Prime Bright Investment – Der Online Broker ist nach Aussagen, die man auf dessen Webpräsenz https://primebrightinvest.com/ findet, ein Anbieter für Investmentberatung, Online Trading Lernangeboten sowie Asset Recovery, also die Rückholung angelegter Kapitalanlagen.

Sie haben bei Prime Bright Investment investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Kanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Problemen.

Prime Bright Investment – Seriosität der Angebote einschätzen

Gegenwärtig gibt es eine sehr hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie zum Beispiel Prime Bright Investment. Damit war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten anzulegen.

Gerade weil es jede Menge Chancen gibt, kann die Wahl eines Anbieters zeitaufwendig und einschüchternd sein. Speziell dann, falls diese Ihren individuellen Investitionswünschen entsprechen soll.

Sie erwägen, bei Prime Bright Investment zu investieren? Dann sind die nun folgenden Punkte für Sie als Investoren bedeutsam.

  • Der Zugang zu den globalen Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen angenehmer und erschwinglicher.
  • Behördlich lizenzierte Online-Broker, seriöse Anbieter, Gebühren und Boni, Produktoptionen und Kundenbewertungen sind nur ausgewählte Punkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung einkalkulieren müssten.
  • Im Bereich Trading im Internet können Sie eine breite Palette an Auftragsarten benutzen.
  • Eine optimale Anlaufstelle für Geldanleger, die sich über Aktien, Futures, Optionen und Kryptowährungen informieren wollen, ist eine Website wie diese.

Die nachfolgenden Angaben sind grundsätzliche Ratschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Prime Bright Investment – seriöse Anbieter erkennen

Den Investoren steht eine große Bandbreite an Investmentmöglichkeiten bereit, bei denen seriöse und fragwürdige Dienstleister um ihre Aufmerksamkeit konkurrieren.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass eine Finanzdienstleistung oder ein Angebot nicht zuverlässig ist, und es ist zentral, den Fokus darauf zu haben. An dieser Stelle erfahren Sie, worauf Sie denken müssen, wenn Sie Ihr hart erarbeitetes Kapital anlegen.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie Prime Bright Investment dürfen in Deutschland allein mit staatlicher Erlaubnis tätig werden. Die Anbieter haben zwar eine Zulassung erlangt, doch das besagt keineswegs, dass die angebotenen Produkte von hervorragender Qualität sind.

Im Falle, dass im Vorhinein ein von der deutschen Finanzaufsicht gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt veröffentlicht wurde, können Wertpapiere und Geldanlagen ebenso dem allgemeinen Publikum erreichbar gemacht werden.

Die BaFin stellt schlicht und ergreifend sicher, dass die Prospekte vollständig, eingängig und stimmig sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Prime Bright Investment ist keinesfalls in jedem Umstand notwendig.

Ehe Sie Kapital investieren, empfiehlt es sich sich Überlegungen über Ihre nachhaltigen Ziele machen und prüfen, ob Sie die wirtschaftlichen Mittel haben, diese zu erwirken. Übereilen Sie den Vorgang nicht. Ehe Sie Ihr Geld in eine Kapitalanlage investieren, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Pro’s und Contra’s anzuschauen. Treffen Sie nicht unverzüglich eine Wahl, auch wenn Sie sich mit anderen beratschlagt haben.

Verlangt Prime Bright Investment Zahlungen ins Ausland?

Ist es für Sie sinnvoll, Kapital nach außerhalb Europas zu überweisen? Schauen Sie genau darauf, was Sie tun. Zahlreiche Geldanleger haben dabei bereits Geld verloren. Es ist möglich, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihr Geld fließt und wie es investiert wird.

Wenn einem Anbieter Kapital zur Verfügung gestellt wurde, ist es bereits vielmals vorgekommen, dass der Online Broker den erhaltenen Geldbetrag nicht wie abgesprochen oder auch gar nicht anlegte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch einfach nicht existierte, obwohl es sich entsprechend wie Prime Bright Investment darstellte.

