Smart Trade Coin – Der Dienstleister beschreibt sich auf seiner Homepage als Handelsplattform für Kryptowährungen der nächsten Generation. Dabei richte sich das Angebot von Smart Trade Coin explizit nicht nur an erfahrene Nutzer, sondern auch an unerfahrene Investoren.

Besonders für aktuell im Online-Trading aktive Kunden bei Smart Trade Coin oder für diejenigen, die überlegen, in nächster Zeit Geld anzulegen, sind nachfolgende Fragen definitiv relevant:

  1. Welche Handlungsoptionen stehen Verbrauchern, die das Angebot von Smart Trade Coin nutzen bei Einbußen eventuell zur Verfügung?
  2. Welche Hinweise liegen vor, um abzuwägen, ob es sich bei Smart Trade Coin um einen ehrlichen Dienstleister handelt?
  3. Existieren Erfahrungswerte von anderen Investoren mit Smart Trade Coin?

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner haben für Sie die Antworten auf ebendiese Fragestellungen in diesem Beitrag zum Thema Smart Trade Coin aufbereitet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Smart Trade Coin Go
  2. Smart Trade Coin Website
  3. Kontaktinformationen von Smart Trade Coin
  4. Smart Trade Coin Lizenzierung
  5. Behördliche Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Smart Trade Coin
  6. Online-Trading Ratgeber
  7. Rechtsanwälte beraten bei Streitfällen

Neben der Frage, inwieweit Smart Trade Coin ein vertrauenswürdiges Angebot offeriert, ist es relevant, sich mit den Grundlagen für ein gewinnbringendes Online-Trading auseinanderzusetzen.

Wir werden zudem dazu Stellung beziehen, wie die Plattform Smart Trade Coin verglichen mit anderen Finanzprodukten zu bewerten ist.

Ferner stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Fragen und Rechtsstreitereien in Verbindung mit Smart Trade Coin.

Smart Trade Coin Go

Das Crypto-Trading werde heutzutage nach Angaben von Smart Trade Coin immer schwieriger, obwohl es ein beeindruckendes Gewinnpotenzial gebe. Daher bestehe die laut Smart Trade Coin einzige Möglichkeit, hierbei erfolgreich zu sein, darin, ein leistungsfähiges Informationstool zu nutzen, das es ermögliche, effektiver zu handeln.

Entsprechend habe das Team von Smart Trade Coin Team eine revolutionäre Software entwickelt und sei bereit, diese auf den Markt zu bringen. Dabei sei die Rentabilität der damit getätigten Arbitrage-Transaktionen laut Smart Trade Coin durch unabhängige Live-Tests bestätigt worden.

Deshalb werde der Anbieter das gesamte Potenzial von Smart Trade Coin World in den Aufbau der größten dezentralen Krypto-Trainingsgemeinschaft investieren. Denn laut Angaben des Dienstleisters werde man damit in der Lage sein, die großen Börsen direkt zu beeinflussen.

Außerdem gebe es mit Smart Trade Coin Go ein Angebot zur Nutzung von Handelsrobotern, die es ermöglichten, eine Rendite von bis zu 30 % pro Jahr zu erzielen. Zudem sei es mit Smart Trade Coin Go möglich, durch DeFi bis zu 100 % pro Jahr zu verdienen. Dabei könne man eine Trading-App nutzen, die es sowohl für Android- als auch für iOS-Betriebssysteme gebe.

Der Internetauftritt von Smart Trade Coin

Das Unternehmen Smart Trade Coin präsentiert sich im Internet mit einem deutschsprachigen Internetauftritt unter der URL smarttradecoin.com.

CEO

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Webpräsenz im Impressum anzugeben. In vielen Fällen ist dies einen Angehörigen der Geschäftsleitung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern auch ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Webpräsenz von Smart Trade Coin ließen sich im Februar 2022 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Betreiberfirma und Trademark

Nicht zwingend ist die Bezeichnung der Webpräsenz bzw. der Handelsplattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Betreiber zeitgleich mit vielen verschiedenen Handelsmarken agieren.

Ferner ist es eine verbreitete Praxis bestimmter Anbieter, die Webseiten von „angeschlagenen“ Handelsmarken abzuschalten und einige Zeit später unter Verwendung einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Daher tut man gut daran, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Aussagen über einen Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch immer die Betreiberfirma zu berücksichtigen. Die entsprechenden Daten findet man entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Webseite.

In der Fußzeile der Internetpräsenz erfährt man, dass Smart Trade Coin die Handelsmarke einer Smart Trade Finance LTD  von den Marshall-Inseln sei.

Domain Informationen

Manche Firmen werfen ihre langjährige Erfahrung in die Waagschale, um Authentizität zu vermitteln. Allerdings steht derartigen Erklärungen regelmäßig das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Somit ist zu untersuchen, wer die Domain registriert hat und zu welchem Zeitpunkt die Domain angemeldet wurde.

