Tesler – Der vermeintliche Finanzdienstleister Tesler stellte sich auf seiner Internetseite https://tslr-e.cloud/ als Handelsplattform dar. Derzeit ist die Website offline.

Sie haben bei Tesler investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

Tesler – Broker im Überblick

Gegenwärtig gibt es eine enorm hohe Anzahl an Investment-Dienstleistern wie unter anderem Tesler. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie heute, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Vor allem weil es eine Menge Optionen gibt, kann die Wahl eines Brokers zeitaufwendig und abschreckend sein. Speziell dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionswünschen entsprechen soll.

Sie haben bereits bei Tesler angelegt? Dann sind die nachstehenden Aspekte für Sie als Anleger bedeutsam.

  • Der Zutritt zu den weltweiten Börsenmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen praktischer und erschwinglicher.
  • Staatlich regulierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Anbieter, Gebühren und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Eckdaten sind nur beispielhafte Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer finalen Entscheidung einbeziehen sollten.
  • Im Bereich Trading im World Wide Web kann man eine breite Palette an Auftragsarten benutzen.
  • Eine ideale Adresse für Kapitalanleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen schlau machen wollen, ist eine Website wie diese.

Die kommenden Hinweise sind allgemeine Ratschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Checkliste Tesler: Schützen Sie sich selbst vor Risiken beim Online Trading

Die nachfolgende Aufzählung dient Ihnen zur Absicherung vor Online Handels Plattformen mit unseriösen Absichten.

  • Identitätsdiebstahl ist ein ernstzunehmendes Ärgernis: Bitte überlassen Sie keine Kopie Ihres Lichtbildausweises. Betrüger fordern Sie meist hierzu auf.
  • Fragen Sie sich: Wie lautet der Name des Ansprechpartners, mit dem ich in Verbindung treten soll?
  • Ist der Trading-Anbieter Tesler ein von der BaFin oder in einem anderen Land der Europäischen Union lizenziertes Unternehmen?
  • In welcher Stadt ist die Hauptniederlassung des Anbieters?
  • Nutzen Sie keine Fernwartungssoftware, die sich Zutritt auf Ihre Endgeräte verschafft.
  • Existiert auf der Website ein vollständiges Impressum?
  • Ist in der Firmendatenbank der zuständigen EU-Kontrollbehörde ein Anbieter wie Tesler gelistet?
  • Lassen Sie sich nicht von Geschichten über äußerst hohe Profite ohne die Gefahr, Vermögen einzubüßen, täuschen.
  • Nehmen Sie keine unerwünschten Anlageempfehlungen von fremden Personen über Werbeanrufe oder E-Mails an.

Drohen Gefahren bei Zahlungen an Tesler ins Ausland?

Ist es für Sie von Vorteil, Geld in ein Land außerhalb Europas zu überweisen? Achten Sie genau darauf, was Sie tun. Etliche Geldanleger haben in diesem Zusammenhang schon Kapital verloren. Es ist denkbar, dass Sie den Überblick darüber einbüßen, wohin Ihre Gelder fließen und wie sie investiert werden.

Wenn einem Unternehmen Geld bereit gestellt wurde, ist es schon häufig vorgekommen, dass die Firma den erhaltenen Geldbetrag nicht wie abgesprochen oder auch gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen das Unternehmen auch schlichtweg nicht existierte, obgleich es sich vergleichbar wie Tesler darstellte.

Abgesehen von den lizenzierten Dienstleistern gibt es zahllose dubiose Online Trading Plattformen, bei denen sich in einem Großteil der Fälle ein nahezu identisches Prozedere beobachten lässt. Neue Anleger werden von Beschäftigten der entsprechenden Handelsplattform kontaktiert. Z. B. per Telefon, sobald vom Kunden unverbindlich Kontaktinfos auf der Trading-Webseite hinterlassen worden sind.

In unzähligen Fällen jedoch auch infolge von massenweise verschickten E-Mails. Ebendiese ködern mit vermeintlich geldbringenden Investitionen.

Dem Investor wird zeitnah ein persönlicher Online Broker zur Seite gestellt, welcher ihn hinsichtlich der Erstellung eines Kundenkontos und erster Zahlungen anleitet. Der Investor fühlt sich vorerst gut unterstützt und das Trading beginnt in der Regel mit kleinen Summen.

Aber schon kurz darauf werden höhere Investitionen gefordert – oftmals auf Konten im Ausland. Ebendiese Zahlungen sollen die potenziellen Profite steigern.

