ProFundsEU – das Unternehmen betitelt sich selbst auf der eigenen Internetpräsenz https://profundseu.com/ als Handelsplattform. Dabei biete ProFundsEU seinen Kunden unterschiedliche Services in den Bereichen Währungspaare, Metalle, Energien und Rohstoffe an.

Sie haben bei ProFundsEU investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Kanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Hindernissen.

ProFundsEU – kundenorientierter Online Broker?

Derzeit gibt es eine sehr hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie etwa ProFundsEU. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie heute, in den volatilen Finanzmärkten zu investieren.

Vor allem weil es eine Menge Möglichkeiten gibt, kann die Wahl eines Online Brokers zeitintensiv und einschüchternd sein. Insbesondere dann, falls diese Ihren persönlichen Investitionsvorstellungen genügen soll.

Sie haben schon bei ProFundsEU investiert? Dann sind die folgenden Aspekte für Sie als Investoren gewichtig.

  • Im Bereich Online Trading kann man etliche Auftragsarten verwenden.
  • Der Zugriff zu den internationalen Finanzmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und erschwinglicher.
  • Staatlich regulierte Online-Broker, seriöse Plattformen, Kosten und Vermittlungsgebühren, Produktoptionen und Eckdaten sind nur einige der Punkte, die Sie bei Ihrer finalen Entscheidung berücksichtigen müssen.

Die folgenden Hinweise sind allgemeine Ratschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

ProFundsEU – allgemeine Risiken und Gefahren im Bereich Online Trading

So wie die Aktienbörse und sonstige Finanzmärkte entsprechenden Risiken ausgesetzt sind, so ist gleichermaßen das Online Trading anfällig.

Sie als Geldanleger sollten also ProFundsEU bezüglich folgender Fragestellungen untersuchen:

  • Gefahren, die mit entsprechendem Angebot verbunden sein können, wie mögliche Verluste
  • Dienstleister, welche unseriös sind
  • Bedrohungen, die sich aus ungenauem oder unqualifiziertem Handel herauskristallisieren
  • Unzureichende Sachkenntnis über das Angebot
  • Die Risiken und Gefahren der Online-Sicherheit

Minimieren sie das Risiko, indem Sie bei der Wahl eines Investment-Dienstleisters auf eine nachgeprüfte Erfolgsbilanz schauen. In diesem Kontext ist es ebenso relevant, dass Ihnen eine sichere Geldverwaltung garantiert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena souverän bewegen.

Anleger, die ein geschicktes Händchen haben, können definitiv hiervon leben, und ihre Einkünfte sind gegebenenfalls hoch.

Solange sie die geeignete Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Handel anfängt: Die Gefahr, beim Trading an der Aktienbörse mehr finanzielle Mittel einzubüßen, als auf das Konto des Anbieters ProFundsEU eingezahlt wurde, besteht jederzeit.

Ungebetene telefonische Anrufe seitens ProFundsEU?

Haben Sie jemals einen Anruf von einem Unbekannten erhalten, der Ihnen ein Sonderangebot gemacht hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Unerwünschte Anrufe sind rechtswidrig. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und anderen Unternehmen wie ProFundsEU ganz klar untersagt.

Es gibt auch Gruppen, die behaupten, für seriöse Internet-Handelsplattformen zu arbeiten. Damit möchten sie Menschen dazu bringen, ihnen ihre personenbezogenen Informationen zu übermitteln. Meist werden Sie nach Ihrer ersten Zahlung aufgefordert, mehr Geld einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Möglichkeiten einfallen, um Kapitalanleger um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und übrige Wertgegenstände zu bringen. Eine verbreitete Methode der Verbrecher ist es, den Personen, denen sie schaden möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist zum Beispiel sehr früh bei Tagesanbruch oder sehr spät nachts. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Weiterhin geben die Verbrecher zu Beginn des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden sich kennen. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer hilfsbereit. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon kommunizieren, ein Gefühl von Sympathie und Vertrauen. Kontrollieren Sie, ob Sie es tatsächlich mit dem Unternehmen ProFundsEU zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Anlegen am Grauen Kapitalmarkt: Bedrohungen und Unsicherheiten

Nur ein paar der Finanzmarktteilnehmer wie ProFundsEU unterliegen der behördlichen Regulierung und Überwachung. Im Grauen Kapitalmarkt handeln Finanzdienstleister, die keine Genehmigung der BaFin benötigen und lediglich einige regulatorische Grundlagen erfüllen müssen.