Wir haben am 21.2.22 die Informationen zu Smart Trade Coin mit diesem Resultat ermittelt:

Domain Name: SMARTTRADECOIN.COM
Registry Domain ID: 2284613108_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2021-12-08T17:04:41Z
Creation Date: 2018-07-11T21:49:05Z
Registry Expiry Date: 2029-07-11T21:49:05Z
Registrar: NameCheap, Inc.

Smart Trade Coin Kontaktinformationen

Auf der Internetseite von Smart Trade Coin ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Daten ermitteln:

  • Telefonnummer von Smart Trade Coin: k. A.
  • Adresse von Smart Trade Coin: Ajeltake Road, Ajeltake Island, Majuro, MH 96960, Republic of the Marshall Islands
  • E-Mail-Adresse von Smart Trade Coin: info[a]smarttradecoin.com

Smart Trade Coin Lizenzierung

Das Vorhandensein einer gültigen Berechtigung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz bedarf es eines beträchtlichen finanziellen Aufwand seitens des Unternehmens.

Jedoch muss es sich nicht zwangsläufig um Anlagebetrug handeln, falls ein Online-Broker auf Informationen zu seiner Zulassung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Autorisierungen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern verantwortlich:

  • Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA, Schweiz)
  • Autorité des marchés financiers (AMF, Frankreich)
  • Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF, Luxemburg)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA)

Auf der Website von Smart Trade Coin ließen sich im Februar 2022 keine Informationen über eine behördliche Lizenzierung finden. Was dies bedeutet, können interessierte Anleger im Gespräch mit einem Anwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Warnmeldungen von Aufsichtsbehörden zu Smart Trade Coin

Zum Thema Smart Trade Coin lag unseren Rechtsanwälten vonseiten europäischer Finanzaufsichtsbehörden im Februar 2022 keine offizielle Hinweismeldung vor.

Vor dem Trading bei Smart Trade Coin und anderen – Trading Hinweise

Online-Trading wie bei Smart Trade Coin ist die Ausdehnung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Internet. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit dem Ziel, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Erträge zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere limitiert. De facto stehen Investoren z. B. auch die nachfolgenden Assets zur Auswahl:

  • Devisenhandel
  • börsennotierte Indexfonds
  • Kryptowährungen wie Bitcoins und Altcoins, beispielsweise Binance Coin
  • Unternehmensanleihen
  • Immobilien
  • Edelmetalle
  • Rohstoffe
  • Festgeld

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker oder Banken ausgeführt, die ihren Klienten eine spezifische Handels-Anwendung anbieten. Vor allem die umfänglichen technischen Errungenschaften haben dazu geführt, dass Online-Trading mittlerweile schnell und unkompliziert und folglich genauso anerkannt wie beliebt ist.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung verändert auch die Finanzwelt außerordentlich, vor allem wenn es um das Trading geht.

Denn infolge der technologischen Möglichkeiten hat das Trading signifikant an Leistungsfähigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders einst noch per Telefonat, Faxnachricht oder Post erledigen, ist dies mittlerweile per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands machbar.

Aspekte wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto lassen sich mittlerweile ohne eine persönliche Abstimmung zwischen einem Broker und dessen Auftraggeber klären.

Letzten Endes sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading zahlreiche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Zahlreiche Werkzeuge lassen sich automatisch und unverzüglich nutzen.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Das Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht nur einen Internetanschluss.
  • Online-Trader können auf viele Werkzeuge zurückgreifen und verschiedenste Indikatoren nutzen.
  • Die Gebühren der Transaktion sind spürbar nach unten gegangen, weil die persönliche telefonische Betreuung entfällt.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge sind häufig Bestandteil des Angebots.
  • Die Geschwindigkeit zur Ausführung von Transaktionen hat merklich zugenommen.

Doch das Online-Trading verschafft Anlegern nicht nur Pluspunkte hinsichtlich der einfachen Verwendung der Trading-Plattform. Vor allem durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Tools genießt der Anleger signifikant mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder mühselig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber. Heute finden Online-Trader in ihrem System eine umfangreiche Auswahl an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem favorisierten Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Neuartige Assets: Crypto-Trading mit digitalen Währungen

Doch nicht nur das Trading als solches hat die Digitalisierung enorm beeinflusst. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Betätigungsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den bekanntesten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die erste Kryptowährung überhaupt, weswegen man sämtliche andere digitale Währungen als sogenannte „Altcoins“ bezeichnet, also als alternative Münzen.

Mittlerweile gibt es Tausende von handelbaren Krypto-Assets, und die Landschaft ist ungemein unbeständig. Das führt dazu, dass immer wieder neue Coins auf den Markt kommen und viele genauso rasch wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Anleger birgt das gleichermaßen Chancen wie Risiken, die sich angesichts der enormen Volatilität gleichwohl im Vergleich mit herkömmlichen Anlagen deutlich potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Anleger im Prinzip wie ein Glücksspiel am Roulette-Tisch. Mit etwas Glück kann man den Einsatz signifikant vervielfachen. Allerdings ist auch die Eventualität, das gesamte Geld einzubüßen, außerordentlich hoch.

