TheSavebit – das Unternehmen beschreibt sich auf der Unternehmenswebsite https://thesavebit.com/ als Börse für Bitcoin und weitere populäre Kryptowährungen. Dabei biete TheSavebit seinen Kunden unterschiedliche Leistungen in den Bereichen Kauf, Verkauf, Handel und Gewinn von Kryptowährungen.

Sie haben bei TheSavebit investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Problemen.

TheSavebit – anwaltliche Beurteilung

Derzeitig existiert eine enorm hohe Zahl an Online Trading Plattformen wie etwa TheSavebit. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie jetzt, in den volatilen Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es unzählige Möglichkeiten gibt, kann die Wahl eines Brokers zeitraubend und frustrierend sein. Im Besonderen dann, wenn diese Ihren jeweiligen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie haben schon bei TheSavebit investiert? In diesem Fall sind die folgenden Aspekte für Sie als Anleger bedeutsam.

  • Der Zugriff zu den weltweiten Börsen wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen einfacher und vielseitiger.
  • Regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Anbieter Internetseiten, Gebühren und Boni, Produktoptionen und Eckdaten sind nur einige der Kriterien, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung einbeziehen sollten.
  • Eine sehr gute Anlaufstelle für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binary Options und Kryptogelder schlau machen wollen, ist eine Internetseite wie diese.

Die kommenden Angaben sind generelle Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Ist TheSavebit glaubwürdig? Seriöse Finanzdienstleister für Online Trading erkennen

Die nachstehenden Überlegungen sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Optionen suchen, Ihr Vermögen im Internet zu investieren:

  1. Finanzdienstleister wie TheSavebit müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  2. Qualitätssiegel werden des Öfteren von Fake-Shops verwendet, um zu vortäuschen, dass sie seriös sind. Um zu erkennen, ob ein Querverweis zur Onlinepräsenz des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch aufgeführt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Betreiber der Webseite das Qualitätsiegel lediglich von einer anderen Internetpräsenz kopiert und ohne die dementsprechende Zertifizierung auf seine eigene Internetseite übertragen hat.
  3. Achten Sie auf ein Impressum auf der Homepage des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Berücksichtigen Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  4. Das Impressum muss in Bundesrepublik eine Adresse, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von TheSavebit und eine Rufnummer beinhalten.

Drohen Gefahren bei Banküberweisungen an TheSavebit ins Ausland?

Ist es für Sie von Nutzen, Kapital in ein Land außerhalb Europas zu transferieren? Achten Sie genau darauf, was Sie tun. Zahlreiche Geldanleger haben in diesem Zusammenhang bereits finanzielle Mittel verloren. Es ist möglich, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihr Geld fließt und wie es investiert wird.

Wenn einem Broker Kapital bereit gestellt wurde, kam es vor, dass die Firma den erhaltenen Geldbetrag nicht wie vereinbart oder sogar gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch einfach nicht existent war, obgleich es sich ähnlich wie TheSavebit präsentierte.

Neben den lizenzierten Finanzdienstleistern gibt es unzählige dubiose Online Trading Webseiten, bei denen sich in den meisten Fällen ein sehr ähnliches Prozedere beobachten lässt. Neue Anleger werden von Beschäftigten der entsprechenden Handelsplattform kontaktiert. Beispielsweise mit einem Anruf, sobald vom Investoren unverbindlich Kontaktdaten auf der Dienstleister-Internetseite angegeben wurden.

In sehr vielen Fällen jedoch auch aufgrund von massenweise verschickten E-Mails. Diese locken mit scheinbar geldbringenden Investitionen.

Dem Kapitalanleger wird zeitnah ein persönlicher Broker zur Verfügung gestellt, welcher ihn bezüglich dem Einrichten eines Kundenkontos und erster Überweisungen anleitet. Der Investor fühlt sich erst einmal gut unterstützt und das Trading beginnt meist mit kleineren Beträgen.

