Profitcoins ist der Name einer Software, die es ermöglichen soll, vollautomatisch mit Kryptowährungen zu handeln. Anleger könnten das Trading einem Robot überlassen und müssten nichts weiter tun, als Geld auf ihr Konto einzuzahlen.

Der Anbieter, dessen deutschsprachige Website unter https://profitcoins.io/?lang=de zu erreichen ist, spricht von einer erzielbaren Rendite von bis zu 1 % pro Tag, was einer monatlichen Rendite von ca. 30 % entspricht.

Haben Sie durch das Trading auf Profitcoins Verluste erleiden müssen? Oder interessieren Sie sich generell für diesen Anbieter oder ein Investment in Kryptowährungen? Dann können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden, um weitere Informationen einzuholen.

In der Kanzlei Herfurtner, niedergelassen in Hamburg und München, stehen Ihnen die Rechtsanwälte für ein Gespräch zur Verfügung. Betreut werden Mandanten aus der Bundesrepublik Deutschland, aus der Schweiz und aus Österreich.

Für die Vereinbarung eines Termins für ein Erstgespräch gelangen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.

Profitcoins Test

Wer vor der Investition in Kryptowährungen steht, tut gut daran, den anvisierten Anbieter zunächst zu testen. Die Evaluierung einer Profitcoins Bewertung, die man online in verschiedenen Portalen und Blogs findet, kann hier ein guter Weg zur Informationsbeschaffung sein. Denn wer mit Profitcoins Erfahrungen gemacht hat, ist unter Umständen bereit, diese Erlebnisse zu teilen.

Grundsätzlich gilt es jedoch, Bitcoin Tests und Anbieter-Bewertungen kritisch gegenüberzustehen. Denn häufig kennen sich Online Broker und deren Vertriebspartner sehr gut mit Online Marketing-Maßnahmen aus.

Dies kann dazu führen, dass selbst lancierte Beiträge auf den oberen Rängen einer Ergebnisliste einer Suchmaschine zu finden sind. Ist dies der Fall, kann es sein, dass beispielsweise die Frage, ob Profitcoins seriös ist, nicht mit der gebotenen Neutralität beantwortet wird.

Häuft sich beim Studium der diversen Meinungen und Erfahrungen die Aussage, dass es Anzeichen für einen Profitcoins Scam, also ein unlauteres Vorgehen, gibt, sollte man sein Investment überdenken. Denn sollte sich tatsächlich herausstellen, dass Profitcoins Betrug ist, läuft man Gefahr, die angelegten Gelder zu verlieren.

Was ist Profitcoins?

Profitcoins bezeichnet sich selbst als ein Fin Tech-Unternehmen, das seinen Kunden sichere Gewinne mit Kryptowährungen ermöglicht. Dies könne man ohne Vorkenntnisse, mit wenig Kapital und vollautomatisch erreichen.

Auf der eigenen Website stellt Profitcoins vier Vorteile in den Vordergrund:

  • eine kostenfreie Nutzung
  • die Möglichkeit, ohne Vorkenntnisse zu traden
  • Renditen von täglich 1 %
  • Investment ab 150 EUR

Neben diesen Vorteilen ist im oberen Bereich der Homepage ein knapp dreiminütiges Video im Comic-Stil platziert, dass erklärt, wie Profitcoins funktioniert. Hier ist die Grundaussage, dass Kryptowährungen eine immer bedeutendere Rolle zukomme. So würde beispielsweise der Bitcoin weltweit bereits von über 10 Millionen Menschen verwendet.

Arbitrage mit Kryptowährungen

Die Besonderheit von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Co. sei, dass man sie bei vielen verschiedenen Anbietern erwerben könne. Von Anbieter zu Anbieter würden sich die Kauf- und Verkaufspreise für ein und dieselbe Crypto Currency unterscheiden.

Mit diesen Preisunterschieden würde Profitcoins Gewinne erzielen, indem man eine Kryptowährung bei einem Anbieter zu einem günstigeren Preis kauft als sie bei einem anderen Anbieter verkauft wird.

Die Kurse von Kryptowährungen seien auf den verschiedenen Plattformen sehr volatil. Menschen seien jedoch zu langsam, um rechtzeitig auf die jeweiligen Kursänderungen reagieren und von ihnen profitieren zu können. Hierfür könne man die Software Profitcoins nutzen, die permanent die Kurse von mehr als 100 Handelsplattformen für Kryptowährungen überwache.

Zudem sei Profitcoins direkt an jede Handelsplattform angebunden. Dies führe dazu, dass sich ein Kauf auf Plattform A und ein Verkauf auf Plattform B in Echtzeit realisieren ließe.

Unter dem Strich arbeite ein Roboter vollautomatisch für den Menschen, nicht nur für den Bitcoin Profit, sondern auch beim Vergleich vieler anderer populärer Kryptowährungen.

Profitcoins Website

Auf der eigenen Website gibt Profitcoins an, dass mittlerweile mehr als 3.500 Kunden dem eigenen Angebot vertrauten. Diese würden Monat für Monat Erträge generieren. Der Anbieter führt außerdem an, dass er in London, Großbritannien sitze und über zahlreiche Auszeichnungen von Fachmagazinen und Fernsehsendungen verfüge.

Um mit Profitcoins Gewinne zu erzielen, seien keinerlei Vorkenntnisse über Kryptowährungen oder das Online-Trading vonnöten. Ein tägliches Zeitinvestment von maximal zehn Minuten sei ausreichend, um Profite zu generieren.

Es wird zudem versprochen, dass der Prozess der Registrierung weniger als 60 Sekunden benötige und die ersten Gewinne schon innerhalb von fünf Minuten realisiert würden.

Herkunft, Unternehmenssitz, Regulierung

Das Unternehmen Profitcoins wurde von Rocio Knight gegründet, der als Director fungiert. Insgesamt stellt die Website knapp 15 Mitarbeiter vor, im eingangs beschriebenen Video ist von mehr als 90 Mitarbeitern die Rede, die sich auf drei Kontinente verteilen.

Profitcoins gibt an, dass es seinen Unternehmenssitz in London hat. Ein Klick auf die Unterseite des Impressums führt jedoch zu einer Fehlermeldung. Im Footer-Bereich der Seite erwähnt der Anbieter unter dem Punkt „Kontakt“ eine Profitcoins Trading Ltd mit Sitz in Belize.

Möchte man mit Profitcoins Kontakt aufnehmen, muss dies schriftlich geschehen – eine Telefonnummer ist auf der Website nicht zu finden. Stattdessen steht ein Kontaktformular zur Verfügung sowie drei verschiedene E-Mail-Adressen für rechtliche Angelegenheiten, Presseanfragen sowie Anfragen an das Headquarter.

Neben einem rechtlich verbindlichen Impressum fehlen auch Hinweise zur Regulierung durch staatliche Aufsichtsbehörden wie der britischen FCA (Financial Conduct Authority).

Gewinnerzielung in fünf Schritten

Wie man auf Profitcoins Gewinne erzielt, erklärt das Unternehmen anhand von fünf Schritten:

  1. Zunächst würden über 100 Anbieter von Kryptowährungen ununterbrochen analysiert und verglichen. Im Rahmen dieser Überwachung stelle Profitcoins Preisunterschiede fest.
  2. Die Kurse änderten sich innerhalb von Sekunden und glichen sich wieder an. Andere Systeme seien nicht in der Lage, diese Schwankungen vorherzusagen und von ihnen zu profitieren. Profitcoins hingegen nutze seine eigene Technologie, um Prognosen zu liefern, welche Kursänderungen so lange von Bestand sind, dass man eine Transaktion durchführen kann.
  3. Da die Kursschwankungen nur minimal seien, biete Profitcoins seinen Kunden einen Hebel, um stärker zu profitieren.
  4. Wird eine attraktive Preisschwankung erkannt, kaufe Profitcoins die Währung ein, um sie mit Profit einem anderen Anbieter weiterzuverkaufen.
  5. Um Transaktionen zu beschleunigen, leihe Profitcoins seinen Kunden den für die Transaktion benötigten Betrag an Kryptowährung.

Hebelwirkung in Abhängigkeit der Investmenthöhe

Die den Transaktionen zugrundeliegende Höhe des Hebels sei abhängig von dem Kapital, das der Kunde selber einsetzt. Dabei gilt: Je höher der Einsatz, desto höher der Hebel.

Profitcoins bietet vier verschiedene Hebelgrößen an:

  • 0,15 % Rendite pro Tag (Hebel 1:10) bei einer Einzahlung von 0 BTC (Bitcoin)
  • 0,3 % Rendite pro Tag (Hebel 1:20) bei einer Einzahlung von 0,5 BTC
  • 0,55 % Rendite pro Tag (Hebel 1:30) bei einer Einzahlung von 1 BTC
  • 1 % Rendite pro Tag (Hebel 1:40) bei einer Einzahlung von 2 BTC

Kryptowährungen

Auf Profitcoins kann mit Kryptowährungen gehandelt werden. Das Unternehmen bezeichnet Crypto Currencys als digitales Geld, das vor allem im Internet für Bezahlvorgänge genutzt würde. Online-Shops wie Amazon oder Apple würden diese Zahlungsmittel bereits akzeptieren.

Der Unterschied zu klassischem oder FIAT-Geld sei, dass letzteres von Zentralbanken ausgegeben wird, während Kryptogeld, beispielsweise im Rahmen des Bitcoin Mining, durch das Lösen von Rechenaufgaben entsteht. Anders als herkömmliches Geld unterlägen Kryptowährungen auch keinerlei Regulierung durch staatliche Behörden.

Profitcoins sieht außerdem Chancen darin, dass Kryptowährungen noch am Anfang ihrer Entwicklung stünden und sieht jetzt den passenden Zeitpunkt für Investitionen gekommen.

Trading auf Profitcoins

Zum Ablauf des Tradings auf Profitcoins wird eine spezielle Seite für Fragen und Antworten bereitgehalten. Hier erfährt man unter anderem, dass man keinerlei Erfahrung benötige, um mit dem Trading zu beginnen.

Um Bitcoins zu kaufen, brauche man lediglich eine Internetverbindung sowie ein Ausweisdokument zur Verifizierung der Identität und ein Zahlungsmittel wie eine Kreditkarte, ein Bankkonto oder ein Paypal-Account.

Aufgrund der automatisierten Vorgänge sei ein zeitlicher Aufwand von maximal 15 Minuten pro Tag ausreichend, um die Trades nachzuvollziehen und ggf. weiteres Kapital einzuzahlen. Die durchschnittliche Rendite belaufe sich auf 0,78 % am Tag.

Die Nutzung des Angebots sei kostenlos, vom Gewinn, der auf die Nutzung von Profitcoins zurückzuführen ist, werde jedoch ein Betrag in Höhe 25 % als Gebühr fällig, um die Plattform weiterzuentwickeln.

Kryptowährungen als Spekulationsobjekt

Viele Anleger sind mit der Rendite, die klassische Anlageformen wie Tagesgeld oder Sparbücher abwerfen, nicht zufrieden. Entsprechend suchen sie nach Alternativen, um mehr Gewinn in kürzerer Zeit zu erzielen.

Wolfgang Herfurtner, Rechtsanwalt: Kryptowährungen locken mit vermeintlich rosigen Gewinnaussichten. Anleger sind jedoch gut beraten, sich mit den Risiken ausgiebig auseinanderzusetzen.

Und tatsächlich gab es eine Zeit, in der es schien, dass der Kursentwicklung des Bitcoins keine Grenzen gesetzt waren. Jedoch sank der Kurs fast so schnell, wie er stieg, und wer zur falschen Zeit investierte, musste Verluste hinnehmen.

Die Risiken zu vernachlässigen ist eine Begleiterscheinung des Online Tradings. Denn im Internet entfallen Gespräche mit dem Anlage- oder Bankberater, dessen Aufgabe es ist, seine Kunden über eventuelle Gefahren aufzuklären.

Häufig verlieren Anleger viel Geld, wenn Sie in Kryptowährungen investieren oder CFD Handel oder Forex Trading betreiben. Ist dies der Fall, lohnt es sich, den Sachverhalt mit einem Rechtsanwalt aufzuarbeiten.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner beurteilen, ob Investoren Ansprüche gegen den Anbieter geltend machen können und setzen sich auf Wunsch direkt mit der Online-Plattform in Verbindung.