Tickmill ist eine Online-Plattform für das CFD Trading mit Devisen, Rohstoffen und weiteren Vermögenswerten.

Sind Sie Kunde bei Tickmill und möchten Sie über Ihre Erfahrungen mit dem Unternehmen sprechen? Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner sind gern für Sie da.

Sollten Sie bereits Verluste mit CFD oder Forex Trading über diese oder eine andere Handelsplattform gemacht haben, prüfen wir auf Ihren Wunsch auch mögliche rechtliche Schritte.

Tickmill Erfahrungen

Wie zahlreiche andere Online-Plattformen und –Broker, so will auch Tickmill seinen Kunden bequemes Online-Trading in nur drei Schritten ermöglichen. Man müsse lediglich ein Live-Konto eröffnen, eine Einzahlung vornehmen und den Metatrader 4 herunterladen.

Bei der angebotenen Investmentform handelt es sich um das sogenannte CFD Trading, im Bereich Devisen Forex Trading genannt. Hier kauft man nicht etwa Vermögenswerte wie Aktien oder Edelmetalle, sondern spekuliert auf deren Kursentwicklung.

Contracts for Difference sollen es Kapitalanlegern ermöglichen, auch bei fallenden Kursen Gewinne zu erzielen“, sagt dazu Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner. „Das klingt zwar sehr vielversprechend – ist aber mit einem hohen Risiko verbunden.“

Investition mit Hebel-Wirkung

Durch geborgtes Fremdkapital können Trader die Rendite ihrer eigenen Investition erhöhen, sofern es entsprechend günstig ist. Bei Tickmill haben private Händler die Möglichkeit, mit Kapital in Verhältnis von 1:30, professionelle Händler sogar im Verhältnis von 1:500 zu traden.

Damit nutzen sie im Bedarfsfall den sogenannten Hebel– oder Leverage-Effekt, erhöhen jedoch ihr Verschuldungsrisiko.

Was bietet der Online Broker?

Der Betreiber bietet seinen Kunden CFD Trading mit einer Reihe von Vermögenswerten. Dazu gehören

Bei Tickmill lassen sich neben US-Dollar (USD), britischem Pfund (GBP), Schweizer Franken (CHF), Euro (EUR) und japanischem Yen (JPY) noch eine Reihe weiterer Währungen handeln. Dazu gehören unter anderem

  • Australischer Dollar (AUD)
  • Dänische Kronen (DKK)
  • Hongkong-Dollar (HKD)
  • Ungarischer Forint (HUF)
  • Mexikanischer Peso (MXN)

Tickmill Demo: die Kontotypen

Für das CFD Trading über die hauseigene Plattform bietet Tickmill seinen Kunden fünf unterschiedliche Kontoformen bzw. Accounts an:

  • Klassisch
  • Pro
  • VIP
  • Professionelle Kunden
  • Islamisches Konto

Zu den Accounttypen gehören laut Anbieter zudem ein Demo-Konto sowie ein Konto für Ein- und Auszahlungen. Verfügbare Währungen für das Trading sind laut Betreiber US-Dollar, Euro, britisches Pfund oder polnischer Zloty.

Die Mindesteinzahlungen reichen von 100 bis 50.000 USD, EUR, GBP und PLN. Beim Konto für professionelle Kunden lassen sich auf den ersten Blick keine Limits entdecken.

Die Tickmill Plattform

Für das islamische Konto wirbt Tickmill mit Scharia-Konformität. Die Handels- und Geschäftsbedingungen seien jedoch mit denen für die anderen Konten identisch.

Ein- und Auszahlungen sowie Gebühren scheinen nach unseren Informationen auf Basis von US-Dollar berechnet zu werden. Tickmill gibt an, für inaktive Konten unter Umständen eine Gebühr zu erheben.

Als Plattform nutzt Tickmill wie allgemein üblich den Metatrader 4. Darüber hinaus soll es auch einen Web-Trader geben, den Kunden nicht herunterladen müssen.