Abgesehen von den lizenzierten Anbietern gibt es zahllose dubiose Online Trading Plattformen, bei denen sich in den meisten Fällen ein nahezu identisches Prozedere zeigt. Mögliche Anleger werden von Mitarbeitern der entsprechenden Trading Webseite kontaktiert. Etwa per Telefon, wenn vom Investoren unverbindlich Kontaktdaten auf der Trading-Webseite angegeben wurden.

In mehreren Fällen jedoch auch infolge von massenweise verschickten E-Mails. Diese ködern mit vermeintlich geldbringenden Investitionen.

Dem Anleger wird direkt ein eigener Broker zur Verfügung gestellt, welcher ihn bzgl. dem Einrichten eines Kundenkontos und erster Investments unterweist. Der Anleger fühlt sich vorerst gut unterstützt und das Trading startet überwiegend mit kleinen Summen.

Doch schon kurz darauf werden größere Investitionen gefordert – oftmals auf Konten im Ausland. Jene Zahlungen sollen die potenziellen Profite vermehren.

Zu Hindernissen bei unseriösen Dienstleistern kommt es schließlich dann, sowie der Anleger eine Auszahlung verlangt. Jene wird oftmals fortwährend aufgeschoben oder auch an noch zusätzliche Geldzahlungen wie angebliche Steuern und Provisionen geknüpft.

In der Vergangenheit haben die Kriminellen ausschließlich von unklaren Orten aus agiert. Mittlerweile sind sie von völlig verschiedenen Orten wie dem Vereinigten Königreich (inklusive London), den Niederlanden, Kanada, Spanien, Dubai und weiteren aus aktiv.

Für die überwiegende Zahl der Leute ist es unmöglich, trickreiche Maschen zu durchschauen. Firmen erhalten oftmals E-Mail-Bestellungen mit immensen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den gängigen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit enormen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das erhebliche Auftragsvolumen dient allerdings nur als Druckmittel in Gesprächen mit dem Erzeuger, um entsprechend erhöhte Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht immerzu ist nachzuvollziehen, ob der Empfänger jener Zahlung auch der Auftraggeber der Ware ist. Allerdings kann man davon ausgehen, dass Firmen, die im Ausland aktiv sind, bis auf Weiteres keine regionalen Steuern auf Sendungen in andere Länder bezahlen müssen. Klären Sie, ob das auch auf Investments bei Prime Bright Investment zutrifft.

Gefahren beim Schneeballsystem

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Geldbetrug. Bei diesem wird Kapital von neuen Kapitalanlegern gebündelt und darauffolgend zur Ausschüttung von Kapital an die ursprünglichen geschädigten Personen verwendet.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen behaupten oft, dass sie Ihr Kapital investieren und exorbitante Renditen erlangen würden, ohne Ihr Vermögen zu riskieren. Ungeachtet alledem investieren die Kriminellen in vielen Schneeballsystemen das Kapital, das sie entgegennehmen, nicht tatsächlich.

Statt dessen wird es eingesetzt, um Menschen, die früher eingezahlt haben, zu entschädigen. So können die Täter einen Teil der finanziellen Mittel für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei Prime Bright Investment – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme erfordern einen konstanten Zufluss an frischem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur niedrige oder gar keine tatsächlichen Einnahmen haben. Viele dieser Strukturen versagen, wenn es aufwändig wird, frische Investoren zu gewinnen, oder wenn eine beachtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Falls Sie bei einem Unternehmen wie Prime Bright Investment investieren möchten, sollten Sie immer mit Vorsicht handeln.

Zu den Indikatoren, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht angemeldete Geldanlagen, die nicht von staatlichen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Risikofreie Renditen mit minimaler oder keiner Volatilität. Jede Geldanlage enthält ein bestimmtes Risiko, und je riskanter eine Investition ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Veräußern ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen entsprechend den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Leute oder Firmen beteiligt.
  • Strategien, die schwer zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Geld vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinreichend darüber wissen.

