Privalux Management – Die Website https://privaluxmanagement.com/ bewirbt sich selbst als Online-Trading-Plattform. Auf dessen Website seien gewinnbringende Kapitalanlagen im Bereich CFD möglich.

Wenn Sie bei Privalux Management investiert haben und es Probleme bei der Ausschüttung gibt, stehen Ihnen die Juristen der Kanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Privalux Management – Erfahrungen von Anlegern

Gegenwärtig gibt es eine enorm hohe Zahl an Anbietern wie beispielsweise Privalux Management. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch riskant wie jetzt, in den unbeständigen Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es eine Menge Chancen gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitaufwendig und herausfordernd sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren individuellen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie denken darüber nach, bei Privalux Management anzulegen? In diesem Fall sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Beim Trading im Internet kann man eine breite Palette an Auftragsarten nutzen.
  • Der Zutritt zu den internationalen Börsen wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen angenehmer und vielseitiger.
  • Eine optimale Anlaufstelle für Anleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binary Options und Kryptogelder schlau machen wollen, ist eine Internetseite wie diese.
  • Behördlich lizenzierte Broker im Internet, sichere Anbieter Internetseiten, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Angebots-Optionen und Rezensionen der Kunden sind nur ein paar der Merkmale, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung einkalkulieren müssten.

Die folgenden Angaben sind grundsätzliche Vorschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Privalux Management Einschätzung – Indizien für legal handelnde Anbieter

Den Investoren steht eine breite Spanne von Investitionsmöglichkeiten bereit, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Anbieter um ihre Aufmerksamkeit konkurrieren.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass eine Finanzdienstleistung wie auch ein Produkt nicht vertrauen erweckend ist, und es ist relevant, einen Blick hierauf zu haben. An dieser Stelle erfahren Sie, auf welche Details Sie Wert legen müssen, im Falle, dass Sie Ihr hart verdientes Geld anlegen.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie Privalux Management dürfen in der Bundesrepublik Deutschland lediglich mit staatlicher Befugnis tätig werden. Die Firmen haben zwar eine Zulassung bekommen, aber das heißt keinesfalls, dass die verkauften Dienstleistungen von guter Qualität sind.

Im Falle, dass im Vorhinein ein von der deutschen Finanzaufsicht gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt publiziert wurde, können Anteilsscheine und Investitionen gleichermaßen dem allgemeinen Publikum erreichbar gemacht werden.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht stellt lediglich sicher, dass die Prospekte vollständig, eingängig und logisch sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Privalux Management ist nicht in jedem Fall erforderlich.

Bevor Sie investieren, empfiehlt es sich sich Überlegungen über Ihre nachhaltigen Erwartungen machen und kontrollieren, ob Sie die wirtschaftlichen Mittel haben, diese zu erzielen. Übereilen Sie den Prozess nicht. Bevor Sie Ihr Geld in ein Investment investieren, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Pro’s und Contra’s anzuschauen. Treffen Sie nicht direkt eine Wahl, auch wenn Sie sich mit anderen beraten haben.

Kaltakquise via Telefonanruf: Eine Methode von Privalux Management?

Haben Sie je einen Telefonanruf von einem Fremden erhalten, der Ihnen ein Angebot dargelegt hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Unerwünschte Anrufe sind illegal. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und anderen Firmen wie Privalux Management ausdrücklich verboten.

Es gibt auch Gruppen, die behaupten, für seriöse Online-Handelsplattformen tätig zu sein. Damit möchten sie Personen dazu zu bewegen, ihnen ihre sensiblen Daten anzuvertrauen. Zumeist werden Sie nach Ihrer anfänglichen Zahlung gebeten, mehr Kapital einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Methoden einfallen, um Anleger um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und sonstige Wertgegenstände zu bringen. Eine gängige Strategie der Schwindler ist es, den Personen, denen sie schaden möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist zum Beispiel sehr früh bei Tagesanbruch oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Zudem geben die Kriminellen zu Beginn des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden einander bekannt sein. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer freundlich. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon reden, ein Gefühl von Sympathie und Vertrauen. Kontrollieren Sie, ob Sie es wirklich mit der Firma Privalux Management zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Schneeballsystem – einfach erklärt

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Kapitalbetrug. Bei diesem wird Vermögen von neuen Investoren gebündelt und anschließend zur Ausschüttung von Geld an die vormaligen geschädigten Personen genutzt.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen versichern meistens, dass sie Ihr Kapital anlegen und exorbitante Renditen erzielen würden, ohne Ihr Kapital aufs Spiel setzen. Allerdings investieren die Ganoven in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie empfangen, nicht tatsächlich.

Statt dessen wird es gebraucht, um Personen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. Dadurch können die Kriminellen einen Teil des Geldes für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei allen Investments – auch bei Privalux Management – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme erfordern einen konstanten Zufluss an frischem Vermögen, um weiterlaufen zu können, da sie nur minimale oder gar keine realen Profite haben. Viele dieser Systeme versagen, wenn es aufwändig wird, frische Anleger zu generieren, oder wenn eine beachtliche Vielzahl von Anlegern aussteigt.