Tickmill Login: Zusatzangebote

Die URL https://secure.tickmill.co.uk/ ist nach unseren Informationen der kürzeste Weg zum Login. Registrierte User will der Anbieter mit diversen Extras unterstützen – so etwa mit speziellen Analysen, einem Wirtschaftskalender oder speziellen Rechnern.

Zudem will es das Unternehmen Nutzern ermöglichen, rund um die Uhr zu traden. Dazu arbeitet Tickmill mit einer Firma namens BeeksFX zusammen.

Kunden können hier über einen sogenannten VPS (Virtual Private Server) per Algorithmus automatisch traden. Besonders schnell soll es darüber hinaus über das angebotene Online-Click-Trading (OCT) gehen, für das eine zusätzliche Software heruntergeladen werden muss.

Darüber hinaus hat der Betreiber noch einen Stereo Trader in Programm. Damit sollen Händler die Optionen Daytrading, Scalping und Intraday-Swings eröffnet werden.

Laut der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wird Scalping in Deutschland jedoch als unlauter eingestuft. Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Informationen zum Betreiber

Hinter der Handelsplattform steht die Tickmill UK Ltd. Das Unternehmen will in England und Wales unter der Nummer 09592225 eingetragen sein. Wo dieser Eintrag vorgenommen wurde, muss abschließend offen bleiben.

Als Sitz der Zentrale gibt die Firma folgende Adresse an: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Tickmill will von der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) autorisiert und reguliert sein.

Die FCA-Registernummer lautet nach Angaben des Betreibers 717270. Wir konnten zum aktuellen Zeitpunkt auf der Website der FCA jedoch weder unter der oben genannten Nummer noch unter dem Namen Tickmill einen Eintrag finden.

Tickmill Broker – wo ist der Firmensitz?

Das Unternehmen gibt an, auch auf den Seychellen niedergelassen zu sein. Hierbei handelt es sich um die Tickmill Ltd Seychelles, die ein von der Financial Services Authority of Seychelles (FSA) unter der Lizenznummer SD 008 reguliertes Wertpapierunternehmen sein will.

Die Adresse lautet 3, F28-F29 Eden Plaza, Eden Island, Mahe, Seychellen. Welche der beiden Firmen das Hauptunternehmen und damit der eigentliche Betreiber das Angebots ist, lässt sich abschließend nicht verifizieren.

Zur Kontaktaufnahme nennt der Betreiber sowohl eine Telefonnummer mit britischer Vorwahl, +44 203 608 6100 als auch die E-Mail-Adresse support@tickmill.co.uk.

Wie riskant ist das Angebot?

Tickmill selbst macht deutlich, dass es sich beim CFD Trading um eine komplexe Investitionsform handelt, die ein hohes Risiko birgt. 70 Prozent der Anleger verlören dabei Geld, so der Anbieter.

Investoren sollten sicherstellen, den Handel mit Differenzkontrakten voll zu durchblicken. Zudem solle nur derjenige mit CFD handeln, der sich den Verlust seiner Einlage leisten könne.

Tickmill verweist auf seine Risikowarnung und empfiehlt im Zweifelsfall ein Gespräch mit einem unabhängigen Berater. Wir haben bereits einige Informationen zum Thema für Sie zusammengestellt – hier erfahren Sie mehr:

Chancen und Risiken besprechen

Sind Sie nicht sicher, ob Sie bei Tickmill oder einer vergleichbaren CFD Plattform investieren sollen? Oder haben Sie bereits Erfahrungen mit einem Broker gemacht und möchten Sie darüber sprechen?

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner berät Mandanten in Deutschland, Österreich und der Schweiz und steht gern auch Ihnen zur Verfügung. Sollten Sie bereits Verluste beim CFD Trading gemacht haben, überprüfen unsere Anwälte auf Ihren Wunsch auch rechtliche Möglichkeiten.

Gegebenenfalls können wir Sie dabei unterstützen, Ansprüche gegenüber einem Anbieter geltend zu machen und verlorenes Geld ganz oder zumindest zum Teil wieder zurückzuholen.