Cybertrading: Was sind die Merkmale seriöser Anbieter?

Der übliche Kapitalanlagebetrug wird mit bekannten Mitteln wie Reklame, unerbetenen Telefonanrufen oder Börsenbriefen durchgeführt.

Wenn es um die Durchführung von Betrug geht, wird die veraltete Vorgehensweise im Online-Zeitalter schnell obsolet. Die aktuelle Art des Anlagebetrugs könnte man mit dem Ausdruck „Cybertrading“ beschreiben. Finanzprodukte werden dabei in betrügerischer Absicht über das World Wide Web gehandelt.

Zu den unredlichen Investitionen gehören Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und Kryptowährungen. Auch die Dienstleistungen von Prime Bright Investment wurden von anderen Anbietern in ähnlicher Weise eingesetzt, um Investoren in die Falle zu locken.

Die Kapitalanleger erkundigen sich zunehmend selbst Online über Investitionsmöglichkeiten. Auf diese Weise vertrauen die Menschen bei ihren Entscheidungen auf ihr individuelles Wissen oder auf die Tipps anderer in Weblogs, Foren und weiteren Online-Portalen.

Der Übergang zu immer neuen Finanzprodukten hat keinen langfristigen Effekt auf die ungesetzlichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Organisationsstruktur. Da sich die kriminellen Organisationen auf bereits vorhandene und weitläufig akzeptierte Infrastrukturen stützen, erübrigt sich die Anpassung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Ganz gleich, welches Finanzinstrument getradet wird, der Prozess des Cybertradings ist nahezu identisch.

Für diese Finanzinstrumente wird penetrant in Social Media oder mit bezahlten Anzeigen geworben. Hierbei dreht es sich im Prinzip nur um die Abbildung gigantisch hoher Renditen. Kalkulieren Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei Prime Bright Investment zu erlangen, ehe Sie investieren.

Informieren Sie sich im Vorfeld über Gebühren

Erkundigen Sie sich im Vorfeld einer Investition bei Prime Bright Investment, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein sinnvoller Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern zur Verfügung gestellten Informationen eingehend zu prüfen!

Anleger müssen über alle angesetzten Gebühren und deren Einflussnahme auf die Gewinnspanne von Wertpapierdienstleistern aufgeklärt werden. Außerdem müssen die Vergütungen separat aufgeführt werden.

Gesetzt den Fall, dass Sie eine Darstellung sämtlicher Kosten anfordern, sind die Wertpapierdienstleister verpflichtet, Ihnen diese Angaben zu geben.

Ein Dienstleister wie Prime Bright Investment ist aus ersichtlichen Motiven in der Regel an möglichst vielen Tradingtransaktionen interessiert. Meist sind die Kosten so enorm, dass es schwer ist, einen Gewinn zu erwirken. Die Kosten können das investierte Geld in sehr kurzer Zeit sogar verschlingen.

Beachten Sie daher unbedingt die Kosten! Die Tradinggebühren des Online Brokers müssen für jeden zugänglich sein. Die Transparenz der Kostenstruktur ist ebenfalls in den offiziellen Vorgaben und Lizenzierungen vorgegeben.

Im Falle eines Verstoßes kann dem Dienstleister die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Auszahlung von Prime Bright Investment nicht erfolgt? Sofort Rechtsanwalt einschalten

Sie haben bei Prime Bright Investment, oder einem ähnlichen Dienstleister, Kapital angelegt? Jetzt bemerken Sie Konflikte bei der Rückzahlung?

Dann empfehlen wir Ihnen, umgehend zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt besonders dann, wenn der Anbieter Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann längst nicht mehr von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein Privatanleger beim Online-Trading sein Kapital verliert. Zahlreiche Kapitalanleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Anbieter blenden und merken erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deswegen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zeitnah und aktiv zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Privatanleger es meinen.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Thema Prime Bright Investment austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktformular.