Scope Markets ist nach Eigenauskunft ein Anbieter aus der Finanzbranche. Zudem könne man bei Scope Markets mit verschiedenen Finanzinstrumenten handeln. Dabei handle es sich laut Scope Markets zum Beispiel um Rohstoffe, Aktien oder Forex Trading. Allerdings gibt Scope Markets im Februar 2022 an, dass 50 % der Kleinanleger Geld beim CFD-Trading über diesen Anbieter verlieren.

Insbesondere für den aktuell im Online-Trading aktiven Kundenkreis von Scope Markets oder für diejenigen, die erwägen, in Kürze Kapital anzulegen, sind nachstehende Überlegungen definitiv elementar:

  1. Was ist über Erfahrungen von anderen Anlegern mit Scope Markets bekannt?
  2. Welche Handlungsoptionen stehen Kunden von Scope Markets bei Einbußen eventuell zur Verfügung?
  3. Ist die Firma Scope Markets als vertrauenswürdig einzuschätzen?
  4. Verfügt die Firma Scope Markets über eine Zulassung einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde aus Europa?

Unsere Anwälte haben sich diesen Punkten gewidmet und die Antworten in diesem Beitrag zum Thema Scope Markets zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Scope Markets Erfahrungen
  2. Scope Markets Internetseite
  3. Kontaktaufnahme mit Scope Markets
  4. Scope Markets Autorisierung
  5. Behördliche Warnmeldung von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Scope Markets
  6. Online-Trading Ratgeber
  7. Was tun bei Verlusten?

Neben der Frage, inwieweit Scope Markets ein seriöses Angebot bietet, ist es relevant, sich mit den Grundlagen für ein gewinnbringendes Trading auseinanderzusetzen.

Unsere Rechtsberater werden ebenfalls Position beziehen, wie der Anbieter Scope Markets verglichen mit anderen Finanzdienstleistungen einzuordnen ist.

Ebenso stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Unklarheiten und Streitfällen im Zusammenhang mit Scope Markets.

Scope Markets Erfahrungen

Scope Markets ist ein Dienstleister im Bereich Online-Trading, der seinen Kunden eine breite Palette von Produkten und verschiedene Tradingplattformen anbiete. Dabei richte sich das Angebot von Scope Markets nicht nur an erfahrene Trader, sondern auch an Anfänger.

Denn die Handelsplattformen von Scope Markets seien gleichermaßen einfach und anspruchsvoll, um seinen Kunden an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr den besten Service zu bieten. Überdies habe es sich Scope Markets zum Ziel gesetzt, eine herausragende Handelsinfrastruktur bereitzustellen, um den Bedürfnissen aller Kunden gerecht zu werden.

Dabei bemühe sich Scope Markets, seinen Kunden die Unterstützung zu bieten, die sie benötigten, um einen einfachen, schnellen und produktiven Zugang zu einem der weltweit größten Märkte zu bekommen. Deswegen bilde Scope Markets seine Kunden aus und biete ihnen eine kontinuierliche Unterstützung an.

Zudem setze man bei Scope Markets auf Transparenz, Ehrlichkeit und Offenheit auf allen Ebenen. Denn Scope Markets wolle ein sicheres und reibungsloses Handelserlebnis gewährleisten. Des Weiteren sei man bei Scope Markets davon überzeugt, dass Investitionen in Technologie, Personal und erstklassigen Kundenservice die Bausteine des Erfolges über die Jahre hinweg seien.

Außerdem könne man bei Scope Markets mit verschiedenen Finanzprodukten aus unterschiedlichen Assetklassen handeln, wie Devisen (Forex-Trading), Differenzkontrakte (CFD-Trading) oder Rohstoff-Spot-Trading.

