Primotrade – Der vermeintliche Online-Händler Primotrade bietet auf seiner Webseite das Online-Trading mit verschiedenen Finanzinstrumenten an. Von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) gibt es eine öffentliche Warnmeldung zum Thema Primotrade.

Sie sind bereits Kunde bei Primotrade oder ziehen Sie in Erwägung, demnächst Kapital bei Primotrade zu investieren? Dann sind folgende Fragen für Sie gewiss wesentlich:

  • Ist der Anbieter Primotrade vertrauenswürdig?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten können Sie bei Verlusten eventuell ergreifen?
  • Welche Praxiserfahrungen haben Anleger bislang mit Primotrade gemacht?

Unsere Anwälte haben für Sie die Antworten auf ebendiese Fragestellungen in diesem Artikel über Primotrade zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Primotrade Erfahrungen
  2. Primotrade im Netz
  3. Kontakt zu Primotrade
  4. Primotrade Lizenzierung
  5. Behördliche Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Primotrade
  6. Online-Trading Ratschläge
  7. Anwälte beraten bei Problemen

Parallel zur Frage, ob Primotrade ein seriöses Angebot bietet, ist es essenziell, sich mit den Grundlagen für ein aussichtsreiches Trading zu befassen.

Darüber hinaus werden unsere Anwälte beantworten, wie die Firma Primotrade verglichen mit anderen Angeboten einzustufen ist.

Außerdem stehen wir Anlegern bei und unterstützen Sie bei Fragen und in Streitfällen im Zusammenhang mit Primotrade.

Primotrade Erfahrungen

Auf seiner Homepage spricht Primotrade davon, dass man hier beim Online-Trading auf die Unterstützung von Fachleuten setzen könne. Zudem gebe es eine Reihe verschiedener Assets, die Anleger auf der Plattform von Primotrade handeln könnten:

Eigenen Angaben zufolge gebe es bei Primotrade Handelskonditionen, die über dem Branchendurchschnitt lägen. Zudem biete Primotrade Investoren eine Reihe verschiedener Werkzeuge und Funktionalitäten an, die das Trading unterstützten. Außerdem seien die Einlagen der Kunden aufgrund der Erfüllung von Sicherheitsanforderungen bei Primotrade sicher.

Zu den Vorteilen des eigenen Angebots nimmt Primotrade auf der Homepage Stellung und benennt in diesem Zusammenhang unter anderen:

  • Kundenunterstützung an sieben Tagen in der Woche, rund um die Uhr,
  • Liquidität und Technologie,
  • hundertprozentige Sicherheit der Fonds,
  • professionelle Bedingungen für das Trading,
  • fortschrittliche Trading-Tools.

Überdies bezeichnet sich Primotrade als einen führenden Anbieter für das Trading mit Differenzkontrakten. Entsprechend biete Primotrade anspruchsvolle Lösungen an und wende sich damit ebenso an institutionelle Investoren wie an private Anleger.

Außerdem könne man bei Primotrade für seine Trading-Aktivitäten aus unterschiedlichen Kontotypen das geeignete Handelskonto auswählen:

  • Basiskonto: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar, Primotrade Bonus in Höhe von bis zu 18 %
  • Silberkonto: Mindesteinzahlung 20.001 US-Dollar, Primotrade Bonus in Höhe von bis zu 18,6 %
  • Goldkonto: Mindesteinzahlung 50.001 US-Dollar, Primotrade Bonus in Höhe von bis zu 19,7 %
  • Platinkonto: Mindesteinzahlung 90.001 US-Dollar, Primotrade Bonus in Höhe von bis zu 20,6 %
  • VIP-Konto: Mindesteinzahlung 120.000 US-Dollar, Primotrade Bonus in Höhe von bis zu 30 %

Primotrade Onlinepräsenz

Das Angebot des Unternehmens Primotrade ist auf Deutsch über die Website https://www.primotrade.co/de/ erreichbar.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn die Informationen sollen den Besucher einer Website darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Kontext ist zudem die Tatsache, dass das Führen eines Impressums genauso für im Ausland ansässige Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Allerdings war auf der Webseite von Primotrade zum Zeitpunkt Mai 2021 kein rechtsverbindliches Impressum aufzufinden.

Verantwortliche Personen

Gemäß § 6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Webpräsenz im Impressum anzugeben. Meist handelt es sich dabei um einen Angehörigen der Geschäftsführung des Unternehmens.

Doch die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu nennen, ist nicht nur erforderlich, sondern auch ein Zeichen von Transparenz.

