TorOption Erfahrungen – Viele Kunden haben Probleme das Konto bei TorOption zu löschen. Meist kommt es auch zu hohen Verlusten. Welche rechtlichen Möglichkeiten stehen zur Verfügung um investierte Gelder zurückholen zu können?

Zum Trading bei TorOption mit Optionen findet man im Internet viele Informationen und Berichte. Positive Erlebnissen mit Plattformen von binary Options werden geschildert. In zahlreichen Forum-Einträgen kann man von erfolgreichen Geschäften und raschen Gewinnen lesen. Doch häufig sind diese Informationen schlicht und einfach unwahr.

TorOption zählt folgende Vorteile des binären Tradings auf:

  • Hohe Gewinne im Vergleich zu konservativen Formen des Tradings.
  • Limitiertes Risiko – Eine Auswahl des jeweiligen Risikos sei einfach. Man wüsste immer wie viel man verdienen und verlieren kann. Dadurch soll man das Risiko vorher kalkulieren können. Alternative Trading-Methoden würden das nicht ermöglichen.
  • Einfaches Handeln und eine perfekte Plattform für jeden Trader – egal ob erfahren oder Neuling.

Leider führen diese Versprechen zunächst oft in den Totalverlust der eingezahlten Geldes. In den meisten Fällen können Mandanten aber Ihre eingezahlten Gelder vom jeweiligen Broker zurückfordern. Die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner bieten Ihnen rechtlichen Beistand bei Verlusten im Zusammenhang mit dem Anbieter TorOption.

In den meisten uns bekannten Fällen sind Kunden von Anbietern von binary Options getäuscht worden. Diesen Kunden steht deshalb ein Anspruch auf Zahlung der geleisteten Gelder zu.

TorOption – Trickserei oder schnell verdientes Bares?

Bekannter Anbieter in der Gruppe der Options-Anbieter ist TorOption. Private Anleger können sich bei TorOption einloggen und erhalten mutmaßlich Gewinne von bis zu 75% für erfolgreiche Deals. Arbeitet der Händler TorOption ernsthaft oder handelt es sich um Betrug?

Wie bei jeder Investition sollte man sich zuerst ausreichend über den Anbieter TorOption und die verschiedenen möglichen Fallstricke informieren. Im Netz sind allerdings kaum zuverlässige und neutrale Informationen über die Anbieter von binären Optionen zu finden. Der Grund dafür liegt auf der Hand – die Unternehmen geben viel Geld für Online-Marketing aus. Die allermeisten Artikel in Medien sowie Forum-Beiträge mit positiven Erfahrungen stellen bezahlte Werbung dar.

Kunden berichten, dass nach Registrierung bei Toroption Anfang 2017 und Einzahlung eines kleineren Startkapitals von wenigen hundert Euro bei Toroption diese von angeblichen Kontomanagern von Toroption telefonisch kontaktiert werden. Die Kontomanager von Toroption überzeugen in Einzelfällen Kunden, einen höheren vierstelligen Betrag einzuzahlen um im Gegenzug von den Accountmanagern persönlich betreut zu werden. Per Skype-Anweisung von den Accountmanagern werden Kunden zunächst anhand von Testtrades gezeigt, wie die Trades zu setzen sind und wie die Webseite von Toroption funktioniert. Ein Kunde berichtet, dass dessen Kreditkarte unautorisiert von einem Kontomanager von Toroption belastet worden sei.

Im weiteren Verlauf sollen verschiedene VIP-Abteilungsleiter von Toroption die Kunden betreuen. Neben anfänglichen längerfristigen Trades, die Kunden auf Anweisung der Kontomanager von Toroption mit Gewinn durchführen, sollen anschließende kurzfristige Trades dagegen zu Totalverlusten der Investments der Kunden geführt haben. Nach Totalverlusten werden die Kunden teilweise dann nochmals telefonisch kontaktiert und animiert, immer weitere Einzahlungen an Toroption zu leisten, um die Verluste auszugleichen. Kunden berichten, dass schriftliche Beschwerdeschreiben an Toroption erfolglos und unbeantwortet bleiben. Stattdessen sollen die Kunden regelmäßig von Toroption Einladungen per E-Mail für weitere Investitionen erhalten.

TorOption Konto löschen

Für den Handel mit binary Options sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Der Handel mit binäre Optionen zieht eine große Zahl von hoch risikobereiten Anlegern an. Beim Handel mit binären Optionen wird nicht der tatsächliche Vermögenswert der gehandelten Produkte (etwa Gold, Aktien, Öl, Währungen) erworben, sondern lediglich eine Wette auf die Entwicklung des Kurses abgeschlossen. Über das „alles-oder-nichts“ Prinzip gewinnt oder verliert man die eingesetzte Summe. Dies ist ein entscheidender Unterschied zum Handel mit Aktien. Dort kommt es in nur in Ausnahmefällen zu einem Totalverlust. Die Laufzeit der einzelnen Geschäfte kann von einigen Sekunden bis hin zu mehreren Monaten betragen.