Zu Schwierigkeiten bei dubiosen Anbietern kommt es letztendlich dann, sowie der Investor eine Rückzahlug verlangt. Jene wird vielmals fortwährend hinausgezögert oder aber an noch weitere Geldzahlungen wie angebliche Steuern und Vermittlungsprovisionen geknüpft.

Ehemals haben die Täter lediglich von unklaren Standorten aus agiert. Jetzt sind sie von ganz verschiedenen Standorten wie dem Vereinigten Königreich (inkl. London), den Niederlanden, Kanada, dem Königreich Spanien, Dubai und weiteren aus aktiv.

Für die allermeisten Leute ist es schwierig, trickreiche Systematiken zu identifizieren. Unternehmen bekommen nicht selten E-Mail-Orders mit sehr großen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den normalen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu ködern, wird mit enormen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das enorme Auftragsvolumen dient jedoch ausschließlich als Druckmittel in Gesprächen mit dem Hersteller, um entsprechend übermäßige Zulassungs- und Registrierungskosten zu verlangen.

Nicht immer ist nachvollziehbar, ob der Adressat ebenjener Zahlung auch der Besteller der Ware ist. Trotzdem kann man annehmen, dass Anbieter, die im Ausland tätig sind, auch in absehbarer Zeit keine lokalen steuerliche Abgaben auf Lieferungen in andere Länder bezahlen müssen. Prüfen Sie, ob dies auch auf Investments bei Tesler zutrifft.

Pump and Dump: Worum geht es dabei?

Der Ausdruck Pump & Dump wird verwendet, um ein Vorgehen zu beschreiben, in jener der Preis einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird dieselbe Aktie mit Verlust an die übrigen Geldanleger wieder verkauft.

Es handelt sich also um einen Betrug. Eine Manipulation, die von der Unkenntnis der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Strategie ist deshalb auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Unternehmen wie Tesler unerlaubt. Der Kryptomarkt hingegen ist, was ebendiese Taktiken betrifft, noch weitgehend „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist besondere Vorsicht notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so bezeichneten Altcoins des Öfteren vorzufinden. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Betrügern verwendet, um den Kurs einer nicht bekannten oder eventuell auch eigenständig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im World Wide Web oder in den sozialen Medien Desinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen anwerben.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Tesler gegebenenfalls alle nötigen Informationen zu ebendiesem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Zuverlässige Cybertrading Anbieter erkennen

Der klassische Anlagebetrug wird mit bekannten Methoden wie Werbung, unerbetenen Telefonanrufen oder Börsenbriefen durchgeführt.

Wenn es um die Durchführung von Betrug geht, wird die altmodische Methode im digitalen Zeitalter schnell hinfällig. Die moderne Art des Anlagebetrugs lässt sich mit der Bezeichnung „Cybertrading“ beschreiben. Investitionsprodukte werden hier in unlauterer Absicht über das Internet getradet.

Zu den unredlichen Investments zählen Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und virtuelle Währungen. Selbst die Angebote von Tesler wurden von anderen Dienstleistern in vergleichbarer Art benutzt, um Anleger hinters Licht zu führen.

Die Anleger erkundigen sich immer häufiger selbst im Web über Investitionsmöglichkeiten. Somit vertrauen die Menschen bei ihren Entscheidungen auf ihr eigenes Wissen oder auf die Tipps anderer in Blogs, Foren und sonstigen Online-Portalen.

Der Wechsel zu immer neuen Finanzinstrumenten hat keinen nachhaltigen Effekt auf die gesetzeswidrigen Tätigkeiten in Bezug auf die Bandenstruktur. Da sich die kriminellen Verbrecherringe auf schon bestehende und weitläufig akzeptierte Infrastrukturen stützen, erübrigt sich die Umstellung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Egal, welches Finanzprodukt gehandelt wird, der Ablauf des Cybertradings ist weitestgehend deckungsgleich.

Für diese Finanzinstrumente wird offensiv in den sozialen Medien oder mit Affiliate Marketing Werbung betrieben. Hierbei geht es quasi nur um die Darstellung astronomisch hoher Renditen. Ermitteln Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei Tesler zu erzielen, bevor Sie Geld investieren.

Angebliche Leistungen um Geldanlagen zurückzuholen?

Jeder, der schon einmal Kapital durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Betrüger, die hinter dem Schein-Modell stecken, in überschaubarer Zeit per E-Mail oder Anruf Kontakt zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Anlageberater von Tesler aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Kapitals behilflich zu sein. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Institutionen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder engagiert worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten entwendet haben, geben sich die Abzocker meistens als gute Samariter aus. Sie versichern, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Tesler Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktdaten geklaut werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist überwiegend verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Personen aus, indem sie sich als Dienstleister für die Rückholung von Geldern ausgeben. Ihre Dienste bieten sie unter dem Scheingrund an, ihnen zu helfen, ihr Geld wiederzubekommen. Das heißt, sie garantieren in unseriöser Weise, dass sie das verloren gegangene Geld wiederbekommen.

Verluste mit Tesler – Was man tun kann

Um beurteilen zu können, ob Sie einen Anspruch auf eine Rückzahlung gegen den Anbieter Tesler haben, bedarf es stets der Begutachtung Ihres Einzelfalles. Diese nehmen die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenfreien ersten Beratung für Sie vor.

Grundlage dieser Analyse ist immer der von Ihnen erläuterte Sachverhalt. Zudem können sehr oft Ähnlichkeiten zu vergleichbar gelagerten Fällen verzeichnet werden. Sie profitieren also von den umfassenden Erfahrungen unserer Rechtsanwälte.

Nach der gesamten Überprüfung aller Unterlagen und der juristischen Einordnung, orientiert sich die Herangehensweise erst einmal gegen den Anbieter Tesler selbst, sollten entsprechende Pflichtverletzungen feststellbar sein. Um ebendiese Pflichtverletzungen beweisen zu können, sollten die Vertragsunterlagen, die E-Mail-Kommunikation und gegebenenfalls auch weitere Papiere analysiert werden.

Obendrein sind regulierte Online-Trading-Anbieter auch in der Pflicht, Telefonaufzeichnungen zu den Konversationen mit den Investoren anzufertigen und zu speichern. Die Forderung nach Aushändigung ebenjener Aufzeichnungen und die anschließende Auswertung ist gleichwohl ein ratsamer und notwendiger Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mit Hilfe dieser Beweismaterialien können Anforderungen der Investoren sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Banken und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind in diesem Zusammenhang in den Blickpunkt zu nehmen. Aufgrund dessen, dass es sich meist um Geldbeträge in in beträchtlicher Höhe handelt, kommt wiederholt die Frage auf, ob die Institutionen ihren Informationspflichten und den Pflichten nach dem Geldwäschegesetz nachgekommen sind. Eine universelle Aussage lässt sich dazu nicht treffen, vielmehr ist der Falle des Einzelnen zu prüfen.

Gleiches betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der oft nicht identisch mit dem Finanzdienstleister selbst ist. Unter bestimmten Bedingungen ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, wenn Pflichtverletzungen nachweisbar sein sollten.

Nach der Ausschöpfung zivilrechtlicher Optionen, bleibt noch das Vorgehen auf der strafrechtlichen Ebene, sollte sich der der anfängliche Verdacht einer Straftat erhärten. Hierzu bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsbehörden im In- und Ausland und die Koordination zusätzlicher Maßnahmen.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Einheiten für die Themen Betrugsdelikte im Zusammenhang mit Online und Krypto-Handel geschaffen. Mit diesen stehen die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner stetig in Kontakt.

Unsere Anwälte wissen, dass auch Provider hilfreiche Informationen zu zu dem Inhaber der Internetseite liefern. Mit den, oftmals außerhalb der EU ansässigen Internet Providern, Kontakt herzustellen, stellt sich für den Laien jedoch als äußerst kompliziert dar.

Gleichwohl sind Finanzbehörden im In- und Ausland praktische Informationsquellen für geschädigte Investoren.

Zusätzlich zu der Beschwerde gegen den entsprechenden Dienstleister, die andere mögliche Käufer vor Investitionen schützen soll, können über die Finanzaufsichten als Informationsgeber gegebenenfalls noch weitere Details erlangt werden.

Diese Hinweise erlauben oftmals eine Zusammenführung von Ermittlungsverfahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Philipp Franz Rechtsanwalt

Philipp Franz | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Meldungen für Investoren

ottoat.net – ein seriöser Broker?

ottoat.net - die Firma ist über die Unternehmenswebsite https://www.ottoat.net/ zu finden. Dabei stehen dem User kaum Informationen zu Dienstleistungen zur Verfügung. Lediglich eine Login-Funktion wird angezeigt. Ein Impressum oder Kontaktdaten sind für den Seitenbesucher zum ... mehr