Premium1000 ist eine Plattform für Online Trading, auf der Anleger mit verschiedenen Assets handeln können. Hierzu gehören Kryptowährungen, Devisen (Forex Trading), Contracts for Difference (CFDs) Indizes oder Rohstoffe.

Die deutschsprachige Website ist unter der URL https://premium1000.com/de-DE abrufbar.

Hatten Sie mit einer Investition auf Premium1000 Probleme? Oder wollen Sie sich ganz allgemein zu diesem Anbieter oder über das Thema Online Trading informieren? Ein Rechtsanwalt steht Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner wird von Investoren kontaktiert, die Anlegerschutz suchen. Darüber hinaus sind die Anwälte der Kanzlei im Gesellschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht oder im Wirtschaftsrecht tätig. Aus den Büros in Hamburg und München heraus werden Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut.

Möchten Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns wenden? Dann gelangen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.

Premium1000 Erfahrungen

Um sich im Vorfeld einer beabsichtigen Investition ein genaueres Bild von einem Online Broker zu machen, kann man im Internet gezielt nach dem Anbieter recherchieren. Oftmals findet man Beiträge in Foren und Blogs, wo sich andere Anleger untereinander austauschen.

Eine Suche nach Premium1000 ergab so gut wie keine Ergebnisse, weder in deutscher noch in englischer Sprache. Auch die Website des jeweiligen Anbieters sollte einer genaueren Betrachtung unterzogen werden.

Hier sind vor allem die Informationen hinsichtlich des Unternehmenssitzes und, damit verbunden, des Regulierungsstatus aufschlussreich.

Premium1000 Website

Auf der Website von Premium1000 sieht man im oberen Bereich zunächst die symbolische Abbildung eines Bitcoins. Diese wird begleitet von der Aussage, dass man mit Forex, CFDs und Indizes handeln könne. Zudem sei es möglich, auf Premium1000 effektvolle Strategien zu erlernen.

Unterhalb des Headerbilds ist ein Laufband zu sehen, welches Kurse verschiedener Währungspaare abbildet. Im Anschluss an diese Leiste listet Premium1000 fünf Charakteristika der eigenen Plattform auf:

Im Kontaktbereich der Website von Premium1000 sind eine E-Mail-Adresse und ein Formular vorhanden, um sich mit schriftlichen Anfragen an den Anbieter zu wenden. Eine Telefonnummer für ein persönliches Gespräch gibt es hingegen nicht. Auch eine postalische Adresse ist hier nicht hinterlegt.

Premium1000 verzichtet auf ein rechtsverbindliches Impressum. Daher finden sich keine Informationen zum Betreiber der Website, zum Sitz des Unternehmens, zur gewählten Rechtsform und zur Geschäftsführung. Im Footer-Bereich ist zu lesen, dass die Website von Premium1000 einer Polasoft Ltd. gehöre, die ihren Sitz auf den Marshall Inseln habe.

Ob der Anbieter von Premium1000 von einer staatlichen Aufsichtsbehörde registriert ist und beaufsichtigt wird, kann nicht belegt werden. Denn es gibt keinen Hinweis auf die Autorisierung durch beispielsweise die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority).

Es kann daher nicht zweifelsfrei davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen über die für einen Geschäftsbetrieb in Europa erforderlichen Lizenzen verfügt.

Registrierung und Kontenmodelle

Möchte man auf Premium1000 Geld anlegen, sei zunächst die Registrierung als Kunde nötig. Nach dem Anlegen eines Accounts habe man laut Premium1000 die Wahl zwischen verschiedenen Handelskonten:

  • Start: Mindesteinlage zwischen 500 und 999 US-Dollar, 15 % Bonus
  • Silber: Mindesteinlage zwischen 1.000 und 2.499 US-Dollar, 25 % Bonus
  • Gold: Mindesteinlage zwischen 2.500 und 9.999 US-Dollar, 30 % Bonus
  • Platin: Mindesteinlage zwischen 10.000 und 24.999 US-Dollar, 40 % Bonus
  • Diamant: Mindesteinlage ab 25.000 US-Dollar, 50 % Bonus

Für Einzahlungen stünden laut Angaben von Premium1000 verschiedene Methoden zur Verfügung, darunter die Zahlung per Kreditkarte, Paypal oder Neteller. Auszahlungen erfolgten bis zur Höhe der Einlage über die gewählte Einzahlungsmethode, darüber hinaus per Banküberweisung.

Hierfür berechne Premium1000 Gebühren in Höhe von 1,5 % des Auszahlungsbetrags bzw. mindestens 25 US-Dollar und höchstens 100 US-Dollar.

Technologien und Tools

Für die Durchführung der Orders müssen Anleger auf eine Handelssoftware zugreifen, die der Online Broker zur Verfügung stellt. Bei Premium1000 sei dies ein Webtrader, der eine Ergänzung zur Software Metatrader 5 darstelle und sowohl auf Desktop-Rechnern wie auf mobilen Geräten funktioniere.

Zudem gebe es eine mobile Premium1000 App, die man in den Stores von Google und Apple für Android- und iOS-Betriebssysteme downloaden könne. Kunden von Premium1000 könnten darüber hinaus auf eine Reihe von Videos zugreifen und hätten mit einer Autochartist-Funktion die Möglichkeit der technischen Analyse.

Online-Investments auf Risiken prüfen

Bei jeder Geldanlage sollte man die möglichen Chancen immer den vorhandenen Risiken gegenüberstellen. Bei der Bank oder beim Anlageberater wird die Evaluation eines Assets anhand der persönlichen Risikoeinstellung vorgenommen.

Beim Online Broker sind Anleger dagegen oftmals auf sich allein gestellt. Häufig gibt es keinen festen Ansprechpartner, mit dem man Anlageoptionen vergleichen und die Risiken besprechen kann.

Ohne externe Beratung kann es dazu kommen, dass gerade wenig erfahrene Anleger die Risiken komplexer Produkte wie Kryptowährungen, Devisen oder CFDs nicht vollständig erfassen oder falsch einschätzen.

Entwickelt sich die Investition dann in die falsche Richtung, wird vonseiten der Trading Plattform häufig angeregt, weiteres Geld nachzuschießen, um die Verluste aufzufangen. Nicht selten bleibt hierbei der Erfolg aus und der Anleger muss das investierte Geld abschreiben, unter Umständen sogar bis hin zum Totalverlust.

Wenn Sie beim Online Trading Geld verloren haben, sollten Sie aktiv handeln. Zunächst sollte auf weitere Ein- bzw. Nachzahlungen verzichtet werden. Zudem ist es angeraten, beim Online Broker die Gründe für die Verluste nachzufragen und zu eruieren, welche Möglichkeiten es gibt, die Einlage wiederzubekommen.

Ergibt sich für den Investor keine zufriedenstellende Besserung, kann Anlegerschutz gesucht werden, indem man sich an einen Rechtsanwalt wendet.

Die Kanzlei Herfurtner prüft den Vorgang und ermittelt, welche Ansprüche gegebenenfalls gegen die Online Trading Plattform geltend gemacht werden können. Die Rechtsanwälte nehmen Ihre Interessen wahr und setzen sich direkt mit dem Anbieter in Verbindung, unabhängig davon, ob dieser seinen Unternehmenssitz in Deutschland oder im Ausland hat.

Um zu erfahren, wie man sich im Falle eines Verlustes beim Online Trading verhält, können Sie jederzeit das Gespräch mit uns suchen. Für die Vereinbarung eines Termins wählen Sie bitte aus einer der Möglichkeiten, die wir Ihnen in unserem Kontaktbereich anbieten.