Doch schon kurz darauf werden höhere Einzahlungen gefordert – im Regelfall auf ausländische Konten. Ebendiese Einzahlungen sollen der Steigerung der potenziellen Profite dienen.

Zu Hindernissen bei unseriösen Handelsplattformen kommt es letztlich dann, sowie der Investor eine Auszahlung verlangt. Diese wird sehr oft fortwährend zurückgehalten oder aber an weitere Zahlungen wie angebliche Steuern und Provisionen geknüpft.

Früher haben die Abzocker allein von fragwürdigen Orten aus operiert. Jetzt sind sie von komplett verschiedenen Orten wie dem Vereinigten Königreich (samt London), den Niederlanden, Kanada, Spanien, Dubai und anderen aus tätig.

Für viele Leute ist es unmöglich, trickreiche Maschen zu erkennen. Unternehmen bekommen oftmals E-Mail-Bestellungen mit immensen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den normalen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu locken, wird mit immensen Gewinnversprechen vorgegangen.

Das erhebliche Auftragsvolumen fungiert jedoch ausschließlich als Druckmittel in der Kommunikation mit dem Fabrikanten, um entsprechend hohe Zulassungs- und Registrierungskosten zu zu fordern.

Nicht jederzeit ist begreiflich, ob der Adressat ebendieser Zahlung auch der Kunde der Ware ist. Alldem ungeachtet kann man vermuten, dass Unternehmen, die im Ausland aktiv sind, auch in absehbarer Zeit keine regionalen Steuerabgaben auf Lieferungen in andere Länder entrichten müssen. Prüfen Sie, ob dies auch auf Geldanlagen bei TheSavebit zutrifft.

Was für Nachteile bestehen beim Grauen Kapitalmarkt?

Nur wenige der Finanzmarktteilnehmer wie TheSavebit unterliegen der behördlichen Regulierung und Überwachung. Im Grauen Kapitalmarkt agieren Finanzdienstleister, die gar keine Lizenz der BaFin benötigen und lediglich einige regulatorische Grundlagen erfüllen müssen.

Führen Sie nur ein Investment in den Grauen Kapitalmarkt aus, sofern Sie sich der Zahlungsfähigkeit des Unternehmens gewiss sind und es als Unternehmen kennen. Wie gesagt, die BaFin hat keinerlei Kontrolle über diese Anbieter.

Der Graue Kapitalmarkt beinhaltet eine Fülle von Möglichkeiten. Es gibt:

  • Crowdfunding-Angebote
  • Orderschuldverschreibungen
  • Unternehmensbeteiligungen
  • Direktinvestments wie in etwa in Holz, Edelmetalle oder anderweitige Rohstoffe
  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Kredite mit Nachrangabrede

Eine Sache ist sicher: Es ist unklar, wie es schließlich für den Kapitalanleger ausgeht.

Fällt es Ihnen schwer, das offerierte Angebot zu überblicken? Dann sollten Sie so viele Auskünfte wie es Ihnen möglich ist in Erfahrung bringen, ehe Sie eine Wahl treffen.

Kaufen Sie nichts, was Sie nicht gänzlich begreifen! Wenn es um Investitionen geht, gilt: Je mehr Erfahrungen Sie brauchen, desto anspruchsvoller ist das Finanzinstrument.

Es ist auch nicht zu empfehlen das gesamte Kapital auf eine Karte zu setzen. Diversifizieren Sie Ihr Risiko über TheSavebit hinaus.

Um sich nicht zu Ihrem Nachteil beeinflussen zu lassen, sollten Sie sich immer auf das Produkt selbst konzentrieren und nicht auf den Markennamen oder die Darstellung der Finanzdienstleistung.

Online-Plattformen: Erlernen Sie seriöse Broker zu erkennen

Auf betrügerischen Internetplattformen existiert eine Vielzahl von Investitionsgütern, welche in Internetforen und sozialen Netzwerken hartnäckig beworben werden, um Investoren zu überzeugen.