Darum könnte es für vorsichtige Trader eine gute Entscheidung sein, sich auf die Top 10 der Kryptowerte zu fokussieren, die schon seit Längerem getradet werden und eine relativ große Marktkapitalisierung haben.

Was können die neuen Altcoins?

Nebst Bitcoin und Ethereum sind hier beispielsweise der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Vor allem Cardano und Solana können verglichen mit Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsgerichtet eingestuft werden.

Denn während die Erstgenannten insbesondere angesichts ihres energieintensiven „Proof of Work“-Verfahrens in der Kritik stehen, bauen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Zusätzlich erlauben die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana die Nutzung sogenannter Smart Contracts. Zudem ergeben sich im jeweiligen Ökosystem zusätzliche Projekte wie beispielsweise Solanart, ein Marktplatz für sogenannte „Non fungible Tokens“, kurz NFT.

Diese können z. B. im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“) eingesetzt werden. Dort helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu implementieren, welche die Einmaligkeit von Transaktionen und die Richtigkeit jedes eingereichten Auftrags versichern.

Investoren haben also bei Kryptowährungen eine enorm breite Auswahl, in welche sie investieren können. Empfehlenswert ist Crypto-Trading jedoch besonders für solche Investoren, die auch vor großen Risiken nicht zurückschrecken.

Ansonsten gilt auch beim Themenkreis Crypto-Trading: Wachsamkeit bei der Wahl des Anbieters. Denn leider findet man viele dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei denen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine unrühmliche Rolle eingenommen haben.

Risiken beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das betrifft auch das Online-Trading. Entsprechend sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen zu sehen, die interessierte Investoren in ihre Überlegungen einbeziehen sollten:

  • Bei falschen Entscheidungen sind große Einbußen zu erwarten.
  • Kapitalanleger sollten schon erfahren im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hastig zu.
  • Investoren sollten die Kursverläufe andauernd im Blick haben.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Anbieter hat zu enormen Verlustrisiken geführt.

Besonders das spekulative Daytrading ist nicht für Anleger geeignet, die sich zum ersten Mal mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, die Entwicklung von Kursen falsch zu prognostizieren, ist beträchtlich, und aufgrund des Zeitdrucks kann man nur schwerlich Korrekturen vornehmen.

Deshalb eignet sich diese Form des Tradings tendenziell für sehr routinierte oder besonders risikoaffine Anleger.

Fällt man in diese Kategorie, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zeitnah Resultate zu generieren. Im Übrigen profitiert man zum Beispiel vom Entfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Finanzierungskosten sollten in die ganzheitliche Prüfung einer Investition einfließen.

Außerdem erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes ein böses Erwachen am Morgen, sollten es zu unmittelbaren und einschneidenden Kursänderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von unvorteilhaften Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, sobald man zum Schluss eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Ansonsten ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der verschiedenen Online-Broker gegenüberzustellen. Hierbei kann es sich lohnen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entscheiden. Dies macht sich insbesondere dann bezahlt, wenn man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Ertrag merklich verringern würden.

Verlustpotenziale erkennen – Anwälte raten zu maximaler Risikokontrolle

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu steigern, wird es empfohlen, zu hinterfragen, über welchen Dienstleister man an den Handelsplätzen traden will.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Smart Trade Coin angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Wird Smart Trade Coin von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und unterliegt das Unternehmen einer offiziellen Aufsicht?
  • Ist der Austausch mit Smart Trade Coin aufgrund eines unaufgeforderten Anrufs zustande gekommen?
  • Stellt Smart Trade Coin außergewöhnlich hohe Erträge oder eine sichere Rendite in Aussicht und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Existieren Warnungen von Anwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit Smart Trade Coin geschädigte Mandanten vertreten?
  • Gibt es behördliche Warnungen zu Smart Trade Coin?
  • Existieren Erfahrungen anderer Investoren, was für ein Meinungsbild kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Gibt es auf der Onlinepräsenz von Smart Trade Coin ein Impressum und lassen sich glaubhafte Aussagen zum Geschäftssitz des Unternehmens finden?

Was tun bei Verlusten?

Wenn man den Verdacht hat, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, umgehend weitere Zahlungen zu stoppen. Das gilt insbesondere für den Umstand, dass der Anbieter Nachzahlungen anrät, um Defizite auszugleichen.

Ferner sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können geschädigte Privatanleger Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden.

Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Man kann bei weitem nicht von einem Einzelfall sprechen, wenn ein privater Anleger beim Online-Trading sein Kapital verliert. Etliche Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Unternehmen blenden und registrieren erst zu spät, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zügig und aktiv zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist meist größer, als die geschädigten Kapitalanleger es annehmen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet Smart Trade Coin austauschen? Dann gelangen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktbereich.