SwissFXM – Der Anbieter gibt sich auf seiner Internetpräsenz https://swissfxm.com/ als Finanzdienstleister aus, der unter anderem in den Bereichen Devisen, Rohstoffe und Indizes aktiv sei.

Wenn Sie beim Broker SwissFXM Kapital angelegt haben und es nun zu Problemen bei der Rückzahlung kommt, helfen Ihnen unsere Anwälte bundesweit.

SwissFXM – vertrauenswürdiger Online Broker?

Derzeit existiert eine außerordentlich hohe Anzahl an Anbietern wie z.B. SwissFXM. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es zahllose Optionen gibt, kann die Wahl eines Finanzdienstleisters zeitraubend und einschüchternd sein. Vor allen Dingen dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionsvorstellungen entsprechen soll.

Sie haben schon bei SwissFXM investiert? Dann sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Investoren wichtig.

  • Der Zugang zu den internationalen Börsen wird für Geldanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und lukrativer.
  • Behördlich lizenzierte Broker im Internet, seriöse Plattformen, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Angebots-Optionen und Rezensionen der Kunden sind nur ein paar der Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer finalen Wahl einkalkulieren müssten.
  • Bei dem Handel online können Sie eine große Anzahl von Auftragsarten benutzen.

Die kommenden Angaben sind generelle Ratschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Welche Risiken und Gefahren kann es beim Online Trading bei Dienstleistern wie SwissFXM geben?

So wie die Börse und sonstige Finanzmärkte gewissen Gefährdungen gegenübergestellt sind, so ist ebenso der Online-Handel anfällig.

Sie als Geldanleger sollten deswegen SwissFXM in Hinblick auf nachstehende Themengebiete begutachten:

  • Unzureichende Kenntnis über das Produkt
  • Die Risiken und Gefahren der Online-Sicherheit
  • Dienstleister, die unzuverlässig sind
  • Bedrohungen, welche sich aus unsauberem oder unfähigem Handel herauskristallisieren

Vermindern sie das Risiko, indem Sie bei der Wahl eines Finanzdienstleisters auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz acht geben. In diesem Kontext ist es gleichermaßen bedeutend, dass Ihnen eine verlässliche Geldverwaltung garantiert wird. Nur so können Sie sich in der Internet-Handelsarena einigermaßen sicher bewegen.

Händler, die ein geschicktes Händchen haben, können durchaus davon profitieren, und ihre Profite sind potenziell hoch.

Zumnindest dann, wenn sie die optimale Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Handel beginnt: Das Risiko, beim Handel an der Wertpapierbörse mehr Geld einzubüßen, als auf das Bankkonto des Brokers SwissFXM eingezahlt wurde, besteht immerzu.

Beispielloses Entwicklungspotenzial beim Dienstleister SwissFXM?

Untersuchen Sie, wie vertrauenerweckend das Angebot von SwissFXM ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen bereitgestellt wurde, außergewöhnlich hoch? Kann man mit nur wenigenEUR eine Menge Geld bekommen?

Diese Offerten sind in aller Regel nichts weiter als eine Irreführung. Seien Sie gewiss, dass sich hinter diesen verlockenden Angeboten meist Abzocker verbergen. Bei diesen Investitions-Offerten wird in der Regel gar nichts investiert. Beurteilen Sie folglich wie seriös das Angebot von SwissFXM ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern in der Regel auf nahezu gleiche Weise durchgeführt. Im Web werden an markanter Stelle Finanzprodukte beworben, die mutmaßlich rentabel sein sollen. Die Verbrecher postulieren, sie würden viel Geld bekommen. Zu Anfang sind die Investitionsbeträge halbwegs minimal.

All jene, die sich anmelden, werden von einem fiktiven Börsenmakler oder Wertpapierhändler konsultiert. Die Betrugsopfer erlangen dann nach Einzahlung des Geldes Zugang zu einer vermeintlichen Investitionssoftware.

