Profit Builder – Eine App, die dafür wirbt, Kunden das Handeln mit Kryptowährungen zu erleichtern. Dies geschehe durch den Einsatz einer vollautomatisierten Trading Software. Was steckt dahinter und wie seriös ist das Angebot?

Sie stoßen auf Schwierigkeiten bei der Auszahlung Ihrer Investition? Unsere Anwälte helfen Ihnen bei Ansprüchen gegen Profit Builder.

Schätzen Sie Profit Builder richtig ein

Normalerweise erfolgt die Kontaktanfrage durch unseriöse Broker per Telefon.

Verbraucher geben auf der Suche nach einer lukrativen Geldanlage in der Internet-Suche Schlagwörter wie „Bitcoin Investment“ oder „Online-Trading“ ein und geraten auf Seiten wie Profit Builder. Ebendiese versprechen hohe und leicht zu erreichende Renditen.

Nach der Angabe von persönlichen Kontaktinformationen, melden sich Broker mehrerer Anbieter, welche dem Kunden dabei behilflich sind ein Trading Konto zu eröffnen und Anordnungen zu einer ersten Zahlung im Bereich von 250,00 bis 500,00 Euro äußern, die meistens über Kreditkarte zu leisten ist.

Des Weiteren zeigen sich mit steigender Tendenz Fälle, in denen betrogene Investoren zuerst von Finanzdienstleistern über Social-Media-Netzwerke, wie Facebook, Instagram oder Telegramm oder aber Partner-Börsen wie Tinder und Lovoo angeschrieben worden sind. Nachdem die Konversationen vorerst unverdächtig vonstattengehen, kommen nach einer gewissen Zeit die Themen Online-Trading und Crypto-Trading auf.

Hierbei behauptet die Kontaktperson, entweder selbst in diesen Bereichen bewandert zu sein oder Jemanden zu kennen, der Insiderinformationen an sie weitergebe. Schließlich empfangen die geschädigten Anleger eine Internetadresse zu einer Trading-Plattform, eröffnen dort einen Account und werden um ihr Geld betrogen. Es zeigen sich demnach Gemeinsamkeiten zur Betrugsmasche Liebesbetrug.

Nach der ersten Zahlung wird dem Kunden ein eigener Account-Manager zugeteilt, der sich um das Handelskonto und die angeblichen Investments kümmern soll. Üblicherweise erfolgen mehrmals wöchentlich Telefonanrufe, in denen die Investitionen und die vorgeblichen Gewinne mitgeteilt werden.

Dabei geschieht die Kontaktaufnahme – wie bei Profit Builder – beinahe ausschließlich über den Account Manager selbst. Selbst Kontakt aufzunehmen, ist für den Käufer oftmals nicht möglich.

Auf dem Trading-Konto werden binnen kürzester Zeit außerordentlich hohe Gewinne erzielt, zumindest augenscheinlich. Heutzutage ist deutlich geworden, dass die Täter eine Software einsetzen, die die Trades fingiert, dadurch wird gewährleistet dass kein wirklicher Handel passiert.

Sobald sich der Gewinn fortwährend gesteigert hat, überredet der Broker die Investoren zu weiteren Investitionen, um vermeintliche hohe Profite wie bei Profit Builder erwirken zu können. Auch werden Bonus-Auszahlungen beworben, die dem Trading-Konto gutgeschrieben werden sollen.

Derartige nachfolgenden Zahlungen des Kunden geschehen häufig per Überweisung auf ein Konto im Osteuropäischen Raum (Tschechien, Kroatien, Serbien etc.) oder asiatische Staaten. Oft auch an Kryptobörsen wie zum Beispiel Kraken, Coinbase, Nuri, etc.

Um die Anonymität von Crypto-Trading zu nutzen, fordern die Betrüger vom Geldanleger, Accounts (sogenannte digitale Geldbörsen) bei den Kryptobörsen zu eröffnen oder erstellen derartige Wallets über einen Fernzugriff mittels AnyDesk oder Teamviewer im Namen des Anlegers kurzerhand selbst.

Nach der Zahlung des Käufers auf das Wallet, greifen die Drahtzieher wieder auf den PC des Anlegers zu, erwerben von dem transferierten Geld Bitcoin oder ähnliche digitale Währungen und leiten diese auf deren eigene Wallets weiter. Dem Kapitalanleger wird dagegen vermittelt, dass dessen Kapital auf seinem Trading-Konto gutgeschrieben sei.

