Time4X scheint eine webbasierte Plattform für Finanz-Trading (gewesen) zu sein. Zum Betrachtungszeitpunkt am 27. Januar 2020 war die Website von Time4X nicht mehr online und konnte daher nicht aufgerufen werden. Die italienische Finanzmarktaufsichtsbehörde CONSOB hat den Anbieter indes auf seine Warnliste gesetzt.

Ist Ihnen Time4X bekannt und hatten Sie Schwierigkeiten bei Transaktionen? Oder möchten Sie mehr über diesen oder andere Provider im Online Trading erfahren? Dann haben Sie die Möglichkeit, sich an einen Anwalt wenden, um Ihre Fragestellung zu diskutieren.

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH betreut Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Anlegerschutz. Zu den zusätzlichen Themengebieten der in München und Hamburg niedergelassenen Kanzlei zählen Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht oder Kapitalmarktrecht. Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsberater besprechen?

In diesem Fall gelangen Sie hier ohne Umwege zur Kontaktbereich.

Time4X Trading

Wer sich mit dem Themenbereich Online Trading beschäftigt, wird bemerken, dass es eine Fülle von Unternehmen gibt, die sich mit ihren Produkten an Privatanleger wenden. Um deren Qualität einzuschätzen ist es nützlich, auf die Erfahrungen von Anlegern zurückzugreifen, die dort bereits investiert haben.

Online findet man eine Menge Foren oder Blogs, in denen Meinungen zu Trading-Plattformen wie Time4X geteilt werden. Sucht man etwa nach „Time4X Erfahrungen“ oder „Time4X Reviews“, finden sich viele Beiträge, mehrheitlich in englischer oder italienischer Sprache. Das Meinungsbild über Time4X ist dabei heterogen.

Die CONSOB (Commissione Nazionale per le società e la borsa), die italienische Finanzmarktaufsichtsbehörde, warnt in einer Mitteilung vom 19. Juni 2018 vor Time4X. Dem Unternehmen, das den Handel mit Devisen (Forex Trading) sowie den Handel mit Contracts for Difference (CFDs) auf Indizes, Metalle und Energie angeboten habe, sei eine Geschäftstätigkeit in Italien nicht erlaubt.

Grund sei die fehlende Autorisierung von Time4X seitens der CONSOB.

Unternehmenssitz, Regulierung

Die eigene Webseite ist die elementare Anlaufstelle für den Kontakt zwischen einer Trading-Plattform und ihren Kunden. Aufschluss ergeben in diesem Zusammenhang in erster Linie die Aussagen zum Standort und zum Regulierungsstatus.

Da die Website von Time4X nicht mehr aufrufbar war, beschränken sich die diesbezüglichen Informationen auf Angaben, die von der CONSOB zur Verfügung gestellt werden. So werde oder wurde die Website Time4X von einer FAH Investment LTD betrieben, die ihren Sitz in London, Großbritannien und auf St. Vincent und den Grenadinen habe.

Auch im Rahmen einer Online-Recherche finden sich keine Hinweise auf die Erlaubnis und Überwachung von Time4X durch eine europäische staatliche Aufsichtsbehörde wie die britische FCA (Financial Conduct Authority) oder die zyprische CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission).

Ob die Firma, die hinter dem Angebot von Time4X steht, für eine Wirtschaftstätigkeit im europäischen Wirtschaftsraum zugelassen ist, kann daher nicht zweifelsfrei beantwortet werden.

Time4X Angebot

Der Information der CONSOB ist zu entnehmen, dass man bei Time4X Forex Trading und CFD Handel betreiben konnte. Für den Handel habe man über die Website von Time4X ein Konto eröffnen müssen. Dafür hätten vier verschiedene Typen zur Auswahl bereitgestanden, von Micro bis VIP.

Außerdem habe der Anbieter von Time4X die Website (auch) in Italienisch angeboten und eine italienische Telefonnummer beim Kontakt eingeblendet.

Risikoaspekt Online Trading

Wer sein Geld profitabel anlegen will, findet bei herkömmlichen Produkten wie zum Beispiel dem Tagesgeld kaum noch attraktive Renditeaussichten vor. Auf der Suche nach profitträchtigeren Alternativen trifft man im Internet auf zahlreiche Broker, die mit hohen Überschussversprechungen werben.

Wer das Dienstleistungsangebot eines Trading-Anbieters nutzen will, sollte sich unbedingt über dessen Image und Renommee kundig machen. Die Digitalisierung hat zur Folge, dass auch im Finanz- und Investmentbereich die Liberalisierung des Welthandels Einzug gehalten und das Angebot ausgebaut hat.

Ein Engagement bei einem Anbieter im Ausland kann sich ungünstig entwickeln, wenn es zu Problemen im Rahmen der Anlage kommt. Das liegt zum einen an denkbaren Sprachbarrieren, auf der anderen Seite an der Distanz, die das direkte Gespräch verkompliziert.

Bei Themenkreisen wie Kryptowährungen, Forex Trading oder Contracts for Difference (CFDs) sollte man sich um eine fundamentale Beratung bemühen, wenn man in Betracht zieht, hierin zu investieren. Bei Online Trading-Anbietern ist jedoch weder die Beratung noch eine spezielle Vertrauensperson die Norm.

Ohne externe Beratung kann es passieren, dass gerade kaum erfahrene Anleger die Risiken nicht in Gänze erkennen oder falsch einschätzen. Entwickelt sich die Kapitalanlage dann in die falsche Richtung, wird seitens der Trading Plattform häufig vorgeschlagen, weiteres Geld nachzuschießen, um die Fehlbeträge aufzufangen.

Nicht selten bleibt unterdies der Erfolg aus und der Anleger muss das angelegte Geld abschreiben, eventuell sogar bis hin zum Totalverlust.

Verlustgefahr beim Online Trading

Wer beim Trading auf einer Online Plattform Geld verloren hat, sollte erst einmal zusätzliche Einzahlungen stoppen. Dann sollte man mit dem Provider sprechen und klären, welche Ursachen es für den Verlust gab und welche Aussichten zur Entschädigung es gibt.

Kommt man mit seinem Anliegen nicht weiter, kann man im Dialog mit einem Rechtsanwalt Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte überprüft den Vorgang und ergründet, inwiefern der Investor Ansprüche geltend machen kann. Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsberater austauschen? In diesem Fall können Sie hier mit uns Kontakt aufnehmen.