Kunden übersehen, dass Handel mit binären Optionen mit erheblichen Risiken verbunden sind. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist keine Ausnahme.

Der Handel mit binären Optionen war bis vor wenigen Jahren nur Finanzinstituten und professionellen Händlern vorbehalten und wurde ausschließlich am OTC Markt betrieben. Verlockend für Privatanleger ist insbesondere, dass sie auch mit relativ geringen Beträgen beginnen können. Das gilt auch für die Plattform TorOption.

Viele Plattformen für binary Options werben damit, dass die bei ihnen angestellten Berater dank besonderer Kenntnisse überdurchschnittlich hohe Gewinne vermitteln können. Doch die „Unterstützung durch erfahrene Händler“ bewirkt oft nur, dass das Geld des Kunden sich noch schneller verflüchtigt.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner steht Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei Rückzahlungsforderungen gegen die Betreiber von Plattformen zum Handel mit binären Optionen zur Seite.

Fälle von Abzocke bei Toroption?

Das Trading mit binary Options kann nicht schlechthin als Gaunerei bezeichnet werden. Viele Anbieter von binary Options haben allerdings betrügerische Absichten. Es ist nicht einfach die Vertrauenswürdigkeit von Brokern sofort zu erkennen. Binäre Optionen sind größtenteils komplex konstruiert und daher für Anleger nicht leicht zu begreifen. In vielen Fällen sindAGBs der Broker nicht klar formuliert und enthalten nur wenig Hinweise auf die hohen Verlust-Risiken.

Binäre Optionen werden mit übertriebenen Profit-Möglichkeiten beworben. In Wirklichkeit enden nach den Erfahrungen der Mandanten der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte die meisten Deals mit einem Kompletten Verlust. Bei binary Options handelt es sich um hochriskante Geschäfte, die bei einem langfristigen Handeln rein statistisch zu Verlusten führen. Die Profite landen bei den Anbietern. Teilweise werden Privatpersonen aber auch einfach nur abgezockt. In einigen Angelegenheiten wurden Mandanten dazu gebracht Zugangsdaten Ihrer Online-Banking-Software preiszugeben. In der Folge wurden privaten Bankkonten einfach abgeräumt.

Viele Provider bieten auch eine App für Smartphones an. Man findet dort viele schlechte Bewertungen. Oft wird von Täuschung berichtet. Manche Kunden beklagen, dass ihr Geld plötzlich weg war, nachdem sie vorübergehend nicht aktiv getradet haben. Manchmal seien erzielte Gewinne trotz mehrfacher Aufforderungen nicht erstattet worden. Manche Nutzer berichten von negativen Erlebnissen, die der Werbung der Plattformen zuwiderlaufen.

Mehrfach wird in Web-Foren von hohen Gewinnen innerhalb kürzester Zeit berichtet. Diese Darstellungen positiver Erfahrungen machen jedoch keinen glaubwürdigen Eindruck. Meistens werden diese Schilderungen von angeblichen Kunden geteilt, die unter anderem auch sog. Stockfotos einsetzen. Dabei handelt es sich um vorproduzierte Fotos, die meist über Bildagenturen angeboten werden und somit mit Gewissheit nicht den hinter dem Account stehenden Forum-User zeigen.

Es sind viele neue Internetseiten entstanden, die angeblich nachprüfen sollen, ob es sich bei binären Optionen allgemein oder bei einzelnen Anbietern um Manipulation handelt. Dabei werden verschiedene Punkte verglichen. Damit soll in der Regel bewiesen werden, dass es sich um vertrauenswürdige Dienstleistungen handelt. Meist haben Benutzer von Plattformen für binäre Optionen den Eindruck, dass die Trades manipuliert werden. Das zu beweisen, ist nicht ohne weiteres möglich. Broker verwenden komplexe Software. Nur eine umfassende Auswertung der Prozesse kann sichere Ergebnisse liefern.

TorOption – rechtliche Ansprüche

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner bekommen immer öfter Anfragen von Anlegern, die im Rahmen vom Handel mit binären Optionen viel Geld verloren haben oder das gewonnene Geld nicht ausbezahlt bekommen.

Viele Broker haben durch für Kunden unfaire Bedingungen und Verfälschung der Kursanzeige, die Nutzer der Plattform getäuscht. Dadurch kommt es zum Wegfall der Geschäftsgrundlage. Investoren können sich vom Vertrag lösen und Herausgabe der geleisteten fordern.

Wir haben Erfahrung mit vielen hundert Fällen von Manipulationen beim Handel mit binären Optionen und konnten Erstattungen der Einzahlungen, Auszahlungen von Gewinnen und Übernahme der Rechtsanwaltshonorare erreichen.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner betreut Mandanten in den Bereichen Bank- und Kapitalmarktrecht und Anlegerschutz. Gerne beraten wir zu Ihren Möglichkeiten Einzahlungen und Gewinne vom Anbieter TorOption zurückzuerhalten.