Nach weiteren hohen Gewinnen auf dem Kundenkonto, wollen Kunden für gewöhnlich eine Ausschüttung oder wenigstens eine Teilauszahlung anfordern. Die wird jedoch aus vielfältigen Gründen nicht durchgeführt oder an die Forderung nach zusätzlichen Zahlungen geknüpft.

Weitere Auskünfte zu Dienstleistern wie Profit Builder, erhalten Sie in den nachstehenden Abschnitten.

Die folgenden Hinweise sind generelle Tipps für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Online Broker wie Profit Builder richtig bewerten

Den Anlegern steht eine große Auswahl an Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Anbieter um ihre Gunst konkurrieren.

Es gibt viele Hinweise dafür, dass eine Finanzdienstleistung oder auch ein Produkt nicht vertrauen erweckend ist, und es ist essentiell, den Fokus darauf zu haben. Hier erfahren Sie, auf welche Details Sie Rücksicht nehmen müssen, angenommen, dass Sie Ihr hart erarbeitetes Vermögen investieren.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsunternehmen wie Profit Builder dürfen in der BRD ausschließlich mit staatlicher Bewilligung agieren. Die Firmen haben zwar eine Zulassung erhalten, aber das heißt keinesfalls, dass die veräußerten Produkte von hervorragender Qualität sind.

Angenommen, dass im Vorfeld ein von der deutschen Finanzbehörde gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt veröffentlicht wurde, können Anteilsscheine und Anlagen ebenso dem allgemeinen Publikum verfügbar gemacht werden.

Die BaFin stellt allein sicher, dass die Prospekte vollständig, begreiflich und stimmig sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Profit Builder ist nicht in jedem Fall nötig.

Bevor Sie anlegen, empfiehlt es sich sich Gedanken über Ihre nachhaltigen Ziele machen und untersuchen, ob Sie die monetären Mittel haben, diese zu erzielen. Überstürzen Sie den Prozess nicht. Bevor Sie Ihr Vermögen in ein Investment stecken, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile anzuschauen. Treffen Sie nicht prompt eine Wahl, auch wenn Sie sich mit anderen beraten haben.

Fremder Broker ruft überraschend an – was tun?

Haben Sie in der Vergangenheit einen Anruf von einem Fremden bekommen, der Ihnen ein Angebot gemacht hat? Reagieren Sie auf keinen Fall ohne genaue Prüfung darauf.

Unerwünschte Anrufe sind gesetzwidrig. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und ähnlichen Unternehmen wie Profit Builder ganz klar verboten.

Es gibt auch Gruppierungen, die behaupten, für seriöse Web-Handelsplattformen zu arbeiten. Damit möchten sie Personen dazu zu bewegen, ihnen ihre sensiblen Daten zu übermitteln. Häufig werden Sie nach Ihrer allerersten Einzahlung aufgefordert, mehr finanzielle Mittel einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Maschen einfallen, um Anleger um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und übrige Wertgegenstände zu bringen. Eine übliche Methode der Gesetzesbrecher ist es, den Personen, denen sie Schaden zufügen möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist zum Beispiel sehr früh am Morgen oder sehr spät nachts. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Außerdem geben die Straftäter zu Anfang des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden einander bekannt sein. Die andere Methode funktioniert so, als seien die Anrufer kundenorientiert. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon sprechen, ein Gefühl von Wohlwollen und Vertrauen. Überprüfen Sie, ob Sie es wahrhaftig mit dem Unternehmen Profit Builder zu tun haben, wenn Sie telefonisch kontaktiert werden.

Von Ihnen nicht beauftragte Orders – schützen Sie sich

Die Erteilung von Aufträgen für Wertpapiertransaktionen ohne die Zustimmung des Kontoinhabers kann bisweilen zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses bestimmter Aktien führen.

Insbesondere gilt dies für Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Aktien (Freiverkehr). Seien Sie deshalb wachsam, wenn Sie unter Berufung auf scheinbar lohnende Geschäfte oder Gewinnankündigungen gebeten werden, persönliche Daten über die Investition bei Profit Builder ohne Ihre Zustimmung preiszugeben.

Ihre Internationale Bank Account Number, Business Identifier Code und sonstige Bankleitzahlen sollten Sie niemals an einen Dritten übermitteln, den Sie nicht kennen. Ebenso wenig sollten Sie Ihre Bankkonto- oder Depotnummern und Passwörter offenbaren.

Überreichen Sie keine Depotunterlagen oder Wertpapierabrechnungen von Profit Builder an jemanden, der Ihnen unbekannt ist. Auch Anrufer, die sich als Finanzberater, Makler oder Beschäftigter einer Finanzaufsichtsbehörde darstellen, sind gefährlich.

