The Traders Room – Der mutmaßliche Finanzdienstleister The Traders Room bietet auf seiner Webseite Signale für das Forex Trading sowie verschiedene Kursangebote an. Dabei spricht The Traders Room von sich selbst nicht als Geschäftsleute, sondern als Unternehmer. Denn The Traders Room wolle die Branche revolutionieren.

Sind Sie aktuell Kunde bei The Traders Room oder denken Sie darüber nach? Dann sind folgende Fragen für Sie ohne Zweifel wesentlich:

  • Ist der Broker The Traders Room zuverlässig?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten stehen Kunden bei Verlusten eventuell zur Verfügung?
  • Welche Erfahrungen haben Anleger bislang mit The Traders Room gemacht?

Unsere Rechtsanwälte haben Antworten auf diese Fragen in diesem Beitrag zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. The Traders Room Erfahrungen
  2. The Traders Room im Netz
  3. Kontakt zu The Traders Room
  4. The Traders Room Autorisierung
  5. Warnmeldungen von Aufsichtsbehörden zu The Traders Room
  6. Online-Handel Ratgeber
  7. Was unternehmen bei Verlusten?

Neben der Frage, inwieweit The Traders Room ein passendes Angebot bietet, ist es essenziell, sich mit den Grundsätzen für ein vorteilhaftes Online-Handeln zu befassen.

Unsere Rechtsberater werden außerdem Position beziehen, wie das Unternehmen The Traders Room im Vergleich zu anderen Angeboten einzustufen ist.

Zudem stehen wir Anlegern bei und unterstützen Sie bei Unklarheiten und Schwierigkeiten.

The Traders Room Erfahrungen

Auf der eigenen Homepage bezeichnet sich The Traders Room als Unternehmer des Forex Trading. Außerdem handle es sich bei The Traders Room eigenen Angaben zufolge um den beliebtesten Forex-Dienstleister in Großbritannien.

Entsprechend biete The Traders Room akademische Kurse an, die das Leben verändern sollen. Dabei würde man laut The Traders Room die Geheimnisse des Erfolgs entschlüsseln. Zudem könne man über The Traders Room branchenführende Marktanalysen beziehen. Außerdem biete das Unternehmen eine Prämie ab 250 US-Dollar für neugewonnene Kunden.

Des Weiteren ist auf der Website von The Traders Room zu lesen, dass der Forex-Markt ein globales Netzwerk von Börsen sei, an denen Trader in Anteile eines Finanzinstruments investierten. Deshalb seien die Forex-Signale von The Traders Room Marktausblicke auf potenzielle Investitionen, die man selbst tätigen könne. Dabei liefere der Anbieter Analysen zu verschiedenen Finanzanlagen.

Zudem kann man über eine Weiterleitung auf der Website von The Traders Room ein Handelskonto bei dem Online-Broker Vantage FX eröffnen und sich einer kostenlosen Telegram-Gruppe des Anbieters anschießen.

Darüber hinaus biete The Traders Room auf seiner Website verschiedene Kurse an, anhand derer man das Trading erlernen könne:

  • Online-Kurs, zwei Stunden Dauer: 199 GBP
  • persönlicher Kurs, 25 Stunden Dauer: 1.499 GBP

Außerdem könne man für die Vermittlung neuer Kunden, die entweder einen Kurs bei The Traders Room oder die Forex-Signale des Anbieters buchten, eine Prämie von 75 GBP je Neukunde erhalten.

The Traders Room Internetpräsenz

Die Firma The Traders Room ist über die englischsprachige Website www.thetradersroom.co.uk zu erreichen.

Verantwortliche Personen / Geschäftsführung / CEO

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Onlinepräsenz im Impressum zu nennen. Oftmals handelt es sich hierbei um einen Angehörigen der Geschäftsführung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich bekanntzugeben, ist nicht nur obligatorisch, sondern darüber hinaus ein Zeichen von Transparenz.

Auf der Webseite von The Traders Room finden sich im Juli 2021 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demnach besteht diese Pflicht zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Webseiten.

Denn diese Informationen sollen den User einer Webpräsenz darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt in diesem Zusammenhang die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Bedeutend in diesem Kontext ist darüber hinaus die Tatsache, dass das Führen eines Impressums gleichermaßen für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit hierzulande entfalten.

Auf der Website von The Traders Room war im Juli 2021 kein rechtsverbindliches Impressum ausfindig zu machen.

Abfrage Domain-Daten

Diverse Anbieter werfen ihre mehrjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit vorzuspielen. Gleichwohl steht solchen Behauptungen immer wieder das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demnach ist zu hinterfragen, wer der Domaininhaber ist und wann die Domain registriert wurde.

