Shterngroup – Die Firma bietet vermeintlich riskante Investitionsmöglichkeiten an. Die Homepage des Unternehmens ist zum Zeitpunkt der Texterstellung nicht mehr abrufbar gewesen. Unserer Kanzlei liegen Informationen vor, dass Shterngroup ein Anbieter für den Handel mit CFDs und Forex Trading gewesen ist. Shterngroup wurde von Seiten der belgischen Aufsichtsbehörde auf eine Warnliste gesetzt.

Verschiedene möglicherweise betroffene Investoren haben derzeitig die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kontaktiert und sich über ihre Möglichkeiten im Zusammenhang mit Shterngroup informiert. Anlegern wird davon abgeraten, sich auf Deals mit dem Unternehmen Shterngroup ohne weitere Rechtsberatung einzulassen.

Möchten Sie sich mit einem Anwalt austauschen und feststellen, welche rechtlichen Maßnahmen Sie ergreifen können? Dann wenden Sie sich an die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Sie betreut Privatanleger, die Anlegerschutz suchen und wird darüber hinaus im Wirtschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Die Rechtsanwälte sind Ansprechpartner für Anleger mit Sitz in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder in den Benelux-Staaten. Wollen Sie einen Termin mit uns vereinbaren? Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.

Shterngroup – Informationen

Unseren Rechtsanwälten liegen folgende Daten zum Dienstleister Shterngroup vor (analog der Warnmeldung der belgischen FSMA):

Firma: Shterngroup
Telefonnummer: +35627780515

Die belgische FSMA (Financial Services and Market Authority) warnt in einer Mitteilung vom 1.12.17 vor dem Anbieter Shterngroup. Diesem sei es nicht gestattet, seine Dienstleistungen in Belgien anzubieten. Zudem wird hier auf eine European Soft Ltd. hingewiesen, die in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Shterngroup genannt gewesen sei und ihren Sitz angeblich in London, Großbritannien habe.

Eine Online-Recherche vom 21. Januar 2020 hat ergeben, dass es auch keine Informationen zu einer Genehmigung und Überwachung von Shterngroup durch andere staatliche Aufsichtsbehörden gibt. Demzufolge kann nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen Shterngroup über die für seine Geschäftstätigkeit obligatorischen Genehmigungen verfügt.

Allgemeine mögliche Fallstricke für Privatanleger

Wer Renditen über dem Marktniveau wie bei Shterngroup erreichen möchte, muss dazu im Prinzip auf spekulative Angebote zurückgreifen. Davon profitieren nicht zugelassene Provider am meisten. Denn sie geben mutmaßlich stabile und attraktive Anlagemöglichkeiten vor, ohne jedoch de facto ein substantiiertes Geschäft zu verfolgen.

Von daher steigt die Anzahl der Fälle von problematischen Investments immer weiter an.

Man liest auf der Website des Anbieters von wichtigen Begriffen der Finanzwelt, die Erfahrung suggerieren. Das Unternehmen sei zudem bedacht auf das wirtschaftliche Wohl seiner Mandanten, biete persönliche Betreuung und könne auf ein weltweites Kapitalanlage-Netzwerk zurückgreifen.

Bei näherer Überprüfung der Homepage wird sehr wohl merklich, dass es sich um einen vergleichsweise unpersönlichen Auftritt mit belanglosen Bildern aus typischen Datenbanken handelt. Nach real existierenden Anlageberatern oder Referenzen sucht man umsonst. Dies sind auffällige Indizien, die Investoren zur Besonnenheit auffordern sollten.

Investoren sollten sich ausführlich über Finanzdienstleister wie Shterngroup informieren, bevor sie ihr Geld investieren. Häufig kann man Warnungen von Behörden und Anwälten finden, die einem die Risiken bestimmter Investments aufzeigen.

In der Regel melden sich angebliche Broker oder Aktienhändler telefonisch bei Privatanlegern und Firmen. Diese versuchen sie von besonders interessanten Finanzprodukten und anderen Produkten zu überzeugen. Oft werden die Privatanleger unter Druck gesetzt, unmittelbar zu agieren. Denn die in Aussicht gestellten Deals seien nur kurzfristig verfügbar.

Was Privatanleger beachten sollten

Wenn Sie diese Ratschläge unserer Rechtsanwälte einhalten, schränken Sie Ihr persönliches Risiko spürbar ein. Investoren sollten sich einer relevanten Grundregel bewusst sein – hohe Gewinnversprechen sind in der Regel auch mit hohen Risiken verbunden. Vorsicht ist auch dann angesagt, wenn der Anbieter in einem „exotischen“ Land sitzt.

Mit einem Telefonanruf beginnt oft ein Kapitalanlagebetrug. In folgenden Fällen sollte man besonders vorsichtig sein:

  • Es werden überdurchschnittlich hohe Auszahlungen versprochen oder sogar garantiert.
  • Die Unternehmen sitzen im Ausland und besitzen keine Konzession.
  • Es gibt keine Niederlassung in Deutschland oder in der EU.
  • Es wird keine persönliche Beratung vor Ort angeboten.

Viele unseriöse Anbieter versuchen, Vertrauen zu gewinnen, indem sie Anlegern vermeintliche eigene Bürgschaften wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Wenn Gewinne von mehr als 50 % in Aussicht gestellt werden, ist eher nicht davon auszugehen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt.

Achtsamkeit ist immer dann notwendig, wenn man das Gefühl hat, dass der Anbieter der Aufwand und die Risiken verharmlost.

Was können Privatanleger bei Problemen mit Shterngroup unternehmen?

Die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern, die durch Investments im Ausland zum Teil hohe Verluste erlitten haben. Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Handlungsmöglichkeiten informieren und über Ihre Erfahrungen mit Shterngroup sprechen? Dann gelangen Sie hier in unseren Kontaktbereich.