TFXgo ist eine Plattform für Online Trading, deren deutschsprachiges Angebot (TFXgo deutsch) unter der URL https://www.tfxgo.com/?lang=de#/ zu erreichen ist. Registrierte Nutzer können hier mit Kryptowährungen, Devisen (Forex Trading), Contracts for Difference (CFD Trading), Aktien und Indizes sowie Rohstoffen handeln.

Haben Sie Schwierigkeiten beim Trading auf TFXgo? Dann können Sie das Gespräch mit einem Rechtsanwalt suchen. Die Anwälte der in München und Hamburg ansässigen Kanzlei Herfurtner betreuen Mandanten in Fragen des Online Tradings. Hier gelangen Sie zur Kontaktaufnahme.

TFXgo Erfahrungen

TFXgo beschreibt sich als sichere und zuverlässige Trading-Plattform. Man biete verschiedene Werkzeuge an, die es dem Anleger ermöglichten, gewinnbringend zu traden. Im Fokus des Anbieters scheint der Handel mit Kryptowährungen zu stehen.

Auf der deutschsprachigen Website von TFXgo findet man weder einen dezidierten Kontaktbereich noch ein rechtsverbindliches Impressum. Wechselt man zur englischsprachigen Version, kann man einen „Contact“-Button klicken.

Hier gibt es ein Kontaktformular für schriftliche Anfragen sowie eine postalische und eine E-Mail-Adresse. Zudem sind zwei Telefonnummern vermerkt, eine mit der Kennung „UK“, eine mit der Kennung „DE“. Die vermeintlich deutsche Nummer beginnt jedoch mit der Vorwahl der Schweiz (+41).

In den allgemeinen Geschäftsbedingungen erfährt man, dass eine CHFB Limited mit Firmensitz in London, Großbritannien eine Tochterfirma von TFXgo sei und als Zahlungsabwickler fungiere.

Eine Regulierung durch eine staatliche Aufsichtsbehörde scheint nicht zu erfolgen, man erfährt lediglich, dass CHFB Limited eine Registrierungsnummer habe, nicht jedoch, wo das Unternehmen registriert sein will.

TFXgo Website

Auf der Homepage ist zu lesen, dass TFXgo die Trading-Software MT4 einsetze. Diese erlaube es, zu jeder Zeit an jedem Ort zu handeln. Im weiteren Verlauf beschreibt der Anbieter vier Vorteile, die die Trading-Plattform aufweise:

  • Leistung: Kryptowährungen würden permanent an Wert gewinnen und die Nachfrage kontinuierliche ansteigen.
  • Beständigkeit: Innerhalb des letzten Jahrzehnts hätten sich Kryptowährungen als profitable neue Technologie bewährt.
  • Sicherheit: Aufgrund der Blockchain-Technologie seien Transaktionen sicher und schnell.
  • Updates: Als Anleger erhalte man wichtige Informationen mit Empfehlungen für den besten Zeitpunkt zum Kaufen oder Verkaufen.

TFXgo sei im Jahr 2015 an den Markt gegangen und biete seinen Kunden einen Rund-um-die-Uhr-Service an sieben Tagen in der Woche. Man könne weltweit in über 70 Ländern traden, zu jeder Zeit.

TFXgo Kontotypen

Um die Plattform für Trading-Aktivitäten nutzen zu können, ist die Eröffnung eines Handelskontos obligatorisch. Anleger können zwischen drei verschiedenen Kontotypen wählen:

  • Gold: Mindesteinlage 10.000 GBP
  • Platin: Mindesteinlage 25.000 GBP
  • Diamant: Mindesteinlage 50.000 GBP

Die Konten unterscheiden sich vor allem hinsichtlich des Kunden-Supports und der Handelskonditionen.

Verluste beim Online Trading

Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner: Beim Online Trading laufen Anleger Gefahr, Risiken falsch einzuschätzen, weil oftmals kein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Wer sich auf einen Online Broker einlässt und als Trader online über Plattformen wie Etoro, GKFX oder TFXgo handelt, befindet sich in einer anderen Situation als bei einer klassischen Geldanlage über die Hausbank. Denn häufig unterbleibt eine vollständige Risikoanalyse, wie man sie im Gespräch mit dem Bankberater vornimmt.

In der Folge kann es vorkommen, dass sich die Anlage anders entwickelt als erwartet. Nicht selten werden Investoren mit Verlusten konfrontiert, im Extremfall bis zum Totalverlust der Einlage.

In solchen Fällen sollte man sich zunächst mit der Trading-Plattform auseinandersetzen und die Gründe evaluieren. Bleibt die Kontaktaufnahme erfolglos, kann ein Rechtsanwalt hinzugezogen werden. Die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner ermitteln, ob Ansprüche gegen den Anbieter bestehen und können diese direkt durchsetzen, auch bei Anbietern mit Sitz im Ausland.