PrimeFinanz Inc. – Der vermeintliche Finanzdienstleister PrimeFinanz Inc. stellt sich auf der eigenen Homepage https://primefinanz.com/ als Online Broker und Asset-Recovery-Plattform dar. Anlagen seien hier geschützt. Gleichzeitig würde PrimeFinanz Inc. Kundengelder von anderen Plattformen zurückholen.

Allerdings hat nun die deutsche Finanzaufsichtbehörde BaFin eine Warnmeldung zum Anbieter veröffentlicht und Ermittlungen eingeleitet. Dem Anbieter fehle die entsprechende Erlaubnis für dessen Angebot.

Weiterhin stellt die BaFin eine eklatante Ähnlichkeit zwischen PrimeFinanz Inc. und FinanceRecovery Limited – einem Anbieter, gegen die BaFin ebenfalls ermittelt – fest.

Wenn Sie beim Online-Broker PrimeFinanz Inc. Geld angelegt haben und es nun zu Komplikationen bei der Rückzahlung kommt, helfen Ihnen unsere Anwälte bundesweit.

PrimeFinanz Inc. – BaFin warnt deutlich

Gegenwärtig gibt es eine außerordentlich hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie z.B. PrimeFinanz Inc.. Damit war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es zahlreiche Optionen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitintensiv und einschüchternd sein. Insbesondere dann, wenn diese Ihren persönlichen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie erwägen, bei PrimeFinanz Inc. anzulegen? In diesem Fall sind die folgenden Punkte für Sie als Investoren bedeutsam.

  • Beim Trading im Web lässt sich eine große Menge von Auftragsarten verwenden.
  • Eine ideale Adresse für Investoren, die sich über Wertpapiere, Futures, Binary Options und Kryptowährungen schlau machen wollen, ist eine Internetseite wie diese.
  • Der Zugang zu den globalen Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen angenehmer und interessanter.
  • Staatlich regulierte Online-Broker, sichere Plattformen, Gebühren und Boni, Produktoptionen und Eckdaten sind nur einige der Merkmale, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl beachten sollten.

Die nachfolgenden Aussagen sind generelle Ratschläge für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

PrimeFinanz Inc. Checkliste: Dienstleister richtig bewerten

Die nachstehende Auflistung dient Ihnen zur Absicherung vor Trading Plattformen mit unseriösen Absichten.

  • In welchem Ort ist die Hauptniederlassung des Anbieters?
  • Existiert auf der Onlinepräsenz ein vollständiges Impressum?
  • Ist der Trading-Dienstleister PrimeFinanz Inc. ein von der BaFin oder in einem anderen Land der EU lizenziertes Unternehmen?
  • Identitätsdiebstahl ist ein ernstzunehmendes Ärgernis: Bitte überlassen Sie keine Fotokopie Ihres Lichtbildausweises. Betrüger fordern Sie nicht selten dazu auf.
  • Verwenden Sie keine Fernwartungssoftware, die sich Zugang auf Ihre Endgeräte verschafft.
  • Fragen Sie sich: Wie ist der Name des Ansprechpartners, mit dem ich in Verbindung treten soll?
  • Lassen Sie sich nicht von Versprechungen über enorme Geldgewinne ohne die Gefahr, Kapital einzubüßen, blenden.
  • Informieren Sie sich so ausführlich wie möglich über das Unternehmen und die Ware, die Sie kaufen möchten (Suchmaschinen, Foren, Online-Kartendienste).
  • Ist in der Firmendatenbank der jeweiligen EU-Kontrollbehörde ein Unternehmen wie PrimeFinanz Inc. aufgeführt?

PrimeFinanz Inc. – Gefahren bei Banküberweisungen auf ausländische Konten?

Ist es für Sie von Vorteil, Vermögen nach außerhalb Europas zu überweisen? Schauen Sie genau darauf, was Sie tun. Viele Kapitalanleger haben in diesem Zusammenhang schon Vermögen verloren. Es ist vorstellbar, dass Sie den Gesamtüberblick darüber einbüßen, wohin Ihre Gelder fließen und wie sie investiert werden.