Angenommen, dass Sie bei einem Dienstleister wie Privalux Management investieren wollen, sollten Sie immer mit Vorsicht handeln.

Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Risikofreie Gewinne mit kleiner oder keiner Volatilität. Jede Geldanlage beinhaltet ein bestimmtes Risiko, und je riskanter ein Investment ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Fehler auftreten, kann das ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Kapital nicht planmäßig angelegt wird.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Einlagen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investment, die autark von den Marktbedingungen immerfort positive Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Argwohn angesehen werden.
  • Die Ausschüttung von Renditen funktioniert nicht? Wenn Sie gar keine Zahlungen erhalten oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie vorsichtig sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen probieren eventuell, die Beteiligten mit dem Zusichern noch höherer Profite zum Verweilen zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Geldanlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Geldanlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Taktiken, die schwer zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Geld vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinlänglich hierüber wissen.

Woran lässt sich Kapitalanlagebetrug entdecken?

Sie wollen bei Privalux Management Kapital investieren? Dann sollten Sie alle bedeutsamen Angaben über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Form des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Leuten eine lukrative Investition am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird gemäß § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter die nachfolgenden Dienstleistungen und Taktiken infrage kommen:

  • Beteiligungen an Firmen
  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonanruf Anleger gesucht werden
  • Betrüger nutzen den Markennamen des Dienstleisters Privalux Management und klonen das Unternehmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat vielmals viel Kapital investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können diesen bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.
  2. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die falsch beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  3. Kriminalpolizei und Finanzaufsicht über einen Rechtssachverständigen hinzuziehen: Gegen spezielle betrügerische Unternehmen existieren in der BRD und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Konten der Betrüger sperren zu lassen und das Vermögen zu sichern. Darüber hinaus wird die Staatsanwaltschaft aktiv.
  4. Vermögen zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in mehreren Fällen durch eine Inanspruchnahme einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses häufig per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Vermeintliche Dienste um Kapitalanlagen wieder zu beschaffen?

Jeder, der schon einmal Vermögen durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Modell stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Verbindung zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Privalux Management aus. Vielmehr garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Kapitals zu helfen. Viele Abzocker scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre sensiblen Daten gestohlen haben, geben sich die Abzocker oft als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Privalux Management Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen gestohlen werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist vorwiegend verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Leute aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Vorwand an, ihnen zu helfen, ihr Vermögen wiederzubekommen. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Weise, dass sie das verlorene Vermögen zurückerhalten.

Wie verhalten bei Verlusten mit Privalux Management?

Sollten Sie bereits Investitionen bei Privalux Management durchgeführt haben und jene nun zurückfordern möchten, gibt es unterschiedliche Methoden.

  1. Falls Überweisungen auf ausländische Konten vollzogen worden sind, können auch in diesem Fall die ausländischen Finanzaufsichtsbehörden und Bankinstitute benachrichtigt werden. Jene leiten als Folge oft zusätzlich eigene Untersuchungen ein. Auch dies verfolgt das Ziel, Geldsummen auf den Bankkonten zu beschlagnahmen und anschließend an unsere Mandanten zurückzuzahlen.
  2. Sollte es zu Verhaftungen der Betreiber kommen, können Forderungen der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Dazu begleiten wir unsere Mandanten durch das sog. Adhäsionsverfahren. So sind wir in der Lage, für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die Täter zu erkämpfen. Vielmals können jene dann umgehend in das konfiszierte Kapital der Betrüger vollstreckt werden.
  3. Häufig kann eine Lösung mit dem Anbieter direkt gefunden werden. Wir können immer wieder außergerichtliche Vergleiche mit den Betreibern abschließen. Unsere Klienten erlangen dann ihre gesamte Zahlung oder einen Anteil davon zurück.
  4. Würde eine Auswertung unserer Anwälte ergeben, dass der Anbieter wahrscheinlich unlauter gehandelt hat, erstatten wir für unseren Mandanten Anzeige bei den verantwortlichen Kriminalbehörden. Unsere Anwaltskanzlei steht im stetigen Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungsverfahren leiten. Oft gibt es hunderte oder auch tausende zu Schaden gekommene in diesen Ermittungsverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederkehrend auch auf das EU-Ausland. In der Vergangenheit gab es wiederholt bedeutsame Ermittlungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  5. Besteht der Verdacht, dass die Bankkonten, auf die unsere Mandanten Geld eingezahlt haben, Bestandteil eines Geldwäschesystems sind, können diese Geldkonten gesperrt werden. Zahlungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.
  6. Angenommen, dass gar keine Problemlösung mit dem Betreiber der Investment-Plattform erreichbar ist, gibt es die Option, bei der verantwortlichen Finanzaufsichtsbehörde eine Beschwerde einzureichen. Selbige überprüft den Sachverhalt und kann den Anbieter zur Zahlung einer Erstattungssumme bestimmen. Jenen Betrag bekommt unser Mandant dann vom Anbieter zurücküberwiesen. Beschwerdestellen, können unter anderem Aufsichtsbehörden für Finanzen oder auch Ombudsleute für Finanzen sein.