Legen Sie nur in den Grauen Kapitalmarkt an, sofern Sie von der Zahlungsfähigkeit des Unternehmens überzeugt sind und es als Unternehmen kennen. Wie gesagt, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat keinerlei Kontrolle über diese Finanzdienstleister.

Der Graue Kapitalmarkt bietet eine Vielfalt von Optionen. Es gibt:

  • Orderschuldverschreibungen
  • Crowdfunding-Angebote
  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Direktinvestments wie in etwa in Holz, Edelmetalle oder andere Rohstoffe
  • Unternehmensbeteiligungen
  • Kredite mit Nachrangabrede

Eins ist sicher: Es ist unsicher, was dabei am Ende für den Geldanleger herauskommt.

Fällt es Ihnen schwer, das angepriesene Finanzprodukt zu durchschauen? In diesem Fall sollten Sie so viele Infos wie möglich in Erfahrung bringen, ehe Sie eine Entscheidung treffen.

Kaufen Sie nichts, was Sie nicht vollständig verstehen! Wenn es um Geldanlagen geht, gilt: Je mehr Erfahrung Sie benötigen, desto komplexer ist das Finanzinstrument.

Es ist auch nicht sinnvoll das komplette Vermögen auf ein Pferd zu setzen. Verteilen Sie Ihr Risiko über ProFundsEU hinaus.

Um sich nicht fehlerhaft beeinflussen zu lassen, sollten Sie sich stets auf das Produkt selbst fokussieren und nicht auf den Namen oder den Ruf der Finanzdienstleistung.

Kapitalanlagebetrug im Überblick

Sie möchten bei ProFundsEU Geld investieren? In diesem Fall sollten Sie alle nötigen Auskünfte über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Form des Betruges. Der Täter garantiert oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Personen eine gewinnbringende Anlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen die nachfolgenden Dienstleistungen und Taktiken infrage kommen:

  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonat Anleger gesucht werden
  • Kriminielle verwenden den Brandnamen des Anbieters ProFundsEU und klonen das Unternehmen
  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat häufig viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Kriminalpolizei und Aufsichtsbehörde über einen Rechtsbeistand einschalten: Gegen spezielle betrügerische Firmen existieren in Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist autorisiert, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld sicherzustellen. Zudem wird die Staatsanwaltschaft aktiv.
  2. Verträge widerrufen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können diesen bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  3. Schadenersatzansprüche geltend machen: Menschen, die nicht zutreffend beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  4. Vermögen zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in diversen Fällen durch eine Beauftragung einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses in vielen Fällen per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Sind die Ausstiegsmöglichkeiten ungeklärt?

Überprüfen Sie, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Ihnen zurückbezahlt. Meiden Sie optimalerweise langfristige Verträge, die nicht verfrüht gekündigt werden können oder bei denen Sie hohe geldliche Verluste erleiden würden.

Schließen Sie längerfristige Verträge ohne frühzeitige Möglichkeit der Kündigung ausschließlich mit Anbietern wie ProFundsEU ab, an deren Glaubwürdigkeit Sie keine Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Chance haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen festgesetzten Zeitraum zu kündigen, sollten Sie misstrauisch sein. Selbst wenn diese Optionen doch bestehen, bleiben Sie immer noch anfällig für finanzielle Verluste. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, wie viel Kapital Sie zurückerlangen, wenn die Investition schiefgeht.

Für Aktiengeschäfte zählt die folgende Regel:

Informieren Sie sich vor Ende der Laufzeit, welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen, einen Anteilschein abzustoßen.