Wenn einem Unternehmen Geld zur Verfügung gestellt wurde, kam es vor, dass der Anbieter den überwiesenen Geldbetrag nicht wie ausgemacht oder sogar gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch einfach nicht existent war, wenngleich es sich auf ähnliche Weise wie PrimeFinanz Inc. präsentierte.

Neben den regulierten Finanzdienstleistern gibt es unzählige zwielichtige Online Trading Plattformen, bei denen sich in einem Großteil der Fälle ein nahezu identisches Vorgehen beobachten lässt. Potenzielle Investoren werden von Mitarbeitern der jeweiligen Handelsplattform kontaktiert. Etwa mit einem Anruf, nachdem vom Kunden unverbindlich Kontaktdaten auf der Trading-Internetseite hinterlassen wurden.

In unzähligen Fällen aber auch auf Grund von massenhaft versendeten E-Mails. Jene locken mit vermeintlich lukrativen Investments.

Dem Investor wird zeitnah ein eigener Online Broker zur Seite gestellt, welcher ihn bzgl. dem Einrichten eines Handelskontos und erster Einzahlungen unterweist. Der Investor fühlt sich zunächst gut beraten und das Trading startet überwiegend mit kleineren Summen.

Aber schon bald werden größere Einzahlungen eingefordert – oftmals auf Konten im Ausland. Derartige Überweisungen sollen der Steigerung der möglichen Gewinne dienen.

Zu Schwierigkeiten bei zweifelhaften Dienstleistern kommt es letztendlich dann, sobald der Anleger eine Gewinnausschüttung fordert. Ebendiese wird nicht selten fortwährend aufgeschoben oder an sonstige Einzahlungen wie angebliche Steuern und Vermittlungsprovisionen geknüpft.

Ehemals haben die Verbrecher ausschließlich von unklaren Standorten aus operiert. Momentan sind sie von völlig verschiedenen Standorten wie dem Vereinigten Königreich (inklusive London), den Niederlanden, Kanada, dem Königreich Spanien, Dubai und weiteren aus tätig.

Für die überwiegende Zahl der Menschen ist es schwierig, trickreiche Maschen zu identifizieren. Institution bekommen oftmals E-Mail-Orders mit riesigen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den typischen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit enormen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das erhebliche Auftragsvolumen fungiert jedoch ausschließlich als Druckmittel in Unterhaltungen mit dem Erzeuger, um entsprechend übermäßige Zulassungs- und Registrierungskosten zu zu fordern.

Nicht durchweg ist nachvollziehbar, ob der Empfänger ebenjener Zahlung auch der Besteller der Produkte ist. Ungeachtet alledem kann man vermuten, dass Unternehmen, die im Ausland tätig sind, bis auf Weiteres keine regionalen Steuern auf Sendungen in andere Länder bezahlen müssen. Klären Sie, ob das auch auf Investments bei PrimeFinanz Inc. zutrifft.

Seriöse Finanzdienstleister handeln ausnahmslos in Ihrem Sinne

Die Erteilung von Orders für Transaktionen mit Aktien ohne das Einverständnis des Kontoinhabers kann in einzelnen Fällen zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Vor allen Dingen betrifft dies Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Aktien (Freiverkehr). Seien Sie deswegen skeptisch, wenn Sie unter Berufung auf scheinbar lohnende Geschäfte oder Gewinnankündigungen aufgefordert werden, persönliche Daten über das Investment bei PrimeFinanz Inc. ohne Ihr Einverständnis preiszugeben.

Ihre IBAN, BIC und sonstige Bankleitzahlen sollten Sie zu keiner Zeit an einen Dritten weitergeben, den Sie nicht kennen. Genauso wenig sollten Sie Ihre Konto- oder Depotnummern sowie Passwörter offenbaren.

Überreichen Sie keine Depot-Dokumente oder Wertpapierabrechnungen von PrimeFinanz Inc. an jemanden, den Sie nicht kennen. Auch Anrufer, die sich als Anlageberater, Online Broker oder Beschäftigter einer Finanzaufsicht darstellen, sind gefährlich.