Auf der Website von Primotrade ließen sich im Mai 2021 keine Angaben zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Abfrage Domain-Daten

Einige Dienstleister werfen ihre mehrjährige Erfahrung in die Waagschale, um Glaubwürdigkeit vorzuspielen. Jedoch steht derartigen Äußerungen oftmals das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demzufolge ist zu hinterfragen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain angemeldet wurde. Unsere Rechtsberater haben am 14. Mai 2021 die Fakten zu Primotrade mit diesem Resultat abgerufen:

Domain Name: primotrade.co
Registrar WHOIS Server: whois.namesilo.com
Registrar URL: www.namesilo.com
Updated Date: 2021-01-31T23:58:44Z
Creation Date: 2020-01-27T10:57:57Z
Registry Expiry Date: 2022-01-27T10:57:57Z
Registrar: NameSilo, LLC

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht immer ist der Name der Webseite respektive der Plattform oder des Angebots identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es häufig vorgekommen, dass Firmen zur selben Zeit mit zahlreichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Obendrein ist es eine verbreitete Praxis bestimmter Anbieter, die Internetauftritte von in Verruf geratenen Handelsmarken abzuschalten und zeitnah unter Einsatz von einer neuen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Daher tut man gut daran, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Aussagen über einen Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch immer die Betreiberfirma einzubeziehen. Die jeweiligen Informationen findet man entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Onlinepräsenz.

Primotrade ist eine Handelsmarke der Malarkey Consulting LTD. Dieses Unternehmen findet man beispielsweise auch hinter dem Angebot von AdvanceStox.

Primotrade Kontaktdaten

Auf der Website von Primotrade waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachfolgenden Daten zu finden:

  • E-Mail-Kontakt zu Primotrade: support[a]primotrade.co
  • Anschrift von Primotrade: 8 Copthall, Roseau Valley, 00152 Commonwealth of Dominica
  • Telefonnummer von Primotrade: 0044 20 80970485

Primotrade Berechtigung

Das Vorliegen einer gültigen Zulassung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen seriösen Finanzanbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz muss ein Unternehmen einen hohen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Allerdings muss es sich nicht zwingend um Betrug handeln, falls ein Broker auf Angaben über seine Autorisierung oder zu seinem Regulierungsstatus verzichtet.

Die hier dargestellten Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Lizenzen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern verantwortlich:

  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • CNMV, Spanien (Comisión Nacional de Mercado de Valores)
  • AMF, Frankreich (Autorité des marchés financiers)
  • ASIC, Australien (Australian Securities & Investments Commission)

Auf der Webpräsenz von Primotrade ließen sich im Mai 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dies besagt, können interessierte Investoren in einem Dialog über Primotrade mit einem Anwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldung zu Primotrade

Von der britischen Behörde für Finanzaufsicht (FCA) gibt es mit Datum vom 17. Februar 2021 eine Warnmeldung zu Primotrade. Denn die Behörde vermute, dass das Unternehmen Primotrade in Großbritannien Finanzprodukte oder Finanzdienstleistungen angeboten habe, ohne die hierfür benötigte Erlaubnis zu besitzen.

Trading Hinweise

Online-Trading wie bei Primotrade ist die Ausweitung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Kapitalanleger mit dem Vorhaben, über den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Überschüsse zu erwirtschaften.

Das Trading ist längst nicht mehr auf Aktien restriktiert. Denn de facto stehen Kunden z. B. auch die nachfolgenden Möglichkeiten zur Auswahl:

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Online-Broker (wie beispielsweise Primotrade) oder Bankinstitute abgewickelt, die ihren Kunden eine spezielle Trading-Computersoftware anbieten.

Es ist zu erwarten, dass es auch zukünftig immer mehr private Anleger geben wird, die das Online-Trading für sich in Erwägung ziehen. Denn man braucht nur einen Internetanschluss und einen PC oder ein Smartphone beziehungsweise Tablet.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung verändert auch die Finanzwelt beachtlich, vor allem in Bezug auf das Trading wie bei Primotrade.

Denn aufgrund der technischen Möglichkeiten hat das Trading besonders massiv an Geschwindigkeit gewonnen. Musste man als Anleger oder Trader die eigenen Orders früher noch per Telefonat, Telefax oder Briefpost erledigen, ist dies mittlerweile per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands machbar.

Aspekte wie Laufzeit und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Details zum Konto lassen sich auch ohne ein persönliches Gespräch zwischen dem Anbieter Primotrade und dessen Kunden klären.

Letzten Endes sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading zahlreiche Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Gewinne sind auch mit einem geringen Einsatz realisierbar.
  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Das Tempo zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Die Handelsplattform führt die gebuchten Orders aus, man benötigt lediglich einen Internetanschluss.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge sind häufig Bestandteil des Angebots.
  • Zahlreiche Tools lassen sich automatisch und direkt anwenden.
  • Der Grundstock an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Die Transaktionskosten sind signifikant gesunken, da die persönliche Beratung am Telefon entfällt.