Sie vermuten Kapitalanlagebetrug? Dies sind die Anzeichen

Sie möchten bei Profit Builder Geld investieren? In diesem Fall sollten Sie alle bedeutsamen Fakten über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Form des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Personen eine gewinnbringende Kapitalanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter die folgenden Dienstleistungen und Strategien infrage kommen:

  • Beteiligungen an Aktien, Fonds und Zertifikaten
  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Kriminielle benutzen den Brandnamen des Dienstleisters Profit Builder und klonen das Unternehmen
  • Beteiligungen an Firmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat häufig viel Vermögen investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die unsachgemäß beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können diesen bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  3. Polizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Anwalt miteinbeziehen: Gegen besondere betrügerische Unternehmen gibt es in Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist befugt, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld sicherzustellen. Zudem wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
  4. Kapital zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Einschaltung einer Rechtsanwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses oftmals per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Möglichkeiten Verträge zu kündigen: Auf preisliche Transparenz achten

Klären Sie, wann und wie viel Geld Ihnen zurückbezahlt wird. Vermeiden Sie optimalerweise längerfristige Verträge, die nicht verfrüht gekündigt werden können oder bei denen Sie signifikante geldliche Verluste einstecken würden.

Schließen Sie längerfristige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit der Kündigung ausschließlich mit Investment-Dienstleistern wie Profit Builder ab, an deren Zuverlässigkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Selbst wenn Sie die Chance haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen entsprechenden Zeitraum zu beenden, sollten Sie misstrauisch sein. Selbst wenn diese Optionen doch bestehen, sein können Sie immer noch anfällig für geldliche Schäden. Stellen Sie sicher, dass Sie exakt wissen, wie viel Kapital Sie wiederbekommen, wenn die Angelegenheit schiefgeht.

Für Aktiengeschäfte gilt die folgende Regelung:

Informieren Sie sich vor Ende der Vertragslaufzeit, welche Möglichkeiten Sie haben, eine Aktie abzustoßen.

Meist ist es bedeutend herauszufinden, ob es für Dienstleistungen – wie von Profit Builder angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Anteilsscheine über einen Online Broker beziehungsweise ein Geldinstitut zu verkaufen. Alle 3 Methoden sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags zugelassen. Der eigentliche Verkaufsvorgang wird demzufolge über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) ausgeführt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von vornherein gelenkt werden. Die Veräußerung der Wertpapiere vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Termin und Ort.

Gelder von Profit Builder zurückerhalten: Darauf kommt es jetzt an

Im Falle, dass Sie bereits Investitionen bei Profit Builder getätigt haben und ebendiese jetzt zurückerhalten möchten, gibt es verschiedene Herangehensweisen.

  1. Würde eine Auswertung unserer Rechtsanwälte darauf hindeuten, dass der Plattform-Betreiber womöglich unseriös gehandelt hat, erstatten wir für unseren Mandanten Anzeige bei den zuständigen Behörden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei steht im stetigen Dialog mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungsverfahren leiten. Häufig existieren viele Hunderte oder auch tausende Geschädigte in diesen Strafverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich regelmäßig auch auf Länder außerhalb Deutschlands Grenzen. In den vergangenen Jahren gab es wiederholt entscheidende Fahndungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  2. Wenn Überweisungen auf ausländische Konten getätigt worden sind, sollten auch in diesem Fall die ausländischen Behörden und Bankinstitute benachrichtigt werden. Jene leiten anschließend oftmals obendrein eigene Ermittlungen ein. Auch dies verfolgt die Absicht, Gelder auf den Konten sicherzustellen und dann an unsere Klienten zurückzuzahlen.
  3. Würde es zu Festnahmen der Täter kommen, können Ansprüche der zu Schaden gekommenen Geldanleger im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Hierzu bringen wir unsere Klienten durch das sog. Adhäsionsverfahren. So sind wir in der Lage, für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die Täter zu erstreiten. Meistens können diese dann umgehend in das sichergestellte Kapital der Täter vollstreckt werden.
  4. Oft kann eine Problemlösung mit dem Anbieter selbst gefunden werden. Unsere Rechtsanwälte können immer wieder außergerichtliche Vergleiche mit den Anbietern abschließen. Unsere Mandanten bekommen dann ihre ganze Einzahlung oder einen Teil hiervon zurück.
  5. Besteht die Vermutung, dass die Konten, auf die unsere Klienten eingezahlt haben, Bestandteil eines Systems zur Geldwäsche sind, existiert die Möglichkeit, diese Bankkonten sperren zu lassen. Überweisungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.