Weiterhin könne man als Kunden von Scope Markets für das Online-Trading aus einer Reihe von Handelskontoarten wählen:

  • Standard-Konto: Mindesteinzahlung 200 US-Dollar/GBP/Euro, Hebel bis zu 1:30
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung 500 US-Dollar/GBP/Euro, Hebel bis zu 1:30
  • Platin-Konto: Mindesteinzahlung 2.000 US-Dollar/GBP/Euro, Hebel bis zu 1:30
  • Investment-Konto: Mindesteinzahlung 500 US-Dollar/GBP/Euro, Hebel 1:1

Scope Markets Webpräsenz

Auskünfte zum scheinbaren Online-Broker Scope Markets gibt es auf der englischen Website des Anbieters unter der URL www.scopemarkets.eu/en.

Impressumsangaben

In Deutschland bestehen gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Somit gilt diese Pflicht zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn diese Informationen sollen den Besucher einer Internetpräsenz darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt in diesem Zusammenhang die ladungsfähige Postadresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Kontext ist zudem der Umstand, dass das Führen eines Impressums auch für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der Webseite von Scope Markets war zum Zeitpunkt Februar 2022 kein Impressum zu finden.

Verantwortliche Personen

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzugeben. In vielen Fällen handelt es sich dabei um ein Mitglied des Management Boards des Anbieters.

Die verantwortlichen Personen namentlich zu nennen, ist nicht nur verpflichtend, sondern gleichermaßen ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Webpräsenz von Scope Markets finden sich im Februar 2022 keine Informationen zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Betreiber und Trademark

Nicht immer ist der Name der Website bzw. der Trading-Plattform oder des Angebotes identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oft vorgekommen, dass Betreiber zur selben Zeit mit vielen unterschiedlichen Handelsmarken agieren.

Ebenso ist es gängige Praxis gewisser Anbieter, die Internetauftritte von „angeschlagenen“ Handelsmarken abzuschalten und kurz darauf unter Verwendung einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Daher empfiehlt es sich, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Daten zu einem Dienstleister neben der Handelsmarke auch generell die Betreiberfirma mit zu beachten. Die diesbezüglichen Angaben finden sich entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Internetseite.

In der Fußzeile der Unternehmenswebsite ist zu lesen, dass Scope Markets die Handelsmarke einer SM Capital Markets Ltd mit Sitz auf Zypern sei.

Scope Markets Kontaktdaten

Auf der Webseite von Scope Markets ließen sich im Moment der Texterstellung die nachstehenden Aussagen finden:

  • E-Mail-Kontakt zu Scope Markets: info[a]scopemarkets.eu
  • Adresse von Scope Markets: 19, Spyrou Kyprianou Avenue, Silver House, Ground Floor, Limassol CY, 3070
  • Rufnummer von Scope Markets: 00357 25281811

Scope Markets Berechtigung

Das Vorhandensein einer gültigen Zulassung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Finanzanbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz muss ein Anbieter einen großen finanziellen Aufwand betreiben.

Gleichwohl muss es sich nicht zwangsläufig um Anlagebetrug handeln, wenn ein Broker auf Aussagen über seine Zulassung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Vergabe von Genehmigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Scope Markets zuständig:

  • Australian Securities & Investments Commission (ASIC, Australien)
  • Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF, Luxemburg)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Autorité des marchés financiers (AMF, Frankreich)

Auf der Website von Scope Markets fand sich im Februar 2022 der Vermerk über eine behördliche Lizenzierung durch die Finanzaufsichtsbehörde von Zypern (CySec). Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können interessierte Kapitalanleger im Dialog mit einem Anwalt unserer Kanzlei erörtern.

Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zu Scope Markets

Zum Thema Scope Markets lag unseren Rechtsanwälten im Februar 2022 keine offizielle Hinweismeldung einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde vor.

