Trade Markets – Der Broker gibt sich auf seiner Homepage https://trade-markets.co/ als Finanzdienstleister aus, der im Bereich Aktienhandel aktiv sei. Hierfür biete Trade Markets auch professionelle Analysewerkzeuge an.

Wenn Sie bei Trade Markets investiert haben und es Probleme bei der Ausschüttung gibt, stehen Ihnen die Juristen der Kanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Trade Markets Erfahrungen: Wie ist der Broker einzuschätzen?

Aktuell gibt es eine enorm hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie etwa Trade Markets. Damit war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Vorallem weil es etliche Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl eines Brokers zeitaufwendig und abschreckend sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren persönlichen Investitionswünschen entsprechen soll.

Sie haben bereits bei Trade Markets angelegt? Dann sind die folgenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger bedeutsam.

  • Beim Handel online können Sie eine Vielzahl von Auftragsarten verwenden.
  • Regulierte Online-Broker, seriöse Anbieter Websites, Kosten und Provisionen, Produktoptionen und Eckdaten sind nur ausgewählte Kriterien, die Sie bei Ihrer finalen Wahl einbeziehen sollten.
  • Der Zugang zu den internationalen Börsenmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen bequemer und lukrativer.
  • Eine sehr gute Anlaufstelle für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binary Options und Kryptogelder informieren möchten, ist eine Webseite wie diese.

Die nachfolgenden Hinweise sind grundsätzliche Ratschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Geld investieren.

Sind Investment-Webseiten wie Trade Markets glaubhaft?

Den Anlegern steht eine große Vielfalt von Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Finanzdienstleister um ihre Aufmerksamkeit wetteifern.

Es gibt viele Anzeichen dafür, dass eine Leistung oder auch ein Produkt nicht sicher ist, und es ist bedeutsam, ein Auge darauf zu haben. Hier erfahren Sie, auf was Sie schauen müssen, gesetzt den Fall, dass Sie Ihr anstrengend verdientes Kapital investieren.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsunternehmen wie Trade Markets dürfen in der Bundesrepublik Deutschland nur mit staatlicher Autorisation tätig werden. Die Anbieter haben zwar eine Zulassung bekommen, aber das bedeutet nicht, dass die veräußerten Produkte von ausgezeichneter Qualität sind.

Gesetzt den Fall, dass vorab ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt veröffentlicht wurde, können Derivate und Geldanlagen ebenfalls dem generellen Publikum erreichbar gemacht werden. Der Prospekt oder das Informationsblatt für das angepriesene Produkt kann berechtigt sein, was gleichwohl nicht besagt, dass dies auch sichergestellt ist.

Die BaFin stellt schlicht und einfach sicher, dass die Prospekte vollständig, verstehbar und zusammenhängend sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von Trade Markets ist keinesfalls in jedem Sachverhalt nötig.

Ehe Sie Geld investieren, sollten Sie sich Gedanken über Ihre langfristigen Ziele machen und betrachten, ob Sie die monetären Mittel haben, diese zu erreichen. Überstürzen Sie den Vorgang nicht. Bevor Sie Ihr Kapital in ein Investment investieren, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Pro’s und Contra’s anzuschauen. Treffen Sie nicht auf der Stelle eine Entscheidung, selbst wenn Sie sich mit anderen beraten haben.

Investment auf Probe

Verleitet Trade Markets Sie dazu, Investitionen mit einem kleinen Betrag auszutesten? Sie können keine Angaben über den Anbieter finden, weil es sich angeblich um ein neues Unternehmen mit hochinteressanten Businessideen handelt?

Die Möglichkeit ist groß, dass der „Insider“-Tipp ein Betrug ist. Nach kurzer Zeit wird Ihnen der Dienstleister mitteilen, dass Ihre Geldanlage ein großer Erfolg war, und Sie dazu auffordern, Ihr Investment aufzustocken.

Der Erfolg Ihrer Investition auf Probe kann in Ihnen den Wunsch wecken, noch weitere Investments zu tätigen.

Hier sind einige Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

  • „Möchten Sie 1000 € in 250.00,00 EUR verwandeln?“
  • „Mit der automatischen Aktiengewinn-Verfahrensweise verdienen Sie 3500,00 Euro im Kalendermonat!“
  • “5-Sterne-Aktie mit einem Gewinnanteil von 47,88 Prozent“
  • „Mit nur 5 Minuten Ihrer Lebenszeit können Sie zum Milliardär werden.“

Wer zu viel garantiert, und das auch noch unerbeten, ist in den seltensten Fällen seriös! Prüfen Sie gleichwohl auch, welche Angebote und Versprechungen Ihnen vom Online Broker Trade Markets dargelegt werden.