Zweifelhafte Sonderangebote lassen sich auch an Renditeversprechen erkennen, die auffällig über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Risiko eines Anlegers, Kapital zu verlieren, erhöht sich auch bei SwissFXM in direktem Verhältnis zur erwarteten Gewinnmarge. Eine Chance, sich über die mittelwertige Marktrendite zu erkundigen, sind die Wirtschaftsteile der Zeitungen oder die Onlinepräsenz der Deutschen Bundesbank.

Ebenso sollten Sie Ratschläge für Firmen mit außergewöhnlichem Potenzial für Wachstum mit Vorsicht behandeln. Geringe Kosten und sehr geringe Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks besonders anfällig für Spekulationen und Manipulationen.

Ponzi-Schema: Worin liegen die Gefahren?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Geldbetrug. Bei diesem wird Geld von neuen Investoren gesammelt und anschließend zur Auszahlung von Kapital an die ehemaligen geschädigten Personen verwendet.

Die Organisatoren von Schneeballsystemen betonen in der Regel, dass sie Ihr Vermögen investieren und erhebliche Renditen erzielen würden, ohne Ihr Kapital zu gefährden. Gleichwohl investieren die Gesetzesbrecher in vielen Schneeballsystemen das Vermögen, das sie bekommen, nicht tatsächlich.

Stattdessen wird es eingesetzt, um Personen, die vormalig eingezahlt haben, zu entschädigen. So können die Täter einen Teil des Kapitals für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei SwissFXM – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme benötigen einen beständigen Zufluss an frischem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur niedrige oder gar keine echten Gewinne haben. Viele dieser Systeme versagen, wenn es schwer wird, neue Anleger zu generieren, oder wenn eine beträchtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Angenommen, dass Sie bei einem Anbieter wie SwissFXM anlegen möchten, sollten Sie ausnahmslos mit Bedacht agieren.

Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Investitionen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden registriert sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Investitionen, die nicht von staatlichen Behörden wie der Bafin überwacht werden.
  • Strategien, die schwer zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Geld vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht genug davon wissen.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Irrtümer zu Tage treten, kann das ein Indikator darauf sein, dass Ihr Geld nicht planmäßig investiert wird.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investments dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investition, die losgelöst von den Marktbedingungen ohne Unterbrechung positive Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Zweifel begutachtet werden.
  • Verkaufen ohne Lizenz: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Übereinstimmung mit den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den allermeisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Personen oder Firmen beteiligt.
  • Die Ausschüttung von Profiten funktioniert nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen empfangen oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie vorsichtig sein. Die Betreiber von Schneeballsystemen probieren gegebenenfalls, die Teilnehmer mit dem Versprechen noch höherer Erträge zum Durchhalten zu animieren, wenn sie kein Geld abheben.

Seriöse Online Broker verweigern in keinem Fall die Auszahlung

Anleger werden oftmals von einem „Online Broker“ bzw. einem Call-Center-Angestellten umworben, sobald sie sich auf der vermeintlichen Handelsplattform einen Account eingerichtet haben. Absicht ist es, den Investoren dazu zu bewegen, seine langfristigen Geldanlagen aufzustocken, um den Profit zu maximieren. Das ist auch ein erst einmal legales Ziel des Brokers SwissFXM.

Kurz nachdem der Investor sein Geld transferiert hat, werden womöglich erste Gewinnentwicklungen auf seinem Benutzerkonto präsentiert. Das soll den Anleger dazu bewegen, weiter in das Finanzprodukt zu investieren.

Die Betreiber der Trading Plattform jedoch können durch den Einsatz von Betrugssoftware manipulierte Kontobewegungen und Erträge vorgaukeln, ohne dass der Verbraucher hiervon etwas wahrnimmt.

Gehen Sie sicher, dass die Konten gleichermaßen bei SwissFXM authentifiziert werden können.