Vor dem Trading bei Scope Markets und anderen – Online-Trading Ratschläge

Der Handel über eine Internetplattform wie bei Scope Markets ist die Ausweitung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Geldgeber mit dem Vorhaben, über den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Gewinne zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Aktien begrenzt. Tatsächlich stehen Börsianern beispielsweise auch diese Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Cash
  • Devisenhandel
  • Immobilien
  • Rohstoffe
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, beispielsweise Binance Coin
  • Handel mit Differenzkontrakten
  • Festgeld
  • Edelmetalle
  • Staatsanleihen
  • börsennotierte Indexfonds

Das Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie beispielsweise Scope Markets) oder Bankinstitute erledigt, die ihren Klienten eine professionelle Trading-Anwendung zur Verfügung stellen.

Es ist zu erwarten, dass es auch künftig mehr und mehr private Anleger geben wird, die das Online-Trading für sich in Betracht ziehen. Denn man benötigt lediglich einen Internetanschluss und einen Computer oder ein Tablet bzw. Smartphone.

Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung beeinflusst auch die Finanzwelt außerordentlich, vor allen Dingen, wenn es um das Trading wie bei Scope Markets geht.

Denn angesichts der technologischen Möglichkeiten hat das Trading massiv an Tempo gewonnen. Musste man als Anleger oder Trader die eigenen Orders einst noch per Telefonanruf, Fax oder Post erledigen, ist dies mittlerweile per Klick und zu einem Bruchteil des Aufwands möglich.

Aspekte wie Länge und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Details zum Konto müssen heutzutage nicht mehr zwischen dem Anbieter Scope Markets und dessen Auftraggeber persönlich vereinbart werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading viele Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Lerndokumente zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Schulungen werden vielerorts standardmäßig angeboten.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt lediglich einen Internetanschluss.
  • Die Transaktionskosten sind signifikant gesunken, da ja die individuelle telefonische Beratung entfällt.
  • Erträge lassen sich auch mit einem niedrigen Einsatz generieren.
  • Online-Tradern stehen zahlreiche Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Die Range an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Das Tempo zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat merklich zugenommen.
  • Viele Tools lassen sich automatisch und direkt anwenden.

Darüber hinaus gibt es beim Online-Trading nicht nur Vorteile hinsichtlich der unkomplizierten Verwendung der Handelsplattform. Vor allen Dingen aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen unterschiedlichen Tools hat der Geldanleger signifikant mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder aufwendig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorbei. Inzwischen finden Online-Trader in ihrem System eine breite Auswahl an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem präferierten Online-Broker seiner Wahl eigenständig ausführt.

Hype-Thema Kryptowährungen – neue Optionen für Kapitalanleger?

Doch nicht nur das Trading als solches hat die Digitalisierung stark beeinflusst. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Betätigungsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den meistgekauften Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die allererste Kryptowährung überhaupt, weshalb man sämtliche weitere digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ betitelt, also als alternative Münzen.

Gegenwärtig gibt es eine enorme Vielzahl von handelbaren Krypto-Assets, und die Landschaft ist überaus volatil. Das führt dazu, dass regelmäßig neue Coins auf den Markt kommen und eine große Anzahl ebenso schnell wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Investoren beinhaltet das ebenso Chancen wie Risiken, die sich auf Grund der augenfälligen Unbeständigkeit jedoch im Vergleich zu konventionellen Geldanlagen spürbar potenzieren.

Frisch emittierte Kryptowährungen sind für Investor gewissermaßen wie ein Glücksspiel am Roulette-Tisch. Mit ein wenig Glück kann man den Einsatz in großem Umfang vervielfachen. Jedoch ist auch die Wahrscheinlichkeit, das gesamte Geld zu verlieren, extrem hoch.

Daher könnte es für vorsichtige Händler eine vorteilhaftere Entscheidung sein, sich auf die bekanntesten Kryptowerte zu konzentrieren, die bereits seit Längerem getradet werden und eine verhältnismäßig große Marktkapitalisierung haben.

Next Generation Crypto: Alternativen zu Bitcoin und Ethereum gewinnen an Faszination

Neben Bitcoin und Ethereum sind hier z. B. der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu erwähnen. Vornehmlich Cardano und Solana können im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsorientiert angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten besonders angesichts ihres energieintensiven „Proof of Work“-Mechanismus in der Diskussion stehen, setzen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Des Weiteren erlauben die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana den Einsatz sogenannter Smart Contracts. Ferner ergeben sich im jeweiligen Ökosystem weitere Projekte wie beispielsweise Solanart, ein Marktplatz für so genannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Selbige können zum Beispiel im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“) zum Einsatz kommen. Hier helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Originalität von Transaktionen und die Richtigkeit jedes eingereichten Auftrags versichern.

Investoren haben letzten Endes bei Kryptowährungen eine enorm breite Auswahl, in welche sie investieren können. Zu empfehlen ist Crypto-Trading gleichwohl vor allem für solche Anleger, die auch vor größeren Risiken nicht zurückschrecken.

Ferner gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Wachsamkeit bei der Wahl des Anbieters. Denn bedauerlicherweise existieren zahlreiche dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei welchen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine unrühmliche Rolle gespielt haben.

Die Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das betrifft auch das Online-Trading. Entsprechend sind abseits der Vorteile auch eine Anzahl von Nachteilen zu sehen, die interessierte Anleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Im Vergleich zum herkömmlichen Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Im Fall von Fehlentscheidungen muss man mit großen Verlusten rechnen.
  • Investoren sollten die Verläufe von Kursen ständig im Blick haben.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Plattformen hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Anleger sollten bereits erfahren im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.

Besonders das riskante Daytrading eignet sich nicht für Anleger, die sich erstmalig mit dem Themenkreis Trading auseinandersetzen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen nicht korrekt vorherzusagen, ist immens, und angesichts des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Korrekturen vornehmen.

Dementsprechend eignet sich diese Form des Tradings tendenziell für sehr kompetente oder sehr risikoaffine Privatanleger.

Zählt man zu dieser Gruppe, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um schnell Ergebnisse zu erreichen. Zudem profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Schließlich müssen auch diese Kosten in eine ganzheitliche Analyse eines Investments einfließen.

Obendrein erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes ein böses Erwachen am Morgen, sollten es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell durch eine negative Berichterstattung über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell Erfolge, sobald man am Ende eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Außerdem ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der einzelnen Broker gegenüberzustellen. Hierbei kann es angeraten sein, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer fixen Rate zu entschließen. Dies macht sich insbesondere dann bezahlt, wenn man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und einzelne Ordergebühren den Gewinn merklich herabsetzen würden.

Risiken identifizieren – Anwälte empfehlen aufmerksame Analyse

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu verstärken, sollte man hinterfragen, über was für einen Dienstleister man an den Märkten aktiv werden will.

Aus der Praxiserfahrung unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man mögliche Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Scope Markets, sähen diese wie folgt aus:

  • Welche Erfahrungen haben andere Kapitalanleger bereits mit Scope Markets gemacht, was für ein Meinungsbild kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Existiert auf der Internetseite von Scope Markets ein Impressum und lassen sich glaubhafte Informationen zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Lassen sich behördliche Warnmeldungen zu Scope Markets finden?
  • Stellt Scope Markets besonders hohe Erträge oder eine garantierte Rendite in Aussicht und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Existieren Warnmeldungen von Anwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit Scope Markets geschädigte Mandanten betreuen?
  • Wird Scope Markets von einer europäischen Finanzaufsicht kontrolliert und unterliegt das Unternehmen einer offiziellen Aufsicht?
  • Ist der Kontakt mit Scope Markets aufgrund eines unaufgeforderten Telefonats zustande gekommen?

Was kann man bei Verlusten tun?

Falls man vermutet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, sofort zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass der Händler Nachzahlungen einfordert, um Verluste zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden.

Wir prüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein privater Anleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Viele Investoren lassen sich von dem professionellen Verhalten der Unternehmen täuschen und bemerken nicht rechtzeitig, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und tatkräftig zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oftmals größer, als die geschädigten Kapitalanleger es vermuten.

Wollen Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenkreis Scope Markets unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.