Oft ist es ausschlaggebend zu wissen, ob es für Angebote – wie von ProFundsEU angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Aktien über einen Online Broker bzw. ein Finanzinstitut zu veräußern. Alle drei Methoden sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags rechtmäßig. Der tatsächliche Verkaufsvorgang wird anschließend über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) vollzogen (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an gesteuert werden. Die Veräußerung der Anteilsscheine vollzieht sich zu einem von Ihnen definierten Zeitpunkt und Ort.

Geld zurück von ProFundsEU: Mit Hilfe von der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Aussichten auf Erfolg maximieren

Um beurteilen zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Broker ProFundsEU haben, bedarf es immer der Beurteilung des Einzelfalles. Diese nehmen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenlosen ersten Beratung für Sie vor.

Ansatzpunkt dieser Auswertung ist immer der von Ihnen beschriebene Sachverhalt. Zudem können häufig Gemeinsamkeiten zu vergleichbar gelagerten Fällen verzeichnet werden. Sie profitieren also von den weitreichenden Erfahrungswerten unserer Anwälte.

Nach der vollständigen Überprüfung aller Unterlagen und der rechtlichen Einordnung, richtet sich das Vorgehen zuerst gegen den Dienstleister ProFundsEU selbst, sollten entsprechende Pflichtverletzungen verifizierbar sein. Um diese Pflichtverletzungen nachweisen zu können, müssen die Vertragsunterlagen, die E-Mail-Korrespondenz und gegebenenfalls auch weitere Dokumente analysiert werden.

Ferner sind lizenzierte Online-Trading-Anbieter gleichermaßen dazu verpflichtet, Telefonaufzeichnungen zu den Gesprächen mit den Käufern anzufertigen und abzuspeichern. Die Aufforderung zur Herausgabe selbiger Aufzeichnungen und die anschließende Überprüfung ist gleichwohl ein ratsamer und notwendiger Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mittels dieser Beweismaterialien können Anforderungen der Investoren sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Geldinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind in diesem Zusammenhang in den Blickpunkt zu nehmen. Da es sich meistens um Geldsummen in in beachtlicher Höhe handelt, kommt wiederholt die Frage auf, ob die Unternehmen ihren Informationspflichten und den Pflichten nach dem Geldwäschegesetz nachgekommen sind. Eine grundsätzliche Aussage lässt sich hierzu nicht treffen, vielmehr ist der Einzelfall zu untersuchen.

Dasselbe gilt für den Begünstigten auf Empfängerseite, der häufig nicht identisch mit dem Finanzdienstleister selbst ist. Unter bestimmten Kriterien ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, sollten Pflichtverletzungen nachweisbar sein.

Nachdem alle zivilrechtlichen Optionen ausgeschöpft sind, verbleibt das Vorgehen auf strafrechtlicher Ebene, sollte sich der der anfängliche Verdacht einer Straftat erhärten. Dafür bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsbehörden im In- und Ausland und die Koordination zusätzlicher Maßnahmen.

Viele Bundeländer haben mittlerweile spezielle Einheiten für die Themenbereiche Betrugsfälle im Bereich Online und Krypto-Trading geschaffen. Mit diesen stehen die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner stetig in Kontakt.

Nicht zuletzt können auch Hosting Provider hilfreiche Infos zu zu dem Inhaber der Website bieten. Mit den, oft außerhalb Deutschlands ansässigen Web Hostern, Verbindung herzustellen, stellt sich für den Laien jedoch als besonders schwierig dar.

Gleichwohl sind Finanzbehörden im In- und Ausland wertvolle Kontaktstellen für geschädigte Kapitalanleger.

Neben der Beschwerde gegen den jeweiligen Dienstleister, die weitere eventuelle Käufer vor Geldanlagen bewahren soll, können durch die Finanzbehörden als Informationsquelle gegebenenfalls noch weitere Hinweise in Erfahrung gebracht werden.

Diese Details erlauben oft eine Verbindung von Ermittlungsverfahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz.