Royal Capitals – Der Anbieter gibt sich auf seiner Webpräsenz https://royal-capitals.com/ als Dienstleister im Bereich Finanzen aus. Entsprechend könne man als Anleger hohe Gewinn erzielen.

Wenn Sie bei Royal Capitals investiert haben und es Probleme bei der Auszahlung gibt, stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Royal Capitals – Trading Bewertung

Derzeit gibt es eine extrem hohe Anzahl an Online-Handelsplattformen wie etwa Royal Capitals. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie heute, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es unzählige Chancen gibt, kann die Auswahl eines Brokers zeitaufwendig und frustrierend sein. Speziell dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie haben bereits bei Royal Capitals angelegt? In diesem Fall sind die folgenden Aspekte für Sie als Anleger relevant.

  • Der Eintritt zu den weltweiten Finanzmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und erschwinglicher.
  • Staatlich regulierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Plattformen, Gebühren und Boni, Produktoptionen und Bewertungen von Kunden sind nur ausgewählte Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Wahl einkalkulieren sollten.
  • Beim Online Trading können Sie eine Vielzahl von Auftragsarten verwenden.

Die nachfolgenden Informationen sind generelle Ratschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Seriöse Dienstleister identifizieren und klug investieren

Den Investoren steht eine mannigfaltige Vielfalt an Investitionschancen zur Verfügung, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Dienstleister um ihre Aufmerksamkeit wetteifern.

Es gibt viele Anzeichen dafür, dass eine Leistung beziehungsweise ein Produkt nicht vertrauen erweckend ist, und es ist bedeutsam, den Fokus darauf zu haben. Hier erfahren Sie, auf was Sie acht geben müssen, gesetzt den Fall, dass Sie Ihr anstrengend verdientes Kapital anlegen.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie Royal Capitals dürfen in der Bundesrepublik Deutschland einzig und alleine mit staatlicher Autorisation agieren. Die Anbieter haben zwar eine Zulassung erlangt, aber das bedeutet keinesfalls, dass die verkauften Produkte von ausgezeichneter Qualität sind.

Für den Fall, dass vorab ein von der deutschen Finanzaufsicht gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt publiziert wurde, können Aktien und Geldanlagen gleichfalls dem generellen Publikum erreichbar gemacht werden.

Die BaFin stellt allein sicher, dass die Prospekte vollständig, verstehbar und kohärent sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Royal Capitals ist nicht in jedem Sachverhalt notwendig.

Bevor Sie Kapital investieren, empfiehlt es sich sich Gedanken über Ihre langfristigen Pläne machen und begutachten, ob Sie die geldlichen Mittel haben, diese zu erwirken. Übereilen Sie den Prozess nicht. Ehe Sie Ihr Kapital in eine Kapitalanlage investieren, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile zu überprüfen. Treffen Sie nicht umgehend eine Wahl, selbst wenn Sie sich mit anderen beratschlagt haben.

Was tun – falls Broker wie Royal Capitals Überweisungen ins Ausland fordern?

Ist es für Sie von Nutzen, Vermögen in ein Land außerhalb Europas zu überweisen? Bedenken Sie im Detail, was Sie tun. Unzählige Geldanleger haben in diesem Zusammenhang bereits schon finanzielle Mittel verloren. Es ist vorstellbar, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihre Gelder fließen und wie sie investiert werden.

Wenn einem Unternehmen Geld zur Verfügung gestellt wurde, ist es schon oft vorgekommen, dass die Firma den erhaltenen Betrag nicht wie abgemacht oder sogar gar nicht anlegte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch schlichtweg nicht existent war, wenngleich es sich entsprechend wie Royal Capitals präsentierte.

Abgesehen von den regulierten Finanzdienstleistern gibt es zahlreiche dubiose Online Trading Plattformen, bei denen sich in den meisten Fällen ein sehr ähnliches Vorgehen zeigt. Neue Investoren werden von Beschäftigten der entsprechenden Handelsplattform kontaktiert. Wie zum Beispiel per Telefon, nachdem vom Verbraucher unverbindlich Kontaktdaten auf der Trading-Internetseite angegeben wurden.

In unzähligen Fällen allerdings auch infolge von massenweise verschickten E-Mails. Jene werben mit vermeintlich geldbringenden Investments.

Dem Kapitalanleger wird zeitnah ein eigener Online Broker zur Verfügung gestellt, der ihn bezüglich dem Einrichten eines Handelskontos und erster Einzahlungen anleitet. Der Investor fühlt sich erst einmal gut beraten und das Trading beginnt im Regelfall mit kleineren Beträgen.

Doch schon kurz danach werden größere Zahlungen gefordert – sehr häufig auf im Ausland ansässige Konten. Derartige Zahlungen sollen der Steigerung der potenziellen Gewinne dienen.

Zu Schwierigkeiten bei dubiosen Online Trading Plattformen kommt es letztlich dann, wenn der Anleger eine Rückzahlug verlangt. Diese wird sehr oft fortwährend aufgeschoben oder aber an zusätzliche Zahlungen wie angebliche Steuern und Provisionen geknüpft.

Früher haben die Kriminellen nur von unklaren Orten aus agiert. Gegenwärtig sind sie von komplett verschiedenen Standorten wie dem Vereinigten Königreich (samt London), den Niederlanden, Kanada, Spanien, Dubai und vielen anderen aus aktiv.

Für die meisten Leute ist es schwierig, trickreiche Systematiken zu erkennen. Institution erhalten häufig E-Mail-Bestellungen mit sehr großen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den gewöhnlichen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit enormen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das erhebliche Auftragsvolumen fungiert allerdings nur als Druckmittel in der Kommunikation mit dem Hersteller, um entsprechend erhöhte Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht immer ist ersichtlich, ob der Empfänger ebendieser Zahlung auch der Besteller der Ware ist. Dessen ungeachtet kann man davon ausgehen, dass Firmen, die im Ausland tätig sind, bis auf Weiteres keine regionalen steuerliche Abgaben auf Lieferungen in andere Länder zahlen müssen. Prüfen Sie, ob dies auch auf Investments bei Royal Capitals zutrifft.

Schneeballsystem – schnell erklärt

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Geldbetrug. Bei diesem wird Kapital von neuen Kapitalanlegern gesammelt und anschließend zur Ausschüttung von Kapital an die ehemaligen geschädigten Personen benutzt.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen betonen häufig, dass sie Ihr Kapital anlegen und riesige Gewinne erreichen würden, ohne Ihr Geld zu riskieren. Allerdings investieren die Gesetzesbrecher in vielen Schneeballsystemen das Kapital, das sie empfangen, nicht wirklich.

Vielmehr wird es benutzt, um Menschen, die vormalig eingezahlt haben, zu entschädigen. Auf diese Weise können die Täter einen Teil der finanziellen Mittel für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei sämtlichen Investments – auch bei Royal Capitals – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme benötigen einen konstanten Zufluss an frischem Geld, um weiterlaufen zu können, da sie nur sehr geringe oder gar keine echten Gewinne haben. Viele dieser Systeme versagen, wenn es aufwändig wird, neue Geldgeber zu gewinnen, oder wenn eine beträchtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Im Falle, dass Sie bei einem Dienstleister wie Royal Capitals investieren wollen, sollten Sie ausnahmslos mit Besonnenheit agieren.

Zu den Hinweisen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Investitionen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den meisten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Investitionen, die nicht von staatlichen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Fehler vorkommen, kann das ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Vermögen nicht planmäßig investiert wird.
  • Strategien, die nicht einfach zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Geld vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht genug darüber wissen.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investitionen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Wertanlage, die autark von den Marktbedingungen ständig gute Renditen liefert, sollte mit einem hohen Maß an Zweifel begutachtet werden.

Wenn der Online Broker die Ausschüttung verweigert

Verbraucher werden oftmals von einem „Online Broker“ oder einem Call-Center-Vertreter umworben, in dem Moment in dem sie sich auf der vermeintlichen Online Trading Plattform einen Account eingerichtet haben. Ziel ist es, den Geldanleger dazu zu bringen, seine dauerhaften Investitionen zu erhöhen, um die Einnahmen zu auf ein Maximum bringen. Das ist auch ein zunächst legales Ziel des Finanzdienstleisters Royal Capitals.

Unmittelbar nachdem der Anleger sein Geld eingezahlt hat, werden womöglich erste Gewinnentwicklungen auf dessen Account angezeigt. Das soll den Geldanleger dazu motivieren, fortlaufend in das Finanzprodukt anzulegen.

Die Plattformbetreiber jedoch können mittels einer Betrugssoftware unsachgemäße Kontobewegungen und Profite vortäuschen, sogar ohne dass der Käufer hiervon etwas bemerkt.

Vergewissern Sie sich, dass die Konten gleichermaßen bei Royal Capitals authentifiziert werden können.

In Wahrheit findet auf etlichen Online Trading Plattformen überhaupt kein Handel statt. Stattdessen wird das überwiesene Kapital von den Betrügern auf Bankkonten außerhalb Deutschlands Grenzen weitergeleitet. Dies wird von den Anlegern zunächst nicht registriert.

Die „Finanzdienstleister“ zögern die Auszahlung hinaus der ausgewiesenen Profite, indem sie von den Anlegern die Begleichung von scheinbar entstehenden Steuern und Provisionen einfordern. Diese Tricks nutzen nur dem Ziel, die Gewinne zu steigern.

Früher oder später reißt die Kommunikation komplett ab. Das gezahlte Kapital ist nicht mehr da. Ab diesem Augenblick bleibt einzig und alleine der Weg zum Anwalt, um erforderliche Maßnahmen einzuleiten.

Recovery Scam erkennen: Die Abzocke nach dem Kapitalanlagebetrug – sichern Sie sich ab

Jeder, der schon einmal finanzielle Mittel durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Modell stecken, in kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Verbindung zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Royal Capitals aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Vermögens zu helfen. Viele Abzocker scheinen sogar von vertrauenswürdigen Unternehmen wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre sensiblen Daten gestohlen haben, geben sich die Betrüger in der Regel als gute Samariter aus. Sie versichern, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Royal Capitals Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Daten gestohlen werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist meist verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Leute aus, indem sie sich als Firmen für die Rückholung von Geldern ausgeben. Ihre Dienste bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihr Kapital zurückzuerlangen. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Art und Weise, dass sie das verloren gegangene Vermögen zurückerlangen.

Anwälte informieren zu Royal Capitals

Sie haben bei Royal Capitals, oder einem ähnlichen Dienstleister, Geld angelegt? Jetzt stoßen Sie auf Schwierigkeiten bei der Auszahlung?

Dann ist es empfehlenswert, umgehend zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt im Besonderen dann, wenn der Online-Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite zu kompensieren.

Zudem sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können betroffene Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann längst nicht mehr von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein privater Kapitalanleger beim Online-Trading Geld verliert. Etliche Kapitalanleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Dienstleister in die Irre führen und erfassen nicht früh genug, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht zu verzweifeln, sondern schnell und engagiert zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist meist größer, als die geschädigten Privatanleger es ahnen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet Royal Capitals unterhalten? Dann kommen Sie hier direkt auf unsere Kontaktseite.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Philipp Franz Rechtsanwalt

Philipp Franz | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Meldungen für Investoren

ottoat.net – ein seriöser Broker?

ottoat.net - die Firma ist über die Unternehmenswebsite https://www.ottoat.net/ zu finden. Dabei stehen dem User kaum Informationen zu Dienstleistungen zur Verfügung. Lediglich eine Login-Funktion wird angezeigt. Ein Impressum oder Kontaktdaten sind für den Seitenbesucher zum ... mehr