Außerdem wird mit „Network-Marketing“ um neue Geldanleger geworben. In der Werbung wird in erster Linie die Garantie auf unmittelbare Rentabilität herausstellt.

Um mit der Investition zu beginnen, muss ein potenzieller Investor zuerst ein Konto bei der Handelsplattform – so wie bei TheSavebit – erstellen. Danach treten die scheinbaren Broker über ein Callcenter mit dem Investoren in Verbindung und versuchen diesen zu überzeugen, große Geldsummen zu zahlen.

Die positive Einstellung der Kapitalanleger zum Cybertrading wird teilweise durch den Wunsch nach zukünftigen Profiten gestärkt.

Die Käufer sind schneller bereit, in die Zukunft zu investieren, wenn sie exakt die Art von Ergebnissen sehen, die sie sich wünschen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Kapitalanleger von einem manipulierten Handelsalgorithmus in Bezug auf die wahre Entwicklung der Börsendaten und -kurse hinters Licht geführt. TheSavebit muss nicht unbedingt in diese Kategorie fallen.

Die Täter verwenden ihre eigenen, einseitig definierten Preiswerte bei der Berechnung der Erträge. Das heißt, dass der Finanzdienstleister die vollständige Kontrolle darüber hat, ob ein Profit erwirkt wird oder nicht.

Bis zur Zahlug der angeblichen Gewinne wird diese Täuschung weitergehen. Wünscht der Investor die Auszahlung, haben die Kunden schlagartig keinen Zugang mehr zu ihren Konten und die damit verbundenen individuellen Kontaktpersonen. Die allermeisten Investoren verlieren ihr vollständig in solch illegalen Handel angelegtes Vermögen, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsbeistand um Unterstützung zu bitten.

Welche Kosten können beim Online Trading entstehen?

Informieren Sie sich vor eines Investments bei TheSavebit, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen verwendet wird. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern zur Verfügung gestellten Informationen umfassend zu betrachten!

Anleger müssen über alle kalkulierten Kosten und deren Auswirkung auf die Gewinnspanne von Wertpapierdienstleistern aufgeklärt werden. Desweiteren müssen die Kosten einzeln dargestellt werden.

Angenommen, dass Sie eine Darstellung jeglicher Gebühren anfordern, sind die Anbieter verpflichtet, Ihnen diese Angaben zu geben.

Ein Dienstleister wie TheSavebit ist aus ersichtlichen Gründen im Normalfall an möglichst vielen Tradingtransaktionen interessiert. In nicht wenigen Fällen sind die Kosten so hoch, dass es schwer ist, einen Gewinn zu erwirken. Die Kosten können das investierte Geld in kurzer Zeit sogar auffressen.

Achten Sie daher unbedingt auf die Kosten! Die Tradinggebühren des Online Brokers müssen öffentlich einsehbar sein. Die Transparenz der Kostenstruktur ist ebenfalls in den offiziellen Vorschriften und Lizenzierungen vorgegeben.

Im Zusammenhang mit einem Verstoß kann dem Anbieter die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Gewinnausschüttung von TheSavebit klappt nicht? Unverzüglich Rechtsanwalt einbeziehen

Sie haben bei TheSavebit, oder einem ähnlichen Dienstleister, investiert? Nun gibt es Komplikationen bei der Auszahlung?

Dann ist es empfehlenswert, sofort zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Das gilt insbesondere dann, wenn der Online-Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Verluste auszugleichen.

Darüber hinaus sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. Dabei können betroffene Privatanleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Ein privater Anleger, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Etliche Privatanleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Anbieter blenden und bemerken nicht rechtzeitig, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist häufig größer, als die geschädigten Kapitalanleger es annehmen.

Wollen Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenkreis TheSavebit unterhalten? Dann kommen Sie hier geradewegs auf unsere Kontaktseite.