Secure Trading scheint ein Dienstleister aus der Finanzbranche zu sein oder gewesen zu sein. Die Internetseite des Unternehmens (www.securetrading-services.com/) konnte zum Zeitpunkt der Texterstellung (30.1.20) nicht mehr aufgerufen werden, weil sie offline war.

Entsprechend Mitteilung der österreichischen Regulierungsbehörde scheint es sich bei den Angeboten von Secure Trading möglicherweise um nicht geprüfte Finanzprodukte zu handeln.

Verschiedene möglicherweise geschädigte Anleger haben derzeitig die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte kontaktiert und sich über ihre Möglichkeiten beraten lassen. Investoren wird davon abgeraten, sich auf Geschäfte mit der Firma Secure Trading ohne weitere Rechtsberatung einzulassen.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, mit Sitz in Hamburg und München, sind Vertrauenspersonen für Investoren, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Wirtschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsvertreter wenden und Ihr Anliegen bezüglich Secure Trading persönlich besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

Secure Trading – Angaben

Unserer Anwaltskanzlei liegen folgende, von der FMA öffentlich gemachte Angaben zum Finanzunternehmen Secure Trading vor:

Firma: unbekannt, Website: www.securetrading-services.com
Angebliche Anschriften: 5 Avenue Kléber, 75016 Paris, Frankreich sowie 11 Rue Jean Origer, 2269 Luxembourg und Plantation Place South, 4th Floor, 60 Great Tower St, London EC3R 5AD, Großbritannien
Tel.-Nr.: 0033 973 0500 01/00352 20 3018 29/0044 20 8089 1275
Fax: 0033 973 0500 02/00352 27 8605 10/0044 20 3936 3037

Die österreichische Aufsichtsbehörde FMA erließ im April 2019 eine Investorenwarnung zu Secure Trading. Hieraus geht hervor, dass der Behörde der Betreiber der Website www.securetrading-services.com unbekannt sei. Gleichwohl sei dieser nicht dazu berechtigt, in Österreich konzessionspflichte Wertpapierdienstleistungen zu erbringen. Daher sei ihm die gewerbliche Anlageberatung nicht gestattet.

Aussagen zu einer Zulassung und Überwachung von Secure Trading durch andere europäische staatliche Aufsichtsbehörden sind im Rahmen einer Online-Recherche nicht zu finden. Es sollte daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass der Anbieter von Secure Trading über die für seine Wirtschaftstätigkeit obligatorischen Genehmigungen verfügt.

Allgemeine Risiken für Investoren

Wer Zinsen über dem Durchschnitt wie bei Secure Trading erwirtschaften möchte, muss dafür in der Regel auf spekulative Anlageformen zurückgreifen. Investoren recherchieren daher nach ertragsträchtigen Alternativen und stoßen dabei oft auf vermeintlich sichere Produkte mit vorgeblich optimalen Auszahlungen. Doch oft enden solche Investitionen mit dem Verlust des gesamten Geldes.

Man liest auf der Website des jeweiligen Unternehmens von großen Begriffen der Finanzwelt, die Erfahrung vortäuschen. Das Unternehmen sei im Übrigen bedacht auf das finanzielle Wohl seiner Mandanten, biete persönliche Unterstützung und könne auf ein weltweites Kapitalanlage-Netzwerk zurückgreifen.

Bei genauerer Überprüfung der Webseite wird allerdings merklich, dass es sich um einen eher unpersönlichen Auftritt mit belanglosen Fotos aus typischen Bilddatenbanken handelt. Nach konkreten Mitarbeitern oder Referenzen sucht man erfolglos. Dies sind starke Indizien, die Anleger zur Vorsicht auffordern sollten.

Man sollte sich stets über die Händler und Anlageberater unterrichten und überprüfen, ob das Angebot wie bei Secure Trading von den Finanzaufsichtsbehörden reguliert wird. Laut Warnungen vieler Aufsichtsbehörden verfügen viele Firmen über keine Autorisation für die ausgeübten Geschäfte.

Einige Provider bieten Renditeversprechen, die mit der Realität wohl kaum etwas zu tun haben. Die Chancen seien immens, Risiken hingegen werden selten oder gar nicht erwähnt. In manchen Einzelfällen soll Ihnen der sofortige Abschluss des Vertrages durch gewisse Vorteile schmackhaft gemacht werden.

Was Privatanleger berücksichtigen sollten

Renditen von 6 bis 8 % hören sich vordergründig nicht ausgeschlossen an, liegen aber dennoch deutlich über dem Durchschnitt, den vertrauenswürdige, traditionelle Anlagen erreicht gegenwärtig erreichen. Auch hier sollten Anleger also Obacht geben.

In manchen Fällen soll Ihnen der sofortige Abschluss des Geschäfts durch bestimmte Benefits schmackhaft gemacht werden. Mutmaßliche Vorzugspreise oder die Sicherung steuerlicher Vorteile sind ein übliches Argument. Auf diese Weise will man Anlegern die Chance nehmen, sich ihre Kapitalanlage noch einmal zu überlegen.

Auch ein Vergleich mit anderen Angeboten oder gar eine Nachforschung zu der Anlage soll derart unterbunden werden. Kunden sollen so dazu gebracht werden, möglichst unmittelbar ihr Kapital zu überweisen. Oftmals haben die Anlagebetrüger damit bereits ihr Ziel erreicht.

Was sollten betroffene Anleger bei Problemen mit Secure Trading unternehmen?

Anleger, die ihr Geld Secure Trading anvertraut haben und vor Schwierigkeiten stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte wenden und sich unverbindlich über ihre Optionen in Kenntnis setzen lassen. Die Rechtsberatung erfolgt in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier gelangen Sie in unseren Kontaktbereich.