Wir haben am 14. Juli 2021 die Informationen zu The Traders Room mit diesem Resultat abgerufen:

Domain name: thetradersroom.co.uk
Registered on: 16-Apr-2017
Expiry date: 16-Apr-2022
Last updated: 17-Mar-2021

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht immer ist der Name der Internetseite bzw. der Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oftmals vorgekommen, dass Unternehmen parallel mit vielen unterschiedlichen Handelsmarken agieren.

Überdies ist es gängige Praxis einiger Betreiber, die Internetpräsenzen von in Verruf geratenen Handelsmarken zu entfernen und kurz darauf unter Anwendung einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, im Rahmen von Recherchen zu Neuigkeiten und Daten über einen Anbieter über die Handelsmarke hinaus auch immer die Betreiberfirma mit zu beachten. Die entsprechenden Daten finden sich entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Website.

Auf der Onlinepräsenz des Unternehmens konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma erkannt werden.

The Traders Room Kontaktinformationen

Auf der Website des Dienstleisters ließen sich im Moment der Texterstellung die folgenden Aussagen finden:

  • Anschrift: k. A.
  • E-Mail-Adresse: k. A.
  • Telefonnummer: k. A.

The Traders Room Berechtigung

Das Vorliegen einer gültigen Erlaubnis einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen seriösen Dienstleister handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz muss ein Unternehmen einen großen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Allerdings muss es sich nicht zwingend um einen Anlagebetrug handeln, falls ein Broker auf Informationen zu seiner Autorisation oder zum eigenen Status der Regulierung verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Erteilung von Lizenzen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern verantwortlich:

  • Financial Conduct Authority (FCA, Vereinigtes Königreich)
  • Malta Financial Services Authority (MFSA, Malta)
  • Securities and Futures Commission (SFC, Hongkong)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Comisión Nacional de Mercado de Valores (CNMV, Spanien)

Auf der Internetseite des Unternehmens ließen sich im Juli 2021 keine Aussagen über eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Umstand mit sich bringt, können interessierte Investoren im Dialog mit einem Rechtsbeistand unserer Rechtsanwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldungen zu The Traders Room

Zum Thema The Traders Room lag uns zum Zeitpunkt der Texterstellung seitens einer europäischen Finanzaufsicht keine offizielle Warnmeldung vor.

Trading Hinweise

Online-Trading wie bei The Traders Room ist die Ausweitung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Anleger mit dem Vorhaben, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Profite zu erwirtschaften.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Aktien limitiert. De facto stehen Kunden beispielsweise auch die folgenden Assets zur Auswahl:

  • Immobilien
  • Bankeinlagen
  • Devisenhandel
  • Silber
  • börsennotierte Indexfonds
  • Rohstoffe
  • Festgeld
  • Investmentfonds

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Online-Broker (wie z. B. The Traders Room) oder Bankhäuser vollzogen, die ihren Kunden eine professionelle Handels-Software bereitstellen.

In erster Linie die weitreichenden technischen Errungenschaften der letzten Jahre sind der Grund dafür, dass Online-Trading inzwischen schnell und unkompliziert und folglich genauso akzeptiert wie beliebt ist.

Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung beeinflusst auch die Finanzwelt erheblich, gerade wenn es um das Trading wie bei The Traders Room geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading besonders stark an Geschwindigkeit zugenommen. Musste man als Anleger oder Trader seine Orders früher noch per Telefonat, Fax oder Post erledigen, ist dies heute per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands ausführbar.

Kriterien wie Laufzeit und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto lassen sich heutzutage ohne ein persönliches Gespräch zwischen einem Broker wie The Traders Room und seinem Auftraggeber klären.

Insofern sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading viele Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt nur einen Internetanschluss.
  • Zahlreiche Tools lassen sich automatisch und direkt anwenden.
  • Online-Trader können auf zahlreiche Werkzeuge zurückgreifen und unterschiedliche Indikatoren nutzen.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps sinkt.
  • Die Gebühren der Transaktion sind merklich nach unten gegangen, da die persönliche Betreuung am Telefon entfällt.
  • Erträge lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erwirtschaften.
  • Der Fundus an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.

Ferner gibt es beim Online-Trading nicht nur Pluspunkte in Hinblick auf die leicht verständliche Verwendung der Trading-Plattform. Vor allen Dingen aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen unterschiedlichen Tools hat der Investor spürbar mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Charts zeichnete oder mühselig eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei. Heutzutage finden Online-Trader in ihrem System eine große Auswahl an Orderarten, die man im Rahmen von Daytrading mit dem präferierten Online-Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Ein persönlicher Tradingplan

Da es zahlreiche Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Bedürfnisse zuschneiden und hierbei verschiedene Einstellungen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Kauf unter augenblicklichem Marktpreis (Buy Limit Orders)
  • Der Kauf erfolgt über dem aktuellen Marktpreis (Buy Stop Orders)
  • Kauf zu aktuellem Marktpreis (Buy Market Orders)

Verkaufs-Einstiege:

  • Verkauf zu aktuellem Marktpreis (Sell Market Orders)
  • Der Verkauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Stop Orders)
  • Der Verkauf erfolgt unter dem aktuellen Marktpreis (Sell Limit Orders)

Ausstiegs-Orders:

  • Stop Loss: Exit mit Verlust bei Erreichen des im Vorfeld festgesetzten Kurses
  • Trailing Stop Orders: Stop-Loss-Verschiebung, abhängig von der Entwicklung des Kurses
  • Take Profit: Ausstieg mit Gewinn bei Erreichen des zuvor festgelegten Kurses

Ein anderer Pluspunkt beim Online-Trading aus der Perspektive des Geldanlegers ist der Wegfall jeglicher Restriktionen. Dadurch ist man frei bei der Auswahl der passenden Trading-Strategie und macht sich seinen eigenen Trading-Stil zu eigen. An diesem Punkt gibt es verschiedene Ansätze:

  • Langfristiges Trading
  • Scalping: angriffslustiges Trading in kurzen Zeitabständen
  • Automatisiertes Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen innerhalb eines einzigen Handelstags
  • Swing Trading – risikofreudiges Nutzen von Kursschwankungen

Eine große Anzahl dieser Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den bis dahin notwendigen telefonischen Dialog mit dem Händler eliminierte. Entsprechend lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen vielen Privatanlegern auf der ganzen Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Investoren sind gut beraten zu untersuchen, ob der Finanzanbieter The Traders Room ebendiese Vorzüge bietet.

Die Risiken beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das betrifft auch das Online-Trading. Demzufolge sind abseits der Vorteile auch eine Anzahl von Nachteilen erkennbar, die geneigte Kapitalanleger in ihre Abwägungen einbeziehen sollten:

  • Geldanleger sollten bereits versiert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Anbieter hat zu großen Verlustrisiken geführt.
  • Kommt es zu falschen Entscheidungen, sind enorme Verluste zu erwarten.
  • Geldanleger sollten die Kursverläufe permanent im Blick haben.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hektisch zu.

Besonders das spekulative Daytrading ist nicht für Kapitalanleger zweckdienlich, die sich erstmals mit dem Themenkreis Trading auseinandersetzen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt zu prognostizieren, ist immens, und aufgrund des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Dementsprechend lohnt sich diese Form des Tradings tendenziell für besonders versierte oder sehr risikofreudige Investoren.

Fällt jemand in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zügig Ergebnisse zu erzielen. Zudem profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Kosten sollten in die übergeordnete Betrachtung einer Geldanlage einfließen.

Ebenso erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und einschneidenden Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell durch eine schädliche Berichterstattung über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell den Erfolg, für den Fall, dass man am Ende eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Ansonsten ist es relevant für Daytrader, die Tradinggebühren der einzelnen Online-Broker zu vergleichen. Dabei kann es sich auszahlen, sich für einen Pauschalbetrag in Form einer Flatrate zu entschließen. Dies lohnt sich vor allem dann, wenn man beim Handeln auf eine erhöhte Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Überschuss spürbar schmälern würden.

Gefahren verstehen

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, wird es empfohlen, zu prüfen, mit welchem Finanzanbieter man an den Handelsplätzen traden will.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragestellungen herauskristallisiert, anhand derer man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel The Traders Room angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Wird The Traders Room von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Beaufsichtigung?
  • Kam der Austausch mit dem Anbieter anhand eines unaufgeforderten Telefonanrufs zustande?
  • Welche Erfahrungen haben andere Investoren bereits mit dem Unternehmen gemacht, was für ein Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Garantiert The Traders Room ungewöhnlich hohe Überschüsse und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Existiert auf der Internetseite des Anbieters ein Impressum und lassen sich glaubwürdige Angaben zum Firmenstandort finden?
  • Gibt es behördliche Warnmeldungen zu diesem Thema?
  • Existieren Warnungen von Rechtsanwälten oder Kanzleien, die in Verbindung mit The Traders Room geschädigte Mandanten betreuen?

Verhaltensweisen bei Verlusten

Falls man den Verdacht hat, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, sofort zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt im Besonderen für den Fall, dass der Anbieter Nachzahlungen nahelegt, um Defizite zu kompensieren.

Ferner sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Kanzlei wenden. Wir prüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Man kann längst nicht mehr von einem Ausnahmefall sprechen, falls ein Privatanleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Zahlreiche Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Unternehmen blenden und registrieren erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist häufig größer, als die geschädigten Investoren es meinen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Thema The Traders Room austauschen? Dann kommen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.