In der Realität findet auf diversen Online Trading Plattformen überhaupt kein Handel statt. Stattdessen wird das überwiesene Kapital von den betrügerischen Online Brokern auf Bankkonten außerhalb Deutschlands weiter transferiert. Dies wird von den Kapitalanlegern vorerst nicht bemerkt.

Die „Anbieter“ verzögern die Auszahlung der dargestellten Geldgewinne, indem sie von den Anlegern die Zahlung von scheinbar entstehenden Steuern und Provisionen fordern. Diese Manipulationen dienen nur der Absicht, die Gewinne zu steigern.

Über kurz oder lang bricht der Kontakt gänzlich ab. Das gezahlte Kapital ist aufgebraucht. Ab diesem Moment bleibt nur noch der Gang zum Rechtsanwalt, um erforderliche Schritte zu starten.

Broker-Vermittlungsgebühr: Achten Sie frühzeitig auf klare Informationen

Informieren Sie sich im Vorfeld einer Investition bei SwissFXM, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten, Gebühren und Provisionen verwendet wird. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die von den Anbietern zur Verfügung gestellten Angaben im Detail zu betrachten!

Investoren müssen über alle kalkulierten Kosten und deren Einflussnahme auf die Marge von Finanzdienstleistern benachrichtigt werden. Zusätzlich müssen die Vergütungen einzeln aufgeführt werden.

Angenommen, dass Sie eine detaillierte Übersicht sämtlicher Kosten anfordern, sind die Anbieter verpflichtet, Ihnen diese Angaben zu geben.

Ein Anbieter wie SwissFXM ist aus nachvollziehbaren Gründen im Normalfall an möglichst vielen Transaktionen interessiert. In vielen Fällen sind die Kosten so exorbitant, dass es schwer ist, einen Gewinn zu erzielen. Die Gebühren können das angelegte Kapital in kürzester Zeit sogar auffressen.

Achten Sie daher unbedingt auf die Kosten! Die Provisionsgebühren des Online Brokers müssen für jeden abrufbar sein. Die Transparenz der Kostenstruktur ist ebenso in den geltenden Vorgaben und Lizenzierungen festgesetzt.

Im Zusammenhang mit einem Verstoß kann dem Dienstleister die behördliche Genehmigung aberkannt werden.

Was tun bei Verlusten mit SwissFXM?

Sie sollten schnellstens Schritte einleiten, sobald sich der Verdacht bestätigt, dass ein Anbieter nicht gewissenhaft agiert und die Gefahr besteht, dass der Online Broker seine Auszahlungen nicht leistet. Abgesehen von einer Anzeige und einer Mitteilung an die Finanzaufsicht sollte der Online Broker eventuell auch rechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Dabei werden die im Vertrag vereinbarten Forderungen gegen den Online Broker sowie etwaige Entschädigungsoptionen überprüft.

Bei Geldzahlungen ist es ebenso bedeutend zu überprüfen, ob Finanzinstitute im Falle eines Fehlers verantwortlich gemacht werden können. Schadensersatzansprüche gegen Finanzinstitute können bspw. bei Geldwäsche oder anderen betrügerischen Taten bestehen. Dies muss jedoch von Fall zu Fall überprüft werden.

Wenn Ihr Broker die Zahlug hinauszögert,sollten Sie sich demnach augenblicklich an eine professionelle Anwaltskanzlei wenden:

  1. Sagen Sie uns, wie lange der Anbieter schon die Ausschüttung verweigert
  2. Umschreiben Sie uns in einer E-Mail den Sachverhalt
  3. Geben Sie uns die Namen und Kontaktinfos jeglicher Personen, mit denen Sie kommuniziert haben

Unsere Rechtsanwälte werden Ihnen eine unentgeltliche Ersteinschätzung im Zusammenhang mit SwissFXM geben. Ebenso teilen wir Ihnen zeitnah mit, ob wir annehmen, dass Sie reelle Aussichten haben, Ihre Verluste zurückzuerhalten.