Second Renaissance lnvestments – Broker gibt sich auf seiner Website https://secondrenaissance.com/ als Dienstleister im Bereich Finanzen aus, der in den Bereichen Kryptowährungen und Investmentchancen aktiv sei. Entsprechend könne man als Kapitalanleger von den Erfahrungen des Anbieters profitieren.

Die schweizerische Finanzaufsicht FINMA hat eine Warnmeldung herausgegeben. Der Anbieter sei demnach nicht im Handelsregister verzeichnet.

Wenn Sie beim Online-Broker Second Renaissance lnvestments investiert haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Rückzahlung kommt, hilft Ihnen die Kanzlei Herfurtner zuverlässig und umfassend.

Second Renaissance lnvestments – Erfahrungen

Derzeit gibt es eine enorm hohe Zahl an Investment-Dienstleistern wie z.B. Second Renaissance lnvestments. Damit war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vor allem weil es viele Optionen gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitraubend und einschüchternd sein. Insbesondere dann, wenn diese Ihren individuellen Investitionswünschen gerecht werden soll.

Sie erwägen, bei Second Renaissance lnvestments anzulegen? In diesem Fall sind die nachfolgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Eine sehr gute Anlaufstelle für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binary Options und Kryptowährungen erkundigen wollen, ist eine Webpräsenz wie diese.
  • Der Zugriff zu den internationalen Börsen wird für Investoren durch Online-Investitionen praktischer und vielseitiger.
  • Beim Handel im Internet können Sie eine breite Palette von Auftragsarten verwenden.

Die kommenden Aussagen sind grundsätzliche Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Finanzaufsichten: Welche Funktion haben sie in Bezug auf Anbieter wie Second Renaissance lnvestments?

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Anlegerschutz profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Zuständigkeiten. Aktiendienstleistungsunternehmen und Anbieter wie Second Renaissance lnvestments müssen eine Vielzahl von Vorschriften befolgen. Das Gleiche gilt für ihre Beschäftigten. Hiermit sollen Konflikte und damit einhergehende Nachteile für Anleger unterbunden werden.

Dazu zählt die Verpflichtung des Unternehmens, seine Kunden vor Abschluss eines Wertpapiergeschäfts über die gewichtigsten Eigenschaften des Geschäfts zu informieren. Dies gilt sowohl für den speziellen Geldanleger als auch für das Investment selbst. Jenem Gedanken nach sind erweiterte Auskünfte für Kunden unerlässlich, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Unternehmenskunden haben die Anbieter wie Second Renaissance lnvestments eine Fürsorgepflicht. Diese geht bedeutend über die Bereitstellung eines Produkts oder einer Leistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Genehmigung für den Verkauf von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt prüfen. Zu diesem Zweck können Sie die Broker-Check-Datensammlung einer Finanzbehörde zu Rate ziehen und den Namen des Dienstleisters in die Suchfunktion eintippen.

Kaltakquise per Telefon

Haben Sie je einen Telefonanruf von einem Unbekannten erhalten, der Ihnen ein Angebot gemacht hat? Antworten Sie niemals.

Ungewollte Anrufe sind gesetzeswidrig. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und anderen Firmen wie Second Renaissance lnvestments ausdrücklich verboten.

Es gibt auch Leute, die vorgeben, für seriöse Web-Handelsplattformen tätig zu sein. Damit möchten sie Leute dazu bringen, ihnen ihre sensiblen Daten zu übermitteln. Im Regelfall werden Sie nach Ihrer allerersten Einzahlung angewiesen, mehr finanzielle Mittel einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Methoden einfallen, um Geldgeber um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und anderweitige Wertgegenstände zu bringen. Eine häufige Strategie der Schwindler ist es, den Personen, denen sie schaden möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist beispielsweise sehr früh bei Tagesanbruch oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Zudem geben die Straftäter zu Beginn des Gesprächs vor, sie und das und derjenige der angerufen wurde, würden sich kennen. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer hilfsbereit. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon reden, ein Gefühl von Wohlwollen und Vertrauen. Kontrollieren Sie, ob Sie es wahrhaftig mit dem Unternehmen Second Renaissance lnvestments zu tun haben, wenn Sie telefonisch kontaktiert werden.

Pump and Dump

Die Bezeichnung Pump & Dump wird angewandt, um ein Vorgehen zu erklären, in ebendieser der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Im Anschluss wird diese Aktie mit Verlust an die übrigen Investoren wieder abgestoßen.

Es handelt sich folglich um einen Betrug. Eine Täuschung, die von der Unkenntnis der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Taktik ist deshalb auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Unternehmen wie Second Renaissance lnvestments verboten. Der Kryptomarkt hingegen ist, was dererlei Taktiken angeht, noch im Großen und Ganzen „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist besondere Achtsamkeit notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den sogenannten Altcoins vermehrt anzutreffen. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Kriminellen benutzt, um den Marktpreis einer nicht bekannten oder sogar selbst geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im World Wide Web oder auf Social Media Desinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Second Renaissance lnvestments wenn gewünscht alle nötigen Fakten zu dem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Anlagebetrug generell erkennen

Sie möchten bei Second Renaissance lnvestments Geld investieren? In diesem Fall sollten Sie alle benötigten Auskünfte über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Leuten eine gewinnbringende Wertanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter die folgenden Dienstleistungen und Strategien infrage kommen:

  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefongespräch Investoren gesucht werden
  • Beteiligungen an Wertpapieren, Fonds und Zertifikaten
  • Nicht gewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Beteiligungen an Firmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat vielmals viel Kapital investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die nicht korrekt informiert wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Kriminalpolizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtssachverständigen miteinbeziehen: Gegen gewisse betrügerische Unternehmen bestehen in der BRD und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Bankkonten der Kriminellen sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Obendrein wird die Anklagebehörde eingeschaltet.
  3. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können diesen bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  4. Geld von Second Renaissance lnvestments zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in mehreren Fällen durch eine Einschaltung einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses meistens per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Angebliche Dienstleistung um Gelder zurückzuholen

Jeder, der schon einmal finanzielle Mittel durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch zusätzlich nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-System stecken, in überschaubarer Zeit per E-Mail oder Anruf Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Second Renaissance lnvestments aus. Vielmehr garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Geldes zu helfen. Viele Betrüger scheinen sogar von vertrauenswürdigen Organisationen wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder beauftragt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten gestohlen haben, geben sich die Täter häufig als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Second Renaissance lnvestments Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Daten entwendet werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Menschen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Vorwand an, ihnen beizustehen, ihre finanziellen Mittel zurückzukriegen. Das heißt, sie verbriefen in unseriöser Art und Weise, dass sie das verloren gegangene Kapital zurückbekommen.

Geld zurückerhalten von Second Renaissance lnvestments?

Sie haben bei Second Renaissance lnvestments, oder einem anderen Anbieter, investiert? Nun stoßen Sie auf Schwierigkeiten bei der Rückzahlung?

Dann empfiehlt es sich, umgehend weitere Zahlungen zu blockieren. Dies gilt speziell dann, wenn der Anbieter Nachzahlungen einfordert, um Defizite zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir prüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Ein privater Geldanleger, der im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Viele Investoren lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Finanzanbieter täuschen und registrieren nicht rechtzeitig, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht zu resignieren, sondern schnell und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Kapitalanleger es annehmen.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenbereich Second Renaissance lnvestments austauschen? Dann kommen Sie hier direkt zu unserem Kontaktformular.