Schließlich gibt es beim Online-Trading nicht nur Pluspunkte in Bezug auf die einfache Verwendung der Plattform. Gerade aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen verschiedenen Tools hat der Anleger deutlich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder mühselig eigene Berechnungen anstellte, sind passé.
Online-Trading-Plattformen bieten ihren Kunden heute eine enorme Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Präferenz selbst ausführen kann.

Der persönliche Tradingplan

Weil es etliche Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan individuell auf ihre Anforderungen zuschneiden und in diesem Zusammenhang diverse Einstellungen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Buy Stop Orders: Man kauft über dem aktuellen Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis
  • Buy Market Orders: Kauf zu augenblicklichem Marktpreis

Verkaufs-Einstiege:

  • Verkauf unter aktuellem Marktpreis (Sell Limit Orders)
  • Man verkauft über dem aktuellen Marktpreis (Sell Stop Orders)
  • Man verkauft zu dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Market Orders)

Ausstiegs-Orders:

  • Trailing Stop Orders: Verschiebung des Stop-Loss in Abhängigkeit der Kursentwicklung
  • Stop Loss: Exit mit Verlust, sobald der im Voraus festgelegte Kurs erreicht wird
  • Take Profit: Ausstieg mit Gewinn bei Erreichen des im Vorfeld festgesetzten Kurses

Ein anderer Vorteil beim Online-Trading aus dem Blickwinkel des Anlegers ist der Entfall jedweder Restriktionen. Dadurch ist man frei bei der Auswahl der passenden Trading-Strategie und erlernt einen eigenen Trading-Stil. Dabei gibt es verschiedenste Vorgehensweisen:

  • Langfristiges Trading
  • Scalping: angriffslustiges Trading in kurzen Zeitintervallen
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen im Zeitraum eines Handelstags
  • Automatisches Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Swing Trading – hoch spekulatives Nutzen von Kursschwankungen

Zahlreiche jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den telefonischen Dialog mit dem Broker eliminierte. Somit kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen zahlreichen Anlegern auf der ganzen Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Anleger sind gut beraten zu untersuchen, in welchem Umfang der Anbieter Primotrade diese Pluspunkte bietet.

Nachteile beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese Aussage gilt auch für das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen erkennbar, die interessierte Anleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Im Fall von falschen Entscheidungen drohen enorme Einbußen.
  • Investoren sollten schon bewandert im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Verglichen mit konventionellem Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Privatanleger sollten die Kursverläufe ständig im Blick haben.

Besonders das spekulative Daytrading eignet sich nicht für Privatanleger, die sich erstmalig mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt einzuschätzen, ist beträchtlich, und aufgrund des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Korrekturen vornehmen. Demzufolge eignet sich diese Form des Tradings eher für ausgesprochen versierte oder ausgesprochen risikofreudige Privatanleger.

Ist jemand diesem Personenkreis zugehörig, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zügig Ergebnisse zu erreichen. Ferner profitiert man beispielsweise vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch solche Finanzierungskosten müssen in eine Gesamtbetrachtung eines Investments einfließen.

Darüber hinaus erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu unmittelbaren und einschneidenden Kursänderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell durch eine negative Berichterstattung über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, falls man zum Schluss eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Ansonsten ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der verschiedenen Online-Broker zu vergleichen. Dabei kann es sich auszahlen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entschließen. Dies lohnt sich vor allem dann, falls man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Profit merklich herabsetzen würden.

Gefahren verstehen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu steigern, sollte man hinterfragen, über welchen Anbieter man an den Märkten aktiv werden will.

Aus der Erfahrung unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragestellungen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man potenzielle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Primotrade angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Kam der Austausch mit Primotrade aufgrund eines unaufgeforderten Anrufs zustande?
  • Ist Primotrade von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt das Unternehmen einer staatlichen Aufsicht?
  • Findet man auf der Internetpräsenz von Primotrade ein Impressum und lassen sich glaubhafte Informationen zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Stellt Primotrade außergewöhnlich hohe Erträge oder eine garantierte Rendite in Aussicht und verschweigt die Gefahren oder spielt diese herunter?
  • Findet man Erfahrungen anderer Anleger mit Primotrade, welche Sicht der Dinge kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Lassen sich behördliche Warnungen zu Primotrade finden?
  • Existieren Warnmeldungen von Anwälten oder Kanzleien, die in Verbindung mit Primotrade geschädigte Mandanten vertreten?

Verhaltensweisen bei Verlusten

Sobald man vermutet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, umgehend zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Das gilt insbesondere für den Fall, dass der Händler Nachzahlungen einfordert, um Defizite zu kompensieren.

Außerdem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden.

Wir prüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Ein Privatanleger, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Viele Privatanleger lassen sich von dem fachmännischen Verhalten der Finanzanbieter täuschen und erkennen erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Deshalb lautet unsere Empfehlung, nicht zu resignieren, sondern schnell und engagiert zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Investoren es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Thema Primotrade unterhalten? Dann gelangen Sie hier direkt zu unserem Kontaktbereich.