Zuverlässige Broker kommen Ihrem Wunsch nach Ausschüttung nach

Anleger werden oft von einem „Broker“ oder einem Call-Center-Vertreter umworben, nachdem sie sich auf der angeblichen Online Trading Plattform einen Account eingerichtet haben. Ziel ist es, den Investor dazu zu ermutigen, seine dauerhaften Investments zu erhöhen, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Dies ist auch ein zunächst legales Ziel des Dienstleisters PrimeFinanz Inc..

Unmittelbar nachdem der Kunde sein Kapital transferiert hat, werden vermutlich vorläufige Gewinnentwicklungen auf seinem Benutzerkonto aufgezeigt. Das soll den Kapitalanleger dazu ermutigen, weiter in das Finanzinstrument zu investieren.

Die Webseitenbetreiber jedoch können unter Einsatz von Betrugssoftware gefälschte Kontobewegungen und Profite vortäuschen, sogar ohne dass der Käufer hiervon etwas wahrnimmt.

Stellen Sie sicher, dass die Konten auch bei PrimeFinanz Inc. verifiziert werden können.

In der Praxis findet auf vielen Online Handelsplattformen gar kein Trading statt. Vielmehr wird das gezahlte Geld von den betrügerischen Brokern auf Konten im Ausland transfertiert. Das wird von den Anlegern erst einmal nicht bemerkt.

Die „Finanzdienstleister“ zögern die Auszahlung hinaus der ausgewiesenen Geldgewinne, indem sie von den Anlegern die Zahlung von angeblich entstehenden Steuern und Kosten für die Bearbeitung verlangen. Die Täuschungsmanöver nutzen nur der Absicht, die Gewinne zu erhöhen.

Über kurz oder lang bricht der Kontakt vollends ab. Das eingezahlte Kapital ist nicht mehr da. Ab diesem Zeitpunkt bleibt nur noch der Weg zum Anwalt, um notwendige Schritte zu starten.

Behalten Sie weitere Kosten beim Online Trading im Blick

Informieren Sie sich im Vorfeld einer Investition bei PrimeFinanz Inc., wie viel von Ihrer Anlagesumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein sinnvoller Zeitpunkt, um die von den Anbietern zur Verfügung gestellten Informationen im Detail zu begutachten!

Anleger müssen über alle zu zahlenden Kosten und deren Einfluss auf die Marge von Wertpapierdienstleistern aufgeklärt werden. Außerdem müssen die Kosten separat dargestellt werden.

Falls Sie eine Aufschlüsselung jeglicher Kosten einfordern, sind die Finanzdienstleister in der Verpflichtung, Ihnen diese Angaben zu geben.

Ein Anbieter wie PrimeFinanz Inc. ist aus ersichtlichen Gründen in der Regel an möglichst vielen Handelstransaktionen interessiert. Oft sind die Kosten so hoch, dass es schwer ist, einen Gewinn zu erzielen. Die Kosten können das angelegte Geld in kurzer Zeit sogar auffressen.

Achten Sie daher unbedingt auf die Kosten! Die Tradinggebühren des Brokers müssen für jeden zugänglich sein. Die Transparenz der Struktur der Kosten ist ebenso in den rechtlichen Vorgaben und Regulierungen vorgegeben.

Im Zusammenhang mit einem Verstoß kann dem Dienstleister die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Sie möchten Ihr Geld von PrimeFinanz Inc. zurückholen? Unsere Rechtsanwälte helfen

Sie haben bei PrimeFinanz Inc., oder einem anderen Anbieter, investiert? Jetzt stoßen Sie auf Hindernisse bei der Rückführung?

Dann empfehlen wir Ihnen, unverzüglich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt besonders dann, wenn der Händler Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite zu kompensieren.

Außerdem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Dabei können geschädigte Privatanleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Man kann längst nicht mehr von einem Einzelfall sprechen, falls ein privater Geldanleger beim Online-Trading Geld verliert. Zahlreiche Anleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Finanzanbieter in die Irre führen und registrieren erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deswegen, nicht zu verzweifeln, sondern zügig und aktiv zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oftmals größer, als die geschädigten Kapitalanleger es vermuten.

Würden Sie sich gerne mit einem von unseren Anwälten zum Thema PrimeFinanz Inc. austauschen? Dann kommen Sie hier direkt zu unserem Kontaktbereich.