zur Rechtsberatung am besten an einen Rechtsanwalt für Anlegerschutz . Die Rechtsanwälte unserer Kanzlei nehmen sich Zeit, um mit Ihnen das weitere Vorgehen zu besprechen.

Pepperstone Erfahrung – Welche Fragen sollten sich Anleger stellen

Anleger sollten sich folgende Fragen beim Trading mit CFDs stellen:

  • Gibt es negative Berichte von Nutzern?
  • Welche Finanzaufsichtsbehörde überwacht den CFD-Trading-Anbieter?
  • Wo befindet sich der Hauptsitz des CFD-Brokers?
  • Werden Die Gelder der Kunden getrennt vom Geld des CFD-Brokers aufbewahrt?
  • Gibt es eine Einlagensicherung beim CFD Trading Anbieter und wie hoch ist diese?

Sollten Sie Contract for difference (CFD) Trading in Betracht ziehen, sollten Sie mehrere Aspekte prüfen.

  • Sind die Kurse in Echtzeit?
  • Welche CFD-Trading-Software wird verwendet?
  • Gibt es die Möglichkeit direkt aus dem Chart handeln zu können?
  • Welche Funktionen hat diese?
  • Welche Haltekosten für Overnight-Positionen bestehen?
  • Welche Mindesteinzahlung ist zu leisten?
  • Wo liegen die Gebühren je Transaktion?
  • Bietet der CFD Broker Funktionen wie z.B. Stopp-Loss-Orders, Limit-Orders, Trailing-Stopps oder Take-Profit-Orders?
  • Welche Contract for difference (CFD) und Basiswerte wie z.B. Aktien und Währungen stehen beim Contract for difference (CFD) Trading zur Verfügung?

Falls diese Optionen angeboten werden, sollen die vom CFD Broker dafür und verlangten Gebühren transparent gestaltet sein.

Bei den Preisen für Spreads beim CFD Trading für die einzelnen Basiswerte ergeben sich oft Unterschiede bei CFDs auf Futures.

Pepperstone bitcoin – Kryptowährungs-CFD

Bei vielen Anbieter können Anleger nicht nur auf die Kursveränderung klassischer Währungen setzen, sondern nun auch auf die von Kryptowährungen. Die Plattform Pepperstone bietet CFD-Trading für folgende digitale Währungen an:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • Dash
  • Litecoin

Jedoch spekulieren Sie hierbei lediglich auf die Wertveränderung mit Hilfe von CFDs. Dabei gelangen Sie zu keinem Zeitpunkt in den physischen Besitz von Kryptowährung. Digitale Währungen sind von anderen Faktoren abhängig wie traditionelle Währungen. Was die Einschätzung der Kursentwicklung noch undurchsichtiger macht.

Sollten Sie Verluste durch vermeintlich betrügerischen Handel mit Kryptowährungen erlitten haben, wenden Sie sich an eine Rechtsanwaltskanzlei in den Bereichen Anlegerschutz, Bank- und Kapitalmarktrecht. Die Anwälte unserer Anwaltskanzlei beraten Sie.

Pepperstone review – Was steckt wirklich hinter CFD-Trading?

Beim CFD Trading bei Pepperstone haben Anleger die Möglichkeit an Kursbewegungen von Aktien, Indizes, Währungen oder Rohstoffen teilzuhaben. Über einen Differenzkontrakt wird beim CFD Trading mit der die Kursdifferenz (Spread) zwischen Ein- und Ausstiegszeitpunkt gehandelt.

Dabei können Anleger durch die sog. Hebelwirkung beim CFD-Trading besonders profitieren. Die Bezeichnung Hebel kommt aus dem Handel mit Optionsscheinen. Der Hebel gibt das Verhältnis an, in dem der Optionsschein die Kursbewegung des Basiswertes nachvollzieht. Der einfache Hebel errechnet sich durch Division der Kurse. Dieser Wert gibt an, welche Anzahl an Optionsscheinen ein Anleger beim aktuellen Kurs des Basiswerts erwerben kann.

Differenzkontrakte (CFDs) sind derivative Finanzinstrumente, die der Absicherung gegen eine Kursschwankung dienen. Deshalb können sie beim CFD-Trading auch wie bei einer Wette eingesetzt werden. Daher besteht beim CFD-Trading das Risiko eines Totalverlusts des investierten Betrages. Auch Nachschusspflichten sind durchaus möglich. Pepperstone bietet Anlegern die Möglichkeit mit CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Edelmetalle, Währungen, Kryptowährung, Zinsen und Futures zu handeln.

Die Kanzlei Herfurtner berät betroffene Anleger

Beim CFD-Handel steht jeder Gewinnmöglichkeit ein entsprechendes Risiko gegenüber. Durch eine Verfügung der BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht- vom 08.05.2017 dürfen Privatkunden zumindest keine Kontrakte mit Nachschusspflicht mehr angeboten werden. Bis dahin trugen Anleger nämlich ein wesentlich höheres Risiko. Deutlich mehr als der Investitionsbetrag konnte verloren werden.

Das CFD-Trading ist aber immer noch nur für Anleger geeignet, die ein hohes Risiko in Kauf nehmen wollen.

Ähnlich wie beim Handel mit binären Optionen gibt es hier auch viele Fälle von Abzocke und Betrug. Haben auch Sie den Verdacht, dass Kurse manipuliert wurden oder betrügerisches Handeln des CFD Trading Plattform-Betreibers vorliegt, stehen Ihnen unsere Anwälte für eine kostenfreie Beratung kurzfristig zur Verfügung.

Gerne beraten wir zu Ihren Möglichkeiten Einzahlungen und Gewinne vom Anbieter Pepperstone zurückzuerhalten.