Was ist das Ponzi-Schema?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Betrug. Bei dem wird Geld von neuen Kapitalanlegern gesammelt und anschließend zur Auszahlung von Kapital an die ehemaligen geschädigten Personen angewendet.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen betonen nicht selten, dass sie Ihr Vermögen investieren und erhebliche Gewinne erwirken würden, ohne Ihr Geld zu riskieren. Trotzdem investieren die Schwindler in vielen Schneeballsystemen das Geld, das sie bekommen, nicht wirklich.

Vielmehr wird es angewandt, um Personen, die früher eingezahlt haben, zu entschädigen. So können die Täter einen Teil des Vermögens für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei Trade Markets – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme brauchen einen ständigen Zufluss an neuem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur niedrige oder gar keine echten Einnahmen haben. Viele dieser Systeme versagen, wenn es mühsam wird, neue Geldanleger zu gewinnen, oder wenn eine beträchtliche Zahl von Anlegern aussteigt.

Wenn Sie bei einem Broker wie Trade Markets anlegen, sollten Sie stets mit Vorsicht handeln.

Zu den Hinweisen, auf die Sie achten sollten, zählen:

  • Die Ausschüttung von Gewinnen funktioniert nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen empfangen oder sich nur schwer ausschütten lassen können, sollten Sie auf der Hut sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen versuchen gegebenenfalls, die Beteiligten mit dem Versprechen noch größerer Gewinne zum Bleiben zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Investitionen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Investment, die losgelöst von den Marktbedingungen fortlaufend gute Renditen bringt, sollte mit einem hohen Maß an Argwohn bewertet werden.
  • Investitionen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht angemeldete Anlagen, die nicht von offiziellen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Fehler auftreten, kann das ein Anzeichen darauf sein, dass Ihr Geld nicht ordentlich investiert wird.
  • Verkaufen ohne Zulassung: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Übereinstimmung mit den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Menschen oder Anbieter beteiligt.
  • Strategien, die schwierig zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinreichend hiervon wissen.

Anlagebetrug: Das sind die Anhaltspunkte

Sie möchten bei Trade Markets anlegen? In diesem Fall sollten Sie alle relevanten Infos über das Unternehmen in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Form des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Personen eine gewinnbringende Anlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Gefängnisstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen nachstehende Produkte und Taktiken infrage kommen:

  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Beteiligungen an Firmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefongespräch Geldgeber gesucht werden
  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat sehr oft viel Geld investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Personen, die unzutreffend informiert wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Vermögen von Trade Markets zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in diversen Fällen durch eine Inanspruchnahme einer Anwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses vielmals per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können selbigen bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  4. Polizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtsanwalt miteinbeziehen: Gegen spezielle betrügerische Firmen gibt es in Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist berechtigt, die Konten der Betrüger sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Darüber hinaus wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Recovery Scam? Vorsicht bei unangeforderten Angeboten nachdem Sie Kapital investiert haben

Jeder, der schon einmal Kapital durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-Gebilde stecken, binnen kurzer Zeit per E-Mail oder Anruf Verbindung zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Anlageberater von Trade Markets aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Vorauszahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Vermögens zu helfen. Viele Abzocker scheinen sogar von seriösen Institutionen wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten entwendet haben, geben sich die Täter häufig als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Trade Markets Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen geklaut werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist vorwiegend verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Personen aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ bezeichnen. Ihre Dienste bieten sie unter dem Scheingrund an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihr Kapital zurückzuerhalten. Das heißt, sie garantieren in unseriöser Art und Weise, dass sie das verloren gegangene Geld zurückbekommen.

Rückzahlung von Anlagen bei Trade Markets: Steigern Sie Ihre Aussichten

Sie haben bei Trade Markets, oder einem ähnlichen Anbieter, Geld angelegt? Nun bemerken Sie Konflikte bei der Rückzahlung?

Dann empfiehlt es sich, auf der Stelle zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Dies gilt speziell dann, wenn der Händler Nachzahlungen anrät, um Defizite auszugleichen.

Zudem sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. Hierbei können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Ein privater Investor, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Etliche Privatanleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Dienstleister blenden und registrieren nicht früh genug, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht zu resignieren, sondern zeitnah und engagiert zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oftmals größer, als die geschädigten Kapitalanleger es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Thema Trade Markets austauschen? Dann gelangen Sie hier direkt zu unserem Kontaktformular.