PIM Gold – Ein weiterer Finanzdienstleister könnte mit dem Versprechen, Gold sei in Krisenzeiten eine sichere Geldanlage, mehr als 10.000 Privatanleger getäuscht und so um ihr Erspartes gebracht haben.

Die Rede ist von der 2008 gegründeten PIM Gold und Scheideanstalt GmbH und ihrer Vertriebsgesellschaft Premium Gold Deutschland GmbH aus Heusenstamm, Hessen.

Haben Sie bei PIM Gold GmbH Geld angelegt und sind betroffen? Möchten Sie sich über die rechtlichen Möglichkeiten Ihre Ansprüche zu sichern informieren? Dann steht Ihnen ein Anwalt der Kanzlei Herfurtner für Auskünfte zur Verfügung.

Kontakt

PIM Gold News

Mitte September 2019 haben der Spiegel und das Handelsblatt darüber berichtet, dass die Geschäftsräume beider PIM Gold Gesellschaften von der Staatsanwaltschaft Darmstadt durchsucht und der Geschäftsführer der PIM Gold GmbH – Mesut P. – in Untersuchungshaft genommen wurde.

Das Amtsgericht Darmstadt hat mittlerweile über die Vermögen beider PIM Gold Gesellschaften den Arrest angeordnet. Gegen Mesut P. und vier weitere Gesellschafter werde wegen des Verdachts des gewerblichen Betruges ermittelt, heißt es in den Berichten.

PIM Gold Betrug?

Die Verantwortlichen von PIM Gold sollen – so der Vorwurf – ein Schneeballsystem betrieben haben, indem sie mit den Geldern der Anleger gar nicht die ausreichende Menge an Gold gekauft und bei sich eingelagert haben, sondern stattdessen damit die Renditen der Altanleger finanziert haben.

Darüber hinaus – so der Vorwurf – soll PIM Gold seine Kunden über den Goldpreis getäuscht und Aufschläge von mindestens 30 % eingestrichen haben. Die Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft Darmstadt haben ergeben, dass in den Tresoren nicht die Menge an Goldbarren gefunden werden konnte, wie eigentlich zu vermuten war.

So berichtete die ARD Börse, dass knapp 82 Millionen Euro an physischem Gold fehlen – das entspricht einer fehlenden Menge von knapp 2 Tonnen. Sofern sich die Vorwürfe gegenüber PIM Gold bewahrheiten, wird die Staatsanwaltschaft wegen Betruges Anklage erheben.

https://www.youtube.com/watch?v=nk-dBkcQ9hw

Insolvenz?

Noch wurde für die PIM Gold Gesellschaften kein Insolvenzantrag gestellt, gleichwohl dürfte damit in der nahen Zukunft zu rechnen sein, denn die Forderungen der Gläubiger von PIM Gold übersteigen die sichergestellte Menge an Gold um ein Vielfaches.

Für die betroffenen Anleger hat dies durchaus weitreichende Konsequenzen, denn im Falle einer möglichen und wahrscheinlichen Insolvenz der PIM Gold Gesellschaften lassen sich Aus- und Absonderungsrechte der Anleger am Gold aller Voraussicht nach nicht durchsetzen.

Derartige bevorrechtigte Ansprüche lassen sich nämlich nur dann erfolgreich durchsetzen, wenn die Frage des Eigentums am Gold eindeutig beantwortet werden kann. In den meisten Fällen wird dies aufgrund des sachenrechtlichen Bestimmtheitsgrundsatzes nicht möglich sein, weil die sichergestellten Goldbarren nicht zweifelsfrei bestimmten Anlegern zugeordnet werden können.

Es ist folglich mit hinreichender Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass es den Anlegern nicht gelingen wird, nachzuweisen, dass ihnen eine bestimmte Menge Gold wirksam übereignet und eingelagert wurde. Die Anleger werden sich dann nur auf einen Schadensersatzanspruch berufen können, den sie dann zur Insolvenztabelle anmelden können.

Aufgrund der sichergestellten Menge an Gold wird es aus der vorhandenen Masse dann bestenfalls eine Quote geben.

Darüber hinaus droht den Anlegern, die in der Vergangenheit Renditeauszahlungen von PIM Gold erhalten haben, eine Rückforderung vom Insolvenzverwalter, weil derartige Auszahlungen gemäß § 129 InsO (Insolvenzordnung) mit der Begründung der Benachteiligung aller übrigen Insolvenzgläubiger erfolgreich angefochten werden können.

PIM Gold GmbH – Was tun?

Unabhängig der zuvor aufgezeigten Konsequenzen besteht mitunter im Einzelfall die Möglichkeit Schadensersatzansprüche gegen Vertriebsgesellschaften geltend zu machen. Hier sollten sich Anleger vorab von einem Rechtsanwalt der Kanzlei Herfurtner beraten lassen.

„Kapitalanlagen des grauen Kapitalmarkts sind für Anleger oft intransparent und schwer zu verstehen, umso wichtiger ist es sich in derartigen Fällen von einem auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts versierten Anwalt beraten zu lassen“ sagt Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind im vollen Gange. Es ist zu erwarten, dass in den kommenden Wochen und Monaten weitere Details in dem Fall zu Tage treten. Gegebenenfalls werden auch weitere Vermögenswerte ausfindig gemacht und sichergestellt.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner überwachen den Fortgang des Falles für Sie.

Um Ihre Ansprüche in dem Verfahren rechtzeitig wahrnehmen zu können, sollten Sie sich möglichst frühzeitig informieren und handeln.